Information ausblenden

Stereo Sound mit Mono Aufnahme...

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Jeefs, 04.12.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Jeefs

    Jeefs Themenersteller

    Registriert seit:
    05.10.07
    Punkte:
    45
    45
    Hallo alle zusammen,
    Ich hab eine Frage bezüglich des Abmischen, da ich mich in letzer Zeit viel damit beschäftigt habe. Angefangen hats damit, dass ich mir eine CD gekauft habe, und als Musiker achte ich natürlich auch mal gern darauf was Soundmässig in den Studios so möglich ist...
    Also die Aufnahmen haben sich ziehmlich "fett" angehört, und vor allem die Double-Vocals waren eindeutig stereo....bei der CD war auch eine DVD dabei die unter anderem die Künstler im Sudio zeigt, die nehmen mit einem Mono Mic auf (Neumann :D).
    Ich hab mir das mal genauer angehört, im Stereoprozessor von Musik Maker alles was nicht stereo ist ausgeschaltet, und da merkt man, dass die Vocal Aufnahmen tatsächlich stereo sind. Ähnliches kann ich bewirken in dem ich eine Aufnahme im Stereoprozessor ganz breit schalte, und dann einen Kanal erhöhe. Der Stereo Effekt ist jz so breit, dass es links und rechts gleich laut ist, allerdings is der Effekt da zu stark, und es gibt keinen richtigen Sound mehr...
    Nun meine eigentliche Frage, was verwendet man denn in den Studios, um aus Mono Aufnahmen, einen fetten Stereo Sound zu erzeugen? =D
    Liebe Grüsse
    TJ
     
    Jeefs, 04.12.08
    #1
  2. hadl

    hadl

    Registriert seit:
    04.08.05
    Punkte:
    2.490
    2490
    Wenn es mono aufgenommen ist, dann ist es auch mono.

    Evtl sind das Dopplungen die links und rechts sind oder Effekte auif der Stimme wie ein Harmonizer oder Chorus, die die Vocals breiter machen.
     
    hadl, 04.12.08
    #2
  3. Jeefs

    Jeefs Themenersteller

    Registriert seit:
    05.10.07
    Punkte:
    45
    45
    Nun ja wenn man das 2 Mal das gleiche aufnimmt, und dann eine Aufnahme links und eine rechts setzt, ist es natürlich Stereo. Aber davon sprech ich nicht;)
     
    Jeefs, 04.12.08
    #3
  4. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    Sorry, aber dann ist das trotzdem Mono. Halt nur zweimal.


    Frank
     
    He-vey, 04.12.08
    #4
  5. Jeefs

    Jeefs Themenersteller

    Registriert seit:
    05.10.07
    Punkte:
    45
    45
    Hmmm und 2 mal Mono ist irgendwie Stereo.... Eine Stereo Mikrofon besteht aus 2 Mono-Kapseln wenn ich mich da nicht irre...
     
    Jeefs, 04.12.08
    #5
  6. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    Das nimmt auch ein Ereignis gleichzeitig auf, entweder Pegel- oder Laufzeitdifferenziert.

    Zweimal das selbe aufnehmen ist KEIN Stereo.
    Gedoppelte Vocals sind nicht Stereo.



    Frank
     
    He-vey, 04.12.08
    #6
  7. Kayoyo

    Kayoyo

    Registriert seit:
    29.04.08
    Punkte:
    704
    704
    Es ist kein Stereo per Definition, aber der Stereoeffekt wird bei Doppelungen duchaus ausgenutzt ( Laufzeit,Pegelunterschiede etc...)
     
    Kayoyo, 04.12.08
    #7
  8. patchmusic

    patchmusic

    Registriert seit:
    02.10.08
    Punkte:
    53
    53
    ... also was heisst denn Stereo ??

    Stereo bedeutet doch dass ein Signal ( welches sich ja immer erstmal punktuell abstrahlt ) über die Ausbreitung sich unterschiedlich im Raum ausbreitet und ich dieses mit meinen zwei Ohren in der Ortung wahrnehmen kann ...

    Wie ich eben räumlich mit 2 Augen sehen kann .. so kann ich mit 2 Ohren räumlich hören ..

    Als es es die ersten Stereo Systeme gab hat man das auch 2 Kanalig Stereo genannt und viele Mixes waren so 2 Kanalig aufgebaut .. Drums und Git. links und Gesang aus der rechten Ecke ...etc..

    auch schön ;;)

    Wenn jetzt dein Gesang 2 mal aufgenommen wird... dann dann kann man ja niemals das gleiche 2 mal singen sondern es gibt leichte Tonhöhenschwankungen .. Timingschwankungen etc... dadurch wird das Signal breiter.. .weil sich mehrer Schwinungen überlagern ... also Frequenz abhängig von der Zeit...

    Kennst einen Korrelationsmesser ? .. damit kannst du die Stereobreite eines Signals sehen oder messen ...
    Also den zeitlichen Untershied zwischen dem Signal links und rechts... sozusagen

    Leg doch mal einen Gesang ganz nach links... den selben Gesang kopiert ganz nach rechts...

    was passiert.. es kommt 2 mal das selbe aus links und rechts.. und in der Mitte hast es jetzt um 6dB lauter... die Summe beider Signale ..!!

    wenn du jetzt rechts zB.. ein Delay schaltest und das mal langsam von 1, 5, 10 ms verzögerst dann merkst wie das Signal breiter .. mehr Korrelation bekommt ... bis hin zur Phasenauslöschung .. ;))
    ...

    ... Servus
     
    patchmusic, 05.12.08
    #8
  9. gincool

    gincool

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    1.146
    1146
    stereo is eben nur dann stereo wenn auf dem linken und rechten kanal anderes material abgespielt wird ^^
     
    gincool, 05.12.08
    #9
  10. richie

    richie

    Registriert seit:
    31.10.08
    Punkte:
    6.013
    6013
    >stereo is eben nur dann stereo wenn auf dem linken und rechten kanal anderes material abgespielt wird<

    So nicht richtig. Wenn ich ein Signal höre, ist das trockene Signal erstmal gleich. Erst durch Laufzeitunterschiede bzw. unterschiedliche Reflektionen im Raum macht sich unser Gehirn ein Stereo-Bild. Bei Vocal-Dopplungen wird dem Hörer ein breites Stereosignal vorgegaugelt. Es handelt sich aber immer noch um zwei "unterschiedliche" Monospuren.
     
    richie, 05.12.08
    #10
  11. Jeefs

    Jeefs Themenersteller

    Registriert seit:
    05.10.07
    Punkte:
    45
    45
    Nun wie funktioniert denn dann ein Chorus Effekt, der den Sound breiter macht wie vorher erwähnt?
     
    Jeefs, 12.12.08
    #11
  12. Burkie

    Burkie Gesperrter User

    Registriert seit:
    14.01.08
    Punkte:
    5.632
    5632
    Hi,

    Stereo kann man auf verschiedene Weisen erzeugen bzw. aufnehmen.
    1.) Intensitätsstereophonie: Pegelunterschiede zwischen linkem und rechtem Kanal werden als Richtungsinformationen gehört (wo's lauter ist, da kommt der Klang her.).
    2.) Laufzeitunterschiede: Da, wo es eher erklingt, da kommt es her.
    3.) Aquivalenz: Intensitäts- und Laufzeitunterschiede gleichsinnig: Das lautere Signal aus dem rechten Lautsprecher kommt von dort auch eher.

    Bleiben wir bei der Intensitätsstereophonie.

    Ein dazu passendes Mikrophon besteht aus zwei Richtmikrophonen (Nierencharakteristik z.B.), die am gleichen Ort aufgebaut sind: Das eine hört nach rechts, das andere nach links.

    Wir nehmen im schalltoten Raum auf (keine Reflexionen des Schalls an den Wänden, kein Hall im Raum) und sprechen von vorne in das Mikro hinein: Der Pegel rechts und links sind idealerweise exakt gleich, die Schallquelle wird in der Mitte geortet.
    Eine Mono-Aufname klingt idealerweise exakt gleich.

    Wir besprechen das Mikro leicht von rechts: der rechte Pegel ist etwas lauter als der linke, die Schallquelle wird von rechts geortet.
    Eine Monoaufnahmen, mit dem Pan-Pot oder Balanceregler leicht nach rechts gepant klingt idealerweise exakt gleich.

    Wir gehen nun in einen nicht schalltoten Raum mit etwas Hall und Reflexionen an den Wänden, und besprechen das Stereomikro von vorne.
    Der direkte Schall ist auf beiden Kanälen gleich laut, die Schallquelle wird in der Mitte geortet. Die Raumreflexionen und der Hall kommen von rechts, links, von vorne und von hinten mit den für den Raum charakteristischen Lautstärke- und Klangunterschieden am Mikrophon an. Von rechts kommen z.B. die hohen, frühen Reflexion von der Wand, von links dann kurzzeitig später der vieleicht eher dumpfere Hall der weiter enfernten Wand und des Boden, usw., jenachdem, wie der Raum ausschaut und wo das Mikrophon steht.
    Die Schallquelle wird in der Mitte geortet, klingt aber räumlich.

    Um das mit einer Monoaufnahme zu simulieren, pant man die Mono-Quelle in die Mitte. In den rechten und linken Kanal gibt man etwas Hall, wobei die Verzögerungen, der Klang (EQ) und die Nachhallzeit rechts und links etwas unterschiedlich sind. In die Mitte gibt man auch noch etwas Hall mit wiederum etwas anderen Parametern.

    Und schon klingt diese Monoaufnahme wie eine Schallquelle, die von vorne ins Mikro spricht, aber in einem "echten" Raum in stereo aufgenommen wurde. (Man darf das Verfahren noch verfeinern, indem man wiederum anderen Hall nach halb-rechts, halb-links, usw. dazugibt.)

    Und wenn man es ganz ausgefeilt macht, hat man einen Algorithmus in einem Plugin, welches den Hall und die Reflexionen, die eine punktförmige Schallquelle (Mono-Signal) in einem echten Raum über das ganze Stereo-Panorama erzeugen würde, sehr genau ausrechnet und hinzufügt.

    Chorus-Effekt ist etwas anderes:

    Wenn mehrere Sänger im Chor singen, hat jeder Sänger geringfügige Tonhöhenabweichungen zu den anderen Sängern, die aber auch nicht konstant sind: Mal intoniert er geringfügig etwas zu hoch, mal etwas zu niedrig. Machen sie das in zu großem Ausmaß, klingt es bloß wie schief gesungen, machen sie das aber fast kaum hörbar, klingt es richtig gesungen, aber voller und nach vielen Sängern.

    So funktioniert also der Chorus-Effekt: Das Original-Signal wird abgezweigt, der Abzweig etwas verzögert, und mal etwas schneller (und damit höher) und mal etwas langsamer abgespielt, und wieder dem Original hinzugemischt. Das kann man vielfach machen, jeweils mit etwas unterschiedlichen Parametern für Verzögerung, verschnellern und verlangsamen, und diese behandelten Signale im Stereo-Panorama verteilt wieder zumischen. Schon hat man eine Art Chor-Effekt...

    Beste Grüße
     
    Burkie, 12.12.08
    #12
  13. HipHopMacher

    HipHopMacher Gesperrter User

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    3.206
    3206
    Das ist einfach nur gedoppelt.
    Weiter nichts.

    keine Stereo-Tricks und kein besonderes Effekt-zeug.
    Garnichts davon.

    Einfach nur aufgenommen und im Panorama verteilt.

    Klangbeispiel: "Der Track fr den Kiez"
     
    HipHopMacher, 12.12.08
    #13
  14. naseweis

    naseweis

    Registriert seit:
    29.09.05
    Punkte:
    14.527
    14527
    um was für eine cd gehts eigentlich?

    es wird doch eh wieder dieselbe antwort sein: es ist gedoppelt (ja das hört sich fett und präzise an, ausser man kanns nicht und hat die schere im sequenzer noch nicht gefunden).
     
    naseweis, 12.12.08
    #14
  15. sonar1975

    sonar1975

    Registriert seit:
    01.04.08
    Punkte:
    295
    295
    sonar1975, 12.12.08
    #15
  16. MoStyle

    MoStyle

    Registriert seit:
    27.03.07
    Punkte:
    1.674
    1674
    solltest du zufällig das waves diamond bundle besitzen, dann versuch mal den S1 IMAGER zieht auch alles in die breite!
    ansonsten schau mal nach nem demo download von dem plugin.
    also ich benutze es sehr oft, und macht ein super breiten sound!!
     
    MoStyle, 12.12.08
    #16
  17. Jeefs

    Jeefs Themenersteller

    Registriert seit:
    05.10.07
    Punkte:
    45
    45
    Danke an alle erstmal für die Antworten ;D
    Wo du jetz gerade mit einem Beispiel aus der Musikrichtung gekommen bist hab ich mal eine kurze MP3 hochgeladen, um zu veranschaulichen was ich meine. Habs so eingestellt, dass man ab 20 Sekunden kein Mono Signal mehr hört, also nur das was an meinem Stereoprozessor ganz breit is. Also ihr seht ja was ich meine. Ich bezweifle, dass hier alles 2 mal aufgenommen wurde um es zu doppeln ;)

    Cloak.MP3
     
    Jeefs, 12.12.08
    #17
  18. MoStyle

    MoStyle

    Registriert seit:
    27.03.07
    Punkte:
    1.674
    1674
    so einen sound bekommst du wie gesagt mit dem s1 imager hin!
    es gibt bestimmt soundbeispiele von dem plugin, oder ne demo version, einfach mal googlen
     
    MoStyle, 12.12.08
    #18
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.