Raumdämmung in Einfamilienhaus

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Superhirneinstein, 29.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Superhirneinstein

    Superhirneinstein Themenersteller

    Registriert seit:
    07.06.05
    Punkte:
    127
    127
    Hallo erst mal,

    ich will jetzt endlich mein Halbstudio (1 Zimmer mit gleichzeitig Wohnraum) umbauen. Es hat ein benachbartes Zimmer, die Wand ist aber extrem dünn. Wir haben ein Einfamilienhaus, deswegen muss der Raum nur in eine Richtung, zu dem neuen Raum, gedämmt werden. Die Raumakkustik ist ganz gut, weil das Zimmer im 2.Stock ist und eine Dachschräge drin ist. Deswegen nur Fragen zur Schalldämmnung nicht zur Raumakkustik:

    * Der neue Raum soll Aufnahmeraum werden, der ursprüngliche Regieraum. Wie isoliere ich jetzt eine einzelne Wand und welches Material eignet sich am besten.

    * Ich will auch noch eine Sichtschutzscheibe einbauen. Soll ich sie doppelt verglasen, wie einbauen, und auf was sonst achten.

    * Und zuletzt: Was kostet der Spaß

    Ich habe die 2 Artikel zur Studioplanung gelesen, doch der richtet sich ja eher für ein größere Studio und nicht für ein privates Hobbystudio. Danke allen schon mal im Voraus.
     
  2. eljaywe

    eljaywe

    Registriert seit:
    11.05.05
    Punkte:
    685
    685
    Hi Superhirnenstein,

    schau mal in diesen Link. Vor allem unter Acoustics, Absorbers, Construction und Studio Plans. Da sind auch Fensterlösungen beschrieben.

    Gruß,
    Lars
     
  3. Maestro

    Maestro

    Registriert seit:
    21.02.05
    Punkte:
    43
    43
    Das Problem ist, dass der Schall nicht nur über die Trennwand, sondern auch über die anderen Wände (Körperschall) übertragen wird. Von da her weiss ich nicht, ob es sinnvoll ist, nur eine Wand zu isolieren. Zur Schalldämmung kann man biegeweiche Vorsatzschalen, z.B. Rigipskonstruktionen, verwenden. Entscheidend ist der Abstand der Platte zur Wand, da dieser nämlich im Bereich von 1/4 der tiefsten zu dämmenden Wellenlänge sein muss, also z.B. 20cm für ca. 200Hz. Der Zwischenraum wird mit einem dämmenden Material ausgefüllt. Allerdings siehst Du hier schon das Problem: Wenn der Raum gut abgedämmt werden soll, bräuchtest Du an allen Wänden eine Vorsatzschale und zwar relativ weit von der Wand weg. Das ist ein kompliziertes Thema, wenn Du Dich damit ernsthaft auseinandersetzen willst würde ich Dir das Buch "Schallschutz und Raumakustik in der Praxis" von Fasold empfehlen, das ist mit 60€ nicht ganz billig, aber wahrscheinlich ziemlich das was Du brauchst.
     
  4. Superhirneinstein

    Superhirneinstein Themenersteller

    Registriert seit:
    07.06.05
    Punkte:
    127
    127
    He schonmal danke für die vielen Tips,

    die seite ist echt gut. ich schau sie mir jetzt mal in Ruhe an und wen mir das nichts nützt werd ich mir das Buch wohl lesiten müssen.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.