Information ausblenden

Probleme und Lösungen bzgl. ZEN 3 und Ryzen 9 5000 CPU's

Dieses Thema im Forum "Musik-PC & sonstige Hardware" wurde erstellt von Steinwurst, 09.07.21.

  1. Steinwurst

    Steinwurst Themenersteller

    Registriert seit:
    14.09.20
    Punkte:
    1.753
    1753
    Kleiner Hinweis: Hier geht es weiter mit meinem Thread, den ich im Studio One-Unterforum eröffnet habe. Dort könnt ihr nachlesen, auf welche Probleme ich mit einem X570-Board und einem Ryzen 9 5950X gestoßen bin, und wie ich einen temp. Workaround gefunden habe:

    Knackser bei Audiospur (Samples)

    Kurzzusammenfassung:
    Fakt ist, dass derzeit ein Ryzen-System (ich rede hier rein von den Ryzen 9 5000 CPU's mit X570 oder B550-Chipsatz) im Zusammenspiel mit PCIe 4.0-Hardware (z.B. Grafikkarten und NVMe's) keine gute Ausgangsbasis für eine funktionierende Audio Workstation ist. Insbesondere dann nicht, wenn man ein USB-Audiointerface nutzt, was bei 95% der Fall sein dürfte. Ich möchte euch den Aufwand ersparen, den ich jetzt zwei Wochen lang betrieben habe, weil diese Problematik (gerade Audio-Knackser) nicht gleich offensichtlich ist. Ich habe tatsächlich jede Hardwarekomponente ausgetauscht, jedes BIOS aufgespielt, jede Einstellung versucht, bis ich gemerkt habe, dass eine PCIe 4.0 NVME das Problem zutage förderte.

    Also: Geplante Antworten vom "alten" Thread bitte hier veröffentlichen, danke :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 09.07.21
    Steinwurst, 09.07.21
    #1
    Jorchime, Glutamatjunkie, Ennui und eine weitere Person bedanken sich.
  2. TCM

    TCM

    Registriert seit:
    16.11.08
    Punkte:
    749
    749
    Es ist bekannt, dass die boards Probleme mit USB haben. Die letzte Bios-Version sollte das angeblich gelöst haben!?
     
    TCM, 09.07.21
    #2
  3. Steinwurst

    Steinwurst Themenersteller

    Registriert seit:
    14.09.20
    Punkte:
    1.753
    1753
    Kleiner Lösungsansatz für Leidgeplagte:

    1.) BIOS und Chipsatz-Treiber aktualisieren. AMD veröffentlicht recht häufig neue Firmware für Ihre CPU, welche dann von den MB-Herstellern implementiert und durch neue BIOS-Versionen veröffentlicht werden. Diese AMD-Firmware nennt sich "AGESA". Sucht in den Release-Notes nach einem BIOS, was idealerweise AGESA / ComboAM4PIV2 1.2.0.2 oder höher beinhaltet. Darüber hinaus haben die MB-Hersteller ebenfalls Workarounds zur Verfügung gestellt. Noch eine Anmerkung: Die MB-Hersteller sind hier völlig auf das angewiesen, was AMD zur Verfügung stellt und können das Problem nicht alleine lösen. Das sollte man bedenken, wenn man eventuell völlig wütend (verständlich) den Support anschreibt.

    2.) Treten Audio-Knackser auf, und ihr besitzt eine AMD Radeon 6xxx oder Nvidia RTX 3xxx müsst ihr deren PCIe-Steckplatz im BIOS von PCIe Gen. 4 auf PCI Gen. 3 drosseln. Ja, das bremst diese Karten aus, aber beseitigt vorerst einmal Audio-Knackser und sonstige Probleme mit USB. Ich kann mir vorstellen, dass das den Zockern unter uns "weh tut", aber hier geht es ja um unsere Audio Workstations, bei denen FPS wohl nicht so wichtig sind ;-) Habt ihr noch andere Karten, die eventuell PCIe 4.0 verwenden, müsst ihr diese ebenfalls umstellen.

    3.) Fies sind NVMe's mit PCIe-4.0-Unterstützung. Warum? Weil meistens der erste M.2-Steckplatz direkt über PCIe-4.0 an die CPU angebunden ist. Ich kenne kein BIOS (auch nicht an meinem MSI), bei dem sich das umstellen lässt. Findet ihr keine Einstellung, müsst ihr in den sauren Apfel beißen, und diese NVMe an einen Steckplatz anschließen, der nicht direkt sondern über den Chipsatz (Stichwort: PCH) angebunden ist. Diese Information findet ihr im Handbuch. Kein Handbuch parat? Ok: Der erste M.2-Steckplatz (M2_1) ist fast immer an die CPU gebunden, der zweite und (falls vorhanden) dritte Steckplatz läuft immer über den Chipsatz (also X570 / B550). Aufpassen: In den meisten Fällen werden 2 SATA-Ports deaktiviert, wenn man den dritten Steckplatz (M2_3) verwendet. Also nicht verwundern, wenn plötzlich 2 über SATA-angeschlossene Laufwerke nicht mehr funktionieren. Habt ihr eine solche PCIe-4.0 NVMe dann an den zweiten oder dritten Steckplatz angeschlossen, müsst ihr nun im BIOS die Chipsatz-Anbindung künstlich von PCIe 4.0 auf PCIe 3.0 drosseln. Ja, auch das schränkt die Transferleistung der NVMe sehr stark ein (siehe dazu mein Originalthread: von fast 7.000MB/s auf 3.200MB/s), aber derzeit gibt es keine andere Lösung.

    Hier seht Ihr mal BIOS-Einstellungen meines MSI MEG Unify für ein solches Problem-Szenario:

    MSI_SnapShot_01.jpg

    Ich stehe auch mit MSI in Kontakt (die tun mir leid, weil die gerade von der Spielerfraktion regelrecht überschwemmt werden). Sollte ich Neuigkeiten haben, werde ich das auch hier veröffentlichen, da es auch für andere Hersteller gelten wird (was von AMD noch kommt).
     
    Zuletzt bearbeitet: 09.07.21
    Steinwurst, 09.07.21
    #3
    whitealbum und NiCKEL bedanken sich.
  4. Steinwurst

    Steinwurst Themenersteller

    Registriert seit:
    14.09.20
    Punkte:
    1.753
    1753
    Leider nicht bei allen. Trotz AGESA 1.2.0.2 und AGESA 1.2.0.3(b) treten die Probleme immer noch auf sehr vielen Systemen auf (siehe meins, und das ist AMD ComboAM4PIV2 1.2.0.3b). Bei etlichen System funktionieren manche USB-Ports fast gar nicht mehr. Ich habe da mittlerweile kein gutes Gefühl mehr, dass die aktuellen Revisionen der Boards wirklich noch 100% ohne Abstriche funktionieren werden (neue Revisionen erscheinen wahrscheinlich im Herbst, etliche dann auch ohne Lüfter etc. im Mainstreambereich).
     
    Steinwurst, 09.07.21
    #4
  5. HeavyBeats

    HeavyBeats

    Registriert seit:
    02.01.06
    Punkte:
    545
    545
    Na da habe ich anscheinend richtig ins Klo gegriffen :D

    Die Kombination 5800x + ASUS ROG Strix B550-E verursacht direkt Probleme, hier USB disconnect (siehe Video).



    Wie @Steinwurst bereits empfohlen hat wird auch im Video zum switch von gen 4 auf gen 3 geraten.

    ojoj :aaah:
     
    HeavyBeats, 09.07.21
    #5
    Steinwurst bedankt sich.
  6. Steinwurst

    Steinwurst Themenersteller

    Registriert seit:
    14.09.20
    Punkte:
    1.753
    1753
    Jein. Steck einfach die 980 Pro in M2_2 (dann läuft sie halt mit PCIe 3.0). Für den Rest deiner Konfiguration ist es egal (die betagte Geforce ist auch nur PCIe 3.0). Ist halt wirklich nur schade um die dann völlig kastrierte 980 Pro (sofern es die PCIe 4.0-Verson ist). Du und ich haben das Glück, dass wir bis auf die schwächere Transferrate der NVME's nicht sonderlich "leiden" müssen. Anders wäre es, wenn du dir jetzt eine neue Grafikkarte zum Spielen mit PCIe 4.0 gekauft hättest. Bekommen wir schon irgendwie hin ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.07.21
    Steinwurst, 09.07.21
    #6
    HeavyBeats bedankt sich.
  7. HeavyBeats

    HeavyBeats

    Registriert seit:
    02.01.06
    Punkte:
    545
    545
    Ich glaube, das ich mir tatsächlich zu viele sorgen mache. Das System wird trotz alledem eine richtige Rakete. Meine aktuelle Workstation läuft noch auf i5-6600 :oops: :)
     
    HeavyBeats, 09.07.21
    #7
  8. Steinwurst

    Steinwurst Themenersteller

    Registriert seit:
    14.09.20
    Punkte:
    1.753
    1753
    Genau, nicht so viele Sorgen machen. Du kennst jetzt die Fallstricke, und dein Neuer ist kein Vergleich zu deinem Alten, der ja auch sicherlich schon 5-6 Jahre auf dem Buckel hat. Du hast übrigens ein gutes Netzteil, was man absolut nicht hört (hatte ich auch 2 Jahre lang). Also, @HeavyBeats: Keep calm und genieße die Vorfreude. Frohe Weihnachten ;)
     
    Steinwurst, 09.07.21
    #8
    HeavyBeats bedankt sich.
  9. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    28.349
    28349
    Ich habe ein 570 Board, AMD 5900X und USB Audio Interface.
    Knackser :schulterzuck:
     
    SilentWarrior, 09.07.21
    #9
    Loop_Breaker und Steinwurst bedanken sich.
  10. Steinwurst

    Steinwurst Themenersteller

    Registriert seit:
    14.09.20
    Punkte:
    1.753
    1753
    Oh, ich dachte, du bist knackserfrei (hat mir mein Bauchgefühl gesagt, weil du in einem Thread mal die 2070 erwähnt hast -> PCIe 3.0). Wäre es für dich o.k., wenn wir dir der Sache etwas nachgehen?
     
    Steinwurst, 09.07.21
    #10
  11. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    28.349
    28349
    Ich bin doch knacksfrei, weshalb ich diesen Thread nicht so ganz checke.

    Kann es sein das es um Asbach Uralt USB Geräte geht die nicht laufen?
    Alle USB Audio Interfaces (SSL, Mackie und Behringer) werden bei mir einwandfrei erkannt bzw. laufen.
    Einzig mein in die Jahre gekommenes USB Keyboard wird nicht erkannt.
    Aber sonst läuft alles was USB hat.
     
    SilentWarrior, 09.07.21
    #11
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  12. Steinwurst

    Steinwurst Themenersteller

    Registriert seit:
    14.09.20
    Punkte:
    1.753
    1753
    Allgemein: Diese Art des Knackens lässt sich auch aufnehmen. Das sollte man auch tunlichst testen. Nicht, dass man hinterher die ganze Kiste auseinandernimmt, tagelang z.B. die Familie etc. vernachlässigt, und in Wahrheit ist es z.B. ein defektes Kabel, ein Problem mit der Erdung, Einstreuungen / Störsignale, Wackelkontakt (z.B. defekte USB-Buchsen) etc.

    Ich habe das dafür die Ausgänge von Studio One in Totalmix abgegriffen, auf einen Hardware-Output geroutet und Loopback aktiviert, um auf den Audiostream Zugriff zu haben. Dieses Output kann man natürlich wieder in der DAW oder sonstigen Programmen (Audacity, WaveLab etc.) als Input für eine Audiospur verwenden. Wenn später darin nichts zu sehen ist, hat es nichts mit dem hier beschriebenen Problem zu tun. Ich hätte in Studio auch direkt den Ausgang der Quellspur als Eingang einer weiteren Audiospur verwenden können, aber dann bekommt man die USB-Problematik zum Interface nicht mit.

    Hier sieht man einen solchen Knackser sehr schön:

    upload_2021-7-9_21-56-52.png

    Und hier gezoomt (typisch für einen digitalen Übertragungsfehler / Unterbrechung):
    upload_2021-7-9_21-59-23.png
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 09.07.21
    Steinwurst, 09.07.21
    #12
  13. Steinwurst

    Steinwurst Themenersteller

    Registriert seit:
    14.09.20
    Punkte:
    1.753
    1753
    Ok, dann hatte ich doch das richtige Bauchgefühl. Bei dir ist auch nichts mit PCIe 4.0 am Start, oder? Dann hast du diese Probleme auch nicht. Deshalb hatte ich dich auch im anderen Thread erwähnt. Und danke für deine Rückmeldung!
     
    Steinwurst, 09.07.21
    #13
  14. Eiermann

    Eiermann Holz Ohren

    Registriert seit:
    29.08.20
    Punkte:
    3.178
    3178
    Also Finger weg von AMD, gut zu wissen,
    mit Intel fühle ich mich eh wohler.
    Bin imo am stöbern was Läppi angeht.
     
    Eiermann, 09.07.21
    #14
  15. Jorchime

    Jorchime Schrauber

    Registriert seit:
    09.08.20
    Punkte:
    159
    159
    Nur um doppelt sicher zu gehen: wenn man ein neues Ryzen System mit USB Interface plant, sollte man auf PCI-E gen 4 Geräte verzichten und dann sind diese Probleme nicht mehr zu beobachten?
    Sind die verlorenen Samples identisch zu "dem bekannten USB" Problem und dadurch verursacht, dass das USB Interface kurzzeitig die Verbindung verliert?

    Lässt sich sagen, ob das Problem bei allen B550 / X570 Boards auftritt, bzw. ob es da eine Pech-Komponente gibt?

    Hatte eigentlich schon mein nächstes System zusammengestellt und mich auf schnelle NVME SSDs für Samples und co gefreut, aber den Thread lasse ich sicher vorher noch ne Weile laufen bevor ich was kaufe.

    Danke für die gründliche Darstellung und diesen Thread!
     
    Jorchime, 10.07.21
    #15
  16. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    32.822
    32822
    Bei allem was @Steinwurst herausgefunden hatte, und lobenswerter Weise hier uns als Info zur Verfügung stellt, wäre ich noch vorsichtig, das als GENERELLES Problem zu sehen.
    Allerdings scheinen viele User, die Gen 4 Geräte nutzen, und diese auch in diesem Modus nutzen, dieses Problem mit Audio Crackling zu haben.

    Zwei Möglichkeiten:
    1. Trotzdem Gen 4 Geräte (M.2m GraKa) kaufen, und darauf achten das diese via Bios auf Gen 3 eingestellt sind.
    Besondere Beachtung: M.2 Gen 4 Speicher darf nicht in Steckplatz eins, sondern muss in Steckplatz 2 oder 3, sofern vorhanden (siehe anderer Thread von @Steinwurst)

    Man kann warten ob AMD und die Hersteller entsprechend Uppdates heraushauen, so dass dann irgendwann Gen 4 richtig läuft.
    Dies wäre mir allerdings persönlich zu vage.

    2. Wer auf Nummer sicher gehen will, kauft nur Gen 3 Gerätschaften.
    M.2 Module sind dann immer noch 3200MB/S schnell, das ist jetzt nicht langsam.
    Bei GraKas ist halt in der 30er Reihe von Geforce schnell Schluss, allerdings sind die eh zu teuer ;)

    Dieses Audiocrackling-Problem ist noch nicht so präsent, weil eben viele nur Gen 3 Gerätschaften verbaut haben, und dadurch keine Crackling-Probleme mit 5000er R9 haben.

    Auf der anderen Seite ist es noch gar nicht gesagt, das man generell mit allen GEN 4 Gerätschaften (die auch auf Gen 4 laufen) und 5000er Ryzens dieses Problem haben MUSS.
    User, die dies so haben, und keine Probleme (Audio crackling) haben, können sich gerne hier melden.
     
    whitealbum, 10.07.21
    #16
    Glutamatjunkie, Steinwurst und Jorchime bedanken sich.
  17. altessockenfach

    altessockenfach

    Registriert seit:
    16.12.12
    Punkte:
    21.624
    21624
    Mh, wir haben als Systemplatte für das neue System mit 5900x und dem MSI-Board eine Samsung 980 Pro M2 genommen. Das klingt ja dann nicht so prickelnd.
     
    altessockenfach, 10.07.21
    #17
  18. Ester

    Ester Musikmacher

    Registriert seit:
    15.08.20
    Punkte:
    752
    752
    Also, das passt vielleicht nicht unbedingt hierher, jedoch kann ich mich noch sehr gut an Vergangenes erinnern, als die Firewire Audio Interfaces im Vormarsch waren.
    Da haben die AMD Schwierigkeiten (Drop outs) ohne Ende gemacht. Nach längerem Leidensweg schließlich zu Intel gewechselt.
    Seit dem nie wieder Probleme gehabt, und nicht mehr an AMD gedacht.
     
    Ester, 10.07.21
    #18
  19. Jorchime

    Jorchime Schrauber

    Registriert seit:
    09.08.20
    Punkte:
    159
    159
    Das sind halt Anekdoten die einen zu persönlichen Vorlieben verleiten.
    Deshalb möchte ich kurz betonen, dass die Ryzen CPUs im allgemeinen Computing ein hervorragendes Preis-/Leistungs Verhältnis haben und zu recht sehr erfolgreich sind.
    Da wir alle von einem gesunden Wettbewerb auf dem CPU Markt profitieren, wäre es wünschenswert, wenn Probleme mit Echtzeitanwendungen (Audio in Kombination mit USB), nur die Ausnahme sind, bzw. sich mit zukünftigen Updates beheben lassen.
     
    Jorchime, 10.07.21
    #19
    Glutamatjunkie und whitealbum bedanken sich.
  20. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    32.822
    32822
    So ist es.
    AMD vs Intel hat hier nichts zu suchen.

    Dieser Thread dient dazu mögliche Problematiken bzgl. Audiocrackling Gen 4 aufzuzeigen und entsprechende Lösungen anzubieten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.07.21
    whitealbum, 10.07.21
    #20