Information ausblenden

Selbstbau vs Fertig kaufen

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Beataholic1, 02.08.19.

Schlagworte:
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Beataholic1

    Beataholic1 Themenersteller

    Registriert seit:
    13.01.14
    Punkte:
    146
    146
    hallo,

    Ich habe bald einen neuen Raum den ich nur für Beats produzieren & Mix/Mastering nutze.

    Ich werde den Raum auch akustisch behandeln allerdings hätte ich da ein paar fragen.

    Was spricht gegen Selbstbau? Wo liegen die Unterschiede darin, zwischen selber bauen und fertig kaufen? Fertig kaufen würde mich insgesamt ca. 2500€ komplett kosten, mit Absorber, Bassfallen und Diffusoren.

    Würde ich selber bauen, käme ich günstiger raus. Aber gibt es da Nachteile außer Zeit und Arbeit zu investieren?
     
    Beataholic1, 02.08.19
    #1
  2. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.090
    36090
    Eher im Gegenteil.
    Mit den entsprechenden Voraussetzungen kannst Du per DIY besser auf die Besonderheiten Deines Raums eingehen. z.B. nicht irgendwelche Bassfallen in die Ecke stellen sondern vorher messen (oder Raummoden berechnen) und dann die Dicke der Absorber optimal abstimmen.
    Auch was die Abmessungen angeht, kriegst Du fertige Absorber nur in Standard-Maßen - per DIY kannst Du sie aber baulich genau einpassen.

    Mit Voraussetzungen meine ich:
    - die Technik, sei es Messmikrofon, ggf. Interface oder auch Handwerksmaschinen
    - das erforderliche Wissen - das findet sich zu großen Teilen hier im Unterforum
    - handwerkliches Geschick

    Eventuell kann man es auch kombinieren. Optisch hochwertige und ansprechende Breitband-Absorber kann man fertig kaufen. Die Funktion wird bei DIY gleich sein, aber man kriegt es vielleicht nicht so schön hin. (Und die sind ja doch immer sichtbar)
    Andere Teile verschwinden sowieso hinter Verkleidungen, da ist ein bisschen weniger "Hochglanz" nicht so schlimm.
     
    clemenserwe, 02.08.19
    #2
    Beataholic1 bedankt sich.
  3. Beataholic1

    Beataholic1 Themenersteller

    Registriert seit:
    13.01.14
    Punkte:
    146
    146
    Hallo,

    Was ist besser: Die runden Basstraps 1 Meter hoch 30cm breit?

    Oder die Tri-Traps die genau passend in die Ecke gestellt werden können?

    Lg
     
    Beataholic1, 04.08.19
    #3
  4. R-Kelly

    R-Kelly

    Registriert seit:
    08.03.07
    Punkte:
    4.902
    4902
    Ich glaube das lässt sich so pauschal nicht beantworten welcher Bassabsorber nun der beste ist. Ob nun Plattenschwinger, Helmholtz, Superchunks oder sonstige Traps. Genauso wenig gibt es das beste Mic oder die besten Lautsprecher etc.
    Das beste ist was für dich, deinem Raum, deinen Anforderungen und deiner Quelle funktioniert.
     
    R-Kelly, 06.09.19
    #4
    Beataholic1 bedankt sich.
  5. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    15.095
    15095
    Über 30 cm lacht der Bass sich tot. Könnte also helfen.
    Wie groß sind die? Auch 30 cm?

    Viele Bass-Dingers die man kaufen kann sind einfach nur´n schlechter Witz.
     
    AndiPaulo, 06.09.19
    #5
    Beataholic1 bedankt sich.
  6. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    51.294
    51294
  7. Beataholic1

    Beataholic1 Themenersteller

    Registriert seit:
    13.01.14
    Punkte:
    146
    146
    Beataholic1, 06.09.19
    #7
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  8. R-Kelly

    R-Kelly

    Registriert seit:
    08.03.07
    Punkte:
    4.902
    4902
    Na dann erstmal gute Besserung! Kannst ja wenn du weiter machst gerne mal dokumentieren. Habe demnächst auch vor mir superchunks selber zu basteln aber bisher noch gar keine Erfahrung mit selbstbau
     
    R-Kelly, 06.09.19
    #8
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.