Information ausblenden

Slate Plugins empfehlenswert?

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von BusterK, 08.11.19.

Schlagworte:
  1. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    22.467
    22467
    Ja, das höre ich auch so, allerdings habe ich mein Beispiel anders gemeint.

    Wenn man ein sauber aufgenommenes Signal hat, bspw. Gesang via TLM-Großmembrankondenser via RME Preamp.

    Nun möchte man das gut aufgenommen Signal so bearbeiten, dass das Ergebnis satter, voller und runder klingt.
    Nun kommt der o.g. UAD Spezialist ins Spiel:
    Wenn man das UAD 1073 Preamp & EQ Collection Plugin mit dem Scheps 73 von Waves vergleicht, rein klanglich, da sind das Welten.
    Das kann unterschiedliche Gründe haben, Waves hat eben was ganz anderes simuliert ;), oder so sehe ich das, das UAD Plugin ist deutlich "näher" am Original, oder anders gesagt, das Ergebnis klingt auf einmal deutlich runder und fokussierter wie man es vom echten Preamp kennt.
    Klar ist, auch, zur echten Ware gibt es noch (!) einen Unterschied.
     
    rkdk bedankt sich.
  2. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    31.305
    31305
    ach so... okay... alles klar.. das sehe ich auch so... na dann... Dann haben wir ja alles! :D


    Ja, das war doch schon immer so. Das machen die richtig richtig gut. :)

    ehrlich... den (PreAmp Stufe da) find ich fast ziemlich bescheuert. Rockt mich nicht wirklich. Also dieses Plugin. Nicht den Mann.
     
  3. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    22.467
    22467
    Ich habe von Slate einiges, in Sachen Kompressoren gefallen mir bei Slate nur die VBC Kompressor-Kombi und der FG-Stress, die restlichen sind irgendwie nicht zu mir durchgedrungen.
    Toll sind auch die Preampsimus, das VTM und die beiden Custom Series EQs, die sind Klasse.
     
  4. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    22.467
    22467
    Der PReamp macht im Grunde gar nix, das grenzt schon an Esoterik :D

    Auf der anderen Seite, der EQ ist trotzdem gut, hat zwar nix mit dem Neve zu tun, aber wenn man weiß wie er klingt, kann man den gewinnbringend einsetzen.
     
    rkdk bedankt sich.
  5. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    31.305
    31305
    genauuu!!!! :D haha... :tears-of-joy:

    stimmt! :)
     
  6. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    19.371
    19371
    Ja, aber wir reden hier ja im Kontext, und das ist blutiger Anfänger. Da ist es erstmal oberste Priorität einen soliden mix hin zu bekommen und da verwirren Mehr Plugins viel viel mehr als das sie nutzen.
     
    Sascha Franck bedankt sich.
  7. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    13.856
    13856
    Eben, und dafür haben fast alle Sequenzer heutzutage ein eigentlich mehr als ausreichendes Angebot an Plugins, die dann auch häufig, aufgrund von "corporate design" und folglich gleichem Bedienungs-"Feel" wie dem des Sequenzers, einen schnelleren Einstieg ermöglichen.
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  8. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    33.699
    33699
    Alle analogen Emulationen arbeiten mit 2nd und 3rd Obertönen, alias Verzerrung oder "Klirr". Dieser Klirr schaukelt sich bei ausgiebiger Verwendung von vielen, nicht notwendigerweise identischen Plugins v.a. im Bereich der Mitten und Hochmitten hauf, dadurch entsteht das Paradoxon digitale Harshness erzeug durch Wannabe-Analog. Dafür kann man ja das nächste "analoge" Plugin zum entharshen nehmen.

    Ich persönlich verfolge mittlerweile die analogen Emus auf ganz wenige und meistens führende Instrumente / Vocals zu packen und den rest mit Bordmitteln / linearem Zeug zu machen. Niemand hört ob die BGV mit nem 1176 Klon oder RenComp bearbeitet worden sind. Was man aber hört ist das ganze Gegrissel, wenn sich der Klirr von 20+ Einzeltracks aufschaukelt.
     
  9. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    9.548
    9548
    Stimmt, die mochte ich auch sehr gern. Das meinte ich oben fälschlicherweise mit ‚Limiter-Kombi‘. Eigentlich richtig: Buscomp -Kombi.
    Ganz schlimm fand ich die 1176er Kompressoren. Keine Ahnung, wovon die das gemodelt haben.
    Die Preamps gabs zu meiner Zeit leider noch nicht.
    Wären interessant. Ich gebe zu, ein paar Mal überlegt zu haben, das Bundle vorübergehend wieder zu aktivieren, um die mal zu testen.
    Aber dann...ach ;-)
     
  10. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    22.467
    22467
    Du bist doch super ausgestattet, man kann auch nicht alles haben (sage ich, der keine UAD hat :tatsch: )

    Ja, die Slate 1176'er, ehrlich gesagt habe ich die nie so recht eingesetzt, weil die CLA 1176, gerade der Bluey super gemoddelt ist.
    Den kann man schön massiv in die Kompression fahren, wenn man denn will ;)

    Auch der PSP 1176'er ist da gut.
     
  11. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    31.305
    31305
    PSP :right:
     
  12. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    13.856
    13856
    Leudeleude... das nenne ich mal Supertipps zum Mischeinstieg. Alle schon wieder volles Programm dabei.
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  13. Kamerad

    Kamerad Gesperrter User

    Registriert seit:
    06.10.19
    Punkte:
    29
    29
    Aufgrund deines anderen Threads (Themas) schätze ich dich so ein:
    - Du machst Hiphop, indem du dir fertige Beats aus dem Internet suchst und selbst darauf rappst, korrekt?
    - Du hast noch nie einen eigenen Beat erstellt und du hoffst lediglich, dass dein Rap von den Plugins profitiert, bzw. der Mix aus
    fertigem Beat und deinem Rap, korrekt?
    - Weiterhin gibt es offene Fragen: Welche DAW verwendest du? Hast du vor eigene Beats zu machen? Wenn ja, besitzt du bereits Klangerzeuger?

    Solche Fragen finde ich vorerst wichtiger, als eine Diskussion zu Slate vs. UAD, der du vermutlich nicht folgen kannst.
     
    Entone und Schlumpfpeter bedanken sich.
  14. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    33.699
    33699
    Ich hätte ja auch lieber ProTools HD und die entsprechende Sonnox Kollektion empfohlen.
     
  15. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    13.856
    13856
    Und dazu vielleicht gleich noch die Lifetimenummer von PA.
     
    muffy bedankt sich.
  16. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    14.580
    14580
    Ich wollte ja nur auf das Problem mit den Emulationen hinweisen und mein Post bezog sich auf dich, weil du eben meintest das du viele Plugins hast und meintest das du diese nicht brauchst.

    Der TE selbst will ja Slate Abo und da wäre mein Tipp auch nicht verkehrt weil dieses Problem sicherlich auch mit diesen Plugins auftauchen wird. Wenn er immer denselben EQ auswählt dann wird es früher oder später unangenehm.
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  17. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    47.885
    47885
    15 Euro?
    Zahnzusatzversicherung!
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  18. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    33.333
    33333
    Lesen hilft nix. Gute Plugins zu haben hilft auch nix. Machen hilft.
    Zumindest, wenn ich Deinen Entwicklungsstand an diesem Zitat messe.
    Mischen, Feedback einholen, Kritikpunkte erkennen und verbessern, das ganze Programm.
    Hier im Forum gibt es dafür gute Möglichkeiten.

    Ich habe größten Respekt von den Leuten hier im Forum, die so ein Arsenal an Plugins haben.
    Aber eigentlich nur vor denen, die auch wissen, wann welches Plugin genau das richtige ist.

    Meiner Überzeugung nach kommt diese Qualität relativ spät auf dem Entwicklungsweg eines Mix-Engineers.
    Es gibt viel an solider Basisarbeit für einen guten Mix. Systematik, vorbereitendes Editing, usw.
    Wenn man das drauf hat, ist es durchaus mal eine Herausforderung, einen Mix erstmal nur Volume, Pan und EQ auszureizen.

    Aber andererseits - alleine der "Glaube" an gute Plugins versetzt schon Berge. :)
    Zumindest bei Einsteigern. Ich habe in meiner Anfangszeit auch Mixe "produziert" bei denen der Threshold des Kompressors höher als der Signalpegel war, so das garnix komprimiert wurde. Hat natürlich trotzdem viel besser mit Kompressor geklungen - logisch, da war Make-Up Gain eingestellt ... nur mal so als Beispiel.
     
    Schlumpfpeter, Sascha Franck und Kassette bedanken sich.