Information ausblenden

Rosewood Griffbrett reinigen/ölen

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von Graham, 03.01.21.

  1. Graham

    Graham Themenersteller

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    6.848
    6848
    Youtube sagt mit feiner Stahlwolle. o_O

    Das würde ich gerne vermeiden. Der Schmodder soll aber trotzdem ganz runter. :mad:

    Und wieviel Lemon Oil? Der eine tränkt es, der andere nimmt 3 Tropfen fürs ganze Griffbrett..

    Aktuell ist es furztrocken.
     
    Graham, 03.01.21
    #1
  2. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    52.997
    52997
    ich nehme heisses Wasser und nen stinknormalen Waschlappen um den Schmodder abzuwischen, und danach etwas Olivenöl mit nem Küchenkrepp draufreiben

    voila
     
    holgi, 03.01.21
    #2
    Graham bedankt sich.
  3. Graham

    Graham Themenersteller

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    6.848
    6848
    Wasser und Olivenöl? :eek:

    Naja, wenns klappt.

    Da brauche ich aber eine zweite Meinung. o_O
     
    Graham, 03.01.21
    #3
  4. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    4.523
    4523
    Unbedingt! :)
    Minimal ultraleicht feuchtes Microfasertuch nehmen und abwischen. That's it!
    Ich habe noch nie (in Worten: N I E) irgendwelches Öl auf irgendwelche Gitarren gekippt. Und weiß bis heute nicht, warum das irgendjemand macht. Was soll das bringen? Öligen Gitarrenhals? Finde ich wenig erstrebenswert - so mal ganz persönlich gesagt.
     
    mjmueller, 03.01.21
    #4
    Graham bedankt sich.
  5. Graham

    Graham Themenersteller

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    6.848
    6848
    Wenn das Holz ganz brot-trocken wird, kann es reissen, und es können sich die Bundstäbchen lösen, sagt man.

    Und fühlt sich nicht so supi an.
     
    Graham, 03.01.21
    #5
    SoulFrontier bedankt sich.
  6. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    4.523
    4523
    Ah, okay. Hatte ich noch nie.
     
    mjmueller, 03.01.21
    #6
    Graham bedankt sich.
  7. RudeRudi

    RudeRudi Vergeiger

    Registriert seit:
    26.11.19
    Punkte:
    2.259
    2259
    Oh Gitarrepflege ... ich mach das sehr gerne und in aller Ruhe bei einem Tässchen Kaffee, am liebsten im Sommer auf der Terrasse - das hat was mega entspannendes.
    Btw. Ich hasse ungepflegte Instrumente - und Gitarren mit Schnodder auf dem Griffbrett oder gammeligen Saiten sind mir ein Graus.

    Meine Gitarren mit Rosewood Griffbrett werden hin und wieder aber nicht bei jedem Saitenwechsel (ich wechsle sehr häufig) leicht geölt - ich mag das Sandberg Öl ganz gerne.
    Lemon Öl nehme ich i.d.R. nur wenn ich von einem Bekannten eine "Schmoddergitarre" auf die Werkbank gelegt bekomme oder mal wieder eine Gitarre oder Mandoline auf dem Flohmarkt erstanden habe. Bei solchen Fällen, Lemon Öl drauf, etwas einwirken lassen und reinigen. Bei ganz krassen Fällen den Schnodder mit einer Klinge vorsichtig abziehen ohne das Holz zu beschädigen. Anschließend die Bünde polieren, alles schön sauber machen und dann etwas Öl drauf, kurz einwirken lassen und abwischen.
    Gitarren sind ein bisschen wie Frauen, - die mögen es einfach wenn man sich liebevoll um sie kümmert...
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 03.01.21
    RudeRudi, 03.01.21
    #7
    Graham bedankt sich.
  8. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    52.997
    52997
    das mit dem Olivenöl mache ich seit Jahrzehnten, wenn auch nur 1x im Jahr so in etwa, aber es funktioniert bestens, ich bilde mir ein, das ein geöltes Brett sich besser/flutschiger spielen lässt :)

    ich nehme ein paar Tropfen Öl für das ganze Teil, da bleibt nix drauf liegen, das wenige zieht ein und gut ist das
     
    holgi, 03.01.21
    #8
    Graham bedankt sich.
  9. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    5.232
    5232
    Warum nicht? In der Regel genügt warmes Wasser vollkommen. Ggf. eine alte Zahnbürste nutzen für die Bundstäbchen. Bei ganz hartnäckigen Fällen einen Schuss Allzweckreiniger dazu geben.

    Ob jetzt Lemon- oder Olivenöl ist auch völlig wumpe.
     
    zille1976, 03.01.21
    #9
    Graham bedankt sich.
  10. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    10.033
    10033
    Den Dreck bekommt man sehr gut mit Radierschwämmen runter. Zur Pflege danach nehme ich immer Renuwell Möbel Regenrator. Das Zeug ist wirklich super für sämtliches Holz wie z.B. unlackierte Tischplatten, Holzfensterrahmen usw.
     
    tylerhb, 03.01.21
    #10
    Graham bedankt sich.
  11. Graham

    Graham Themenersteller

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    6.848
    6848
    :right:
    Wusste ich gar nicht, das es so was gibt...
     
    Graham, 03.01.21
    #11
  12. oliveramberg

    oliveramberg Ex-Rockstar

    Registriert seit:
    23.08.17
    Punkte:
    4.186
    4186
    Seit 40 Jahren reinige ich meine Griffbretter mit JD65-Öl und einem weichen Lappen. Wenn man das regelmässig macht, gibt's auch nicht so starken Dreck, dass man mit Stahlwolle ran muss.
     
    oliveramberg, 03.01.21
    #12
    Graham bedankt sich.
  13. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    52.997
    52997
    in meinem Job als Maler und Lackierer ist das Gelumpe ein Alptraum :-D
    wenn die Hausfrau das auf ne Holztür zB gewischt hat, über Jahre, kriegst du keinen Lack mehr darauf zum Haften, egal wie oft und gründlich man vorarbeitet, das Zeug dringt extrem tief ins Holz und hat nicht nur Öle, sondern auch Wachse mit an Bord, Trennmittel a Gogo :-D

    was natürlich nix besagt wenn man sein Griffbrett damit auffrischen möchte, son Brett wird eher selten mit Lacken überarbeitet :)
     
    holgi, 03.01.21
    #13
    Graham und tylerhb bedanken sich.
  14. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    10.033
    10033
    Da magst du natürlich recht haben. Aber das beweist ja, dass das Zeug gut funktioniert. :D Lackieren möchte ich solche Sachen aber auch nicht müssen.
     
    tylerhb, 03.01.21
    #14
    holgi bedankt sich.
  15. Jeff

    Jeff Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    8.241
    8241
    Stahlwolle auf keinen Fall. Es gibt viele (auch Gitarrenbauer), die drauf schwören. Die feinen Partikel verirren sich zu den und in die Pickups und bleiben auch mal gerne im Griffbrett-Holz hängen, gerade wenn es sehr trocken ist, und fangen dann mit Fingerschweiß an zu reagieren. Feuchtigkeit und Stahl? Gar nicht schön :confused:

    Ein leicht feuchter Lappen zum Reinigen ist gut, für hartnäckige Rückstände ein Polier-Radiergummi (gibt's beim T), das lässt die Bünde auch wieder schön glänzen: https://www.thomann.de/de/goeldo_fret_polishing_rubber.htm
    Nach der Reinigung öle ich immer. Mittlerweile mit Öl von Crimson Guitars aus England, da ich hier noch keinen gleichwertigen Ersatz gefunden habe. Die gängigen Lemon-Oils sind mehr Chemie als alles andere und trocknen das Griffbrett im schlimmsten Fall sogar aus.
    Dann auch auch eher Olivenöl oder ein gutes Leinöl nehmen. Aber nie direkt auf's Griffbrett, immer nur einen Lappen leicht benetzen und damit das Griffbrett einreiben. Wichtig ist, nach 5-10 Minuten das überschüssige Öl mit einem trockenen Lappen zu entfernen!
    Je nach Spielintesität und Fingerschweiß würde ich es ein bis zwei Mal pro Jahr machen. Gerne im Frühjahr, nach der Heizperiode - die kann dem Holz ganz schön zusetzen.

    Geht ja nur ums Griffbrett ;)
    Aber auch sonst geht imho nichts über geölte Hälse, viel angenehmer und "weicher" als Lack.
     
    Jeff, 03.01.21
    #15
    RudeRudi und Graham bedanken sich.
  16. Graham

    Graham Themenersteller

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    6.848
    6848
    Bei Holzarbeiten nehme ich exklusiv Lein-Öl. :right:

    Habe ich aber bei Gitarren noch nie gehört..
     
    Graham, 03.01.21
    #16
  17. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    24.159
    24159
    man kann auch leinsamenöl für gitarrengriffbretter nehmen.
    das machen viele.
    ich hab mir mal vor 1000 jahren ein fläschchen spezielles griffbrettöl zugelegt.
    das riecht gut nach rosenwasser und ist nach den vielen jahren immer noch nicht leer.
    (öle meine griffbretter allerdings nur selten und nehme für eines nur ein paar tropfen...)

    stahlwolle würde ich auf keinen fall bei griffbrettern einsetzen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.01.21
    jet2, 03.01.21
    #17
    Graham bedankt sich.
  18. Ethersis

    Ethersis Individualist

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    16.001
    16001
    Hab ein pflegeset, glaube von gibson, und hoffe die wissen was sie da produzieren. Da ist was für Top und griffbrett bei, inkl. Lappen. Mache ich bei jedem Seitenwechsel. Schmodder setzt sich da gar nicht erst ab. Aber ich mache die Saiten eigentlich auch immer sauber nachdem ich drauf gespielt habe.
     
    Ethersis, 03.01.21
    #18
    Graham bedankt sich.
  19. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    10.033
    10033
    Die Dinger sind sehr praktisch um alles mögliche zu reinigen. Dreck an der Tapete von Fingergrabschern oder auch für Grills. Auch angelaufene Pickup Kappen kriegt man damit wieder zum Glänzen. Ich habe ja relativ viele Griffbretter mit Lederfarbe schwarz gefärbt und mit den Radierschwämmen dann die überschüssige Farbe entfernt. Dann gibts auch keine schwarzen Flossen hinterher :D
     
    tylerhb, 03.01.21
    #19
    Graham bedankt sich.
  20. Hobelhai

    Hobelhai Kapellmeister

    Registriert seit:
    28.03.04
    Punkte:
    792
    792
    Spannend so ein Forum. Wir lernen: Lein(samen)öl funktioniert ebenfalls.
     
    Hobelhai, 03.01.21
    #20