Reason 8 Account verkaufen

Dieses Thema im Forum "Reason" wurde erstellt von Tio74, 13.07.18.

  1. Tio74

    Tio74 Themenersteller

    Registriert seit:
    07.11.10
    Punkte:
    92
    92
    Hallo Leute,

    ich habe einen guten Freund der mir gern meinen Account mit Refills und RE´s abkaufen würden. Nun macht er sich Sorgen ob das alles auch Rechtens ist. Immerhin möchte er später seine Musik auch komerziell veröffentlichen ohne Schwierigkeiten zu bekommen. Laut Propellerhead ist es ja nicht erlaubt zumindest sagt das der Support. Hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht oder selbst einen veräußert oder gekauft. Wäre dankbar für eine Antwort.

    LG Tino
     
  2. Percy_Pösch

    Percy_Pösch PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    03.06.18
    Punkte:
    868
    868
    Damit erübrigen sich doch weitere Fragen oder nicht? Wenn sie das nicht erlauben, erlauben sie es halt nicht, also ist es nicht legal.
     
    Electro-Rocker bedankt sich.
  3. Fuks

    Fuks Bedroomproducer

    Registriert seit:
    29.10.15
    Punkte:
    719
    719
    Was genau ist nicht erlaubt ?
    Musik verkaufen oder Lizenz
    ..oder beides in Kombination?
    Und warum nicht?
     
  4. Electro-Rocker

    Electro-Rocker Schrauber

    Registriert seit:
    22.06.15
    Punkte:
    823
    823
    Nichts davon. Es geht um den Verkauf des kompletten Accounts und das ist bei den Schweden nicht vorgesehen. Der TE kann natürlich die Lizenz von seinem Freund erwerben, auf dessen REs hat er dann aber immer noch keinen Zugriff.
     
    Fuks bedankt sich.
  5. Tio74

    Tio74 Themenersteller

    Registriert seit:
    07.11.10
    Punkte:
    92
    92
    Tja, die Schweden machen wie immer ihr eigenes Ding. Ich verstehe den Sinn nicht dahinter. Man könnte es uns (sprich den Käufern und Nutzern) auch einfacher machen. Was ist eigentlich das Problem daran? Wovor wollen die sich schützen? Mein Geld haben Sie doch erhalten und ich war über die Jahre ein treuer Kunde. Schade das man die Rack Extensions nicht übertragen kann. Naja. Bedauerlich!!!
     
  6. BobFleur

    BobFleur Tonträger

    Registriert seit:
    21.12.16
    Punkte:
    2.135
    2135
    Die wollen nicht, dass ein Gebrauchtmarkt entsteht. Du hast ja Recht, dass sie deine Kohle bereits haben, aber die von deinem Kumpel als potenziellen Käufer bekämen sie so nicht.
    Soweit ich weiß ist es europäisches Recht, auch gebrauchte Lizenzen verkaufen zu dürfen, inwiefern dir der Hersteller Steine in den Weg legt ist eine andere Frage.
     
  7. SlowMo

    SlowMo

    Registriert seit:
    16.01.09
    Punkte:
    345
    345
    Afaik ist es nach deutschem Recht sehr wohl vorgesehen, dass man einmal gekaufte Software wieder weiterverkaufen kann. Das wissen die Propellerheads genau, wenn hier jemand deren Sperre durch Accountverkaufen umgeht und die PHeads in Folge Repressalien gegen den Käufer auffahren, (sperre, REs löschen etc) machen sie sich strafbar. Sie werden argumentieren dass es sich um "sofware as a service" handelt, aber das zieht ja offensichtlich nicht, es sind einmalige Käufe, keine Abos.

    Da gibts noch nen Haufen unregulierter Brandherde in unserer schönen neuen Softwarewelt, man schaue sich nur die Appstores an. Wie verkaufe ich eine gebrauchte App?
    Eigentlich ein Fall für den Verbraucherschutz.
     
    Fuks und Electro-Rocker bedanken sich.
  8. bafc24

    bafc24

    Registriert seit:
    30.08.12
    Punkte:
    3.281
    3281
    Das interessiert mich jetzt. Apps für Windows kannste verkaufen wie Du lustig bist? Nur die Apple Dingens nicht?

    Ev. ist ja das Problem nicht das deutsche Recht sondern das Internationale. Wir User kaufen ja auch nicht zwingend nur in unserem heimischen Land ein. Im Gegenteil, wir brüsten uns ja tagtäglich hier im Recording Forum, dass ein Angebot in einem Ami Shop mit einem speziellen Code noch günstiger zu beziehen sei.

    Beim Kauf sind wir gerne International, aber beim Verkauf sollen dann plötzlich die heimischen Gesetze gelten. Ist sicher noch ein ungelöstes Problem, aber jetzt mit dem Zeigefinger auf das deutsche Recht zu zeigen, scheint mir in der heutigen Rechtslage schon etwas fragwürdig.
    Bin beileibe kein Jurist, aber jetzt die PH`s unterschwellig als kriminell darzustellen finde ich schon etwas dreist.
     
  9. SlowMo

    SlowMo

    Registriert seit:
    16.01.09
    Punkte:
    345
    345
    Naja unterschwellig als kriminell hmm. Jeder versucht halt für sich das beste rauszuholen, Solange keine Klage anhängig wird, wird der Staat nicht aktiv und ob etwas legal ist oder nicht, wird dann auch nicht festgestellt.

    Fakt ist, Propellerheads verkaufen in Deutschland Produkte, müssen sich also auch in Deutschland an deutsches Recht halten. Welches Recht gilt, wenn auf dem Internationalen Markt Käufe getätigt werden ist da schon schwieriger. Idealer Weise sollte das im Kaufvertrag geregelt sein, da die AGBs keiner liest, wird das zugunsten des Verkäufers festgeschrieben sein. Dass Grenzen nicht mehr so festgeschrieben sind im Internet ist juristisch ein Problem, weil der Verkäufer kaum verhindern kann (und es idR auch nicht will) dass ein Deutscher Kunde ein Amerikanisches Verkaufsangebot wahrnimmt.

    Als juristischer Laie sehe ich das jedenfalls so: Ich kaufe in Deutschland ein Produkt, also gilt deutsches Recht. In den AGB können die reinschreiben, was sie wollen, maßgeblich ist deutsches Recht, jeder Bürger hat Rechte, die er garnicht abtreten kann, AGB können geltende Gesetze nicht außer Kraft setzen. Wer sich daran nicht halten mag, wird nicht gezwungen in Deutschland Geschäfte zu machen ;)

    Ich habe zu dem Thema nicht recherchiert, aber es würde mich wundern, wenn die PHeads Accounts von deutschen Bürgern nach Verkauf dichtgemacht hätten. Damit würden sie nämlich einen Anlass fürt die Erzeugung von Präzedenzfällen geben. (Verstoß kann erst festgestellt werden, wenn er stattgefunden hat) Wenn der Verstoß einmal festgestellt ist, ist er auch in Zukunft verboten und das gilt es aus Sicht von PH zu vermeiden, von der vermeintlichen rechtlichen Unsicherheit profitieren sie. Sie postulieren für ihren Shop Regeln, ob man sich dran hält ist eine Sache, und ob sie die Regeln durchsetzen eine Andere.

    -> Gibt es Beispiele von Usern, deren Accounts gesperrt wurden?
     
  10. alex-reed

    alex-reed Flötenspieler

    Registriert seit:
    20.12.06
    Punkte:
    2.735
    2735
    Nicht das ich wüßte - in den 17 Jahren in denen ich Reason nutze habe ich davon noch nie gehört.

    Auf jeden Fall isses gängige Praxis komplette Accounts zu verscherbeln, auch wenn die PHeads das nicht wünschen. Was man dafür final bekommt steht allerdings auf´nem anderen Blatt.
     
  11. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    18.680
    18680
    "Voraussetzung für die Erschöpfungswirkung des Verbreitungsrechts des Urhebers (sog. Erschöpfungsgrundsatz) ist, dass die Software mit Zustimmung des Rechteinhabers im Europäischen Wirtschaftsraum in den Verkehr gebracht wurde, die Lizenz zeitlich unbefristet übertragen wurde und der Rechteinhaber für diese Lizenz eine angemessene Vergütung erhalten hat. Die Beweislast hierfür trägt der Ersterwerber. Darüber hinaus muss er, wenn er die Software weiterverkaufen möchte, seine Kopie der Software unbrauchbar machen."

    https://www.kanzlei.biz/faqs/kann-ich-eine-software-lizenz-weiterverkaufen/

    Das Urteil bezog sich allerdings noch auf Software auf Datenträgern.

    Ja, tun sie auch - wenngleich u.U. eingeschränkt nach dem sogenannten Internationalen Privatrecht (IPR). Kurz gesagt bedeutet das bei Verbrauchern, dass lokale Gesetze ergänzend anwendbar sind, um das heimische Schutzniveau aufrecht zu erhalten.

    Bei Microsoft u.a. steht in der EULA regelmässig etwas, dass kalifornisches Recht anwendbar sei. Eine solche Rechtswahl- und Gerichsstandvereinbarung ist gegenüber Verbrauchern regelmässig unwirksam bzw. nur insoweit wirksam, dass ergänzend DE-Verbraucherschutzrecht gilt.

    Will das der Herrsteller vermeiden, muss er Geoblocking machen, um seinen Vertrieb regional zu steuern. Geoblocking innerhalb der EU ist jedoch verboten, z.B. um Leute aus bestimmten EU Ländern ganz zu blocken oder andere Preise aufzurufen. Beispiel: die Schweden von Reason sind genervt, weil die Deutschen immer die Software weiterverkaufen wollen, und blocken daher Zugriffe von deutschen IPs auf ihren Webshop. :)


    Unterm Strich hast Du m.E. das Recht die Software weiterzuverkaufen inkl. Addons, aber nicht nur Reason machen das unmöglich, bzw. unattraktiv, z.B. durch Erheben von depperten Transfer-Fees.
     
    Neobiont bedankt sich.
  12. alex-reed

    alex-reed Flötenspieler

    Registriert seit:
    20.12.06
    Punkte:
    2.735
    2735
    ?

    Eine Lizenz lässt sich problemlos von einem auf einen anderen Account übertragen. Dauert 1-2 Tage.
     
  13. cauerpower

    cauerpower

    Registriert seit:
    14.04.07
    Punkte:
    1.025
    1025
    Ein Shop, der sein Angebot in der EU zugänglich macht, muss sich auch dem EU-Recht unterwerfen, also nur für die Geschäftstätigkeit, die hier entsteht natürlich.

    Es geht ja nicht um Strafrecht, sondern Zivilrecht, insofern hat das mit Kriminalität nicht zu tun. Wenn auf Klage eines Kunden ein Gericht die Rechtswidrigkeit der entsprechenden AGB feststellte, hätte der Kunde eben Anrecht auf Verkauf bzw ersatzweise entsprechenden Schadensersatz.
     
  14. Tio74

    Tio74 Themenersteller

    Registriert seit:
    07.11.10
    Punkte:
    92
    92
    Hallo Leute,

    finde es gerade richtig spannend eure Meinungen zu diesem Thema zu verfolgen. Erstmal danke für jeglichen Kommentar.

    Da ich mich komplett vom Musik produzieren verabschiedet habe und schon den größten Teil meines Homestudios verkauft habe, möchte ich ungern auf einer Musiksoftware herumsitzen die ich nicht mehr nutze. Schließlich finde ich es besser, meiner Meinung nach, diesen Account an jemanden zu veräußern der ihn mit Freude und Spaß an der Musik weiter nutzt. Ich denke das ist legitim. Naja, wie dem so sei.
     
  15. alex-reed

    alex-reed Flötenspieler

    Registriert seit:
    20.12.06
    Punkte:
    2.735
    2735
    Diese Phase habe ich auch schon ein oder zweimal durch. Alles verscherbelt. Auch sämtliche Peripherie, sämtliches Outboard. Kein halbes Jahr später juckte es mir wieder in den Fingern. Alles wieder angeschafft...also ich kann dir nur den Tipp geben: auch wenn du in finanziellen Nöten stecken solltest, deine Kreativität am Tiefpunkt ist und du denkst, dass wäre die Lösung: sie isses nicht.

    Insofern sage ich zu deinem Statement: vorerst hast du dich verabschiedet. Jeder der Musik im Blut hat, wird früher oder später auch zu ihr zurück kehren. Nicht nur bei mir sondern auch im Bekanntenkreis habe ich ähnliche Geschichten schon erlebt. Alle kamen zurück.

    Natürlich will ich dich nicht missionieren. Aber vielleicht denkst du innem halben Jahr an das hier zurück...

    :D
     
  16. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    18.680
    18680
    Amen, bro!
     
  17. bafc24

    bafc24

    Registriert seit:
    30.08.12
    Punkte:
    3.281
    3281
    Wenn du mit leib und seele musiker bist, dann garantiert. Wenn nicht auch kein verlust. Wenn man sich all das heutige computergenerierte gedudel anhören muss, dann ist man froh wenn schon mal einer die segel streicht.
     
  18. TheMarkus

    TheMarkus

    Registriert seit:
    11.06.16
    Punkte:
    700
    700
    Du solltest Motivationstrainer werden...;)