Information ausblenden

Systemaufbau

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von fmq82, 11.11.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. fmq82

    fmq82 Themenersteller

    Registriert seit:
    05.11.02
    Punkte:
    90
    90
    Hi!

    Ich bin grade dabei mir nach und nach ein Homestudio einzurichten und habe jetzt schon ziemlich lange über die Konfiguration des Ganzen nachgedacht. Nun wüsste ich gerne von jemandem, der etwas mehr Erfahrung hat als ich, ob mein momentanes Ergebnis so zu empfehlen ist.

    Ich arbeite mit Cubase SX auf einem AMD XP 2000 mit 512MG RAM, schneller Festplatte und Audiowerk8-Soundkarte. Dazu habe ich ein kleines Mischpult, MIDI-Tastaturen und -Klangerzeuger, die über ein Emagic MT4 mit dem Rechner verbunden werden.
    Zusammenschließen wollte ich das ganze folgendermaßen: Die MIDI-Klangerzeuger und Audioausgänge(Audiowerk) ins Mischpult, Mischpultsumme in die Abhöre und 2 AUX-Wege in die analogen Eingänge der Soundkarte. So kann ich über einzelne Mischpultkanäle in den PC zum Aufnehmen, gleichzeitig das restliche Set auch über das Mischpult abhören und muss auch nicht umstöpseln, wenn ich alles zusammen zum Brennen als Summe aufnehmen will.

    Ist der Aufbau so ok, oder gibt es für mein Equipment sinnvollere Lösungen?

    fmq
     
    fmq82, 11.11.02
    #1
  2. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.594
    25594
    Hi fmq,

    Relativ. Die audiowerk8 ist natürlich so eine Sache, sie hat 2 Eingänge und 8 Ausgänge. Wozu man 8 Ausgänge brauchen sollte, weiß ich nicht wirklich. Man kann zwar so über das Pult mischen, aber dafür gibt es auch super PC Software wie Cubase SX mit integriertem Software-Mixer. Besser wären also für dich 8 Eingänge und 2 Ausgänge. Dann könntest du mehrere Spuren gleichzeitig aufnehmen.

    Wenn du nämlich nur die Summe aufnimmst, kannst du im PC nicht mehr einzeln nachbearbeiten - das müßte dann dein Pult erledigen. Da du selber sagst, es ist ein "kleines" Pult, wird es sicherlich nicht gegen Cubase, Wavelab, Logic & Konsorten ankommen. Du hast nur eingeschränkte EQ Möglichkeiten und schon gar kein Schneiden oder Crossfades machbar.

    Momentan musst du also jeden Klangerzeuger einzeln aufnehmen, um in als Audio im PC zu haben.

    Der Rechner ist O.K. Ich z.B. haben ein 1.6 Ghz NB und schaffe es einfach nicht, die VST-Anzeige auf mehr als 50% zu bringen, egal wieviel ich an virtuellen FX reinstöpsel. Also die Kapazität reicht locker.

    gruß,
    Mk
     
    birdseedmusic, 11.11.02
    #2
  3. fmq82

    fmq82 Themenersteller

    Registriert seit:
    05.11.02
    Punkte:
    90
    90
    Ja, aber ich will ja keine Kompletten Bands aufnehmen. Mache das eher alleine zu Haus im stillen Kämmerlein.

    cu
    fmq
     
    fmq82, 15.11.02
    #3
  4. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    ich glaube damit kann man glücklich werden
     
    NULL, 18.11.02
    #4
  5. organix

    organix

    Registriert seit:
    08.11.02
    Punkte:
    3.185
    3185
    Hi,

    ich finde die Anordnung soweit auch ok, allerdings mache ich mir gerade über eine Sache Gedanken.

    Wandern die Ausgänge Deiner Soundkarte auch irgendwie zur Abhöre?

    Wenn Du nur das Mischpultsignal zur Abhöre schickst, dann weisst Du im Prinzip ja nicht, wie der evtl. in Cubase nachbearbeitete Klang klingt, oder mach ich jetzt hier einen Denkfehler?
     
    organix, 18.11.02
    #5
  6. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.594
    25594
    Hi fmq82,

    Das mit der Mehrspursoundkarte hat nichts mit der Aufnahme von Bands zu tun. Es ist ja folgendermaßen:

    Wenn du eine Soundkarte wie die Audiowerk8 mit 2 Eingängen und 8 Ausgängen hast, brauchst du ja zwei Ausgänge davon, nämlich die, um in die Abhöre zu kommen (Ich würde hierbei nicht über das Mischpult gehen, falls du nicht vorhast, externe Effektgeräte einzuschleifen oder deinen Mix auff Tape zu überspielen etc. - dafür hat man ja CD-Brenner).
    Wenn du mit 8 Spuren in das Mischpult gehst, kannst du das Mischpult benutzen, um per Fader und EQ abzumischen. Das ist nicht empfehlenswert. Zum einen können das Cubase & Konsorten mit einer viel besseren Qualität, zum anderen hat du keine Automation, du musst nach jedem Mix bouncen etc. Die 8 Ausgänge sind also nicht wirklich unverzichtbar.

    Wenn du dagegen mehrere Eingänge hast, kannst du all die Klangerzeuger, von denen du sprachst, gleichzeitig an deine Soundkarte anschließen. So brauchst du nicht immer umzustöpseln, wenn du die aufnehmen willst, z.B. für Nachbearbeitungen des Sounds im PC. Und du kannst mehrere Klangerzeuger gleichzeitig aufnehmen. Das spart Zeit.

    gruß,
    MK
     
    birdseedmusic, 18.11.02
    #6
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.