Studio zur Filmnachvertonung

Dieses Thema im Forum "Do-It-Yourself (DIY)" wurde erstellt von Dilbert82, 04.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Dilbert82

    Dilbert82 Themenersteller

    Registriert seit:
    04.02.06
    Punkte:
    6
    6
    Hi Leute,

    ich bin am überlegen mir ein kleines Studio anzuschaffen zum Nachvertonen meiner Filme. Im Prinzip gehe ich davon aus im Moment, dass ich ein Mic brauche und entsprechendes Equipment um die Filme Sound mässig ein wenig aufzupeppen... Dachte da an ein Midi Keyboard z. B. M-Audio Keystation 49e oder doch besser das größere? Um das Studio später ausbauen wäre da noch ein Mischpult sinnvoll?

    fragen über fragen

    ahso rechner technisch hab ich im Moment ein Powerbook 12 Zoll G4 mit 1,5 Ghz.

    gruß
     
  2. upper2002

    upper2002

    Registriert seit:
    01.01.03
    Punkte:
    407
    407
    Mischpult ist eigentlich nur sinnvoll, wenn viele externe Instrumente bzw. Syhthi´s angeschlossen werden sollen. Wenn Du Deine Filme nur mit Mic nachbearbeitest und eventuell mit FX´s die aus dem PC oder per VST kommen, kannst du dir das Mischpult sparen. Da reicht ein Preamp.
     
  3. Dilbert82

    Dilbert82 Themenersteller

    Registriert seit:
    04.02.06
    Punkte:
    6
    6
    also erstmal primär ein mic und ein midi keyboard erstmal....

    dachte an ein pult wenn ich mal hintergrundmusik komponieren will für die filme :)
     
  4. upper2002

    upper2002

    Registriert seit:
    01.01.03
    Punkte:
    407
    407
    Wie gesagt wenn du "echte" Instrumente einspielen willst, wie Gitarren oder echtes Klavier, Piano oder Orchester oder Drums, dann macht ein Mischpult natürlich Sinn. Solltest du aber alles im PC einspielen mit virtuellen Instrumenten (VST) dann erübrigt sich ein Pult.

    Mit Mic und Midi Keyboard fährst Du natürlich erst einmal gut. Wie siehts denn aus mit ner Soundkarte bzw. Recordingkarte ?
     
  5. Dilbert82

    Dilbert82 Themenersteller

    Registriert seit:
    04.02.06
    Punkte:
    6
    6
    da das Powerbook ein Apple Notebook ist, hab ich nur die Möglichkeit über den Line-In zu gehen.... bzw. das midi keyboard dann über usb anzuschließen....
     
  6. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Ein kleines Studio zur Nachvertonung von Filmen ?

    1. 2 Computermonitore damit Du was sehen kannst.
    2. Eine Ordentliche Grafikkarte, die Dir gleichzeitig das Video auf einen
    3. Ordentlichen CRT-Monitor zaubert.

    Das ist das kleinste sinnvolle Setup für ein kleines Studio zur Nachvertonung von Filmen.
    Protools oder Nuendo wären auch nicht schlecht , irgendwomit mußt Du es ja machen.
    O.K. dann fehlen Dir noch ein Paar Librarys mit Geräuschen und eine
    Abhöranlage.


    Ich möchte es gerne noch drastischer formulieren :

    Filmvertonung und Filmmusik - das sind so ziemlich die technisch anspruchvollsten Sachen, die man überhaupt machen kann.
    Mein Tip : Zieh Dir erstmal die wichtigsten Fachzeitschriften rein.
    Für die nächsten 2 Jahre und schau Dir so ein Studio mal von Innen an.
    Es sieht da wirklich nicht sehr spektakulär aus.
    (Wenn man mal vom großen Vorführraum absieht)


    Insgesamt ist das wirklich eine ganz wunderbare Sache.
    Und wenn Du Dein Ziel mit viel Energie verfolgst wirst Du auch bald zu
    Ergebnissen kommen.
    Ich wollte Dich nur ein wenig vorwarnen : Da kommen Sachen auf Dich zu,
    von denen hast Du noch nicht mal was gehört.
    (SMPTE,VITC,LTC, MTC,MMC,Dropframe,Jamsync ... ich höre schon auf...)

    Da brauchst Du einen langen Atem, aber es lohnt sich !
    Nicht abschrecken lassen sondern dranbleiben !
     
  7. Janis

    Janis

    Registriert seit:
    31.07.05
    Punkte:
    98
    98
    Ich stimm Herrn fmo mal zu..

    Und nochwas: Mischpult brauchst du kaum..
    Du nimmst wahrscheinlich nur mit max 2 mikros einen sound auf (und 2 eingänge hat so jedes interface!)

    Was ich so von Soundaufnhamen weiss, ist dass meistens die sound von anderen sachen realistischer klingen als die originalen!
    (siehe schalldämpferpistole)

    Ich würd mir das Studio folgendermaßen aufbauen:
    1. regieraum (mit den 2 monitoren, dem rechner und so...)
    2. aufnahmeraum (mikro, schallisoliert zum regieraum, und mit kleinem monitor, damit die akteure auch was sehen)


    Grüße Janis
     
  8. Dilbert82

    Dilbert82 Themenersteller

    Registriert seit:
    04.02.06
    Punkte:
    6
    6
    danke schon mal für den input....

    ich muss es schon ein wenig in relationen setzen, zu dem was ich für ein ergebnis erreichen. Mehr oder weniger wird das ganze nur hobby-mässig sein, obwohl mich das thema schon sehr interessiert und ich immer versuche mit einem begrenzten budget ein maximum zu erreichen ;)

    was könnt ihr für literatur so empfehlen.... weniger software speziell sondern eher mal um einen gesammten überblick über die gesammte materie zu bekommen....
     
  9. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Du kommst an Fachzeitschriften nicht vorbei.
    Alle relevanten Themen werden dort über das Jahr verteilt immer wieder neu behandelt.
    Keys/Keyboards/PC&Musik

    Sound on Sound und andere englischsprachige .

    Das Problem :

    Gerade wenn es Dein Hobby ist, sollte alles gut funktionieren.
    Du willst ja schließlich nicht in Dein kleines Studio gehen um Dich zu ärgern, sondern um Dich an etwas zu erfreuen, was funktioniert und Dir Erfolgserlebnisse bringt.

    Ein Paar tausen Euro wirst Du da mittelfristig reinpumpen müssen, damit
    überhaupt was funktioniert.


    Ich schreibe Dir mal eine PM...
    Achte mal auf so ein Rotes Blinklicht hier im Forumfenster oben Links !
     
  10. Dilbert82

    Dilbert82 Themenersteller

    Registriert seit:
    04.02.06
    Punkte:
    6
    6
    super danke,

    werde dann mal beim lokalen zeitungshändler mir die entsprechenden Zeitschriften mal ansehen....
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.