Information ausblenden

Synchronisation von Kaossilator und Kaoss-Pad [Anleitung]

Dieses Thema im Forum "Effekte" wurde erstellt von AndiPaulo, 15.09.19.

  1. AndiPaulo

    AndiPaulo Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    14.426
    14426
    Ich hab mir neulich nen Kaossolator und nen Kaoss-Pad gebraucht geholt. Mir haben die Dinger erst mal sehr viel Spaß gemacht...

    ...und dann hab ich sie an ne MIDI-Clock gehängt um sie mit meinem Looper-Geraffel zu syncen.
    Nen Loop uff Kaossilator uffgenommen, ein paar Minuten spielen lassen: out of sync.
    Nen Beat mit der Hold-Funktion ein paar Minuten spielen lassen: out of sync.
    Das selbe mit Loops uffm Kaoss-Pad: immer out of sync.
    :puke:

    Ausführliches Rumgeguugl hat mir gezeigt daß es allen so geht, net nur mir. Mir isses ein Rätsel wie man ein Loop-Gerät verkaufen kann was ne MIDI-Clock akzeptiert aber die Loops net druff synct. :nono: :nono:

    Aber die Leute sagen ja immer daß ich kä klääner Dummer wär (weil ich über nen Meter neunzich bin), und ich hab´s hingekriegt daß jetzt alles im sync läuft. 8-)

    Dazu braucht man nen Sequenzer der Noten und CC ausgeben kann. Gesynct wird er mit der selben MIDI-Clock wie die Kaoss-Truppe.
    Bei mir isses Lemur uffm Tablet.

    upload_2019-9-15_13-49-17.jpeg

    Beim Kaossilator nutze ich 2 Dinge aus:
    • Wenn man bei den Sequenzen (P-Programme) nen Bank-Taster hält fängt der Loop an uffzunehmen wenn man den Finger uffs Touchpad setzt, so kriegt man nen Loop der sauber uff der 1 anfängt.
    • Wenn kein Loop läuft und man startet einen fängt er bei der 1 an.
    Also: Bank-Taster drücken, touchen, und wenn der Loop läuft stellt man den Sequenzer ein wie die oberste grüne Zeile uffm Bild. Mit Note 36 - 39 kann man die Bank-Taster A - D steuern.
    Der Loop wird am Ende gestoppt und immer wieder im Timing gestartet. Man sollte allerdings druff achten daß am Schluss ne kleine Pause im Loop-Sound is, das vermeidet Knackser beim Aus&einschalten.



    Beim Kaoss-Pad kann man aussuchen ob man nen Loop oder nen OneShot uffnehmen will. Ich bevorzuge OneShots,die sind einfacher zu handeln und bieten noch´n kleines Extra.

    Auch beim K-Pad kann man die Banktaster mit den Noten 36 - 39 steuern. Im Gegensatz zum Kaossilator funzen die Noten auch wenn man "Sampling" gedrückt hat.

    Nen OneShot nimmt man einfach uff indem man den Sequenzer einstellt wie erste rote Zeile im Bild (uff allen anderen roten Zeilen darf nix eingestellt sein).
    Also: Uffzunehmenden Sound spielen lassen, Note im Sequencer aktivieren, "Sampling" drücken. Wenn die Note zum ersten Mal ausgegeben wird startet die Uffnahme, bei zweiten Mal schließt die Uffnahme ab, ab dem dritten mal wird der OneShot immer uff der 1 neu gestartet, ohne Knackser oder hörbare Aussetzer.

    ...und weil´s ein OneShot is kann man ihn beliebig antriggern (wenn mann Trigger-Mode 3 gewählt hat = Trigger ab Start). Mit Zeile 2 rot kann man zB aus nem geraden Drumloop was sehr Verfrickeltes machen.


    Die blaue Zeile unter den grünen schickt übrigens CC 92 an den Kaossilator, damit kann man ihn Töne spielen lassen. Darunter kann man die Tonhöhen einstellen (in meinem Fall 2 Oktaven pentatonisch, CC 12). Mit nem Fader (CC13) kann ich die Y-Achse (Sound-Änderungen) steuern.
    So kann ich den Kaossilator Sequenzen spielen lassen die ich dann uffm K-Pad loope.

    ...aber das würde jetzt hier zu weit führen... :smil451c7211b9e19:
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.09.19
    dhinda bedankt sich.
  2. AndiPaulo

    AndiPaulo Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    14.426
    14426
    Nach vielen geloopten Runden:
    Sync funzt sehr gut wie ich´s beschrieben hab. Allerdings kommt das Kaoss-Pad bei aufgenommenen Loops ab&zu ins Stolpern. Dann gips ne Runde Chaos, dann ne Runde Stille, dann geht´s wieder gesynct weiter.

    ...falls das überhaupt wen interessiert...
    :hmm: