Information ausblenden

Rettung von VST-I-Sounds für laufende Produktionen über Update-Perioden hinweg

Dieses Thema im Forum "Studio One" wurde erstellt von The_Gyronaut, 17.03.21.

  1. The_Gyronaut

    The_Gyronaut Themenersteller

    Registriert seit:
    22.02.11
    Punkte:
    18
    18
    Hat jemand dasselbe Problem?

    Ich arbeite mitunter relativ lange an Produktionen und da ist es mir schon mehr als einmal passiert, dass meine Arbeit darunter gelitten hat, dass Software upgedatet wurde. Nach dem Umstieg von 32 auf 64 bit in Studio One funktionierte mindestens die Hälfte der Third-Party-Plugins nicht mehr und war auch nicht in 64 bit erhältlich weil eingestellt. Ähnliches passierte mir bei der Umstellung von Studio One 4 auf 5, wonach einige Plugins sich nicht mehr installieren ließen. Jetzt stehe ich mit meinen angefangenen Produktionen da und muss die Plugins, die zum Teil VST-Instrumente sind, die mit ihren Sounds den Song tragen, durch andere ersetzen, ohne zu wissen, wie lange die noch verfügbar sind.

    Weiß jemand, wie man sowas verhindert, außer nicht upzudaten oder sich mit Krücken wie J-Bridge zu behelfen? Ich frage mich auch, wie Bands die Original-Sounds aus zum Teil Jahre alten Produktionen für Live-Auftritte im Zugriff halten können und gerade bei Synth-Sounds kann man nicht einfach einen anderen Synth nehmen.

    Selbst samplen aller Sounds in HALion oder Kontakt scheint mir riskant, denn die Sampler werden vielleicht auch irgendwann upgedatet oder eingestellt.
     
    The_Gyronaut, 17.03.21
    #1
  2. hanselmann

    hanselmann Individualist

    Registriert seit:
    27.11.18
    Punkte:
    700
    700
    Ist zwar nicht direkt neu das Problem (habe auch Probleme, einige Vocals aus alten 2“ Bändern zu bekommen ;-)
    Aber ärgerlich, ja. Eigentlich sollte man ja erwarten, daß bei professionellen Werkzeugen IMMER eine Rückwärtskompatibilität vorhanden ist, zur Not per „import“ o.ä. Funktion, aber das ist natürlich im Zusammenspiel mit Drittherstellern praktisch nicht zu bewältigen, ist klar...

    Hardwaresynths wären die Lösung (solange sie nicht kaputt gehen oder der Strom zu teuer wird für Normalsterbliche....Naja, ich weiß ...;-)
     
    hanselmann, 17.03.21
    #2
  3. ModulationMatrix

    ModulationMatrix Faderhalter

    Registriert seit:
    10.09.13
    Punkte:
    38.669
    38669
    32 zu 64 bit war natürlich ein großer Umschwung. Sowas kommt aber auch nicht alle Tage. Da hat man am ehesten bei Freeware Verluste, kommerzielle VSTis wurden eigentlich alle portiert.

    Was das mit S1 4 zu 5 auf sich hat weiß ich nicht. Kriegt man die VSTis da echt nicht zum laufen?

    Ansonsten hab ich auch so dies und das an älteren VSTis wo Support/Updates stillschweigend oder mit Ankündigung eingestellt ist, Independence und Alchemy zum Beispiel, aber es lässt sich bislang alles zum laufen bringen. Kommerzielle Instrumente die wirklich nicht mehr laufen hatte ich persönlich noch nicht.
     
    ModulationMatrix, 17.03.21
    #3
  4. hanselmann

    hanselmann Individualist

    Registriert seit:
    27.11.18
    Punkte:
    700
    700
    Ich habe extra noch einen älteren Rechner, den werde ich quasi als Expander nutzen mit älteren geschätzten Sachen (sobald ich dazu komme, den an den Start zu bringen, also vielleicht nie)
    Könnte eine Möglichkeit sein, wenn auch etwas umständlich.
     
    hanselmann, 17.03.21
    #4
  5. Underground Sounds

    Underground Sounds Gruftie

    Registriert seit:
    10.05.20
    Punkte:
    1.905
    1905
    Man könnte auch zumindest die wichtigsten Spuren bouncen bzw freezen also als wave, der .wav Standard scheint ja zumindest Bestand zu haben :)

    Ich habe übrigens tatsächlich mein ursprüngliches Musiksystem nicht upgedated...das Problem besteht ja generell nicht nur bei S1
     
    Underground Sounds, 17.03.21
    #5
  6. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    59.028
    59028
    Genau - einfach die Spuren als Audiofiles exportieren.
     
    Kosaken-Kaffee, 17.03.21
    #6
  7. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    1.854
    1854
    Nach Fertigstellung eines Songs gehe ich schon seit Jahren hin und exportiere jede Spur, die mit einem Plugin (auch die mit Onboard-Tools der DAW beömmelt) als .Wav und reimportiere diese und mute die Spur mit dem Plug drauf.

    Nur so kann ich sicherstellen, dass jeder Song exakt reproduziert werden kann, selbst nach Update, Betriebssystemwechsel und was es sonst alles für Gründe geben kann warum ein Plug nicht mehr läuft. Das ist tierisch lästig aber safe. Manchmal mache ich das auch während der Produktion wenn ich mir sicher bin, diese Spur nicht mehr verändern zu wollen.
    Durch den Reimport kann ich zugleich kontrollieren, ob dort sich kein Fehlerteufel eingeschlichen hat.
     
    Loftone Soundfactory, 17.03.21
    #7
  8. The_Gyronaut

    The_Gyronaut Themenersteller

    Registriert seit:
    22.02.11
    Punkte:
    18
    18
    Leider nein. Beispiele: Steinberg Virtual Guitarrist V2, Kjaerhus Golden Compressor, Korg Legacy, ... Alles essentiell für meine Arbeit.
     
    The_Gyronaut, 17.03.21
    #8
    ModulationMatrix bedankt sich.
  9. The_Gyronaut

    The_Gyronaut Themenersteller

    Registriert seit:
    22.02.11
    Punkte:
    18
    18
    Mach ich auch, aber funktioniert nur, wenn die Produktion beendet ist. Wie ich oben beschrieben habe, dauert das bei mir aber mitunter über mehrere Update-Zyklen.
     
    The_Gyronaut, 17.03.21
    #9
  10. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    59.028
    59028
    Dann müsstest du halt auch mal Zwischenstände exportieren.
     
    Kosaken-Kaffee, 17.03.21
    #10
  11. Underground Sounds

    Underground Sounds Gruftie

    Registriert seit:
    10.05.20
    Punkte:
    1.905
    1905

    Ich war am überlegen neulich, ob ich selber mal einen Thread mache zu der Frage. .. nicht nur bzgl. Updates sondern VST -> Wave generell. Das hat ja diverse Vor - und Nachteile. In einem Video sah ich den Vorschlag (ua. um schneller Songs fertig zu kriegen), man solle so früh wie möglich Midi nach Audio rendern. Denn dann ist man sozusagen "commited" zu der Spur und werkelt nicht noch 2 weitere Stunden daran herum.

    Oft ist es so wie derselbe Author sagte, man hat in 5 Minuten einen Sound gefunden der ok ist, man ist aber noch nicht zufrieden und bastelt weiter daran rum - am Ende kommt oft was dabei heraus was nicht oder nur minimal besser ist als die 5 Min Idee am Anfang

    (Etwas OT sorry . :rolleyes:)

    Edit, außerdem braucht Audio wenn die Effekte etc. darin gerendert sind auch weniger Resourcen
     
    Underground Sounds, 17.03.21
    #11
  12. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    6.189
    6189
    Auf meinen alten Musikrechnern ist das alte Zeug alles noch drauf.
     
    HannesMac, 17.03.21
    #12
  13. akStudio

    akStudio

    Registriert seit:
    31.10.12
    Punkte:
    2.479
    2479
    akStudio, 17.03.21
    #13
  14. The_Gyronaut

    The_Gyronaut Themenersteller

    Registriert seit:
    22.02.11
    Punkte:
    18
    18
    The_Gyronaut, 17.03.21
    #14
  15. harrymudd

    harrymudd

    Registriert seit:
    14.10.12
    Punkte:
    304
    304
    DDMF Metaplugin kann 32Bit VST(i) in 64Bit Umgebungen hosten.
     
    harrymudd, 18.03.21
    #15
  16. akStudio

    akStudio

    Registriert seit:
    31.10.12
    Punkte:
    2.479
    2479
    Läuft bei mir unter Cubase 11 als 64bit Version.
    upload_2021-3-18_18-57-53.png
     
    akStudio, 18.03.21
    #16
  17. The_Gyronaut

    The_Gyronaut Themenersteller

    Registriert seit:
    22.02.11
    Punkte:
    18
    18
    ooooops, muss ich noch mal checken. Vielen Dank für die Hinweise.
     
    The_Gyronaut, 19.03.21
    #17
  18. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    11.724
    11724
    1. Auf einem alten Rechner die Sachen hosten und per Vienna Symphonie Library darauf zugreifen. Nachteil: kostet knapp 200.- für das Plugin VSL und einen Rechner (verbunden über Ethernet). Ist mMn die beste Möglichkeit, wenn man später auch noch an den Sounds schrauben möchte. Alternativ gibt es die Methode auch kostenlos mit Netvst, klappt aber bei mir leider nicht auf Mojave (http://netvst.org/wiki/doku.php)
    2. Jbridge mag eine Krücke sein, kann aber durchaus Methode 1 ersetzen. Kommt aber auch auf die Plugins an, ob das funktioniert.
    3. Alles rendern. Zukunftssicher, aber eben mehr oder weniger fix.
    4. Was ich lange probiert habe und was richtig gar nicht klappt, ist, eine virtuelle Maschine nehmen. Das ist Gefummel für nix.
     
    notebynote, 19.03.21
    #18
  19. Triggerman

    Triggerman

    Registriert seit:
    20.05.08
    Punkte:
    102
    102
    Gegebenenfalls wäre auch eine Virtualisierung des alten PCs eine Lösung.
    Mit einer Backupsoftware wie z.B. Acronis kann man ein Image ziehen und das dann unter VMware Workstation für weitere Dekaden virtuell und hardwareunabhängig laufen lassen. Meine Tests diesbzgl. waren recht erfolgreich.
    Vorteil: der alte Zustand ist quasi eingefroren und die Produkte von VMware sind weitgehend dafür gedacht alte Systeme über viele Releasezyklen weiter zu betreiben.
    Nachteil: man braucht eine Backupsoftware und VMware Workstation(sind aber beide durchaus bezahlbar, ggf. ist auch VMware Converter ein gutes free Tool). Desweiteren muss man das Verfahren verstehen(aber das ist wirklich anwenderfreundlich gemacht).
     
    Triggerman, 19.03.21
    #19
  20. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    11.724
    11724
    Genau dazu brauchst du aber den alten PC in genau der Konfig. Darn muss man denken, wenn man einen System/PC Wechsel macht....
     
    notebynote, 19.03.21
    #20