Information ausblenden

tascam fw 1082 // yamaha

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von ginaWild, 13.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. ginaWild

    ginaWild Themenersteller

    Registriert seit:
    28.10.02
    Punkte:
    48
    48
    hey leute ..

    hab bis jetzt einen yamaha mischer benutzt,damals ca 350 € 16 spuren (mg 16/4 )..
    naja nach der zeit stell ich fest ich benutze eigentlich nur eine spur für mic und das wars..
    manchmal noch eine für meine turntables , aber das wars dann wirklich.
    ich mach so gut wie alles im pc.
    hardware hab ich ausser mixer und mic (+preamp) nicht s mehr , vielleicht noch zu nenen die monitore ...ich komm auf jeden fall klar .
    nun hab ich überlegt mir einen controller wie sowas wie zb: tascam fw 1082 oder diese von behringer anzuschaffen , und den yamaha wieder zu verkaufen !

    was meint ihr ? hat jemand erfahrung mit dem tascam ? und vorallem
    wär das ratsam alles nur noch mit Interface / Controller zu machen ..

    ( ps.: ich hab ne terratec fire 6 soundkarte , die geht gerade noch so , wollte da auch demnächst neu investieren ! )


    also was meint ihr ?

    danke


    gina.bezaubernd aber weis nix !
     
  2. JesusChristus

    JesusChristus

    Registriert seit:
    12.02.06
    Punkte:
    21
    21
    Hallo.

    Alo ich hab mir letztes Jahr ein Tascam FW 1884 gekauft. Habe damals rund € 1200,- für ein Ausstellungsstück gelatzt. Momentan gibts Neuware um die 1000 - 1200 €. Das klingt erstmal teuer, aber meiner Meinung nach macht sich das Teil sehr schnell bezahlt.
    Erstmal hat man einen hochwertigen Cotroller mit neun laaangen, berührungsempfindlichen Motorfadern. Manch einer hält diese Berührungsempfindlichkeit für überflüssig, aber wer gerne mit vier Fingern gleichzeitig Automationen schreibt, will nicht mehr darauf verzichten. Das FW 1884 unterstützt, dank Mackie-Emulation, fast alle gängigen DAWs.
    Der Vorteil bei diesem Gerät ist der eingebaute Monitor-Mixer. In der Grundausstattung stehen acht analoge Inputs mit Gain zur Verfügung. Jeder dieser Eingänge besitzt Klinke und XLR und lässt sich problemlos doppelt belegen. Inserts sind auch an Bord, so dass man das Teil theoretisch sogar am FoH aufstellen könnte. Durch den integrierten Mixer kann man auch bei ausgeschaltetem Rechner fix mal ein bisschen vor sich hin trällern, während man sich auf dem e-Banjo begleitet.
    Als echtes Allroundtalent ersetzt der Tascam die Soundkarte. Mit acht analogen und zehn digitalen Inputs ist er für meine Zwecke und imo für die der meisten Homerecorder absolut ausreichend. Ausgegeben werden die Signale über 8x Analog und sechzehn digitale Outputs. Die meisten Recordingkarten, die diese Menge an Anschlüssen bietet, nähern sich dem FW 1884 preislich schon sehr stark, in Einzelfällen sind sie sogar deutlich teurer. Da ist es doch gar nicht verkehrt, für das gleiche Geld schicke Zappelfader unter den Fingern zu haben.
    Erwähnenswert sind auch noch die jeweils vier Midi-In/Outs, die das Teil endgültig zum Herzstück des Studios machen.
    Also, ich bin sehr zufrieden. Sicherlich, der Preis schreckt erst mal ab, andererseits hat man so drei Geräte in einem. Zu versuchen, die Funktionalität des FW 1884 mit einzelnen Geräten zu erreichen, dürfte meines Erachtens erheblich kostenaufwändiger werden.
    ZUsammenfassend möchte ich klar dazu raten, auf berührungsempfindliche Motorfader und hochwertige Wandler und Preamps zu achten. Viele günstigeren Geräte scheiden da schon aus.

    Hoffe, das war jetzt nicht zu speziell und eine kleine Hilfe.
    Gruß
    JC
     
  3. ginaWild

    ginaWild Themenersteller

    Registriert seit:
    28.10.02
    Punkte:
    48
    48
    hi,
    ja danke für die infos , aber wie siehts aus kann ich also lieber mein geld in einem tascam stecken und den yamaha mischer verticken ?
    und ist der tascam fw1082 jetzt eher nicht so geeignet als guter ersatz , wie du sagst , für soundkarte und mischer gleichzeitig ?
    weil du ja mehr auf den 1884 eingehst ...

    ich mein der ist auch n zaken teuerer !



    gini.
     
  4. EddiB

    EddiB

    Registriert seit:
    01.06.04
    Punkte:
    1.983
    1983
    Hi,
    es ist schon recht komfortabel mit nem Controller zu arbeiten. Neben den Tascam-Teilen würd ich noch das [p=450]Yamaha 01x[/p] oder das M-Audio Project Mix zur Diskussion stellen. Man sollte aber den Komfort auch nicht überbewerten, Laufwerkskontrole, Fader und Panning geht ja sehr komfortabel, aber bei Plugins und VSTis mach ich immer noch viel mit der Maus (hab ein 01x).
    Die o.g. Geräte sind allerdings auch nicht unbedingt günstig, man sollte sich schon fragen, ob man die anderen Features (mehr Inputs, Mixer-Funktionaliät etc.) braucht und dann entscheiden.
    Die Behringer Controller kenn ich nicht, aber wenn ich mich nicht irre, hat Marcoman doch mal einen Test dazu geschrieben.
    Was Du bedenken solltest: Über den Mixer kannst Du ja auch die Abhöre und die Kopfhörer regeln. Wenn Du den Mixer wegnimmst, wirst Du bestimmt statt dessen ne kleine Studiomatrix brauchen (z.B. Presonus HP4). Lautstärke mit der Maus zu regeln kann mitunter zu langsam sein, v.a. wenn man da noch in irgendwelche Programme rein muss.
    An Deiner Stelle würd ich am Setup erst mal nix ändern, evtl. diesen Behringer Kontroller checken, oder ein Tascam US24000 (ist aber auch happig). Wenn Du das kleine Tascam kaufst hast Du ja eigentlich fast das gleiche wie vorher.
    Grüße
    Edgar
     
  5. ginaWild

    ginaWild Themenersteller

    Registriert seit:
    28.10.02
    Punkte:
    48
    48
    hey ,
    danke für die antwort..

    klar wenn ich den mische weg tue und n tascam anschaffe , dann hab ich nicht so viel verändert ...nur halt die controller möglich reiz mich mal und ausserdem hast du recht weden der monitor boxen (abhöre ) da mach ich mir auch sorgen !!
    am liebsten hätt ich so ein teil mit 2 eingänge mit dem ich auch die abhöre kontrolieren kann und das halt nicht so teuer ist ...!
    klar ich muss weiterhin vsts mit maus bedienen aber das macht mir ja nichts ...behringer übrigens find ich von der quali nicht so gut , hab die schon mal im music store "angefasst"
    gibt mir n schlechtes gefühl weil das so billig verarbeitet ist !

    also meint ihr soll ich mir kein kontroller ala tascam oder diggidesign holen und mein mischer verkaufen ?

    gini.
     
  6. EddiB

    EddiB

    Registriert seit:
    01.06.04
    Punkte:
    1.983
    1983
    Hi nochmal,
    bin mir nichr sicher, ob das jetzt noch aktuell ist, hab den Thread leider aus den augen verloren, sorry.
    Also ich benutze auch so einen Kontroller, ein [p=450]Yamaha 01x[/p]. Und was den Komfort und das allgemeine Handling angeht, ist so ein Teil schon klasse. Die wichtigsten Sachen kann man direkt über Fader und Taster bedienen und man muß nicht ständig die Maus in der Hand haben.
    ABER: So ein Teil ist teuer, echt teuer, und man muss sich schon fragen, ob alleine der Komfort diesen Preis wert ist. Ich kann es für mich so rechtfertigen, daß ich eben nicht nur den Kontroller, sondern auch die zusätzlichen Eingänge nutze. Ansonsten würd ich mit Kanonen auf Spatzen scheissen.... was ja aber auch seinen Reiz haben kann ;)

    Da könnte ich den
    Presonus HP4 empfehlen. Vier Köpfhörer plus Boxen kann man damit steuern. Kostet so um die 130 €, aber pass auf, daß Du ein deutsches Netzteil dazu bekommst.
    Grüße
    Edgar
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.