Information ausblenden

Stimme Komprimieren wann mach ich was

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Recorking, 07.07.20.

  1. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    22.252
    22252
    puh, 1000 euro für son teil ist schon ganz schön happig, wenn es dann auch noch tonschwankungen schon bei leichten bewegungen geben soll.
     
    jet2, 08.07.20
    #21
    Loftone bedankt sich.
  2. Breymien

    Breymien Bedroomproducer

    Registriert seit:
    12.08.19
    Punkte:
    593
    593
    Muss ich auch mal ausprobieren, würde ungefähr so klingen wie hier oder ?
     
    Breymien, 08.07.20
    #22
  3. Recorking

    Recorking Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    05.07.20
    Punkte:
    40
    40
    Ich weiß nicht was ich dazu noch schreiben soll, außer dass ich mir den Text noch 10x durchlesen werde.
     
    Recorking, 08.07.20
    #23
    Nachtschicht bedankt sich.
  4. Recorking

    Recorking Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    05.07.20
    Punkte:
    40
    40
    Ja, das Video kenne ich. Gerne würde ich mal etwas ausprobieren, schick es mir gerne zu. Ich probiere es mal aus. Hast du auch ein Instrumental dazu ?
     
    Recorking, 08.07.20
    #24
  5. thebum

    thebum

    Registriert seit:
    11.12.09
    Punkte:
    104
    104
    um etwas Wärme reinzubekommen, hilft für mich auch immer ein Sättigungstool. Das nimmt ja auch einige spitze Transienten weg, und der Kompressor danach kann dann entspannter eingreifen.
    Also Sättigung -> EQ -> Kompression (ganz grob, manche Plug Ins vielleicht auch doppelt, und dafür subtiler).

    So mache ich es.

    Und neuerdings, wenn es schnell gehen soll, auch gerne die iZotope Tools, die alles mit einem Knopfdruck machen. Gerade für Homerecording eine tolle Methode, um schnell eine gute Ausgangsbasis zu bekommen.
     
    thebum, 08.07.20
    #25
  6. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    21.804
    21804
    Das liegt aber auch am Mikro und der Person vorne dran.
     
    SilentWarrior, 08.07.20
    #26
    jet2 bedankt sich.
  7. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    21.804
    21804
    Also ich höre jetzt nicht wirklich etwas negatives raus. Die Energie im S ist halt nur weniger aber keine wirkliche Verfälschung.








     

    Anhänge:

    • 1.mp3
      Dateigröße:
      301 KB
      Aufrufe:
      32
    • 2.mp3
      Dateigröße:
      301 KB
      Aufrufe:
      32
    SilentWarrior, 08.07.20
    #27
  8. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    47.057
    47057
    Besser sowas:
     
    RefinedRough, 08.07.20
    #28
    Loftone und jet2 bedanken sich.
  9. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    13.783
    13783

    Man diskutiert munter und leidenschaftlich welche Kompressor-Kombination für Vocals denn die beste ist: 1176+ La2a oder La2a +1176 (Tooltip wer das mag Black Lion Audio B172A) oder überhaupt was davon. Ich mag 1176 + DBX160 SL. Diese Diskussion ist geschmacksache und hier fehl am Platz, der Threasteller muß sich erstmal über den Sinn und Zweck samt Bedienungselemente im klaren werden als auch diverse Tools allein bedient und verstanden haben, noch bevor er auf die Idee kommt, sich eine Kette von Komps zu basteln. Das geht sonst 100 pro in die Hose und ein Lerneffekt verzögert sich. Eine Zauberformel an Toolkombis gibt es nicht bzw entdeckt jeder im Laufe der Zeit für sich durch Try & Error und kommt dennoch an Punkte, wo das nicht immer zielführend ist. Dazu später mehr.


    Zu keinem Zeitpunkt habe ich behauptet einen dicken Sound gibts nur mit teuerer HW (wobei ich aber sagen würde klingt geiler, egal OT und führt zur ewigen was was Diskussion die hier Fehl am Platze ist und hilft einem am Anfang stehenden null, selbst die HW muß bedient und fianziert werden können). Mein Satz über teure HW (auch nicht alle Modelle), bezog sich allein auf die Relativierung harscher S-Laute die der Threadsteller von einem Kompressor fälscherlicherweise vorausgesetzt/erwartet hat. Dafür wurden die aber nicht gebaut ! Ich kenne Komps bei denen das so wäre beginnend bei 5k Anschaffungskosten. Somit hast du meinen Satz "unvollständig" interpretiert bzw aus dem Zusammenhang gerissen. Egal.

    Was den Deesser in der Reihenfolge angeht stimme ich dir bedingt zu. Welche Ansicht ich überhaupt ich nicht teile, ist das dieser unbedingt am Ende zweier Komps in der Kette stehen muß. Da ich ausschließlich mit diversen analogen Komps arbeite, kann ich nicht bestätigen, das pauschal ein Deesser vor- oder nach dem ersten Komp vom danach folgenden Komp in seinem Wirkungsgrad aufgehoben wird. In wieweit und ob überhaupt das passieren kann, hängt vom Typ-Kompressor und seinen Eigenschaften ab und mehr noch was ich zuvor mitels EQ eingestellt und am Komp selbst eingestellt habe. Finde, dass dies erwähnt sein muß, damit niemand auf nur einen Lösungsweg fokussiert evtl an dem Punkt angekommen sich im Kreis dreht. Manchmal nutze ich eine umfangreiche Kombination wie Eq vor dem ersten Komp, Deesser/Eq danach und regiere somit immer auf die Beschaffenheiten/Eigenschaften/Regelverhalten/Auswirkungen aller Tools und kann die so beeinflußen.Sättigungstools zu nennen zwecks Relativierung von spitzen, harschen S-Lauten halte ich an dieser Stelle für katastrophal, weil es einem Anfänger suggeriert auch nur damit könnte es seinen Kummer lösen. Auch hier weiß ich was damit gemeint ist und wie sich das auswirkt aber ein Newbie auf keinen Fall. Der würde nun irgendwas davon draufwerfen ohne den Grundgedanken einer sinnvollen Nach-/Aufarbeiten aller Aufnahmen verstanden zu haben.
    Was den Deesser anbelangt so können diese Tools nur zu einem bestimmten Grad den Kummer bekämpfen. Bei härteren Einstellungen klingt das wie lisbeln. In wie weit man an diese Grenze überhaupt stoßen wird hat viele Faktoren und in vielen Fällen ist es mit einem Deesser getan.Ist dem nicht so bediene ich mich entweder zusätzlich oder von vornherein Frequenzanalysen und erledige das mit Eqs. Hier kann ich dir zustimmen, dass ein Deesser nach der Kompression sinnvoller eingreift und die harschen S-Laute wegen fehlender Dynamikschwankungen homogener bearbeitet, während es mit Schwankungen mal zuviel und zu wenig wäre.
    I
    Was ich mit all dem sagen mag es gibt viele Wege nach Rom und selbst wenn man einen gefunden hat, wird der Tag kommen, wo man eine andere Route(Lösungsweg) einschlagen muß. Das gelingt nur, wenn man jedes einzelne Werkzeug samt Handhabung und Interaktionen mit anderen Tools verstanden hat.

    Was den Grad der Dynamikreglung bei Vox (und alle anderen Signale angeht) ist die Meinung soviel wie nötig und sowenig wie wenig hörbar auch zweischneidig. Zum einen bedienen sich unterschiedliche Stile anderer Preferenzen (Beispiel US-HipHop-Vox gleicht die Wellenform einem Zuckerwürfel) und zum anderen gibt es Komps (wie SSL zB uvm) da kann man fast todprügeln und klingt immer noch offen und natürlich.
    Den Grad der Kompression richte ich immer auf den Track samt Signalart und des Musikstil aus. Ist es HipHop oder Techno wird fast alles bis zum erbrechen aufgeblasen ist es Rock oder Metall etwas weniger usw.

    Ich denke bevor man dem Threadsteller die Brine zum rauchen bringt, soll er sich erst auf das kleine 1x1 konzentrieren und Routine im Umgang entwickeln, bzw die verschiedenen Tools kennenlernen und herausfinden, was für welche Signalart taugt. Der Tag wird kommen wo es keine böhmischen Dörfer mehr sind und anhand des vorliegenden Signals weiß, was, wann und warum. Langer, aber spannender Weg. Beschleunigen kann man diesen Vorgang indem man erstmal herausfindet, welches Softtool (basierend auf HW-Emulationen) für welche Signalart besonders häufig genutzt wird, dann diverse Infos im Umgang auf YT oder anderswo saugt, und wenn man das kapiert hat, kann man versuchen mit anderen Tools diese Signalarten zu beömmeln oder zu kombinieren.
    Drück dat Däumsche.
     
    Zuletzt bearbeitet: 08.07.20
    Loftone, 08.07.20
    #29
    Breymien bedankt sich.
  10. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    28.151
    28151
    Die gelochten Bleche erzeugen übelste Kammfilter in den unteren Mitten. Ich hatte mal das Vergnügen....
     
    Schlumpfpeter, 08.07.20
    #30
  11. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    47.057
    47057
    Welche gelochten Blechle meinst du?
     
    RefinedRough, 08.07.20
    #31
  12. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    28.151
    28151
    Die auf dem Start Bild vom Video. Aber ich glaube die sind dann am Ende doch nicht auf dem Endprodukt drauf...
     
    Schlumpfpeter, 08.07.20
    #32
  13. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    47.057
    47057
    Nö da sind nirgends Lochblechle :hammer:
     
    RefinedRough, 08.07.20
    #33
    Schlumpfpeter bedankt sich.