Reicht mein Laptop oder noch ein PC/Mac kaufen?

Dieses Thema im Forum "Musik-PC & sonstige Hardware" wurde erstellt von jackbauerx, 17.09.17.

  1. jackbauerx

    jackbauerx Themenersteller

    Registriert seit:
    07.06.15
    Punkte:
    107
    107
    Unsere nächsten Bandaufnahmen stehen bevor.
    Bisher habe ich immer alles mit dem Laptop gemacht, welches ich auch sonst nutze.
    Ich merkte das ich dann gegen Ende des Mixing, sobald ne Menge Effekte drauf waren an die Grenzen des vernünftigen Arbeiten kam. Ich versuche mal aufzuzeigen was ich aufnehmen will und was ich habe:

    Aufnahmen:
    - ca 20 Spuren inkl vst
    - Cubase Elements will ich mir noch die neue zulegen

    Ich habe Laptop acer aspire f17 f5-771g-54c5.

    Oft habe ich gelesen das man fürs recorden einen Rechner haben sollte, den man auch nur dafür nutzt ohne Internet etc. Leider habe ich nicht das Geld über um 1000€ für einen Rechner zu investieren, der nur dafür genutzt wird.
    Würde ein PC den ich für 600-700€ bekomme , soviel mehr bringen als mein vorhandenes Laptop?

    Wäre ein MaC Mini , I5, 2,3GHZ, 8GB Ram eine Alternative? Gibt es gebraucht ab ca 400€.

    Danke schön.
     
  2. Clandon

    Clandon

    Registriert seit:
    11.07.17
    Punkte:
    528
    528
    Den MacMini kenne ich nicht. Ich hab als Zweitrechner einen i5 2500 (4*3,3 Ghz) mit 4 GB Ram. Obwohl ich selber viele VSTI und VST nutze, habe ich den noch nie an die Grenze gefahren, und wenn helfen da ja Kniffe, wie Spuren einfrieren etc. Der Rechner hat mich 100E gekostet, ist so n Bürorechner mit kleinem Desktop, Optiflex heißt die Serie glaub ich. In unserem Proberaum haben wir noch einen I5 allerdings 2500K, den kann man ohne große Schwierigkeiten und Sonderwissen auf 4*4Ghz takten, dazu noch n passenden Kühler ne SSD und 16GB Ram und man sollte eigentlich keine Probleme haben; zusammen hat der 350 € gekostet, alles gebraucht. Wir haben den Dual laufen. Also eine Partition Windows und die andere Sierra; nennt sich Hackintosh.

    Ob das mit deinem Laptop klappt kann ich nicht sagen, da ich selber noch nie mit nem zwei Kerner gearbeitet habe.
     
  3. Carcinome

    Carcinome Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    17.02.11
    Punkte:
    8.798
    8798
    Der Knackpunkt Deines Laptops dürfte die CPU sein, in Deinem Falle der I5 7200U. Es ist ein 2-Kern-Prozessor.
    https://www.notebookcheck.com/Intel-Core-i5-7200U-Notebook-Prozessor.172208.0.html
    Intel ist hier auch in der Bezeichnung I5 etwas unscharf: Es gibt die I5-Prozessoren sowohl mit 2 aber auch mit 4 Kernen. Der 4-Kerner ist natürlich leistungsfähiger.
    Für mich empfiehlt sich daher ein I5 4-Kerner. Und das bedeutet dann auch wohl irgendwas neues zu kaufen, egal ob Mac oder PC. Aber bitte (u.a.) auf die CPU achten (s.o.).
    Und CPU's für Laptops sind meistens vom Preis-/Leistungsvethältnis teurer als für stationäre Rechner.
    Was Du natürlich vorerst auch mal versuchen könntest wäre Deinen Laptop zu "entmüllen". Hierzu findest Du viel bei Google. Ich denke, dass es Dein einziger Rechner ist und Du damit alles machst, oder?
    Aber letztendlich fürchte ich, dass bald kein Weg um einen anderen Rechner herumführt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.09.17
  4. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    27.869
    27869
    Ich behaupte einfach mal:
    20-30 Spuren sollte man mit dem Rechner mixen können. Das ging schon früher an ganz anderen Gurken.
    Allerdings macht es eine neuere Softwareversion dem Rechner in aller Regel nicht leichter.
    Falls Cubase Elements eine Freeze Funktion hat, kann man das sogar mit aufwändigerem Plugin-Einsatz geregelt kriegen.

    +1

    Man könnte ja auch einfach eine zweite Partition mit einem "Müll-Freien" Windows anlegen.

    Achso:
    Da Dein Notebook anscheinend eine (drehende) Festplatte hat, würde ich mal versuchen, die Cubase-Projekte auf eine schnelle externe
    Platte zu verlegen. (Du hast ja USB3) Das kann den Rechner schon sehr entlasten.
     
  5. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    5.316
    5316
    Hängt von den verwendeten Plugins ab, deshalb schwer zu sagen. Aber mit meinem alten i5 (2Kern) konnte ich schon 40-50 Spuren abmischen solange ich keine CPU Fresser verwendete.
     
  6. recording-man

    recording-man

    Registriert seit:
    19.10.16
    Punkte:
    2.289
    2289
    Also ich habe früher mit einem Pentium 4, 1 Gig Arbeitsspeicher und Cubase SX3 bis zu 50 Spuren recorded und gemixt. Da sollte es der Acer eigentlich tun.
     
  7. jackbauerx

    jackbauerx Themenersteller

    Registriert seit:
    07.06.15
    Punkte:
    107
    107
    Danke für die Tipps.
    Ich habe mal nach diesen Optiplex (clandon, du erwähntest diese) geschaut. Scheint vielleicht was gutes zu bekommen zu sein.
    In der Bucht gibt es da genug i5, Quadcore für 200-300€.
    Da noch eine SSD rein (falls nicht vorhanden) , vernünftige Grafikarte.
    Dieses Rechner komplett blank lassen, also nur recordingssoftware drauf. Meint ihr damit kann ich besser arbeiten als mit dem Laptop?
     
  8. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    24.997
    24997
    Moin

    Hallo??? :D

    https://www.cpubenchmark.net/cpu.php?cpu=Intel+Core+i5-7200U+@+2.50GHz

    Der Core i5 7200 U ist ein brandneuer Prozessor aus dem Jahre 2016 und leistungsmäßig absolut auf der Höhe der Zeit. Der hat ein CPU Benchmark von 4713, das reicht völlig aus, um eine komplette Produktion zu fahren. Wenn du gegen Ende der Produktion ein Leistungsproblem hast, musst du tatsächlich mit Freezing arbeiten oder eventuell den einen oder anderen CPU-Fresser aus deiner Pluginliste schmeissen. Das ist natürlich leichter gesagt als getan, denn vielleicht ist das gerade dein Lieblingssound. Aber dann kannst du ja immer noch Freezing anwenden.

    Eine SSD benötigst du eigentlich nicht, es sei denn, du arbeitest mit Samplinglibraries, die direkt von der Festplatte streamen.

    Du könntest mit Bussen und Sends arbeiten und z.B. einen einzelnen Hall verwenden, den alle Spuren nutzen.

    In den Energieeinstellungen des Computers solltest du das Profil "Höchstleistung" auswählen.

    lg
    bird
     
  9. jackbauerx

    jackbauerx Themenersteller

    Registriert seit:
    07.06.15
    Punkte:
    107
    107
    Ok. Ich werde es einfach probieren. Wenn ich trotzdem einen günstigen Rechner kaufen möchte,
    wäre dann der in meinem letzten Beitrag ausreichend?
     
  10. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    24.997
    24997
    Moin

    Das kann man nicht sagen. Bei der Bewertung eines Rechners benötigst du immer die genaue Bezeichnung der CPU. Die fehlt hier. Das wäre z.B. "Intel Core i5-7200U" - damit gehst du dann auf cpubenchmark.net und schaust dir die Leistung des Prozessors an. Ich habe u.a. ein 6 Jahre altes Notebook mit einem Intel Core i7 -2760QM (https://www.cpubenchmark.net/cpu.php?cpu=Intel+Core+i7-2760QM+@+2.40GHz&id=884), mit dem ich unsere Produktionen fahre. Das hat ordentlich Reserven nach oben hin. Das erreicht einen Benchmark von 6615.

    Es kann gut sein, dass ein mobiler stromsparender Dualcore der neuesten Generation mehr Leistung bringt als ein schlechter Quadcore.

    Neben dem schnelleren Prozessor muss man natürlich auch auf Festplatte, Mainboard und Soundkarte schauen - hier wird die Welt schon etwas komplizierter. Da muss man dann Messtools wie den DPC Latency Checker nutzen, der Latenzmessungen vornimmt. Deswegen würde ich einen Rechner immer nur mit 14tägigem Rückgaberecht kaufen und die ersten beiden Wochen für einen intensiven Leistungstest verwenden.

    Es gibt leider bei Rechnern wenig vergleichbare Standardprodukte. Ich persönlich würde 2000,- EUR für einen hochwertigen Audiorechner anlegen. Z.b. für ein Dell, Macbook Pro oder Lenovo. Wenn du so etwas kaufst, hast du viele Jahre Freude an der Leistung, Verarbeitung und Displayqualität.

    lg
    bird