Information ausblenden

Schlagzeugraum

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Enners, 13.02.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Enners

    Enners Themenersteller

    Registriert seit:
    13.02.12
    Punkte:
    6
    6
    Hallo, ich habe mal eine Frage: Ich baue mir jetzt demnächst einen neuen Schlagzeugraum. Ca. 16quadratmeter... Ich bin mir nur noch nicht sicher, was ich für eine Decke rein machen soll? Ich dachte an eine Akustikdecke? An die Wände kommen noch Breitbandabsorber und Diffusoren. Boden wird Laminat. Naja, was meinst ihr dazu?? Gruß
     
  2. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.660
    39660
  3. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    50.509
    50509
    Hi und Willkommen.

    Schreib mal bitte ein wenig wie der Raum beschaffen ist, also ob Gipskartonwände oder Massivbauweise, wie der Fussboden gebaut wurde, ob Holzdielen oder Betonestrich, woraus besteht die Decke?

    Dann ist noch interessant zu wissen ob du Nachbarn hast die sich vom Lärm gestört fühlen könnten.
     
  4. Enners

    Enners Themenersteller

    Registriert seit:
    13.02.12
    Punkte:
    6
    6
    Hi Holgi!
    Massive Wände, Boden= Betonestrich.

    Lärmschutz ist ganz wichtig!

    Über einen Vorschlag würde ich mich freuen! :)

    Gruß Nils
     
  5. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224
    Der Threadtitel ist etwas verwirrend...

    Worum geht's hier? Arbeitsspeicher für ein Schlagzeug? Die Therapierbarkeit eines Schlagzeugarms oder doch um Entwurf und Konstruktion eines Schlagzeugraums?
     
  6. Enners

    Enners Themenersteller

    Registriert seit:
    13.02.12
    Punkte:
    6
    6
    Sorry!
    Ich meine natürlich den Entwurf Und die Konstruktion eines Schlagzeugraums.
     
  7. hazakua

    hazakua

    Registriert seit:
    31.05.03
    Punkte:
    675
    675
    Kurz zur Info:
    Lärmschutz, also nach außen hin abgekoppelt und ein Schlagzeug bedeutet Raum in Raum konstruktion. Kosten beim selber bauen bei 16qm locker 1000-2000 € (je nach Ausstattung, Fenster, Belüftung, Strom/Mic Kabel etc.). Gewicht genauso viel (nur statt € Kg ^^). Wenn du mal umziehen willst, und das Ding nicht abreißen willst, es also transportabel bleiben sollte, wird die Konstruktion sehr aufwendig.
    Komplett leise nach außen kriegst dus übrigens nicht hin, außer jede Wand ist ca. 60 cm dick, dann wirds gleich nochma teurer und schwerer und wahrscheinlich untransportabel.
    Absorber und Diffusor bringen nach außen hin nichts, nur für den Klang in der Kabine.
    Das sind so erstma Eckdaten ;).
     
  8. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    rein akustisch hat der laminatboden keinen vorteil gegenüber einem betonboden. wenn dich die optik nicht stört ist das geld besser in einem podest fürs drumset investiert das zumindest körperschall schluckt.

    lärmschutz nach aussen geht wie gesagt nur mit RiR zufriedenstellend wenn es wirklich viel bringen soll/muss. alle anderen maßnahmen verbessern hauptsächlich den klang IM raum.

    wie hoch ist der raum?
     
  9. Enners

    Enners Themenersteller

    Registriert seit:
    13.02.12
    Punkte:
    6
    6
    Der Klang im Raum soll so gut wie möglich sein!
    Er soll aber auch gut Dämmen nach draußen/Oben...
    Mein Studio befindet sich in einem keller. Die Wände sind sehr dick!
    das Problem ist nur die Dämmung der Decke!
    Ansosten geht das super...

    Der Raum ist 2.40m hoch
     
  10. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    nur die decke dämmen wird dir nicht viel helfen... setz dich mal mit dem begriff KÖRPERSCHALL auseinander.... denn die decke ist mit den seitenwänden verbunden, diese mit dem boden...
     
  11. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    50.509
    50509
    Stichwort: Raum in Raum Konstruktion.

    Also, Holzbalken kaufen, ca 5x5x5x5 cm Kantenlänge, eine Kante mit Entkopplungsstreifen bekleben, aus Moosgummi oder Filz.

    Diese Teile dann an Decke/Wände und Boden anschrauben. Der Abstand sollte so gewählt werden, das du die Beplankung mit Holzausbauplatten/Spanplatten ausführen kannst, also jede Platte muss links/mittig/und rechts angeschraubt werden können.

    Sind die Balken montiert fülle die Zwischenräume mit Glaswolle aus, ist das geschafft überspanne alles mit Dampfsperrfolie.

    Jetzt die Spanplatten drauf, zweilagig, also doppelt beplanken, jede Lage im Versatz zur ersteren.

    Fertig? Dann die Stösse abspachteln mit Fugenfüller. Trocken? Wandbelag nach Wahl.

    Der Boden natürlich mit nem Bodenbelag wie zB Laminat, Teppich o.ä.

    Anmerkung: all das hilft aber löst nicht dein Problem da immer noch Schall nach aussen dringen wird, zudem solltest du auch Tür und Fenster dämmen, Tür samt Zarge am besten gegen ein Schallschutzteil tauschen (teuer).

    Viel Glück.

    Gruss Holgi
     
  12. hazakua

    hazakua

    Registriert seit:
    31.05.03
    Punkte:
    675
    675
    "Anmerkung: all das hilft aber löst nicht dein Problem da immer noch Schall nach aussen dringen wird"

    Aber wenns dicht ist, wird es ja schon in den tiefen um 30 db und in den mittleren/höhen um 40-50 db gesenkt... in dem Raum wo die RiR Konstruktion ist hört man es dann natürlich noch gut, aber außerhalb, also in den Nachbarräumen, oder dem Esszimmer/Wohnzimmer eine Etage drüber (kommt natürlich auf die Wände/Türen an) könnte es sein, das man nur noch ein Wummern der BD und ein bisschen was von der Snare wahrnimmt. Die Wände schlucken ja eventuell auch nochma 10dB ... wenn du dann noch ein bisschen leiser spielst könnte es schon ganz gut werden. Ein leichtes Wummern einer BD ist wohl auch nicht so anstrengend für die Ohren...

    Es muss natürlich absolut zu 100% Luftdicht sein, sonst werden aus den 30-50db ganz schnell nur 0-5db ^^. Aber selbst wenn du nach der Konstruktion feststellst, das irgendwo Lücken sind, lassen sich diese ja immer noch schließen, was der Optik aber nichts hilft :).

    BTw: Stand in nem Bauforum :
    "für die, die es ganz leise haben wollen, zwischen der ersten und zweiten Lage nee lage Blei 0,5-1,0 mm wirken Wunder" ... :) ... k.a. wie und obs was bringt, ich schmeiß das nur ma so in den raumn
     
  13. Bert4

    Bert4

    Registriert seit:
    28.09.08
    Punkte:
    5.879
    5879
    holgi ich widerspreche dir ungern.

    Aber genau das wäre keine RiR konstruktion.
    Da die Schrauben den Körperschall genauso übertragen.Es würde sich nur sehr wenig verbessern.

    Mit ein etwas mehr Aufwand läßt es sich aber deutlich verbessern :

    http://www.mac-pro-audio.de/82001/Uploaded/making_of_raum.pdf

    wie zu sehen ist schwimmt der gebaute Raum im bestehenden Raum, dies ist zwar auch nur eine Verbesserung aber wirklich besser als die Konstruktion des zweiten Raumes direkt an den bestehenden Raum zu schrauben.

    (ich möchte nur dir Vorgehensweise des Raumes vorschlagen, die in der pdf sichtbare Regie ist total ungeeignet)

    lg Bert
     
  14. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    50.509
    50509
    Mach mal, ist ja in Ordnung was du anmerkst.

    Eine "echte" Raum in Raum Konstruktion ist wie du anführst natürlich absolut freistehend und entkoppelt, trägt sich somit selber. Diese Variante ist aber aufwendiger und benötigt uU auch stärkere Balken, ferner ist der Bau komplexer....
     
  15. hazakua

    hazakua

    Registriert seit:
    31.05.03
    Punkte:
    675
    675
    Ich hätte dazu mal eine Frage: Decke und Wände zu entkoppeln ist ja kein Problem, da man sie einfach ein bisschen entfernt zu Raumdecke/Raumwand aufstellt. Aber mit welchen Materialien kann der Boden entkoppelt werden? Eigentlich brauch man ja nur irgendwas was z.b. federt. Deswegen gibts ja auch öfter den Vorschlag Tennisbälle, oder Autoreifen als Unterlage zu nehmen. Aber gibts nicht einfach nur ne etwas dickere Gummimatte, die den Klang abfedert?

    ICh habe beispielsweise unter meinem Klavier, was im Keller steht, an 4 Ecken so Schaumstoff was in nem kleinen Glasbecher (wie n Aschenbecher nur kleiner und flacher) untergelegt...die gabs vom Klavierbauer. Unsere Nachbarin hat gemeint, das es davor so klang, als ob das Klavier im Nebenraum steht...jetzt hört sie es nur noch extrem leise. Wurde wohl viel über den Trittschall/Körperschall weitergeleitet.
     
  16. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    bevor da jetzt großartig weiter ratschläge ausgeteilt werden:

    Raum in Raum in nem 16m2 Zimmer mit nur 2.4m Höhe? und das ganze auch noch für ein Schlagzeug?

    da bleibt ja nichtmal genug Platz damit ein ausgewachsener Mann da drinnen aufrecht stehen kann... immerhin muss der resultierende eh schon viel zu kleiner raum ja auch sehr aufwendig akustisch behandelt werden damit das vom reinen klanggeschehen innen auch nur irgendeinen sinn hat.

    was ich damit sagen will: such dir ein anderen instrument oder such dir einen anderen raum!
     
  17. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    50.509
    50509
    Berechtigter Einwand, zu klein der Raum.
     
  18. klangfreak

    klangfreak

    Registriert seit:
    30.11.11
    Punkte:
    20
    20
    Wieso brauchst so starke Dämmung? In einem so kleinem Raum wie bereits gesagt kaum umsetzbar. Im Bereich Dämpfung lässt sich aber bestimmt einiges erreichen. Für Drum Recordings müsste die Raumgrösse reichen.

    - Breitbandabsorber an die Decke (Diffusoren würde ich bei dieser Deckenhöhe
    und Benutztung von Overheads bleiben lassen)
    - in allen Vier Ecken Superchunks
    - Breitband absorber und nach Möglichkeit Diffusoren an die Seitenwände
    - Podest für Drum zur entkopplung

    Solltest du Aufnahmen machen wollen empfehle ich dir auch genügend Zeit
    ins stimmen des Drumsets zu stecken.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.