REW Messung - Doode


D
Doode
Registriert
11.11.13
Beiträge
5
Reaktionen
0
Punkte
6
Hallo,

zunächst einmal: Das ist mein erster Beitrag hier. Ich bitte daher um Nachsicht, falls ich irgendetwas vergessen haben sollte oder Forenregeln nicht beachtet habe. ;)

Zum Anliegen:


Ich bin vor kurzem in eine neue Wohnung eingezogen und möchte mein Wohnzimmer akustisch optimieren.Ich höre leidenschaftlich gern Musik und bezitze momentan ein paar Standboxen für den Stereogenuss. Leider will sich im vergleich zur alten Wohnung kein richtiger Hörgenuss einstellen.

Die Messung:

Auf Anraten eines Kollegen habe ich dann mal eine Raummessung durchgeführt, die so aussieht: http://www.share-online.biz/dl/B0VQN3WMRW

Mir ist dabei aufgefallen, dass nicht nur der Tieftonbereich, sondern auch der Mittel und Hochtonbereich bis 9 KHz eine Lange Nachhallzeit hat.

Wie ich hier im Forum gelesen habe ist ja eher eine Nachhallzeit von 300ms bei delta=-60dB anzustreben.

Der Raum:

Ich Wohne in einer Altbauwohnung mit abgehangenen Decken (auf 2,80m). Die Skizze dazu sieht so aus:

http://www.share-online.biz/dl/LF6RQ3WM42RO

Die Wände sind noch recht kahl. Bis auf ein Fahrrad und ein Snowboard hängt da nix, also nichts was Dämpfen könnte.

Die Frage:

1. Ich würde gern wissen was ihr zu der Messung sagt, bzw welche Maßnahmen ihr vorschlagen würdet um da etwas Abhilfe zu schaffen. Mir ist dabei klar, dass man da nichts mal eben schnell machen kann und das solche Maßnahmen Geld kosten.

Allerdings wollte ich nicht soweit gehen und mein Wohnzimmer mit Steinwolle betonieren, da es ja eben immernoch im Hobbybereich ist und kein professionelles Studio. ;)

2. Gelten die empfohlenen Werte nur für 2 Kanalton, oder lassen sich diese auch auf Mehrkanal-Systeme übertragen, da ich auf kurz oder lang auch Mehrkanalton von Filmen genießen möchte?



Grüße und schonmal Danke für die Antworten

Doode
 
E
echoRausch
Guest
Kannst du die abgehangene Decke mit Steinwolle ausstopfen?
 
D
Doode
Registriert
11.11.13
Beiträge
5
Reaktionen
0
Punkte
6
Daran habe ich auch schon gedacht, das müsste ich mit meinem Handwerker klären.
Ist aber nicht sicher ob ich das machen kann?
Ist die Dämpfeigenschaft denn dann gut? Davor ist ja noch eine doppelte Riegipsplatte mit einer starren Befestigung, das würde doch wieder zu Reflexion führen, oder versteh ich das falsch?

Was kann ich noch tun, speziell auf meinen Raum bezogen?

Grüße

Doode
 
E
echoRausch
Guest
Also die abgehangene Decke besteht aus einer doppelten Rigips-Platte?
 
D
Doode
Registriert
11.11.13
Beiträge
5
Reaktionen
0
Punkte
6
Hab nochmal nachgeschaut. Die Stärke ist 1,5 cm, demnach wohl doch eine Einfache Platte.
Muss man da die gesamte Fläche bedecken mit ca 10 cm Platten, oder muss da mehr rein?
Horizontale Raummoden kann ich damit nicht bedämpfen oder?
 
stefangeidel
stefangeidel
Registriert
02.04.12
Beiträge
5.756
Reaktionen
1.365
Punkte
24.825
Hätte es mir gerne auch mal angesehen, aber ich steh nicht so auf Trojaner…

Kannst du das nicht bei nem ordentlichen Upload-Portal hochladen, wie Dropbox zum Beispiel?
 
E
echoRausch
Guest
Also bei mir hat das in der Decke richtig viel gebracht, da liegen > 20cm + 20 cm Abstand zur Betondecke vollflächig drin.

Ist allerdings kein Rigips, sondern solche typischen Büro-Deckenplatten.

Müßte aber trotzdem gehen und sollte auch ordentlich was bringen. Ist halt wie eine große Bassfalle, nur, dass man's nicht sieht. Für ein Wohnzimmer quasi eine supergeile Lösung. Bringt dir vielleicht sogar noch ein weng Heizkostenoptimierung ;)... und kostet auch kein Vermögen. Man muß auch überhaupt gar nicht handwerklich geschickt sein.

Wenn du dir da mal ein Paket Sonorock holst (10 EUR?) und mal ein bisschen was reinbaust, kannst du ja schon mal ganz gut nachmessen. Ich würd auf jeden Fall eine dicke Lage reinlegen (20 cm +) aber auch noch einen Abstand zu eigentlichen Decke lassen. Das erhöht meist die Effektivität noch etwas.
 
B
Bccc1
Registriert
23.03.10
Beiträge
317
Reaktionen
153
Punkte
785
Sorry für dezenten OT:
Wusste jetzt nicht, dass share-online nicht ok ist.

Share-online hat mit Trojanern nicht mehr zu tun als dropbox, drive, hidrive, mega und wie sie alle heißen. Einziger Unterschied: share-online "fühlt" sich für einige gewiss unsicherer an, da es ein beliebter Vertriebsweg für eben auch illegale Dinge ist. Dadurch wird ein jpg auf Share-online aber keine Spur gefährlicher als es per Dropbox oder Mail wäre.

Nichtsdestotrotz, ein Dienst wie Dropbox ist angenehmer, da man keine Freeuser Beschränkungen hat.

@stefangeidel: Falls du etwas weißt, was ich nicht weiß, dann nur raus damit. Ich bin zwar der festen Überzeugung recht zu haben, aber solltest du deine These irgendwie untermauern können bin ich gerne bereit dazuzulernen.

So und jetzt etwas BTT:
Kannst du deine Sitzposition inkl. Lautsprechern so verändern, dass die LS den gleichen Abstand zu den seitlichen Wänden haben? Ich bin mir nicht sicher, ob das für den Bass die beste Postion ist, aber generell strebt man nunmal eine Link-Rechts Symmetrie an.
Was bei mir richtig viel für die Ortung gebracht hat, waren Erstreflektionsabsorber. Im Grunde ist das ja logisch, aber ich war schon überrascht wie viel ein paar an der richtigen Stelle an der Wand platzierte Absorber leisten. Die würde ich trotz aller Wohnlichkeitskonflikte umbedingt einsetzten. Wenn ich mir deine Messung ansehe, ist da definitiv Verbesserungspotiential auf diesem Wege.

Zum Thema Absorber in der Decke: Im schlimmsten Fall bringt es nicht so viel wie erhofft. Eine negative Wirkung ist eigentlich ausgeschlossen, sowas wie Überdämpfung im Bass ist glaube ich kaum möglich und die hohen Frequenzen werden ja von der Decke reflektiert.
Da dein Subwoofer scheinbar bis ~30Hz spielt, will ich anmerken, dass es so tief sehr wenig ausrichten wird. Für den Frequenzbereich brauchts halt etwas dickere Absorber.

Abschließender Disclaimer:
Ich bin auch noch am lernen, kann also alles falsch sein. Falls hier also jemand mit Ahnung/Erfahrung etwas anderes als ich behauptet, hat er wahrscheinlich recht
smil470009513826a.gif
 
D
Doode
Registriert
11.11.13
Beiträge
5
Reaktionen
0
Punkte
6
Die Sitzposition werde ich wohl nicht symmetrisch anpassen können.

Wo würde ich Erstreflektionsabsorber anbringen? An Spiegelstellen vermutlich, gilt das allerdings auch für Positionen hinter den Boxen also an der Wand, wo der TV ist?

Welche Stärken sind für den Absorber Empfohlen und welches Material sollte ich wählen?
Basotekt ist ja nicht unbedingt günstig und andere Schaumstoffe haben ähnliche Dämpfungseigenschaften.

Da die Frage noch nicht beantwortet wurde: gilt das gleiche Prinzip auch für Mehrkanalton (5.1)?

Grüße
 
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben