Information ausblenden

Quälgeist

Dieses Thema im Forum "Songtexte" wurde erstellt von Ennui, 16.01.20 um 18:50 Uhr.

  1. Ennui

    Ennui Themenersteller Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    1.311
    1311
    Geschrieben 18.10.2014, Ref. akt. 06.2019

    Wieso kommst du ständig in mir hoch?
    Wie werd ich dich nur los?
    Egal wie stark ich dich verdräng
    Bleibst du ein tägliches Geschenk
    Von mir an mich!

    ref
    Gefüttert mit meinen Geschichten
    Überlebst du Schlaf, Sex und Meditation
    Gedanken werden zu Gewichten
    Bleiben Teil meiner Person
    Mancher Geist ist frei, klar, klug oder belebt
    Mein Geist weiß nur wie er mich quält

    str2
    Manchmal fühl ich mich so frei
    Bis du in mir aufsteigst
    Doch egal wie tief ich dich vergrab
    Steig ich auch immer wieder zu dir hinab

    bridge
    Alle Versuche es in die Schranken zu weisen
    Lassen meine Gedanken entgleisen

    ref

    str3
    Fest geklammert an meinem Bein
    Lässt du mich im Glauben ich sei allein
    Kaum denk ich, ich hätte dich los
    Kletterst du wieder an mir hoch
    Wie setz ich die Erinnerung auf Null?
    Aber eigentlich trifft dich ja keine Schuld
    Ich folter mich selbst!

    ref

    -------
    Älterer Text. Any thoughts? :)
     
    muffy bedankt sich.
  2. stereolli

    stereolli

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    8.817
    8817
    Gefällt mir sehr gut dein Text. Beim Lesen dachte ich an dreckige Rockmusik mit punkig geschrienen Vocals
     
    Ennui bedankt sich.
  3. Ennui

    Ennui Themenersteller Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    1.311
    1311
    Merci Olli!
    Wird definitiv härter. Will gleichzeitig versuchen, so eine Schwere und Erschöpfung bei aller Aggression mit einfließen zu lassen, weil so ein Quälgeist einen durchaus auslaugt. Bin gespannt, was mir an der Gitarre einfällt.
     
    stereolli bedankt sich.
  4. Percy_Pösch

    Percy_Pösch PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    03.06.18
    Punkte:
    2.674
    2674
    Gefällt mir auch gut. Eine Kleinigkeit, du sprichst den Quälgeist die ganze Zeit direkt an außer in dieser Zeile:

    Alle Versuche es in die Schranken zu weisen
     
    Ennui bedankt sich.
  5. Ennui

    Ennui Themenersteller Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    1.311
    1311
    Richtig aufmerksam, super!
    Hatte mich damals dazu entschieden, in der Bridge eine Ebene drüber zu steigen (im Song dann mit viel Hall drauf), aber grade finde ich die direkte Rede auch besser. Kommt intensiver. Merci! Wär mir selbst gar nicht mehr aufgefallen.
     
    Percy_Pösch bedankt sich.
  6. artname

    artname

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    13.158
    13158
    Hallo Ennui, mir ist dein Quälgeist noch recht unklar.

    Einerseits betrachtest du ihn als Geschenk. Ein Geschenk ist doch etwas Schönes. Oder? Leider bleibst du uns schuldig, was genau an diesem Geschenk schön sein soll. Dabei sehnt sich doch jeder nach irgend was Schönem. dieses "etwas" zieht uns doch zur Kunst hin.

    Andererseits wüsste ich gern, wo und ob sich dein Quälgeist von deinem sonstigen Geist unterscheidet. Nimm mal Folgendes:

    Nennst du diese Zeit etwa eine geistlose Zeit?

    Ich vermute, du sprichst von dem Quälgeist der Angst. Aber wohnen nicht in Jedem mehrere Geister? Diese Bedenken "quälen " MICH momentan beim Lesen des Textes... ;-)

    lg
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.01.20 um 13:40 Uhr
    rkdk und Ennui bedanken sich.
  7. stereolli

    stereolli

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    8.817
    8817
    bei Quäl
    Puuuhh, dann kennst du meine Kollegen nicht. Blauer SeideSchlips mit Gitarren drauf o_O:confused:
     
    Ennui bedankt sich.
  8. Ennui

    Ennui Themenersteller Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    1.311
    1311
    Du bietest Interpretationsansätze an, die alle ihre Berechtigung haben. Such dir doch die für dich klarste aus. :)

    Das Trojanische Pferd galt auch als Geschenk. Letztes Silvester hat jemand seinem kleinen Bruder Böller geschenkt. Die Hand durfte ich auf Arbeit versorgen. Man kann jmd auch "einschenken" im Sinne von "einen Schlag verpassen". Oder wir setzen es in den Rahmen von leicht frustrierten Zynismus des LI.

    Wie meine Persönlichkeit sich aus verschiedenen Persönlichkeitsstilen in unterschiedlicher Dominanz zusammensetzt, so tut das auch mein Geist (der Geist als solches ist ja eh eine philosophisch unglaublich vielschichtige, sich ggs. ausschließende Thematik, "Natur des Geistes" etc).

    Kann man so nennen, wenn man will. Mal "den Kopf ausschalten".
    Mir ging es aber um die Abstinenz des Quälgeistes.

    Angst spielt sicher eine Rolle.

    Meine persönlichen Hintergedanken zum Text:
    Ich hatte etwas wie einen Gremlin im Sinn, die, was z. B. dafür verantwortlich gemacht wurden, wenn Flugzeuge ohne offensichtlichen Grund abstürzen. Deswegen klettert der bspw. immer an mir hoch oder ich geh zum ihm runter, er klammert sich an meinen Bein fest etc.
    Quälgeist ist ja auch ein Synonym für "Störenfried". Um diesen kleinen Knopf im Ohr, der ständig dazwischenfunkt, um den geht es.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.01.20 um 14:32 Uhr
  9. artname

    artname

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    13.158
    13158
    Ich hatte eine ähnliche Antwort erwartet. ;-) Aber derartige Antworten fördern, sorry, die Gefahr der Beliebtheit. ich suche in einem Kunstwerk vor allem den mutigen Gestaltungswillen des Autors! Einfache Sprache, dass heisst für mich u.a. entschiedene Sprache.

    Was würde denn Schlimmes passieren, wenn du beispielsweise nur Angst mit deinem Quälgeist identifizierst? Du müsstest den Spuren deiner Angst in ihre Tiefe folgen. Sie vermutlich von anderen Quälgeistern wie Ekel, Unlust, Müdigkeit, Ohnmacht, Krankheit usw. zu trennen versuchen. Dir Gedanken darüber machen, welche Geister bereitstehen, dich momentan u zu unterstützen. Damit verlässt du automatisch die Sphäre des Beliebigen. UND: Nichts Schlimmes passiert. Du schreibst einen einfachen Text, der zugleich weitere gute Ideen verspricht,.,

    Aber ja doch! Das Trojanische Pferd muss eine Menge Machtstatus besessen haben! Ballern verbreitet Schrecken mit wenig Aufwand. Du sagst es ja selber: Dein Quälgeist ist ein Geschenk (von dir an dich). Was also "schenkst" du dir? Und warum? Ich brauche im Text keine explizite Antwort darauf. Aber hast du dich als Autor mit dieser Frage beschäftigt / oder klang "Geschenk" einfach nur gut?

    "Quälgeist" sagt man ja sehr gern zu Kindern. Besonders zu (noch) unangepassten. Aber als Liebeserklärung empfinde ich deinen Text nicht gerade. Dazu betont er mE zu sehr dass Genervte. Oder irre ich mich da?
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.01.20 um 14:25 Uhr
    rkdk und Ennui bedanken sich.
  10. Ennui

    Ennui Themenersteller Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    1.311
    1311
    Naja, eine Beliebigkeit sollte es in meinen Texten nicht geben, weil ich ja immer meine eigene Interpretation, mein eigenes Bild verfolge. Der inzwischen verstorbene Bassist der Deftones bspw. hat über die Texte seiner Band sinngemäß gesagt, dass sie wie Gemälde seien und jeder, der dieses Gemälde ansieht, eine völlig eigene Interpretation haben kann.
    So stolz es mich machen würde, wenn jemand genau das aus meinen Texten herausliest, was ich sagen will, umso schöner finde ich es, wenn jemand einen eigenen, ganz persönlichen Zugang findet. Songtexte sind kein Juristendeutsch, also kann das immer wieder vorkommen.

    Okay, ich verstehe jetzt eher was du mit "Beliebigen" meinst, indem ich schlicht konkreter werde. Wenn ich das bei diesem Text machen würde und noch mehrere Eventualitäten reinschiebe, entferne ich mich von meiner ursprünglichen, simplen Aussage und Beschreibung:

    Die Gedanken/Empfindungen (Geist) des LI als Störenfried (Quälgeist), die ihm/ihr den Kopf schwer machen, ihn/sie schwermütig machen ("Gedanken werden zu Gewichten"), ständig in ihm/ihr hochkommen trotz Befreiungsversuche, aber auch vom LI in selbstquälender Absicht gesucht werden.
     
    TheButcher bedankt sich.
  11. Ennui

    Ennui Themenersteller Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    1.311
    1311
    Kurz im separaten Post, weil du's noch in deinem vorherigen Beitrag nachgetragen hast:

    Natürlich habe ich mich damit beschäftigt. Es ist ein "aktiver Akt" (tolle Beschreibung, lol), den ich in Wiederholungen betone:
    - "Bleibst du ein tägliches Geschenk von mir an mich"
    - "Gefüttert mit meinen Geschichten" (am Leben gehalten)
    - "Steig ich auch immer wieder zu dir hinab"
    - "Ich folter mich selbst!"

    Sehe keine Ausschließlichkeit auf Kinder und auch keine Liebeserklärung, wobei das Verhältnis zwischen LI und seinem Quälgeist ja durchaus auch eine Hassliebe beschreiben kann. Die Psychologie dahinter ist selbstverletzendes Verhalten auf psychischer Ebene.
    Quälgeist ist auch ein Wortspiel zu dem im Text beschriebenen Geist, der einen quält. Recht simpel.
     
  12. artname

    artname

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    13.158
    13158
    Du wirst niemals (!) zwei identische Interpretationen erleben. Dazu ist der individuelle Erfahrungsschatz einfach zu unterschiedlich. Wenn ich ehrlich bin, habe ich ebenfalls bb viele Jahre auf fremdes Verständnis gehofft. - Heute glaube ich, dass die klarste Meinung noch mehr Fragen aufwirft, als beliebig gewählte Phänomene. Denn Beliebigkeit wird leichter überlesen als einfache Glaubenssätze. Und dazu kommt, dass ich an dem Schreibfaulen glaube!
     
    rkdk, TheButcher und Ennui bedanken sich.
  13. Ennui

    Ennui Themenersteller Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    1.311
    1311
    Zustimmung.

    Nur das versteh ich grad nicht:
     
  14. artname

    artname

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    13.158
    13158
    Also mein Verhältnis zu meinen Quälgeistern würde ich so sehen: Sie zwingen mich, unangepasst zu schreiben. Sie zwingen mich zu unliebsamen Inhalten. Sie stehen meinem Wunsch nach Kompromissen im Wege. Un wenn meine Geister Jahre später In den Texten von Erfolgsautoren auftauchen, bin ich meinem Ende in aller Stile wieder einmal näher gerückt..., :D

    P.S. Ich schreibe gerade auf meinem Tablet in einem Café. Ich benutze IOS 13 und schreibe mit Wischgesten. Wenn ich nicht aufpasse, passieren da völlig unsinnige Wortergänzungen. Ich wollte schreiben, dass ich mit den Jahren immer stärker meiner Perspektive vertraue. Ich freue mich, wenn Fremde meine Positionen teilen, aber ich kann auch ohne diese Zustimmung schreiben. Gleichzeitig respektiere ich alle Gegenmeinungen (so gut ich kann). Auch, weil mich bis heute besonders Niederlagen anspornen. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.01.20 um 15:05 Uhr
    TheButcher und Ennui bedanken sich.
  15. Ennui

    Ennui Themenersteller Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    1.311
    1311
    :green: :right:
     
  16. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    60.859
    60859
    Da ich gerade eine Ausbildung im Bereich Psychologie mache, habe ich natürlich tierisch Spaß bei der Interpretation. Vor allem auch dabei, dem Quälgeist möglicherweise einen "Namen" zu geben, wie man es in der Psychologie halt so macht. Hat jetzt ja gar nicht so viel mit dem text selber zu tun, es ist halt fröhliches Schablonenlegen.

    Fangen wir mal an.

    Grundsätzlich passt schon einmal grob die Freud`sche Schablone und die seiner Nachfolger:



    So manche hier dürften ja schon einmal von dem Strukturmodell der Psyche nach Freud gehört haben. Da haben wir das Über-Ich (der blondgelockte Moralapostel der immer (besser) weiß was richtig und was falsch ist), das Ich (das eigentliche Ego, der Kopf der Bande), und das Es (auch bekannt als das Deibelchen aus der Urzeit).

    So scheint der "Quälende" Teil deines Geistes auf das Konzept des Es zu passen. Passt auch vor allem deswegen:

    Das Es befindet sich halt nunmal in den "niederen Gefilden" der Psyche. Der "älteste" Teil in uns, folgt dem "Lustprinzip". Finde ich cool, das "Hinabsteigen"

    Da wäre dann ein weiteres Indiz, dass meine Schablone gar nicht mal so weit hergeholt ist. Du hast "es" beim Namen genannt! :)

    Jetzt wirds wieder schwer....

    Du spielst scheinbar mit dem Wort Geist, der ja auch ein Quälgeist sein kann. Aber es wird hier echt kompliziert die Begriffe "Geist", "Person" und "Ich" aufzudröseln bzw voneinander abzugrenzen.

    Insgesamt erscheint es mir so, als hätte das lyrische Ich einen ungeschlossenen inneren Konflikt am Laufen, der in Form eines personifzierten Wesens im Inneren weiterlebt und das lyrische Ich in Schach zu halten weiß.

    Der innere Konflikt scheint eine solch hohe Gewichtung zu haben, dass das lyrische Ich in depressive Gedanken getrieben wird. (er weiß nur wie er mich quält = andere sind klug frei und alles cool und soweiter ABER ich = gequält).

    Die Message ist also keine Fröhliche, das ganze Szenario eher kafkaesk (ich liebe diese Worte mit "esk" hinten). Dementsprechend würde sich meine Erwartungshaltung in der musikalischen Umsetzung äußern.

    Ich denke da zB an Musik von "Grauzone" oder "Nichts".

    Mir sind die Worte zum Teil zu schwammig gewählt, begriffliche Abgrenzung ist nicht leicht hier. Ansonsten - interessanter Text und - sorry für die Psychoschiene. Ich lerne das nun mal zur Zeit...
     
    Ennui und TheButcher bedanken sich.
  17. Ennui

    Ennui Themenersteller Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    1.311
    1311
    Richtig geiler Beitrag, Kolle!
    Vielen Dank für deine Zeit und Gedanken dazu!
    100 Punkte!

    Nur mal zum Abklopfen: Welche Worte müsste ich entschwammen? Eventuell inspiriert das ja noch.
     
    KoolKolle bedankt sich.
  18. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    60.859
    60859
    Geist, Person, Ich, meine Geschichten, meine Gedanken

    Das ist aber echt alles nicht so leicht bei deinem Text, da ja das Wortspiel mit dem Quälgeist gewissermaßen von der "Schwammigkeit" lebt. Hier und da ist auch ein Reim der dich gewissermaßen an die gewählten Worte "bindet" - wobei ein Reim auch meistens austauschbar ist. Es sind aber so feine Formulierungen an denen ich mich störe.

    Da habe ich gerade gesehen dass auch Anderen nicht ganz klar ist wie das gemeint ist. Wenn ich jetzt bei meiner Schablone bleibe, der "Quälgeist" als offener innerer Konflikt, kann ich mit Mühe und Not zu dem Schluss kommen, dass ich ihn verdränge - was ein Abwehrmechanismus der Psyche ist - ihn oder den Film aus dem er stammt aber täglich immer wieder neu durchspiele mit wechelnder Besetzung. Aber dazu brauch ich jetzt schon viel Willenskraft und ich will, weil ich ja meine Schablone habe. Die von dir gewählten Worte in der ersten Strophe machen das aber nicht so deutlich.

    Was sind das für Geschichten?? Darüber lässt du uns leider im Unklaren. Es fehlt eine Vorstellung davon, wie dieses Futter aussieht.
    Da scheint die Idee dahinterzustecken, dass man mit Schlaf, Sex und Meditation einen inneren Konflikt "töten" kann. Hmmm, in der Psychologie sieht man das nicht so - Psychotherapeuten wären auch komplett überflüssig wenn das ginge.

    EDIT: Na gut, mit Meditation kann man theoretisch schon ein bisschen was bewegen... Und es ist ja auch so, dass die Vorstelluing eines lyrischen Ichs nicht unbedingt der Realität entsprechen muss - das LI sieht ja auch keinen Ausweg, was vielleicht mit dieser Vorstellung zusammen hängen könnte.

    Ein Geist der Belebt ist? Der gehört wohl zu einer Person die einen Energydrink getrunken
    hat. Denn das belebt Körper und Geist (was sagen soll, es erhöht die Vigilanz - hat das denn wirklich was mit deinem Geist zu tun?)

    Ein Geist kann auch meinetwegen klug sein, aber irgendwie wehrt sich in mir etwas so mit dem Wort Geist zu arbeiten, trotzdem cooles Wortspiel.

    Gedanken entgleisen? Und wie gehts weiter? Ich will Blut sehen! Oder zumindest Bilder - Gedanken die entgleisen sind noch lang keine ICEs die spektakuläre BIlder/Geräusche erzeugen, wenn sie entgleisen. Es erscheint ersteinmal tendentiell eher unangenehm, klar, aber was passiert wenn die Gedanken entgleisen? Die Bridge führt mich nirgendwo hin.

    Tja der traumatisierte Borderliner beisüpielsweise wird leider immer ein traumatiserter Borderliner bleiben, er kann lediglich lernen mit seinen Eigenschaften besser umzugehen... Die "Erinnerung" stirbt nicht. Ich finde die Worte nicht so schön gewählt an der Stelle aber es passt inhaltlich sehr gut.

    Ich will damit nicht sagen, dass das lyrische Ich ein Borderliner sein muss oder so - aber es wäre eine weitere (sehr extreme) Schablone die passt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.01.20 um 16:39 Uhr
    Ennui und SoulFrontier bedanken sich.
  19. Ennui

    Ennui Themenersteller Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    1.311
    1311
    Super! Bringt mich stark weiter!
    Hinter der Zeilen mit dem Geschenk steckt einfach nur das vermeintliche Bewusstsein des LI, selbst schuld an seinem Zustand zu sein. Schuld ist eigentlich der Überbegriff des Textes, weil sich der Quälgeist auch praktisch aus einem Schuldempfinden speist (könnte ich textlich mehr einweben).

    Und hier könnte ich vielleicht das mit der Schuld einbringen, yeah! Mal drüber sinnieren.

    Yau, man darf auch nicht vergessen, dass das LI jetzt nicht unbedingt problemlösungskompetent ist und sich halt denkt "Fuck, ich hab so lang nicht mehr geschlafen, vielleicht hilft Schlaf? Mist, hilft nicht. Vielleicht mal wieder eine bügeln? Hatte so viel Stress und keine Zeit mehr für Mädels. Damn, hilft auch nix. Meditieren! Das sagen doch immer alle, das ist gut um die Gedanken aufzuräumen! Argh, same game."
    Ich könnte überlegen, in den Refrain mehrere Lösungsansätze unterzubringen. Im ersten Refrain ist es, keine Ahnung, "Drogen und Masturbation", dann "Schlaf, Sex, Meditation", später "recording.de und bisschen Mohn", hahaha. Ich halte das mal als Überlegung hier fest.

    "Belebt Körper, Seele und Geist" - hört man ständig in der Werbung und das ist gemeint. Die Aufzählung dient zur Abgrenzung, was andere Geister so sind, nur der des LI nicht.
    Freier Geist = Freigeist.
    Klarer Geist = der Geist der Dudes, die Meditieren.
    Kluger Geist = jeder, der hier sich mit meinem Text befasst.

    Die Bridge führt dich in einen entgleisenden Instrumental-Teil mit viel Blut und Drama. Ich wollte mir da die Herausforderung schaffen, trotz Instrumental-Klimax stimmig wieder in den Refrain reinzufahren, auch wenn der Refrain im Vergleich von der Intensität wohl eher abstinken wird. Wenn ich das nicht hinkrieg, werd ich lyrisches Blut draufkippen.

    Korrekt. Der Text lässt eigentlich den Schluss zu, dass das LI hier ressourcenorientiert arbeiten sollte und nicht der Vorstellung erliegen soll, diesen Geist "abschneiden" zu können oder so.

    Ich finde den Part von den Wörtern her auch nicht schön. Ich ändere ihn in:
    "Wie setz ich die Erinnerung auf Null?
    Trifft mich wirklich keine Schuld
    Oder folter ich mich selbst?"


    Spricht sich schöner.
    Ist auch schöner, den Text fragend zu beenden, weil auch das LI ja eigtl voller Fragen ist und eine Hauptfragestellung des LI ja ein Schuldgefühl ist, aus dem sich der Quälgeist speist.

    Ziemlich nice, dass es reicht einen alten Text hier zu posten und schon ist man wieder motiviert für Rotstift und Änderungen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.01.20 um 18:32 Uhr
    KoolKolle bedankt sich.
  20. Ennui

    Ennui Themenersteller Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    1.311
    1311
    Gerade im "Was hört Ihr gerade Fred!" gesehen, dein Post von Nichts - Tango 2000. Ziemlich geil! Trifft total meinen 80er-Nerv fernab von Alphaville-Schmonsens und dann noch deutschsprachig, fett! Total verschlafen, danke! https://recording.de/threads/was-hoert-ihr-gerade-fred.97148/page-478#post-2810828
    Ist auch lustig, weil das "Nichts" ein wiederkehrendes Motiv in vielen meiner Texte ist.

    "Quälgeist" wird da etwas anders. ^^
     
    KoolKolle bedankt sich.