Information ausblenden

reson lieder mixen

Dieses Thema im Forum "Reason" wurde erstellt von Johnny76, 03.07.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Johnny76

    Johnny76 Themenersteller

    Registriert seit:
    15.10.05
    Punkte:
    734
    734
    ich hab mal eine ganz ganz doofe frage.

    war auf der suche nache einer groovebox um bissel was live zu machen.

    da ich aber auch reason 4 besitze und einen laptop bekommen kann,baue ich mir doch lieber damit eine virtuelle groovebox.

    meine frage,wie mixe ich in reason die lieder???
    ich öffne einen song und möchte dann live in einen anderen mixen.geht das überhaupt?

    gibt es unter euch leute die mit laptop und reason live gigs machen?

    finde weder bei youtube noch hier eine antwort.....

    vielen dank im vorraus
     
  2. iGoA

    iGoA

    Registriert seit:
    23.01.06
    Punkte:
    931
    931
    Ich habe eine Weile mit Reason LiveActs gemacht. Hatte dazu ein riesiges Rack aufgebaut und darin alle Sounds und Effekte eingebaut die ich brauchte. Leider hat das irgendwann zu viel Performance verbraucht, war unübersichtlich (jegliche Systematik geht bei solch großen Rackbauten verloren) und man konnte vorgefertigte Tracks nur schwer einbinden. Ich hatte aber auch nie Bock, mehrere Reason-Datein nacheinander zu öffnen und nacheinander einfach nur abzufahren. Dafür hätte man ja Reason gar nicht gebraucht.

    Heute alles lieber per Ableton. is für live einfach das beste.
     
  3. TechnoFM

    TechnoFM

    Registriert seit:
    03.10.07
    Punkte:
    1.106
    1106
    Also ich mach ned mit nem Laptop rum hab keins.. - aber rein von der Bedientechnik (wenns um den simplen Drumsampler geht) rate ich zur Kontrolle zum BCF2000 von Behringer.

    Da kannste mit den Tasten rechts das Device wechseln.. und mit den Tasten oben - die einzelnen Spuren muten. Das geile die Knop LED gibt dir n Status wieder. Man sieht wie das Sample der Spur schlägt was sehr hilfreich is :)

    Klick - Drumsampler 1 -> Mute Spur 1
    Klick Klick - Sampler 3.. usw..

    Nachteil für Effekte oder tiefere komplexe Sachen brauch man am besten ein 2 Device.
    Das ganze am besten via Rewire nach Ableton Live Routen. Dabei is zu beachten das Dein BCF2000 nicht in live sondern in Reason installiert is. Sonst geht das mit dem Zappen ned so easy.
    IS live dann am laufen kannste alles wie mit ner Atom Uhr Syncronisieren. Hatte mal ne Recordingsession aufgebaut bei der ichs genau so gemacht habe & zusätzlich mit meinem EMX gekreuzt welcher als External Sync dann
    alles vorgab.
    Vorteil: Reason lief Syncron selbst bei Temowechsel via Tap/Manuell.

    Wenn man dann noch vorgefertigte Loops hat die richtig gewarpt sind kann man die dann ebenso mit der Tastatur reintriggern.. wozu immer n Neuen Controller kaufen wenns nur ums "starten von Samples" geht
    Wenn man dann noch zb.

    RIESIGER NACHTEIL: Monitoring.-. am besten 1Monitor für LIVE & einen für Reason! Sonst verliert man schnell die übersicht. Das is zumindest meine Erfahrung. Hoffe das konnte zumindest etwas helfen..
     
  4. Johnny76

    Johnny76 Themenersteller

    Registriert seit:
    15.10.05
    Punkte:
    734
    734
    hi

    ja das ist sehr hilfreich......da werde ich wohl ums ableton nicht drum rum kommen.irgendwie rät mir jeder dazu.hab mal die demo geladen und naja....als cubaseuser ist man erstmal geschockt.

    ich dachte nur das leute nur mit laptop und reason eine party schmeisen.aber ich kann mir nicht vorstellen das die alle lieder in einen rack hauen.also bin ich davon ausgegangen das sie track für track laden aber damit liege ich wohl falsch
     
  5. WhiteLight

    WhiteLight

    Registriert seit:
    14.03.08
    Punkte:
    456
    456
  6. iGoA

    iGoA

    Registriert seit:
    23.01.06
    Punkte:
    931
    931
    @johnny:
    Also ich bin bestimmt auch ne Ausnahme mit dem Alles-In-Einem-Rack. Ich kenne einige, die das mit anderen Programme genau so machen, wie Du es sagt, also einen Track nach dem anderen laden und abspielen. Allerdings habbich darin für mich keinen Sinn gesehen, weil ich die Tracks dann auch als WAV hätte mit Winamp oder irgendeiner DJ Software abspielen können. Wird ja erst interessant, wenn man die einzelnen Spuren live manipuliert. Und das geht per MIDI nicht ganz so gut, wenn man von einem Programm mehrere Instanzen laufen lässt.
     
  7. Johnny76

    Johnny76 Themenersteller

    Registriert seit:
    15.10.05
    Punkte:
    734
    734
    @ iGoA

    aber wie mache ich das dann am besten?

    @an die anderen (und schonmal vielen dank für eure tips)

    ich muss jetzt nochmal was klar stellen,da ich mich sicher etwas falsch ausgedrückt habe :)

    ich möchte keine fertigen lieder mixen wie ein dj,obwohl das auch spass macht.

    ich möchte meinne laptop und reason als groovebox nutzen.

    also live filterfahrten,einzelne sequenzen ein und ausfaden,mal ne synthline live spielen und und und...mit hilfe von midi controllern+petertools.

    was ich aber meine ist,das ich ja nicht das material einer stunde in einen rack krachen kann.somit muss ich ja einzelne lieder fertig mache und die ineinander mixen.sonst brennt mir ja das laptop ab,bei einem rack mit 50 rexplayern und haufen synths + samplern ;-)

    nun gibt es ja sicher leute,die auch nur mit laptop und reason 2 stunden live arbeiten (als hätten sie electribes im koffer).

    das würde mich mal interessieren....wie sie die 2 stunden da oben managen im rack.
     
  8. iGoA

    iGoA

    Registriert seit:
    23.01.06
    Punkte:
    931
    931
    Das Ding ist, dass man dann eben sehr genau beim Wechsel aufpassen muss, da man seinen MIDI-Controller nicht gleichzeitig zum einfaden des einen und ausfaden des anderen benutzen kann, weil immer nur ein Rack die MIDI-Befehle empfängt. Du müsstest dann mal genau "erforschen", wann welches Rack MIDI Befehle entgegennimmt. Ich glaube, das bei dem man zuerst auf Play gedrückt hat, behält solange den "MIDI-Fokus", bis man dort Stop drückt. Genau weiß ich es aber jetzt nicht.
     
  9. TechnoFM

    TechnoFM

    Registriert seit:
    03.10.07
    Punkte:
    1.106
    1106
    Nutze REWIRE! Mit rewire is es möglich auch zb. in LIVE 3 x ne Midi Data gezielt von 1 DEVICE an 3 Geräte zu schicken. Rewire hällt sich stark an die MIDI Spezifikationenen und via auch bei MIDI kann man einen Kanal auch mehrfach abgreifen..

    Was das Mixing mit Reason 4 angeht - rate ich strickt zu Ableton Live. Des hat nen Crossfada & die Möglichkeit zb. zwischen Drum 1 & 2 zu faden.

    Kurzbeschreibung:
    Projet in Live:
    1 -2 Midispur passend Programmiert (oder via GM) darin ALLE Midi Drumclips die man verwenden will. (das erlaubt auch MIDI EFFEKTE nur so am Rande erwähnt..)

    Sowie 2 Audio IN welche zb. so eingestellt sind das kanal 1 drumsampler 1 & das 2 Sampler 2 is.
    Beide spielen AUDIO DATEN parallel die Daten VOLLSYNCRON ab. & können live abgespielt werden.

    Zum wechseln der Drum in live die Ansteuerung wechseln. (zb. auf MIDI SEND TO: DRUM 4 Audio 2 = Drum 4)

    So kannste ne klassische DJ Kiste simulieren. jedoch brauchste Abletoin Live & Reason - Vollversion.

    Der Clue is - Ableton Live ist nicht nur ein Sequener ala Cubase.. sondern kann auch MIDI Parts wie Sampleloops abfeuern.. nennt sich TRIGGERN. Belegste zb. Midi Spur 3 mit ... 2000 MIDI Drum Sequenzen kannste alle entweder Automatisch oder direkt (auf PC Taste Programmiert..) abfeuern.
    was bedeutet das du deinen Drumcomputer Liverocken kannst..

    Ehrlich SCHAU DIR ABLETON LIVE AN es ist dafür die beste mir bekannte Wahl.

    Gruss
     
  10. TechnoFM

    TechnoFM

    Registriert seit:
    03.10.07
    Punkte:
    1.106
    1106
    Ähm - und gewöhn dich an OUTSOURCING deiner Reason Sequenzen. Wenn du sowas machst solltest du in Reason nur noch bedingt deine Songs "komponieren" das is dann nämlich nur noch gut um zb. schwere oder bestimmte Parts zu EXAKTEN Momenten abzufeuern und das Ganze auf ner Seperaten Spur zu recorden - das macht man für gewöhnlich 1 mal live im Studio.. dann wirds an der Show als Playback nebenbei eben mit abgespielt.. umd Prozessorlast zu sparen. Da kann man zb. bei min 30 n Aufruf bringen das alle besitzer eines Opel astra Freigetränke bekommen.. oder what ever. Oder aber ne Schluss Sequenz für nen Live DJ zum reinmixen.. Eben Zeug das unnötig Power frisst... Dein Reason Projekt wird dann irgendwann nur noch aus DEVICES bestehen. Deine Spuren werden ALLE in LIVEPROJEKTEN liegen. Und sind damit auch wesentlich besser für die Nachwelt (Mastering, Remixing) nachvollziehbar. Sie können dann evtl. kleine Mixing Fehler nachbessern.. Denn auch die Live Midiparts werden so MIT aufgenommen wie man sie live einspielt...

    Live & reason sind HARMONIE IN PERFEKTION wenn mans rafft. Wenn ned klingts scheusslich..
     
  11. Johnny76

    Johnny76 Themenersteller

    Registriert seit:
    15.10.05
    Punkte:
    734
    734
    klasse.....jetzt kenn ich mein ziehl.hab mir die demo von live mal gezogen und werde testen.

    vielen dank für die ausführliche antwort.....



    DANKE AN ALLE
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.