Schlaf ein

Dieses Thema im Forum "Songtexte" wurde erstellt von artname, 13.03.18.

  1. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    10.152
    10152
    Den Krimi gelesen.
    Die Kette im Schloß.
    Zweimal den Schlüssel gedreht.
    Die Stille im Haus.
    Die Geräusche der Maus
    die ab und zu sehnsüchtig klickt

    Das Rauschen der Spülung
    Ein Gefühl von Erlösung
    im Spiel des Klaviers nebenan.
    Klopfzeichen in Rohren
    Die Blumen des Bösen
    wiegen sich müde im Schlaf

    Schlaf ein
    müdes Menschlein
    Schlaf ein

    Das Surren der Mücken
    das ruhelose Rücken
    Der Zeiger, zurück zur Natur
    der Nachtruf der Eule
    und hinter den Boilern
    fressen die Schaben sich pur

    Schlaf ein
    müdes Menschlein
    Schlaf ein

    Nun schweigen die Zungen
    weicht aus der Haut
    der Hass, macht die Laken schweißnass.
    Wir liegen und wohnen
    wie Embrionen
    und morgen kommt auch so ein Tag,
    und morgen kommt noch so ein Tag.
    Morgen ist auch noch ein Tag.

    Schlaf ein
    müdes Menschlein
    schlaf ein.

    -----

    So, heute reichte die Energie für zwei Ideen. Nach 3 Stunden Arbeit fehlt mir noch das Gefühl. ob diese hier erst Sammlung oder schon fertiger Text ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.03.18
    TheButcher, malles, Clandon und 2 andere bedanken sich.
  2. En A I Zeh Ka E

    En A I Zeh Ka E

    Registriert seit:
    13.08.17
    Punkte:
    1.195
    1195
    Hallo,
    Bis nach dem 2 Refrain dachte ich, es handelt sich um eine einsame Omi, die in ihrer Wohnung,zusammen mit den Geräuschen (der anderen) lebt, zurückgelassen um nur noch zu sterben. Sie tat mir leid, stellvertretend für viel zu viele Abgestellte.
    "Die Blumen des Bösen" haben dem ganzen noch die traurige Warheit (der Gewissensbereinígung?) gegeben.
    Fand das als Botschaft oder Erinnerung ans Miteinander sehr ergreifend.
    Dann kam Strophe 3. Das verwirrte mich. OK, also doch andersrum, oder doch nicht? Oder beides?
    (ist die Omi jetzt gestorben und man entdeckt, man ist nur selber die nächste Omi? Oder ist jder Omi? Oder hat Omi damit gar nichts zu tun?)
    Schöner Text, gefällt mir. Kurbelt auf jeden Fall Gedankengänge an.
     
    artname bedankt sich.
  3. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    10.152
    10152
    Also ich werd leider nie eine Omi werden.... :confused:

    Danke für dein feedback! :)
     
    En A I Zeh Ka E bedankt sich.
  4. En A I Zeh Ka E

    En A I Zeh Ka E

    Registriert seit:
    13.08.17
    Punkte:
    1.195
    1195
    Omi sollte auch geschlechterfrei sein. Passte irgendwie zu den Blumen...und Nebel stieg auf...Sind wir nicht alle ein bisschen Omi?
     
    artname bedankt sich.
  5. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    10.152
    10152
    Auweia... völlig neuer Aspekt von @metoo. :eek:

    Aber im Ernst, falls erwünscht: Kennst du Baudelaires "Blumen des Bösen" nicht? - Einer meiner Lieblingsgedichtbände, der gegen 1860 den Großstadtmenschen, seinem Überdruß und seiner Entfremdung von der Natur beschrieb.

    1000 Menschen= 1000 Welten. Danke für dein wirklich interessantes Feedback.;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.03.18
    En A I Zeh Ka E bedankt sich.
  6. En A I Zeh Ka E

    En A I Zeh Ka E

    Registriert seit:
    13.08.17
    Punkte:
    1.195
    1195
    Nein, das kannte ich bisher nicht. Schönes zeitloses Stück. Hab nur bis zum Albatros gelesen. Armer Albatros. Da fallen mir die bösen Wildschweine ein, die angeblich in Städte eindringen und plötzlich nicht mehr passen. Irgendwie auch verkehrt herum. Aber was solls, es gibt ja Zoos, wa. organisierte Natur ist schließlich wichtig! nungut
    Ja, irgendwie spannend, oder? Deine Worte lassen mich vermuten, dass meine "Textinterpretation" nicht deine Welt/Aussage getroffen hat. Geht es dann vielleicht um die Stagnierung der Menschen? Und dass, so frei und cool man (bis man die Wahrheit schweißgebadet erkennt) zu sein scheint, doch "nur" im Takt der Natur (mit)schwingt?
    Ich fände es schon irgendwie spannend zu erfahren, welche Welten der Text tatsächlich eröffnen sollte.
     
    artname bedankt sich.
  7. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    10.152
    10152
    Nicht?! ;-) Aber eigentlich gilt der Vergleich dem Dichter. Für manche Seelen haben Gedichte so großartige Riesenschwingen wie die des Albatros am Himmel. Aber am Boden, unter dem gemeinen Volk, wirkt er mit seinen riesigen Flügeln unbeholfen wie ein Fisch auf dem Trockenen.



    Hm... Welche Welt? .... Es ist schon mal die nächtliche Welt in einem Teil Berlins. In dem Teil, wo sich in der Woche mein Büro befindet. Wo sich nächtlich Menschen, Tiere und Getier begegnen, ohne viel Verbindliches miteinander anfangen zu wollen. Und es doch müssen. Die junge Frisöse neben mir ist wunderschön. Was ich aber leider vergesse, wenn sie ab 22 Uhr am Piano Entspannung sucht, begleitet vom wütenden Klopfen einiger Nachbarn. Meine Situation als Lichtfleck hinter roten Samtvorhängen, in einem totenstillen Zimmer, außer dem Zischeln der Kopfhörer und dem Klicken der Maus, ist aber keinesfalls erhebender... Ich brauch nicht viel Phantasie, mir das Leben der übrigen Nachbarn vorzustellen, zumal wir uns gelegentlich durchaus kurz besuchen.

    Wenn du es so willst, hole ich uns alle vom Himmel auf den Boden einer Metropole. Warum? Weil mir heute so war. Nach den beiden anderen Texten, die ich als viel leichter empfand. ;-)

    Ich mag es, mal dunkel und mal hell zu schreiben. Das bin ich wirklich!

    lg
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.03.18
    En A I Zeh Ka E bedankt sich.
  8. En A I Zeh Ka E

    En A I Zeh Ka E

    Registriert seit:
    13.08.17
    Punkte:
    1.195
    1195
    Ui, jetzt liest es sich wieder ganz anders. Die letzte Strophe stockt so nicht mehr im Verlauf.
    Darauf wäre ich nicht gekommen. Das Klicken der Maus ließ mich zwar stolpern, aber ich dachte, ach warum soll die Maus nicht mal klicken, als immer nur zu piepsen. Vermutete in jeder Strophe soll irgendwas "natürliches" drin sein.
    Nungut.
    Cooles Ding.
    Das war spannend. Vielen Dank für deine Worte zu dem Werk.
     
    artname bedankt sich.
  9. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    10.152
    10152
    Danke lieber @En A I Zeh Ka E ,

    Ich freue mich sehr, dass meine Erklärungen offensichtlich deine Freude an diesem Text vertiefen konnte. Das ist mir sehr wichtig, weil meine heute veröffentlichten Texte ein Experiment darstellen, welches ich mir schon seit Jahren vornahm, aber immer wieder verschob.
     
    En A I Zeh Ka E bedankt sich.
  10. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    28.875
    28875
    Man nehme es mir nicht übel, wenn ich kundtue, dass die angesprochene Person weiblichen Geschlechts ist.
     
    En A I Zeh Ka E und artname bedanken sich.
  11. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    10.152
    10152
    O Kosake, dann freue ich mich doppelt! :) :)
     
    En A I Zeh Ka E und Kosaken-Kaffee bedanken sich.
  12. En A I Zeh Ka E

    En A I Zeh Ka E

    Registriert seit:
    13.08.17
    Punkte:
    1.195
    1195
    oh nein, jetzt ist es raus. Werde ich je wieder mitreden können?
    aber warum?
    Nagut, dann freue ich mich mit
     
  13. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    10.152
    10152
    Meine schärfste Kritikerin ist meine Freundin. Und auch sonst verlaß ich mich gern auf weibliche Intuition! Schließlich benutze ich gern Bildsprache. In Ordnung?
     
    En A I Zeh Ka E bedankt sich.
  14. En A I Zeh Ka E

    En A I Zeh Ka E

    Registriert seit:
    13.08.17
    Punkte:
    1.195
    1195
    Ach, auch wenn du dich auf die männliche Intuition verlassen würdest, wär alles in Ordnung. Deine Texte fetzen.
    LG Dein En A I Zeh Ka E
     
    artname bedankt sich.
  15. starcorp

    starcorp

    Registriert seit:
    11.10.07
    Punkte:
    916
    916
    „den Zungen“
    Da stolper ich drüber.
    Jan
     
    artname bedankt sich.
  16. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    10.152
    10152
  17. En A I Zeh Ka E

    En A I Zeh Ka E

    Registriert seit:
    13.08.17
    Punkte:
    1.195
    1195
    Experiment? Was soll denn untersucht werden? Sind die Leser die Probanden? (Oh Gott, sitzen wir schon in den Zuchtkäfigen?) Oder ganz anders oder ganz heimlich? War das Experiment (nicht) erfolgreich oder läuft es noch? So viele Fragen für ein Wort. Aber es klingt ja auch spektakulär.
     
  18. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    10.152
    10152
    Nein, nur der Autor.
     
    En A I Zeh Ka E bedankt sich.
  19. Clandon

    Clandon

    Registriert seit:
    11.07.17
    Punkte:
    528
    528
    Sehr schoen ausgedrueckt, also im wahrsten Sinne :D
     
    Andaraginga bedankt sich.
  20. malles

    malles Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    19.01.18
    Punkte:
    2.314
    2314
    Mein Halbwissen hat mich beim Lesen auf die Fährte des Existentialismus' gesetzt.
    Ein Grundsatz "Der Mensch ist seine Existenz" bestätigt die leise Ahnung teilweise.
    Die Wirklichkeit zeigt ihr wahres Gesicht durch die Beschreibung.
    Ich wünsche mir die Fortsetzung des Experiments und stehe als Versuchsobjekt gerne zur Verfügung.:)
     
    artname bedankt sich.