Information ausblenden

Synapse Obsession ist jetzt fertig!

Dieses Thema im Forum "Hardware- & Software-News" wurde erstellt von MartyK, 20.06.20.

Schlagworte:
  1. bafc24

    bafc24

    Registriert seit:
    30.08.12
    Punkte:
    6.232
    6232
    Ist es bei Soft-Synths nicht so, dass es eigentlich egal ist was die da emulieren? Ich mein, wenn ich all die Sounds so höre, dann hört sich für mich das alles recht austauschbar an. Irgendwo hat man sicher noch ein Soft Synth auf der Platte, welcher ein ähnlicher Sound generiert. Wenn man die HW sein eigen nennt, dann ist ein Vergleich ja eh sinnfrei.
    Soft Synths sind Soft Synths und ticken eh anders als die HW Synths. HW Synths sind HW Synths und ticken eh anders als Softsynths. Da jetzt eine Wissenschaft daraus zu machen finde ich eher als Zeitverschwendung.
     
    bafc24, 21.06.20
    #21
    dhinda und ModulationMatrix bedanken sich.
  2. hybridmax

    hybridmax

    Registriert seit:
    19.04.15
    Punkte:
    633
    633
    ..puhh was du da sagst...klingt für mich....eindimensional....naja....jedem das Seine...
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.06.20
    hybridmax, 21.06.20
    #22
  3. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    51.210
    51210
    Was du hörst, sind die Eigenschaften der eiernden Festplatte. Ich hör hier aber auch nichts besonderes. Derselbe verblichene Polaroidsound. So war mein erster Eindruck. So ein wenig wie: alle SW Synths klingen gleich. Ganz so schlimm ist es aber nicht.
     
    synthpark, 22.06.20
    #23
    ModulationMatrix bedankt sich.
  4. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    51.210
    51210
    Mein erster Gedanke.

    Dabei klingt der OBxa eigentlich sehr geil, auch wenn hier nur als Begleitinstrument.

     
    synthpark, 22.06.20
    #24
  5. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    40.286
    40286
    Dann denk vergleichsweise mal an Gitarristen...
    Gute Kenner dieser Zunft machen auch ne ausschweifende Wissenschaft draus.
    Guit Hersteller, Typ, Alter, Saiten, Amp, PreAmp, Spielweise, Musikstil, Mikrofonie... uvam. etc.
    Auch nicht anders. Und klingt alles in Nuancen total unterschiedlich. Wer das hören will oder es kann.
    So in etwa. (Und das eben, in Bezug auf Gitarren, wäre für mich dann viel mehr "Zeitverschwendung") ;)

    Dieser Oberheim hier geht in der Tat Ecke beliebig austauschbar, klassischer Synth halt. Im Gesamtkontext eines Songs mögen diese feinen Nuancen nicht immer heraushörbar sein, das mag sein.
    Für viele ist es aber auch eine inspirierende neue GUI, die zum Schrauben eines Synths einlädt. Oder eh gute mitgelieferte Presets (Synapse ist da wirklich vorbildlich). Halt gute Werkssounds, wo man dann auch noch entspannt eigenes umschrauben kann. Auch gleich mit integrierte Effekte oder Arpeggiatoren etc. prägen schliesslich einen Synthsound. All dies, wo man mit einzelnen separat nachgeschalteten Inserts o.ä. manchmal nicht mal drauf kommen oder es eh nie tun würde. Von DAW Automationen oder mehreren VSTi Instanzen ganz zu schweigen. Mit Hardware noch weniger....
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.06.20
    rkdk, 22.06.20
    #25
  6. Electro-Rocker

    Electro-Rocker Schrauber

    Registriert seit:
    22.06.15
    Punkte:
    1.016
    1016
    *zustimm*
    Seit ich Dune3 und Legend besitze, pack ich kaum noch andere Synths an.
     
    Electro-Rocker, 22.06.20
    #26
    Gel Mitglieder 13896 und rkdk bedanken sich.
  7. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    51.210
    51210
    Als Besitzer von Dune 3 (wie ich) kann man sich fragen, ob man die gleichen Sounds nicht auch mit dem machen kann. Zumindest würde ich meine Inspiration nicht darin suchen, in ständig neue GUIs zu glotzen, nur weil der Cutoff Regler jetzt statt oben links (exemplarisch gedacht) hingegen rechts unten ist und das Ding (in der Tat!) blau leuchtet. Endlich mal sinnvoll, der Spruch. Wenn der Synth nichts charakteristisches hat (Oberheim-Filter), was soll dann die ganze Clone Manie?

    Neulich hab ich mir eine Basstation II besorgt und wieder verstanden, wie weit weg die Plugins sind. Kostet nur 400 Euro. Wechselspiel von Sättigung und Filter, dazu Filter FM. Würde ich einem Omnisphere etc immer vorziehen. Durch Presets steppen, bis einem unendlich langweilig wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.06.20
    synthpark, 22.06.20
    #27
    rkdk und Schlumpfpeter bedanken sich.
  8. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    27.993
    27993
    Jetzt hört Mal auf hier von echten Kisten zu labern... Mir juckt es dermaßen in den Fingern und ich hab eigentlich kein Geld für sowas im Moment :D


    Edit: oh Gott, ich hab mir die Bassstation 2 angeguckt... Das war nicht gut. Genau das was ich immer wollte :(

    Kann das Ding auch Audio über den USB Port schicken? Oder ist USB hier nur zur Steuerung?
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.06.20
    Schlumpfpeter, 22.06.20
    #28
  9. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    51.210
    51210
    Habs nal getestet (OBesssion) und kann getrost drauf verzichten.

    Die Basstation sendet halt nur analog. USB ist Presetmanagement und Midi.
     
    synthpark, 22.06.20
    #29
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  10. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    27.993
    27993
    Das ist natürlich dahingehend schon ganz geil, als das man auch sich nicht vom hundertsten ins tausendste verliert, sondern den Sound schraubt, aufnimmt und dann so hat wie er ist.

    ..... Ich guck da jetzt einfach weg.
     
    Schlumpfpeter, 22.06.20
    #30
    synthpark bedankt sich.
  11. Rainer_Hain

    Rainer_Hain

    Registriert seit:
    23.12.11
    Artikel:
    2
    Punkte:
    4.354
    4354
    Du hast doch Repro, nicht?

    Dann ist der Obsession tatsächlich verzichtbar. OB-Xa und Prophet-5 waren sich beide in der Struktur und auch den verwendeten CEM-Chips sehr ähnlich. Repro und Obsession emulieren zwar auf extrem hohem Niveau, aber wenn die Vorbilder recht ähnlich sind, dann sind die Clones das eben auch, wenn sie gut gemacht sind. Und die beiden sind gut gemacht. Ich habe gestern Abend Obsession ausgiebig getestet und habe ihn auch gekauft, aber eher wegen ein paar (Filter-)Features, die Repro nicht hat. Aber ich kann jeden verstehen, der das Ding nicht unbedingt braucht. Schon damals konnte man bei Brot- und Butter-Sounds irgendwann nicht mehr unterscheiden, ob da ein Prophet oder ein Oberheim am Werk war, zu ähnlich waren die sich.

    Man kann sich schon fragen, warum Synapse (die für mich neben U-He mit großem Abstand zu den besten auf dem Markt gehören) ausgerechnet den OB-Xa emuliert hat und nicht den OB-X. Letzterer ist technisch grundsätzlich komplett anders aufgebaut und der hatte auch viel mehr von dem Sound, den man meint, wenn man von "typisch Oberheim" spricht. Der OB-Xa (und auch der OB-8) sind dagegen damals schon eher Me-too Produkte gewesen, um gegen Prophet-5 und Jupiter-8 ein Produkt auf dem Markt zu haben, was auch einigermaßen günstig herzustellen und zu warten war. Das war der OB-X nämlich eher nicht. Aber gerade deshalb hätte der sich viel mehr für eine digitale Emulation angeboten, da es bisher nur eine ernstzunehmende von Sonic Projects gibt und die mittlerweile auch etwas in die Jahre gekommen ist.
     
    Rainer_Hain, 22.06.20
    #31
    Gel Mitglieder 13896, MartyK, hybridmax und eine weitere Person bedanken sich.
  12. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    51.210
    51210
    In der Tat empfinde ich den SEM-Sound vom OBX mehr als DEN Oberheim Sound. ich teste den Obsession gerne nochmal. Bist du Dir sicher, daß der im Vergleich zu Repro genauso schöne Filterfahrten mit aufgedrehter Resonanz produziert? Irgendwie finde ich den etwas schlechter. Und dann gibt es gewisses Stepping. Kann natürlich sein, daß das Original das auch hatte.

    Hier übrigens mal ein OB8, genau an die richtige Stelle verlinkt.



    Der Sound ist doch viel weicher und organischer und hat zudem eine sehr hohe Klangtiefe. Das ist für mich überhaupt kein Me-Too Synth. Ich höre nicht mal annähernd diese Qualität bei dem Plugin raus. Der hier ist der Sound der Träume sozusagen. Dagegen stinkt leider auch der OB6 komplett ab. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.06.20
    synthpark, 22.06.20
    #32
    rkdk bedankt sich.
  13. NurEinPing

    NurEinPing Master of Desaster

    Registriert seit:
    22.06.16
    Punkte:
    6.272
    6272
    er hat Jehova gesagt!
     
    NurEinPing, 22.06.20
    #33
  14. MartyK

    MartyK Themenersteller

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    5.089
    5089
    Mir gefällt die Trompete ab 3:38 ziemlich gut, muss ich sagen, sogar noch besser als die Trompeten-Sounds in Hive und Repro5.
     
    MartyK, 22.06.20
    #34
    rkdk und synthpark bedanken sich.
  15. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    51.210
    51210
    Das Video ist auf jeden Fall besser. Hier gefallen mir einige Sounds sehr gut, auch die Trompete.
     
    synthpark, 22.06.20
    #35
  16. Rainer_Hain

    Rainer_Hain

    Registriert seit:
    23.12.11
    Artikel:
    2
    Punkte:
    4.354
    4354
    Den Sound konntest du damals ziemlich genauso auch mit einem Prophet-5 machen, sogar ein P600 hätte das hinbekommen und der Memorymoog ebenfalls. Das meinte ich mit "Me-too". Der Sound ist nicht typisch Oberheim, der ist typisch CEM-basierter analoger Synth. Der Jupiter war nicht ganz so mächtig und hatte auch einen etwas eigenen Klang, aber das hat man damals im Mix bei Brot-und-Butter-Sounds auch nicht gehört. Erkannt hast du den eher an Sync- und Crossmod-Sounds, bei denen er durch die verdoppelte Modulationstiefe des gesyncten Oszillators Sounds machte, die auch ein Prophet damals nicht konnte. Wenn irgendwo ein Synth geschrien hat wie ein Baby oder eine Katze, der man auf den Schwanz tritt, dann war es meist ein Jupiter oder Prophet, nur mit Sicherheit kein Oberheim ;)

    Ich finde allerdings nicht, dass man den OB-8 Sound aus deinem Beispiel nicht auch mit einem Softsynth machen kann. Der Repro-5 hat genauso diese Tiefe und dieses organische Griffigkeit. Was er allerdings nicht hat, ist das Stereopanning der einzelnen Voices. Und davon lebt der Sound in dem Videobeispiel halt auch.

    Ich werd' bei Gelegenheit mal probieren, ob man diesen Sound nicht auch mit Obsession nachbauen kann. Der Richard von Synapse hat den OB-8 auch ein bisschen mit ihm Blick gehabt (manche Features von Obsession sind vom OB-8, die hatte der OB-Xa gar nicht). OB-Xa und OB-8 sind aber ansonsten sehr nah verwandt gewesen, wobei die Cork-Sniffer damals den OB-8 am wenigsten mochten. Noch viel weniger mochten sie dann allerdings die Matrix-Serie und da ich auch mal einen Matrix hatte, kann ich das sogar verstehen. Da sind Obsession und Repro noch deutlich organischer und lebendiger als ein Matrix.
     
    Rainer_Hain, 22.06.20
    #36
    hybridmax, rkdk und synthpark bedanken sich.
  17. MartyK

    MartyK Themenersteller

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    5.089
    5089
    Ja, wobei ich sagen muss, dass man meiner Meinung nach Obsession nicht unbedingt braucht, wenn man schon den Repro 1/5 hat. Es mag sicherlich Sounds geben, die anhand des Filters ihre besondere Charakteristika zeigen (wozu möglicherweise auch der Trumpet-Sound gehört), aber ansonsten könnte man bzgl. der Bässe z. B. auch zum Repro 1 greifen. Zufällig bin ich bei der ersten Minute im Video auch auf einen sehr ähnlichen Sound im Repro 1 gestoßen.
     
    MartyK, 22.06.20
    #37
    djkey bedankt sich.
  18. Rainer_Hain

    Rainer_Hain

    Registriert seit:
    23.12.11
    Artikel:
    2
    Punkte:
    4.354
    4354
    Schrieb ich wirklich, dass Repro-5 kein Panning einzelner Voices hat? Hat er natürlich doch, der Original Prophet hatte es nicht, aber der Repro kann das natürlich.
     
    Rainer_Hain, 22.06.20
    #38
  19. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    51.210
    51210
    Also ich habs nochmal getestet. So vom Feeling her ist er ein wenig so ein One-Trick Pony. Repro macht einen viel flexibleren Eindruck. Schon weil ich die Oszillatoren nicht beliebig mischen kann, oder hab ich was übersehen?

    Der Stepper kann nur steppen, keine weichen Übergänge, wenn ich mich nicht täusche. Und Crossmod macht irgendwie kaum Sound. Die Envelopes gefallen mir auch nicht so richtig. Entweder zu kurz oder schnell zu lang, kleiner Sweet Spot. Ein paar wenige Super Sounds kann man gewiss schrauben, alles, was Richtung Brass geht. Die Mod Section bietet natürlich noch Möglichkeiten. Mit Amp on bekommt man auch Clipping.

    Wenn ich so an den OB6 denke: da kommt schon ne andere Power rüber. Hat aber auch andere Hüllkurven. Der Bass dünnt nicht aus, wenn man die Resonanz aufdreht, hier schon noch ziemlich. Die XMod Section kann ziemlcih extrem klingen.

    Unter den Gesichtspunkten bin ich mit Repro/Diva softwareseitig bestens bedient. Der Obsession hat ein einfaches Interface, das werden sicherlich viele mögen.
     
    synthpark, 22.06.20
    #39
  20. Rainer_Hain

    Rainer_Hain

    Registriert seit:
    23.12.11
    Artikel:
    2
    Punkte:
    4.354
    4354
    Sag ich doch, @synthpark , wenn du Repro hast, bist du bestens bedient. Ich liebe meinen Repro-5 und der ist in meinem Standard-Template auch enthalten. Meistens werden es dann doch zwei oder drei Instanzen, weil er gleich mehrere Soundkategorien gut macht, die man in konkreten Projekten immer braucht.

    Die Punkte, die du aufgeführt hast, sind so ziemlich exakt das, was man früher auch dem OB-Xa (und mehr noch dem OB-8) nachgesagt hat. Die Hüllkurven immer etwas gemütlich und schräg skaliert, Modulationen eher auf der gutmütigen Seite, wenn es richtig brüllen sollte, nahm man den Prophet oder einen Jupiter...
    ...wenn man Geld hatte. Wir hatten keines und unser Keyboarder daher einen einsamen Matrix-6 ;)

    Brass ist in der Tat das, was man gerne mit Oberheims gemacht hat. Das war im Grunde auch genau das, wofür wir den Matrix-6 in den 80ern eingesetzt hatten (unser Keyboarder spielte ihn, konnte ihn aber nicht programmieren, was mein Einstieg überhaupt in die Synthesizerwelt bedeutete). An den Hüllkurven bin ich damals schon verzweifelt, wobei der Matrix da alleine aufgrund der Oberfläche noch mal ein härterer Gegner war ;-) Aber Brass ging immer, dafür war es extrem frickelig, dem Ding eine Padhüllkurve zu entlocken, die so ähnlich klang wie bei einem Prophet.

    Ja, beim OB-Xa kannst du die OSC nicht stufenlos mischen, du kannst nur OSC 2 in zwei Schritten dazuschalten. Im Gegensatz zum Prophet benutzte der Oberheim nicht den Mixer des CEM. Beim OB-X war das aber genauso und der war noch diskret aufgebaut. Mag eine Design-Entscheidung gewesen sein.

    Ich habe Obsession in der Hauptsache wegen das Bandpass-Filters 12 und 24dB gekauft (und ein bisschen auch wegen des 12dB LP, das dann doch Oberheim-Feeling aufkommen lässt). Das gibt es beim Repro halt nicht. Diva hat das in der Jupiter-6 Konfiguration und damit habe ich auch meine alten Jupiter-6 Patches nachgebaut. Aber Obsession bringt eine deutlich andere Klangfarbe beim Bandpass, das waren mir die 89 € wert.
     
    Rainer_Hain, 22.06.20
    #40
    Gel Mitglieder 13896, rkdk und synthpark bedanken sich.