Saxophon aufnehmen

Dieses Thema im Forum "Sonstige Instrumente" wurde erstellt von g-taste, 06.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. g-taste

    g-taste Themenersteller

    Registriert seit:
    09.03.03
    Punkte:
    877
    877
    Hallo, in einem meiner nächsten Songs möchte ich ein jazziges, etwas verraucht klingendes Saxophon integrieren. ( Solopart und Einwürfe) Den entsprechend virtuosen Saxophonisten hab ich, jetzt gehts um Technik - und da bin ich,l was echte Bläseraufnahmen betrifft ohne jede Erfahrung. Im besonderen: Welche Art von Mikros soll ich nehmen? Wo wird abgenommen? ( Atemgeräusche durchaus erwünscht). Welche Effekte empfehlen sich?. Vielen Dank für Tipps! Gruß Klaus
     
  2. odeon86

    odeon86

    Registriert seit:
    15.07.05
    Punkte:
    679
    679
    welche mikros hast du denn zur verfügung? im prinzip eignen sich eine menge.

    da, wo der schall rauskommt. genau, vorne am loch, oder auch mal drin. hängt vom mikro ab.

    hall, natürlich bzw. raum. auch ein sinnvoll eingesetzter pitch kann gut sein.

    gruss
    holger
     
  3. g-taste

    g-taste Themenersteller

    Registriert seit:
    09.03.03
    Punkte:
    877
    877
    Danke für die erste Antwort:
    Welche Mikros hab ich?
    Also zur Verfügung stehen mir

    2 mal B1 von Studio -Products. (Großmembran)
    1 mal t.bone SC 1000 ( Großmembran Röhre)
    1 mal AKG c 5000 ( oder so ähnlich) - eher ein Bühnenmikro

    Ich vermute, dass ich wohl die B1 einsetzen sollte, oder?
    Danke , Klaus
     
  4. clay

    clay

    Registriert seit:
    24.09.05
    Punkte:
    36
    36
    Wenn du mehr "Luft" oder Klappen in der Aufnahme willst, sollte das Mikro nicht senkrecht in den Trichter gerichtet sein. Das Mikro dann zwar schon über dem Trichter plazieren aber ein bißchen zu den Klappen hin ausrichten, dann sollte es auch etwas sanfter klingen.

    Als Mikro würde ich das t.bone oder SP hernehmen, geht sicher mit beiden(...sag ich jetzt einfach mal so, obwohl ich keins von beiden hab)

    Gruß
    Clay
     
  5. don_huberto

    don_huberto

    Registriert seit:
    21.06.06
    Punkte:
    909
    909
    Hi

    Hab jetzt das selbe Problem/Vorhaben.

    Welches Mikro soll ich nehmen? Zur Auswahl stehen...

    SP B1
    Shure SM58
    Shure SM58beta
    Shure SM57beta
    AKG C1000S
    AKG D112 :)

    Vielleicht ein Raummikro zusätzlich? Hat wer Infos zur Ausrichtung des Mikros?

    lg don_huberto
     
  6. DJTommyM

    DJTommyM

    Registriert seit:
    18.10.05
    Punkte:
    20.081
    20081
    wie haben vor 2 monaten sax aufgenommen.
    hier das solo: http://homerecording.de/modules/newbb/viewtopic.php?topic_id=74284&post_id=643079#forumpost643079

    aus zeit- und kostengründen musste das schnell gehen.
    hatten das problem, dass wir mal zu laut, dann zu leise,
    mal verzerrt. dann das falsche mikrofon genommen haben.
    (habe nicht das falsch gespielte nicht aufgezählt :) ).

    hatten uns auf das SM 58 geeinigt. abstand ca. 30-50cm.
    die aufnahmen werden nicht sofort gut.
    da heisst es ausprobieren.

    viel erfolg und lass das stück hören.
    tommy
    :)
     
  7. Blindschleichl

    Blindschleichl

    Registriert seit:
    17.01.07
    Punkte:
    3.411
    3411
    Da es jazzig sein soll würde ich eine möglichst natürliche Aufnahme vorziehen. Das heißt, möglichst viel von dem Höreindruck auffangen den man hat wenn man ca. 3-4 m vom Sax entfernt steht.

    Da es nun zwei "Kandidaten" betrifft möchte ich nur ein Set-up empfehlen welches ich früher schon öfter benutzte und nicht auf die Mikrofone eingehen:

    Großmembraner (falls möglich Niere oder besser Superniere schalten) auf die Gegend des Schalloches richten. Abstand ca. 1m. Darf ruhig etwas Raum dabei sein.

    Ein weiteres nicht zu grell klingendes Stützmikro auf die Klappen.
    Nun ist nur noch darauf zu achten, daß es keine Phasenprobleme gibt.

    Viel Glück
    Reiner
     
  8. Saxmax72

    Saxmax72

    Registriert seit:
    05.09.06
    Punkte:
    358
    358
    Hallo!
    Wenn es etwas rauchiger, jazziger werden soll würde ich auch das Mic nicht direkt das Mic vors Sax stellen. Ich habe gute Erfahrungen mit 1 bis 2 Meter Abstand (Großmembran) gemacht. Du solltest aber darauf achten das der Raum gut klingt da bei dieser Entfernung viel Raumanteil mit auf die Aufnahme kommt.

    Natürlich ist auch das Setup das Saxers sehr wichtig (welches Horn, Metall- oder Kautschukmundstück)!
    Wenn zu scharf und /oder spitz klingt würde ich auch ein dynamisches Mic (vorzugsweise RE-20) ausprobieren. Es geht natürlich auch ein Beta 58a!


    Und alles andere.......einfach ausprobieren!! :D

    LG,
    Chris

    Edit: Sorry, habe gerade erst gesehen das der Ursprungsthread ja schon über 1 Jahr alt ist. 8)
    Ich hab mal über ein AKG C1000S aufgenommen.......war auch ok!
     
  9. gwapa

    gwapa

    Registriert seit:
    29.06.06
    Punkte:
    368
    368
    Hallo

    Ich spiele selbst Sax, und habe sehr gute erfahrungen mit Bändchen-Mikros (Beyer M160 und tBone RB700) gemacht.

    Mikro-Position ist bei jedem Sax/Raum anders, ich gehe aber immer von meiner Standart-Position aus, die dann eben noch "perfektioniert" wird:

    ca. 30-40cm abstand, Mikro auf die G-Klappe ausgerichtet...
     
  10. Levi

    Levi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22.05.06
    Punkte:
    11
    11
    Hallo
    Ich spiele ein Alt Sax und möchte einen warmen Ton spielen und aufnehmen. Der Ton vom Alt Sax wird aber nicht wie ein Tenor klingen, welches weicher und wärmer klingt. Selbst nutze ich für die Tonaufnahme ein AKG Mikro zum Anklicken. Manchmal sind allerdings Klappengeräusche zu hören. Dann klippe ich das Micro an einen Notenständer. So hat es auch einen kleinen Abstand zum Tonloch. Es funktioniert so ganz gut.
    Grüße
     
  11. floetenfritz

    floetenfritz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17.05.07
    Punkte:
    1
    Electro Voice RE-20 ist ein hervorragendes Mikro für Saxofonaufnahmen (s.a. Saxmax), auch toll ist ein U 87 von Neumann und überraschend brauchbar ist auch ein preiswertes T.BONE SCT800 (222,-€), TLM 170 von Neumann geht auch.
    Habe selber mit allen Mikrofonen gearbeitet,

    herzlichen Gruß,

    Floetenfritz
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.