Information ausblenden

Sounds sampeln und verkaufen

Dieses Thema im Forum "Musikrecht und -finanzen" wurde erstellt von organix, 27.11.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. organix

    organix Themenersteller

    Registriert seit:
    08.11.02
    Punkte:
    3.185
    3185
    Hallo Leute,

    wenn ich von meinem Hardwaresynthesizer (Roland-XP60) die Presets schön aufnehme und diese als Sample-Collection (z.Bsp. WAV-Files) auf CD-Rom anbiete, mache ich mich dabei strafbar.

    Habe ich mit dem Erwerb des Synthesizers auch das freie Verwendungsrecht über dessen Sounds erworben?

    Hmmm??? :-?

    Gruß,
    Organix
     
    organix, 27.11.02
    #1
  2. ftraxx

    ftraxx

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    819
    819
    hallo ,

    wenn du einen synth käufst, dann kannst du die sounds innerhalb deiner produktionen frei verwenden. verkaufen darfst du sie jedoch nicht, hier liegen die rechte beim jeweiligen soundprogrammierer. eigene erstellte sounds kannst du natürlich frei verwenden und auch verkaufen.

    soweit die mir bekannte rechtslage...

    viele grüsse

    ftraxx
     
    ftraxx, 27.11.02
    #2
  3. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    hi zusammen,

    ftraxx hat recht. du darftst keine preset sounds verkaufen. gegen selbst erzeugte sounds ist nichts einzuwenden.
    das ist dann allerdings so viel arbeit, das es sich nicht mehr lohnt, einen gewinn damit zu erzielen. ohne vertrieb ist´s sogut wie unmöglich, überhaupt mal eine einzige cd zu verkaufen. da der xp60 auch "nur" ein sample player ist, gibt es auch schon 100´e von cd´s auf dem markt (aus der JV-Reihe). außerdem kauft kein mensch mehr reine wav cd´s. sollte dann alles im sampler format gemappt werden (schweinearbeit).

    mfg
    popsta
    www.homerecording.de
    www.soundsamples.de
     
    popsta, 27.11.02
    #3
  4. PDJ-C

    PDJ-C

    Registriert seit:
    06.01.03
    Punkte:
    142
    142
    wie sieht's denn aus, darf ich von einer gekauften sample-cd die samples in die hiesige sample-datenbank stellen? Ich würde sagen nein, aber mich freuen wenn mich jemand eines besseren belehrt... :-D

    (ps. nein, ich habe keinen thread gefunden, in dem das prob bereits diskutiert wurde... ;-) )
     
    PDJ-C, 20.02.03
    #4
  5. EarlGrey

    EarlGrey

    Registriert seit:
    10.10.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    23.953
    23953
    hi, pdj-c

    hast Recht. Mit der Sample-CD erwirbst du das Recht, die Sounds darauf für Dich zu verwenden, bei seriösen Produktionen erstreckt sich das auch auf kommerzielle Verwendung.

    Wenn du dagegen die Sounds ins Netz stellst, ist das eine unerlaubte Vervielfältigung, die in aller Regel nicht vom Rechteinhaber genehmigt und daher rechtswidrig ist.

    Gruß Rainer
     
    EarlGrey, 22.02.03
    #5
  6. PDJ-C

    PDJ-C

    Registriert seit:
    06.01.03
    Punkte:
    142
    142
    schade, sonst würde ich die samplebase mal sprengen... :-D
     
    PDJ-C, 26.02.03
    #6
  7. MalteSchwarz

    MalteSchwarz

    Registriert seit:
    26.05.02
    Punkte:
    1.167
    1167
    ich auch! :-D :-D
     
    MalteSchwarz, 26.02.03
    #7
  8. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0

    Was heißt das genau, SERIÖSE Produktionen?
    Was ich mich frage, wenn ich irgend ein Keyboard/Syntheziser benutze, dann hat die dort vorgegeben Sounds ja immer jemand anderes erschaffen. Darf ich jetzt einen Song von mir verkaufen, den ich mit einem Keyboard aufgenommen habe? Ich meine, ich habe doch eigentlich dafür bezahlt, dass ich diese Samples benutzen darf. Oder übergehe ich dann die Rechte des Orchesters, von dem z.B. der Stringsound gesampelt wurde?

    Ich bin durch diese ganze Samples-Diskussionen ein wenig verwirrt, da ich bisher immer die Einstellung hatte, ein Musikinstrument, was ich kaufe, gehört mir, also darf ich auch alles verkaufen, veröffentlichen etc., was ich damit aufgenommen habe.
    Ich meine, ich kann doch auch ein Regal basteln und es verkaufen, ohne den Hersteller der Nägel, die ich benutzt habe, zuvor um Erlaubnis bitten zu müssen.
     
    NULL, 26.05.03
    #8
  9. EarlGrey

    EarlGrey

    Registriert seit:
    10.10.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    23.953
    23953
    Hi Rembold,

    wenn du ein Keyboard/Synthi/sonstwas kaufst, darfst du natürlich mit den Preset-Klängen arbeiten und kommerziell Musik damit machen, klar!

    Ich meinte mit einer Produktion als Antwort auf ein vorheriges Posting aber speziell Sample-CDs. Da findet man immer wieder Anbieter, die auf den ersten Blick günstige Sample-CDs anbieten, und wenn man mit der Lupe zwischen metergroßer Werbung das Kleingedruckte liest, steht da sinngemäß: "Nur für den privaten Gebrauch. Bei kommerziellem Einsatz extra Lizenz nachfragen" oder so. Das meinte ich mit unseriös.

    Verstehe mich jetzt nicht falsch. Ich fände es klasse, wenn es bei viel mehr Produkten Preisnachlässe gegen Einkommensnachweis oder Schülerausweis gäbe ;-) , aber erst großkotzig etwas Tolles angepriesen bekommen und erst später feststellen müssen, dass man da eine kastrierte Lizenz erworben hat, regt mich auf und ist möglicherweise auch zivilrechtlich nicht ganz einwandfrei. Naja, die Leute kennen die Grenzen meist ziemlich genau...

    Gruß Rainer
     
    EarlGrey, 27.05.03
    #9
  10. MalteSchwarz

    MalteSchwarz

    Registriert seit:
    26.05.02
    Punkte:
    1.167
    1167
    Genau! :-D
     
    MalteSchwarz, 27.05.03
    #10
  11. EarlGrey

    EarlGrey

    Registriert seit:
    10.10.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    23.953
    23953
    Jau, irgendwie hatte ich mir gedacht, da muss doch ein Kommentar von Malte kommen, voila!

    Special greetings von Rainer
     
    EarlGrey, 28.05.03
    #11
  12. deepstahl

    deepstahl

    Registriert seit:
    15.04.03
    Punkte:
    293
    293
    also ich habe noch keine gekaufte sample cd gesehen wo nur für den privaten gebrauch draufsteht. ich hatte mal 2 von steinberg, beats, und wenn ich da 200 mark für hinlege nehme ich auchmal schwer an das recht zum professionellen benutzen zu haben.
    kleine bemerkung noch: mark ohs erster hit "randy", die original version und nicht die von wässtbämm, war 99 % aus samples zusammengeklatscht. ich glaub sogar die mello. oder forever young von interactive aus den 90ern. bassdrum + hihats + offbass +percussion, alles samples. hab ich zu dieser zeit auf irgendeiner beipack cd von keys gefunden. :-D
     
    deepstahl, 28.05.03
    #12
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.