Information ausblenden

Sehr gute Sendung zum Gain-Staging

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von pitto, 05.03.20.

  1. pitto

    pitto Themenersteller

    Registriert seit:
    14.12.07
    Punkte:
    7.641
    7641
    Hi Leutis,

    wollte mal einen Link mit euch teilen. Hier gibt es eine neue Musotalksendung, in der ausschließlich ein Gast (Mathias Ramson) zu Wort kommt. Es geht um Gain-Staging und um Pegel in der DAW.

    http://www.musotalk.de/video/pegelprobleme-in-cubase-co/

    Selten eine so gute Sendung gesehen. Kollege Ramson äußert sich zu der Thematik sehr kompetent und sehr strukturiert, so dass die Sendung wirklich sehr informativ ist! Eine Stunde Zeit genommen und richtig viel gelernt!

    Oftmals gibt es ja beim Kollegen NonEric Gäste, die eher mit Halbwissen (manchmal auch ideologischem Halbwissen) unterwegs sind! Hier kann ich allen nur raten, mal reinzuschauen!

    Gruß, Pitto

    Wichtig: Der Titel der Sendung ist leider sehr irreführend. Um Cubase geht es gar nicht...
     
    djstean, Bortun, Kassette und 15 andere bedanken sich.
  2. Akasha

    Akasha

    Registriert seit:
    01.04.15
    Punkte:
    79
    79
    Hi,

    ich habe mir die Sendung gestern auch angeschaut. Ist ja eigentlich ein Witz, dass das nicht grundsätzlich in allen Tutorials für Anfänger gelehrt wird. Ich habe Cubase schon seit 2013 (mit einiger Zeit Pause), habe mir in den letzten 2 Wochen, die Referenz vom Tsching dazu zu Gemüte geführt, aber davon war in keinster Weise die Rede. Hab mein aktuelles Projekt also nochmal neu eingepegelt und bin gespannt, ob ich jetzt besser klarkomme.

    Liebe Grüsse
    Anja
     
  3. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    20.150
    20150
    Ich habe überall und vor allem zwischen jedem Plugin ein L1.
    Ich glaube die Sendung kann ich mir sparen.
    :smil454b1f8b4a80a:
     
    Synophon, Moiterei und Glutamatjunkie bedanken sich.
  4. TheSarge

    TheSarge

    Registriert seit:
    11.03.13
    Punkte:
    16.495
    16495
    hehe, schöner Zufall, die hab ich mir am 02.03. auf die Platte gegrabed, aber noch nicht gesehen...
    aber supi, daß ich jetzt weiß, daß die jetzt sofort in den to-learn-Ordner wandert :victory:
     
  5. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    51.811
    51811
    So gesehen könntest du Dir auch medizinische Vorträge über Zwergenwuchs oder welche zur Biosorbtion von Schwermetall in Algen sparen...
     
  6. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    20.895
    20895
    Aber aber aber... die darf man auf *gar* keinen Fall auslassen!

    -------

    Mal im Ernst: Gerade die Nummer ziemlich am Anfang, wo Non Eric die sehr lauten Synth Presets aufruft (viel weiter habe ich noch nicht geguckt), hat mich daran erinnert, dass das echt nervig sein kann, sobald man nämlich irgendwas dynamisches danach anstellen will und das folgende Plugin am Input ziemlich überfährt - was natürlich dann doof ist, wenn es keinen Inputregler gibt. Und Synth Presets sind oft wirklich sehr laut, anscheinend um Eindruck zu schinden. Ich setze da dann manchmal ein Gain Plugin hinter.
    Auf der anderen Seite: Wenn ich Audio aufnehme, bemühe ich mich ja auch, zumindest relativ nah an Vollaussteuerung zu kommen, von daher ist die Sache da kein bisschen anders. Weshalb ich eigentlich geneigt bin, anzunehmen, dass die meisten Plugins mehr oder minder für solche Pegel zumindest ausgelegt, wenn nicht sogar optimiert sein sollten.
     
  7. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    47.706
    47706
    Was man vielleicht erwähnen könnte, v.a. nach dem sehr beliebten Fred - Non-Eric ist wieder da!
     
  8. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    51.811
    51811
    Ich nicht... ;-)

    Zur Sache.
    Jeglicher Chauvinismus ist hier nicht zielführend.

    Es sind Basics, wie das Addieren und Subtrahieren mit deren Hilfe/Beherrschung es erst möglich wird zu Multiplizieren und Dividieren.

    Und jedes Jahr wird eine neue "Generation" reif die solche Basics dringend nötig haben.
    Da hilft es garnichts, wenn irgendein "Anderer" sowas von darüber Bescheid weiß...
     
  9. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    20.150
    20150
    Dann sollte man mehr Tutorials machen oder zumindest eine Zusammenfassung machen.
    Auf rec.de versteht sich.
     
  10. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    20.150
    20150
    In Bitwig hast du immer eine Input und Output Anzeige zwischen den Plugins.
    Und wenn man dann moderne Plugins wie Fabfilter verwendet, dann leuchtet es auch rot am Ausgang wenn man z.B. mit dem EQ 10dB wo rein gibt.

    Aber da lobe ich Digidesign, die hatten zumindest bei den Einsteiger Sachen eine DVD dazu gelegt wo man sieht wie ein Song von Anfang bis zum Schluss produziert wird.

    Evtl. könnten so manche Hersteller Gutschein Codes für Tutorials oder so beilegen. Ein How to Cubase oder so.
    Die Basics sollten eben schon bei Kauf auf die Füße fallen und nicht erst wenn schon 3 Tracks falsch produziert wurden.

    Also wäre ich Hersteller, dann würde ich die Idee von Digidesign wieder aufgreifen.
     
  11. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    20.895
    20895
    Das könnte ich mir manchmal als sehr hilfreich vorstellen. Ich mache ja viel mit Ampsims rum, manchmal auch mit recht langen Ketten, und da macht es streckenweise wirklich einen enormen Unterschied, wo wie viel (oder auch wie wenig) Gas gegeben wird. Bekommt man natürlich, wenn man den Kram kennt, auch so ganz gut hin, aber ab und an stolpert man dann doch mal wieder über etwas, wo es sich nicht sofort erklärt, warum denn da jetzt plötzlich irgendwas so massig komprimiert oder anderweitig komisch klingt. Und dann findet man da eben plötzlich ganz zufällig das Zerrplugin, welches am Ausgang unfassbaren Pegel raushaut.
     
  12. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    20.150
    20150
    @Sascha Franck

    Konnte man nicht in Logic den Mischer auf Input Level umstellen? Dann würdest du im Inspector doch immer sehen ob du zu laut wirst.
    Ich meine das ich es damals in Logic so machte (oder war es DP?). Ne, ich meine es war Logic.
     
  13. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    20.895
    20895
    Nee. Du kannst da nur den "Pegelreduktionsmeter" anzeigen lassen. Und der funktioniert ausschließlich mit den Logic-internen Kompressoren bzw. Limitern. Abgesehen davon isses ja auch weniger das erste Signal in der Kette, was Probleme bereitet, sondern meistens eher irgendwas zwischen zwei Plugins bzw. der Bereich vor einem dynamischen Plugin.
     
  14. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    20.150
    20150
    Ich rede von den Optionen und nicht von der Mini Ansicht im Inspector. Schau mal in Optionen/Einstellungen nach, da kannst du den ganzen Mischpult auf Input umstellen und dann siehst ja im Fader ob du nach einem Plugin über 0dB kommst.
    Das ging schon in Logic 9. Muss man nur umstellen.
     
  15. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    20.895
    20895
    Ich sehe da rein gar nix und hatte an sich auch schon anlässlich des Videos geschaut (in dem Non Eric das ja auch nicht findet).
     
  16. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    25.578
    25578
    Bitwig macht ja genau das, mit seinen zig Tutorials, die sogar recht gut sind. Hat mir am Anfang viel geholfen.
     
    SilentWarrior bedankt sich.
  17. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    52.461
    52461
    In Cubase lassen sich die Fader über die Global Meter Settings umswitchen, so dass der Pegel pre fader angezeigt werden kann.

    In diesem Video wird gut erklärt, wie man über ein Rack das gain staging effektiv vornimmt, um das heisse Anfahren zu vermeiden:

     
    KDthe2nd bedankt sich.
  18. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    20.895
    20895
    Ich bin ja überhaupt kein Mischer-Typ, habe aber für mich festgestellt, dass mir das Arbeiten (gerade wenn's eben mal mehr Spuren werden) bedeutend besser von der Hand geht, seit ich einfach mal ganz schnöde sämtliche Fader in meinen Templates auf -15dB gestellt habe.
    Das ändert zwar noch lange nix daran, dass besonders heiße Synthpresets trotzdem mal nachfolgende Plugins ziemlich überfahren (in dem Fall setze ich dann eben auch mal ein Gain-Plugin direkt dahinter, wenn ich schon merke, dass sehr viele Presets auf Krawall gebürstet sind), aber immerhin habe ich auf allen Bussen erst einmal nicht so zu kämpfen.
    Auch benutze ich gerne mal CTRL+A im Mischer und ziehe einfach alles runter, wenn ich merke, dass es anfängt, irgendwo zu clippen. Ist natürlich während des Mischens nicht mehr drin, weil davon dann auch die Inputs von Summenkompressoren betroffen sind, aber während des Bastelns finde ich das schon ziemlich hilfreich, denn man neigt ja wirklich dazu, immer wieder Sachen lauter zu schieben (ich zumindest).
    Achja, diese EQs mit "equal gain" finde ich auch sehr praktisch.
    Generell habe ich aber einfach echt kaum 'nen Schimmer - weshalb ich nachher auch mal das Video zuende gucken werde.
     
  19. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    52.461
    52461
    Also bei analogen FX Emulationen liegt der sweet spot bei ca. -18 dBFS - shocking! :eek:
     
  20. pitto

    pitto Themenersteller

    Registriert seit:
    14.12.07
    Punkte:
    7.641
    7641
    Da macht es wirklich Sinn, weiter zu gucken, denn auch das Thema Audiorecording wird angesprochen und sehr gut beantwortet...