QU 16 vs ZED R16

  • Ersteller redhotpitshifter
  • Erstellt am

R
redhotpitshifter
Registriert
31.12.10
Beiträge
42
Reaktionen
1
Punkte
54
Hallo Kollegen,

möchte unser Equipment etwas erweitern - vereinfachen
dzt:
- irgend ein yamaha analog pult mit 10 Mic ins
- MOTU 828 MK II USB - über Inserts vom Pult parallel angeschlossen
- b. 8 fach Mic in auf ADAT

wird sowohl live (MOTU macht in ear sound und live Multitrack recording)
als auch im Proebraum zum Aufnehmen verwendet.
Nun stell sich die Frag nach
-besseren PreAmps (b. ADAT converter..., günstige Pult)
- weniger Geräte
- Einfacheren überblick

nun gäbs
- A&H ZED R16 (firewire?)
- Mackie Onyx 1640 i (firewire?)
- QU 16

was würdet ihr mir empfehlen?
fallen noch andere Kandidaten ein?

gruss
roland
 
stefangeidel
stefangeidel
Registriert
02.04.12
Beiträge
5.756
Reaktionen
1.365
Punkte
24.825
Mit deinen spärlichen Angaben hier mein Tipp zur Umsetzung:
RME Fireface 800
2x Behringer ADA8000
Behringer HA8000

Gebraucht für rund 1k€ zu bekommen.

Damit hast du:
- 20 Preamps
- 8 Kopfhörer-Mixe

Alles in ein Rack und ab dafür.

Damit hast du nicht weniger Geräte, aber ein rock solid Setup, welches flexibler nicht sein könnte.
Und kompakter als die Mixer ist es auch.
Musst halt mit nem Computer umgehen können...
 
E
Eskar
Registriert
04.07.09
Beiträge
93
Reaktionen
13
Punkte
139
Ganz toller Vorschlag ohne Mischpult für live...

Vom Klang und von den super flexiblen Routing-Möglichkeiten her kann ich das ZED R16 wärmstens empfehlen, die zusätzlichen ADAT-Anschlüsse kommen mir auch sehr gelegen. Ich nutze es allerdings nicht live.
Einzig die relativ kurzen Fader und nur vier Aux-Wege könnten je nach Bedürfnissen zu einer Einschränkung werden. Außerdem braucht man live wohl weniger die Midi-Steuermöglichkeiten.

Vielleicht solltest du mal einen Anforderungskatalog aufstellen und die Kandidaten anhand dessen nochmal ganz genau von den Möglichkeiten her beleuchten.
 
stefangeidel
stefangeidel
Registriert
02.04.12
Beiträge
5.756
Reaktionen
1.365
Punkte
24.825
Wenn man was von der Materie versteht, braucht man kein Mischpult live...
Alles eine Frage der Organisation und Koordination.
Aber egal. Jeder hat so seine Philisophie...
 
tubeless
tubeless
Gesperrter User
Registriert
02.05.09
Beiträge
15.308
Reaktionen
2.067
Punkte
22.901
Wenn man was von der Materie versteht, braucht man kein Mischpult live...
Wenn man übermässiges Vertrauen hat in einen Computer, dann braucht man kein Mischpult live...

Will man sich vor unvorhergesehenen Ausfällen und den danach möglicherweise folgenden Konventionalstrafen schützen, dann braucht man eins.
 
slowhand73
slowhand73
Registriert
10.10.08
Beiträge
6.098
Reaktionen
1.122
Ort
Bad Reichenhall
Punkte
9.649
Wenn man was von der Materie versteht, braucht man kein Mischpult live...
Wenn man übermässiges Vertrauen hat in einen Computer, dann braucht man kein Mischpult live...

Will man sich vor unvorhergesehenen Ausfällen und den danach möglicherweise folgenden Konventionalstrafen schützen, dann braucht man eins.


seh ich auch so. Also mir ist da ein Mischpult lieber. Aber jedem das Seine.
 
R
redhotpitshifter
Registriert
31.12.10
Beiträge
42
Reaktionen
1
Punkte
54
Also über einen PC lauft bei mir nix was kritisch ist.
deshalb auch die Motu - die lauft standalone.
und auch gut, macht ja nur die monitormixe.

ziel ist es bessere preamps zu haben.
das 8 fach behringer analog in out - ADAT kann zb durch eine focusrite octopre oder dem motu gegenstück ersetzt werden.
die mikrofone die über die motu laufen und auch auf den live clubmix kommen (sonst spielen wir eh über fremdanlagen) gehen durch das einfachere yamaha pult.
die digital abteilung macht wie gesamt in ear monitor mix und wird zum lieve recording vverwendet.

nun such ich nach was mit guten Preamps und 4 monitor mixe und der möglichkeit life zu recorden, aber auch im proberaum gut aufnehmen zu können.
beim jetzigen workflow ist mir die Motu auch etwas mühsam, da ich die jeweiligen auspielmixe dauernd umschalten muss.
und da ist ein echtes pult schon von vorteil
die 2 monitore sind durch mischer und arrangmentfenster besetzt. dann dauerndes umschalten auf die soundkarte usw....

und ja ich verstehe was von der Materie, ich entwickel analog und digital audio geräte.

gruss
 
R
redhotpitshifter
Registriert
31.12.10
Beiträge
42
Reaktionen
1
Punkte
54
Ja mit einem Auge schon,
wie gut sind die Preamps?
firewire ist halt so eine sache, ich hab nur einen 400er auf dem laptop, und was man so hört solls ja chipsetprobleme geben (obwohls ja ein STANDARD ist ...) - keiner meiner Laptops hat einen TI chip verbaut.
das QU-16 streamed scheints auch schön über usb (auf eine mac zumindest, hofffe auch auf einen pc)

ich werd mir mal qu 16 und das presonus live ansehen.
gruss
 
slowhand73
slowhand73
Registriert
10.10.08
Beiträge
6.098
Reaktionen
1.122
Ort
Bad Reichenhall
Punkte
9.649
ich erwähne auch mal das Yamaha 01v96i, da ich es selber besitze.
 
E
Eskar
Registriert
04.07.09
Beiträge
93
Reaktionen
13
Punkte
139
Ja mit einem Auge schon,
wie gut sind die Preamps?
firewire ist halt so eine sache, ich hab nur einen 400er auf dem laptop, und was man so hört solls ja chipsetprobleme geben (obwohls ja ein STANDARD ist ...) - keiner meiner Laptops hat einen TI chip verbaut.

Wenn der Schwerpunkt wirklich auf live und unkomplizierte Bedienung liegt, würde ich ein Presonus StudioLive sogar dem ZED R16 vorziehen!

Ich nutze "drinne" in meinem kleinen Heimstudio ein ZED R16 und "draußen" für "meine" Band ein StudioLive.

Damit hat man halt die Vorteile der totalen Speicherbarkeit der Einstellungen nebst Fernbedienbarkeit per Laptop/Ipad, außerdem einen sehr üppig ausgestatteten Kanalzug und genügend Aux-Wege für das Geld.
Die Preamps klingen sehr transparent, klar, neutral und sind ziemlich rauscharm - also absolut brauchbar. Mit einer PC-Card mit TI-Firewire-Chipsatz kann man eine fehlende oder Ärger machende des Laptops ersetzen, die Fernsteuermöglichkeit des Pultes per Ipad (über Umweg Rechneranbindung über Firewire und WLAN-Router) für FoH und Bühnenmonitoring hat uns schon sehr gute Dienste erwiesen.
An die Bedienung muss man sich halt gewöhnen (die LED-Anzeigen für die Einstellungen sind sehr frickelig), mit passendem Case sollte es Transporte gut überstehen. Allerdings würde ich nie auf die Idee kommen, einen (Studio-)Mix darüber zu fahren.
 
Saurus
Saurus
Außensaiter
Registriert
14.06.10
Beiträge
16.271
Reaktionen
7.729
Punkte
39.769
Ich votiere auch für das Qu16. Zum Mitschnippeln/Zuspielen pflockst Du halt einen Läppi dran. Alle anderen gewöhnlichen Mixaufgaben erledigt das Pult und ist dabei übersichtlich und daher gut und leicht zu bedienen. Fernsteuerbar ist das Pult meines Wissens auch, so dass sich die einzelnen Musiker via iPad ihren eigenen InEar-Mix zaubern und jederzeit verändern können. Total recall ist auch ein feines Feature.

Einzig - und das wurde oben schon angesprochen - ein Digitalmixer ist im Grunde auch nur ein (Spezial)Computer. Thema: Zuverlässigkeit/Sicherheit. Ein kurzer Stromausfall macht einem Digipult mehr zu schaffen als einem Analogen. Ich träume immer noch von einem Pult mit integrierter USV - also so ähnlich, wie bei einem Laptop. Netzspannungausfälle kann dort ja der Onboard-Akku überbrücken.


Nachtrag: Hab gerade gesehen, dass das Qu16-USB-Interface nur mit einem Mac funktioniert! Insoweit alternativ das Behringer X32 Producer auch mal anschauen!


.
 
swissmusicservice
swissmusicservice
Registriert
09.07.12
Beiträge
195
Reaktionen
62
Punkte
388
Die Bedienung vom Presonus geht ja mal gar nicht! Ich würde ganz klar zum Q16 tendieren. Wenn Du die angebotenen Funktionen mal genauer studierst wirst Du sehen das Du das Q16 auch als Midi-Controller verwenden kannst. Du hast also fast eine Eierlegende Wollmilchsau. Recorden kannst du auf eine Handelsübliche USB-Festplatte und dann die Files in deine DAW importieren. Mit einem Mac gehts natürlich feudaler.

Mit dem Q16 kommt man sehr schnell klar, die Bedienung ist sehr untuitiv. Motorfader, 16 Mixbusse und und und. Preis Leistung und Qualität stimmt. Im Gegensatz zum Presonus sind sogar die Effekte brauchbar.

Presonus mag ich ganz und gar nicht, zudem habe ich mich zu oft mit macken bei den Presonus rumschlagen müssen. von den fehlenden Motorfadern rede ich noch gar nicht! In meinen Augen bei einem Digipult pflicht. Da kann ich auch Analog schieben und hab erst noch eine einfache und gewohnte Bedienung.
 
A
audiowizard
Registriert
11.02.13
Beiträge
99
Reaktionen
13
Punkte
139
<<<
....Wenn man was von der Materie versteht, braucht man kein Mischpult live...
>>>

Du hast schon viel Live gemischt ?
 
R
redhotpitshifter
Registriert
31.12.10
Beiträge
42
Reaktionen
1
Punkte
54
Hat schon mal wer das si expression mit der usb firewire karte getested?
 
R
redhotpitshifter
Registriert
31.12.10
Beiträge
42
Reaktionen
1
Punkte
54
hmm es sieht jetzt eher nach onyx 1640 i aus.. brauch 4 Kopf (aux mixes) und das ZED bietet nur 2 Prefader.....
mal sehen wo ich mir live eines ansehen kann..
gruess, roland
 

Ähnliche Themen

 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben