Information ausblenden

SSD statt HDD - Libraries für zwei Rechner

Dieses Thema im Forum "Musik-PC & sonstige Hardware" wurde erstellt von sonixs, 14.07.20.

  1. sonixs

    sonixs Themenersteller

    Registriert seit:
    21.05.16
    Punkte:
    54
    54
    Hallo zusammen, mich interessiert folgendes:
    • Bislang nutze ich einen Desktop-Rechner, SSD intern als Systemplatte, HDD (4 TB) intern für Libraries, VSTs und Projekte. Dazu einen Laptop, aufgebaut wie der Desktop-PC, nur HDD (4 TB) extern. Letztendlich also nahezu ein gespiegeltes System.
    • Da große SSDs mittlerweile günstiger werden, überlege ich solche (2 TB) anstelle der HDDs zu nutzen. Einzelne Libraries würden bei 2 TB keinen Platz finden, diese würde ich woanders unterbringen (4 TB ist dann doch noch etwas teuer).
    • Ist es problemlos möglich, nur eine 2 TB-SSD zu verwenden, also die Libraries für beide Systeme auf dieser unterzubringen und nicht mehr alles doppelt vorzuhalten? Und ebenso die VSTs? Oder seht Ihr das kritisch, insbesondere bei der Installation von Updates, die neue VST-Versionen mit sich bringen? Vlt. habe ich auch sonst noch etwas nicht beachtet. Nutzt noch wer zwei Systeme, die möglichst synchron sein sollen?
     
    sonixs, 14.07.20
    #1
  2. solokeyboarder

    solokeyboarder

    Registriert seit:
    16.12.04
    Punkte:
    1.022
    1022
    Ich habe auf meinem PC neben der Windows 10 Installation - nur zum Spaß- noch einen Hackintosh laufen, als DAW nutze ich Cubase. Die Windows-Installation ist auf der ersten SSD (NTFS), MacOS auf der zweiten SSD (APFS) und auf der dritten SSD (NTFS) habe ich alle Samplelibraries (Steinberg und Native Instruments) installiert, dort liegen auch die Projekte. Auf der dritten SSD liegt auch eine eigenständige Mediabay-Datenbank, die vst3-Presets werden im Windows-System in die Onedrive-Cloud gespiegelt, darauf greift dann auch der Hackintosh mit einem Symbolic-Link zu. Damit MacOS auch auf die NTFS-SSD schreiben kann, ist dort noch Paragon-NTFS installiert. Dadurch kann ich mit einem der beiden OS booten und finde jeweils des gleichen Datenbestand - auch in der Mediabay- vor.
    Die VSTs selbst muss ich natürlich je OS getrennt installieren und auf Stand halten, das könnte bei gleichem OS auf beiden Systemen vielleicht auch über Symbolic-Links gehen.
    Grundsätzlich funktioniert das ganze schon, ich bin aber kein Profi, daher weiß ich nicht wie zuverlässig das in einer professionellen Umgebung läuft.
     
    solokeyboarder, 14.07.20
    #2
    sonixs bedankt sich.
  3. sonixs

    sonixs Themenersteller

    Registriert seit:
    21.05.16
    Punkte:
    54
    54

    @solokeyboarder, interessante Lösung. Cloud oder NAS hatte ich auch überlegt, habe die Musiksysteme aber nicht dauerhaft im LAN/Netz, daher wieder verworfen. Ich denke ich versuch's einfach mal mit einer SSD für die Libraries. Überlege nur noch, ob ich die VSTs von den Library-Platten auf die System-Platten schiebe. Denke letztendlich macht das nicht viel Unterschied.
     
    sonixs, 22.07.20
    #3
  4. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    15.505
    15505
    Ich war zu geizig für 2TB SSD und habe mir über Windows einen erweiterten Datenträger für die Libs mit 2 SSDs erstellt. Aus 2 SSDs macht das einen sichbaren Datenträger in Windows.
    Klar habe ich dann mehr Ausfallgefahr , war mir aber egal.
     
    Beatback, 22.07.20
    #4