Information ausblenden

Pulsar XTC ja oder nein?

Dieses Thema im Forum "Audio-Interfaces & Soundkarten" wurde erstellt von NULL, 18.08.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hi leutz,
    bin am überlegen ob ich mir eine Pulsar XTC karte zulegen soll, würde aber gerne vorher noch einige meinungen zur fx bzw. synth qualität hören (vorallem Reverb). oder gibt es alternativen zu dieser karte was preis, qualität und leistung betrift :-?

    schonmal danke im vorraus,
    FG
     
    NULL, 18.08.02
    #1
  2. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hallöchen !

    Ich bin seit einigen jahren mit den Creamware Kärtchen am Arbeiten und finde die Synthies echt ziemlich gelungen ! Da gebe ich so ziemlich jedem den Vorzug gegenüber einem VST Synthie .
    Obwohl die neuere Generation der VSTi´s ist ja nicht mehr ganz so schwachbrüstig ;-)
    Die FX sind standart . Nichts besonderes .

    Als Alternative gibt es noch die Powercore von TC Electronics.
    Der Nachteil dabei ist , dass es nicht annähernd so viele Plugins gibt wie für Creamware Produkte !
    Allein was es an Free Devices gibt sprengt das Fassungsvermögen einer 15 DSP Karte .
    Der Vorteil wäre die Art und weise wie bestimmte Plugins berechnet werden .
    Wo Creamware für Hall oder Pitch shifter den Arbeitsspeicher des Rechners nutzt , geht TC hin und bringt gleich auf den Karten die nötigen RAM´s mit .
    Somit gibt es keinen PCI Overflow .

    Persönlich bin ich aber mehr ein Freund der Pulsar bzw. SFP Software .
    Das flexible Routing und die Mixer würde ich mir nicht entgehen lassen .

    Du fragst speziell nach dem Reverb .....
    Die Hall Plugins von Creamware klingen recht gut im Vergleich zu vielen anderen aber trotzdem sind sie für mein empfinden zu dünn und metallisch .
    Ich hab mir als Ergänzung 2 Lexicon Geräte gekauft .
    den mpx100 gibt es inzwischen super günstig bei Ebay und der klingt schön ...

    Gruß

    Carsten
     
    NULL, 18.08.02
    #2
  3. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    ok,
    danke für die antwort hatte mittlerweile gelegenheit die effekte anzuhören, und die karte beim händler anzutesten. der hall ist ganz nett kann aber mit waves plug oder mit lexicon hardware lange nicht mitthalten, ist nur oberer durchschnitt. ansonten haben mir die effekte und vor allem die grosse auswahl an plug ins schon imponiert deshalb werde ich mir wohl eine zulegen.
    danke nochmal für deine antwort!

    cheers,
    FG
     
    NULL, 21.08.02
    #3
  4. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    hi,

    hmm, also ich würde mir heute lieber einen flotten rechner als eine dsp gestützte soundkarte zulegen. ich hab die synths der pulsar auch schon gehört, und finde, das die vst instrumente eigentlich besser klingen, oder besser gesagt, die meisten vst instrumente! die effekte sind so lala, nichts besonderes. pludins können besser sein.
    trotzdem ist der preis der pulsar interessant, da vst iunstrumente in der vielzahl, wie sie die pulsar bietet ja auch ne ganze menge kosten.

    mfg
    karsten
    www.homerecording.de
    www.soundsamples.de
     
    popsta, 25.08.02
    #4
  5. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hi Popsta !

    Ich sehe es gerade andersherum :)
    Mir hat bislang neben dem FM7 nichts so recht zusagen wollen unter den VSTi´s . Die alten Pulsar Synthies und ein paar creamware eigene Sachen sind echt nicht so doll aber es gibt soooo viele free devices die fett sind , dass sie einiges vom Tisch fegen !

    Was die Fx angeht , da muss ich dir größtenteils zustimmen . Wenn man kein Pro Pack bzw. FX Package 1+2 sieht es düster aus am Effecthimmel .

    Das gute ist , mit jedem Softare update bekommt man synthies und Fx dazu die vorher nur für Scope user "kostenfrei" waren .
    Und das freie Signalrouting sucht ja auch seines gleichen.
    Wo kann man schon eine Midi oder Audio Source mit beliebig vielen Zielen verbinden oder einfach verkabelungsexperimente anstellen die man sonst niemals machen würde weil kein Mensch Bock hat ständig sein Equipment umzustöpseln !?
    Unter Pulsar/SFP verkabelt man einfach seine Softwarepedanten der Hardware wie es einem in den Sinn kommt .
    Dazu noch die Vielzahl an Analogen und digitalen I/O´s !

    Es ist wirklich eine Überlegung wert .

    Gruß

    Carsten
     
    NULL, 29.08.02
    #5
  6. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    hi carsten,

    schau dir mal die module bei http://www.dashsynthesis.com/ für native instruments reaktor3 an. wenn du magst, saug dir auch mal die demos der einzelnen module. solltest di reaktor besitzen, dann kannst du auch einige module 4free saugen.
    vergleiche die mal mit den dsp synthesizern der creamware. das konzept ist ja ähnlich modular. mich würde einfach mal interessieren, ob du danach bei deiner meinung bleibst. ich hab leider keinen direkten vergleich, aber die module sind verdammt fett! ich kann mir kaum vorstellen, das deine pulsar synths besser klingen. wenn ja, dann poste mal bitte deine meinung!
    nochmal zu den vst instrumente:
    die softwaresynths klingen wie die hardware, jedenfalls ist da kein großer unterschied. erst wenn du sie richtig abmischt und mit effekte bearbeitest wirst zu passablen ergebnisse kommen.
    in sofern denke ich, das auch zwischen deinen dsp synths und den vst synths kaum ein unterschied besteht. und wenn, dann würde ich es als "anders" und nicht als "besser oder schlechter" bezeichnen.
    unter vst sind vst instrumente auch wesentlich leicher anzuwenden... ist aber auch geschmacksache.

    mfg
    karsten
    www.homerecording.de
    www.soundsamples.de
     
    popsta, 30.08.02
    #6
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.