Information ausblenden

Regeln für Techno Songs?

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von NULL, 19.11.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    hi,
    ich habe seit kurzem den techno ejay2 und will eigene techno songs komponieren. das zusammenstellen der samples ist ja relativ simple... allerdings gibt es sicherlich (wie für alle musikarten) bestimmte regeln (wiederholungen, takt, dynamik, etc.). meine frage:
    wer kennt gute links, bücher, sontige quellen zu dem thema???
     
    NULL, 19.11.02
    #1
  2. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    hi auch,

    am besten wäre es, wenn du versuchst, einen deiner referenztracks mal zu analysieren, kannst du u.a. so machen:
    1. lade das wav file der vorlage in einen sequenzer
    2. schneide den anfang des tracks genau auf die "1"
    3. passe das sequenzer tempo nach dem song tempo an.
    4. nun kannst du z.b. in 4/4 schritten einen part des songs loopen.
    5. notiere dir entweder im sequenzer oder in einer textdatei, welche instrumente gerade gespielt werden:
    z.b. erste loop (4/4) bass, kick, effekt, hihat...zweite (4/4) bass, kick, effekt, hihat, lead synth... dritte loop(4/4) bass, kick, effekt, hihat, lead synth, vocals.

    später kannst du das sogar für jeden takt durchanalysieren.
    wenn du das mal mit mehreren songs machst, wirst du sehr schnell feststellen, wie ein song arrangiert ist, wie sich die songs unterscheiden, und wo übereinstimmungen festzustellen sind.

    mfg
    popsta
    www.homerecording.de
    www.soundsamples.de
     
    popsta, 19.11.02
    #2
  3. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hehe da tust du aber meiner Toleranz viel abverlangen :-D

    aber nagut... höhr dir einfach die songs an, die dir gefallen und deiner richtung zusagen.
    Da hörst du ja raus, wie die song strucktur aufgebaut ist etc...

    Ehrlich gesagt, kann ich mir nicht vorstellen, daß es ein Buch über die Regeln der Techno musik gibt :roll:
     
    NULL, 19.11.02
    #3
  4. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hi!

    War die Regel nicht: je mehr "k", desto weniger Musik? ;-)

    Gruß Rainer
     
    NULL, 19.11.02
    #4
  5. ftraxx

    ftraxx

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    819
    819
    hi ,

    produziere selbst im Trance/Dance/Techno-Bereich und wenn ich nach über 8 jahren
    als producer eines gelernt habe dann das :

    erlaubt ist was gefällt...

    früher war das noch wichtig, komplett strukturiertes stück, hook da, bass hier, sweep dort.....mittlerweile gibt es genug tracks die fast wild durcheinander sind, aber trotzdem die dancecharts raufklettern....das prinzip ist einfach....

    nach einer kurzen einleitung (kann auch gleich mit bassdrum und bassline losgehen) ,folgt ein netter aufbau mit einem snarewirbel und dann lässt man schonmal kurz die eigentliche hookline durchblicken...das ganze steigert sich dann und ebbt am ende genauso wieder ab...

    hör dir deine lieblingstracks einfach immer wieder an, dann wirst du deren aufbau ganz leicht erkennen, diesen aufbau kannst du direkt in deinen songs umsetzen...

    ansonsten gilt, mach es so wie es sich für dich gut anhört.....zufrieden ist man mit einem eigenen track sowieso fast nie... ;-)

    kleine anmerkung zu den vielen "k"´s :

    viele werfen techno und tekkkkkno in einen topf, das ist aber falsch. sicher, dieses dumme gestampfe oder schranz ala Chris Liebing ist nicht jedermanns sache. ich hör das auch nicht und produziere das auch nicht. andere wiederrum findens total geil....jeder wie er mag.
    es gibt, gerade im techno/trance bereich viele sehr gute tracks, die schöne melodien enthalten und durchaus hörenswert sind.

    viele grüsse

    ftraxx
     
    ftraxx, 21.11.02
    #5
  6. Neighbor67

    Neighbor67

    Registriert seit:
    18.08.02
    Punkte:
    569
    569
    Da kann ich Ftraxx nur zustimmen!

    Man kann sich an die alten Strukturmuster halten oder sich an denen orientieren, man kann die aber auch so variieren, wie es einem gefällt! :)

    Das Statement zum Thema Trance/Techno-Musik von ftraxx unterstütze ich auch voll, und füge noch hinzu:
    in wenigen Musikarten ist man so musikalisch wie beim Trance/Techno - vor allem beim Trance!
    Denn man versucht nicht, die Hörer mit Gesang oder Aussehen zu überzeugen, sondern mit Musik! Man kann aus den eigenen Songs ein komplexes Gefüge aus Musik und Effekten machen!

    Ich denke aktuell wird das Image von Techno besonders durch die vielen Coverversionen schlechter! Zum Glück gibt es das bei den Homerecordlern im Internet nicht oder nur kaum!

    SO das war mein Wort zum "Sonntag",auch wenn es erst Donnerstag ist, NC!
     
    Neighbor67, 21.11.02
    #6
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.