Suche den richtigen Kompressor

  • Ersteller reimagentur
  • Erstellt am

reimagentur
reimagentur
Registriert
08.06.11
Beiträge
53
Reaktionen
4
Punkte
88
hallo

ich würde gerne mein setup erweitern indem ich mir einen Röhrenkompressor kaufen möchte..

mein equip..

rme babyface (fireface) ohne kompressor mit eq und effeckten ( hall, delay etc)
abhöhr monitore Prodipe Ribbon 5
einen tube pre als mic vorverstärker und ein MXL v69 Tube..( Röhrenmikrofon)

ich würde gerne bis zu 1000 euro investieren und hätte gerne ein
druckvolles ergebnis in den vocals.

genre

Hip Hop Reggae

bitte um hilfe
 
LM18
LM18
Ator
Teammitglied
Registriert
05.05.10
Beiträge
19.942
Reaktionen
12.109
Ort
82178 Puchheim
Punkte
56.918
Das mit der Röhre sehe ich auch eher tatsächlich als nebensächlich.
Das ist halt vorerst nur ein Bauteil...

Wie üblich könnte ich mir als Vorschlag vorstellen, dass der TE einen Snippet der rohen Spur in WAV 24/44,1 hochstellt.

Und Kollegen hier im Form den komprimieren und einfach hochstellen und ohne Angabe von Geräten benennen.
Dass was am besten klingt für den TE kann man dann lüften und dann sieht man schon wo der Bartl den Most holt :)
Mich würde es nicht Wunder nehmen, wenn da was tolles und akzeptables rauskommt was gar nichts mit Röhren zu tun hat und wenn es dann auch noch überhaupt Hardware wäre.

Nicht in dieser Preisklasse.
 
Akai31
Akai31
Registriert
05.04.11
Beiträge
6.433
Reaktionen
2.169
Punkte
13.012
Die Prioritäten scheinen mir etwas verquer...
Ein Mikro für 250,-, ein unbenannter Röhren-Preamp, aber 1000,- für einen (Mono-)Compressor.

Ich würde da eher ganz vorne ansetzen und ein anständiges Mikrofon besorgen. Gerade billiges Röhrenequipment klingt doch meist eher scheiße...
 
reimagentur
reimagentur
Registriert
08.06.11
Beiträge
53
Reaktionen
4
Punkte
88
ja schlag mal eins vor,
mir gehts um den druck in den vocals der fehlt mir etwas
 
reimagentur
reimagentur
Registriert
08.06.11
Beiträge
53
Reaktionen
4
Punkte
88
bist du dir sicher, das da unbedingt ne röhre drinnen sein muss?

wenn ich ehrlich bin weiß ich das gar nicht so genau ich habe eben ein röhrenmic und dachte das es sinnvoll wäre auch demendsprchend zu komprimieren.


Die Prioritäten scheinen mir etwas verquer...
Ein Mikro für 250,-, ein unbenannter Röhren-Preamp, aber 1000,- für einen (Mono-)Compressor.

das mic hat damals als ich es gekauft habe noch 400 euronen gekostet und es ist noch kein meister vom himmel gefallen der das wissen sofort im kopf hat. deswegen stell ich ja auch die fragen. auserdem kann ich eben nicht mal so schnell mehrere tausend euro auf einmal ausgeben.

was würdet ihr mir empfehlen um schnell an druckvolle ergebnisse in den vocals zu bekommen.

erstmal ein neues micro und dann einen endsprechenden komp. ?
 
Akai31
Akai31
Registriert
05.04.11
Beiträge
6.433
Reaktionen
2.169
Punkte
13.012
das mic hat damals als ich es gekauft habe noch 400 euronen gekostet und es ist noch kein meister vom himmel gefallen der das wissen sofort im kopf hat. deswegen stell ich ja auch die fragen.
ich wollte nicht vorwurfsvoll klingen.


erstmal ein neues micro und dann einen endsprechenden komp. ?
wäre meine Idee. Nachbearbeiten würde ich mit PlugIns, die muss man erstmal ans limit kriegen.

"Druckvolle" Vocals brauchen aber auch eine solide Grundlage; also eine druckvolle Stimme und einen guten Aufnahmeraum.
Ich denke auch nicht, dass es am Mic scheitert.

Wie LM18 sagte; stell doch mal ein Beispiel hoch. Vlt hat der ein oder andere Lust, zu versuchen da den entsprechenden Druck aufzubauen.
 
K
kenfjohnnydee
Registriert
14.08.11
Beiträge
9.644
Reaktionen
3.985
Punkte
32.825
was würdet ihr mir empfehlen um schnell an druckvolle ergebnisse in den vocals zu bekommen.

So gut wie möglich in der DAW editieren. Oft sind es nur fehlende Mixing Skills, die ausschlaggebend sind für suboptimale Ergebnisse.
 
  • Danke
Reaktionen: Ari
KoolKolle
KoolKolle
Überschätzte Legende
Registriert
01.06.03
Beiträge
5.820
Reaktionen
3.142
Ort
Versehen
Punkte
62.449
Ja wobei das Mikro schon einen enrom großen Hebel in der Wirkungskette darstellt. Was das Mikro richtig macht, braucht man hinterher nicht mehr auszubügeln. Gerade im tausend Eurobereich gibt es da eine große Auswahl, zum Beispiel Brauner Phantom C (damit habe ich schon gute Erfahrungen gemacht) oder das Neumann TLM 103, hier im Forum liest man auch oft Gutes vom Microtech Gefell M 930.

Wenn man eins von denen oder auch einigen Anderen die noch zur Auswahl stehen hat, und einen PreAmp ohne SchnickSchnack der es versauen kann, braucht man in der DAW nicht mehr viel zu machen, außer ein wenig komprimieren und mit dem EQ an ein wenig an die Tracks anzupassen.

1000€ in ein Mikrofon zu investieren sehe ich nicht unbedingt als rausgeschmissenes Geld.

Insofern das mit den fehlenden Mixing Skills trotzdem nachgeholt wird... ;-)

Das Andere Mikrofon kann man ja auch aufheben und als Zweitmikrofon nutzen, man weiß nie wann man das mal braucht.
 
reimagentur
reimagentur
Registriert
08.06.11
Beiträge
53
Reaktionen
4
Punkte
88
OK vielen dank an alle

ich tendiere stark zum neumann tlm 103 ;)
 
karumba
karumba
Moderator
Teammitglied
Registriert
01.01.10
Beiträge
10.536
Reaktionen
3.769
Ort
Alzenau
Punkte
23.926
tla50 wäre was, ansonsten ev. auch ein 1176 replica.
 
whitealbum
whitealbum
Registriert
22.01.06
Beiträge
10.112
Reaktionen
7.975
Punkte
34.487
Ohne alles gelesen zu haben die Vocal Kette fängt mit dem Sänger an, kannst Du auch den entsprechenden Druck erzeugen?
Das ist die Kernfrage, wenn ja, und der Raum ist ein klassisches Schlaf oder Wohnzimmer, dann sollte die erste Hürde genommen sein.

Dann kommt die Frage nach dem Mikro, diese Aussage teile ich hier (diese Frage steht vor Preamp und Wandler)

Ich würde aber eher zum Gefell M930 oder MT71s tendieren, gleiche Preisliga, aber bessere Präsenz/Höhenabbildung als das TLM 103.
Das NT71s ist etwas weicher im KLang durch die fabelhafte M7-Kapsel, als die des M930.

Dafür ist das M930 "direct into your face", und man sollte sich nicht durch die kleine Größe beeinflussen lassen.
Beide klasse MIkrofone, wobei das MT71s ggf. noch eine Spur angenehmer zu Stimmen ist.

Also, meine Empfehlung leihe Dir die drei MIkros aus, und entscheide zu Hause.

Die Gefell Mikrofone kannst Du direkt beim Hersteller microtechgefell für 14 Tage ausleihen.
Kostenpunkt: NIX!
 
Ferris
Ferris
Registriert
16.07.09
Beiträge
2.809
Reaktionen
1.416
Punkte
7.162
Wie üblich könnte ich mir als Vorschlag vorstellen, dass der TE einen Snippet der rohen Spur in WAV 24/44,1 hochstellt.

Und Kollegen hier im Form den komprimieren und einfach hochstellen und ohne Angabe von Geräten benennen.

Dass was am besten klingt für den TE kann man dann lüften und dann sieht man schon wo der Bartl den Most holt

Mich würde es nicht Wunder nehmen, wenn da was tolles und akzeptables rauskommt was gar nichts mit Röhren zu tun hat und wenn es dann auch noch überhaupt Hardware wäre.

+1




es ist noch kein meister vom himmel gefallen der das wissen sofort im kopf hat. deswegen stell ich ja auch die fragen. auserdem kann ich eben nicht mal so schnell mehrere tausend euro auf einmal ausgeben.

Warum versteifst du dich denn überhaupt so auf Hardware? Ist mir auch in deinem Synthesizer-Thread schon aufgefallen. Glaubst du, dass so richtig phatte Beatz oder auch druckvolle Vocals unbedingt immer aus einem vor entsprechendem Gear strotzenden und damit protzenden Studio kommen müssen? Das ist doch oftmals nur Augenwischerei. Auch mit Software lässt sich heute sehr viel und teilweise auch viel mehr erreichen. Vor allem, wenn die finanziellen Mittel vorerst begrenzt sind, würde ich den Fokus ruhig etwas mehr auf Software legen.




"Druckvolle" Vocals brauchen aber auch eine solide Grundlage; also eine druckvolle Stimme und einen guten Aufnahmeraum.

Ohne alles gelesen zu haben die Vocal Kette fängt mit dem Sänger an, kannst Du auch den entsprechenden Druck erzeugen?

Stichwort: Nahbesprechungseffekt!
 
E
EddieRodriguez
Registriert
16.06.03
Beiträge
143
Reaktionen
4
Punkte
232
mein tipp wäre ein richtig guter preamp. ich finde das mxl ganz brauchbar in kombination mit einem satten vorverstärker. bei den mics unter 1000,- findet sich meiner bescheidenen meinung nach kein gravierender qualitativer unterschied. vielleicht eine andere färbung, aber sicher nicht mehr "punch" oder "größe".

wenn du mit plugin-kompressoren kein akzeptables ergebnis zustande bringst, dann hilft dir ein hardware-teil relativ wenig. heutzutage sind allein die stock-plugins der daws schon gut.
 
R
Rolleum
Guest
Die Mojave Röhrenmics haben einen echt tollen Sound, und das MA300 ist ein U67 Clone, der wirklich edel klingt. Ohne umschaltbare Richtcharakteristik gibts das MA-200 schon für 1100,- , das MA 300 kostet 1300€. Ansonsten oute ich mich auch wieder gerne als Gefell M930 Fan.Die Golden Age Preamps sind doch schonmal ein guter Einstieg für 299€.
 
verflixte13
verflixte13
Registriert
18.12.07
Beiträge
4.250
Reaktionen
2.296
Punkte
11.205
hm ... ich vermute, dass du dir falsche vorstellungen von einem
compressor machst, falls du den schon beim tracking einsetzen willst.

da würde ich persönlich nur etwas die spitzen schneiden
und das druckvolle/fette, das passiert erst später in der DAW.

falls dann (eventuell), auch noch eine parallele compression
dazukommt, dann bist du über eine relativ offen/dynamische
vocalspur doppelt froh.

mein tipp: überlege dir das ganze noch einmal ... und arbeite
vorerst mit den virtuellen compressoren weiter ... denn wenn dir
diese nicht schon ein "druckvolles" ergebnis liefern, dann liegt
dein problem bestimmt nicht an einem fehlenden hardware-comp.LG
 
reimagentur
reimagentur
Registriert
08.06.11
Beiträge
53
Reaktionen
4
Punkte
88
OK

erst mal vielen dank an alle.

ich habe jetzt ja echt viele vorschläge gehört und ich muss schon sagen das ist echt nicht ganz einfach.

ich tendiere jetzt zu einem einigermaßen tauglichen preamp den meiner ( tube Pre presonus)
ist glaub ich nicht der beste :) und ggf ein neues micro.. ( ich denke da macht man nix falsch)

und versuche weiterhin an meinem mix zu arbeiten und mich mit meiner software besser vertraut zu machen.
 
reimagentur
reimagentur
Registriert
08.06.11
Beiträge
53
Reaktionen
4
Punkte
88
ach ja und zum thema raumakustik..

ich habe stellwände die ich einsetzten kann wie ich möchte..

da bei hip hop ein ehr trockener sound besser ist habe ich das auch demendsprechend angewendet.

Ohne alles gelesen zu haben die Vocal Kette fängt mit dem Sänger an, kannst Du auch den entsprechenden Druck erzeugen?
Das ist die Kernfrage, wenn ja, und der Raum ist ein klassisches Schlaf oder Wohnzimmer, dann sollte die erste Hürde genommen sein.


vorher hatte ich keine gute raumakustik aber seid dem ich die wände habe ist das ergebnis der stimmaufnahmen echt um einiges gestiegen, da muss ich dir recht geben.
 
jamincurl
jamincurl
Registriert
28.03.05
Beiträge
5.058
Reaktionen
31
Punkte
5.703
Dein jetziges equipment ist von der zusammenstellung sehr schlecht.....
Babyface--unantastbar für hr zwecke fast schwachsinnig gut
Davor ein tube pre,.....top für einsteiger aber hier fehll am platz.
Nur ein vocal mic und dann den interesannten gut klingenden rauschgenerator, versteh ich nicht,....
Monitore die auch im anfänger bereich liegen und jetzt 1000 fürn röhrenkompressor,.....

Jemand muss dich stoppen du gibst dein geld nicht klug aus
 
verflixte13
verflixte13
Registriert
18.12.07
Beiträge
4.250
Reaktionen
2.296
Punkte
11.205
Jemand muss dich stoppen du gibst dein geld nicht klug aus


das sehe ich auch so ... aber mehr als warnen kann man auch nicht.
 

Ähnliche Themen

reimagentur
Antworten
54
Aufrufe
3K
TheButcher
TheButcher
H
Antworten
15
Aufrufe
588
KoolKolle
KoolKolle
reimagentur
Antworten
12
Aufrufe
7K
Boxxxstar
B
A
Antworten
15
Aufrufe
2K
A-jay
A
C
Antworten
13
Aufrufe
1K
schoeni
schoeni
 

Oft gelesene Themen

Oben