Information ausblenden

Preamp in Preamp ??

Dieses Thema im Forum "Anschlusstechnik & Routing" wurde erstellt von ndescher, 20.11.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. ndescher

    ndescher Themenersteller

    Registriert seit:
    05.11.05
    Punkte:
    151
    151
    Hi
    Ich spiele auf der Bühne einen Boss GT Pro.
    Dieser hat tolle gut klingende Effekte und auch eine Eingangssektion, also einen Preamp. Ich kann mit dem Bass direkt ins Effektgerät spielen.

    Das Gerät kostet 500 Euro davon dürften aber auf diese Preampsektion kaum mehr als 10 Euro entfallen.
    Wenn ich ansonsten in Kabel, Boxen, Verstärker und das Effektgerät viel Geld in Qualität investiere möchte ich nicht ausgerechnet durch einen Billigpreamp für wenige Euro spielen.

    Ich will mir für gutes Geld einen guten RöhrenPreamp kaufen der ansich schon auch um die 500 Euro kosten darf, aber wie kriege ich den Billigpreamp aus der Signalkette?
    Wenn ich den Preamp des Boss GT Pro jetzt ganz auf Null drehe und den teuren Preamp davor entsprechend laut aufdrehe, habe ich dann nur noch den "guten" Sound des teuren Preamps und der Billig-Preamp ist sozusagen auf Bypass? Oder ist von einer Preamp in Preamp Lösung generell abzuraten?

    Vielen Dank für eure Beratung
    Grüße
     
    ndescher, 20.11.08
    #1
  2. gslam

    gslam

    Registriert seit:
    30.11.06
    Punkte:
    1.281
    1281
    Probier doch mal über den Loop return reinzugehen.
    Der Eingang müsste auf Line-Signale ausgelegt sein.

    Also Preamp Out--- Boss Return-In.....
     
    gslam, 20.11.08
    #2
  3. ndescher

    ndescher Themenersteller

    Registriert seit:
    05.11.05
    Punkte:
    151
    151
    Hallo
    Danke für die Antwort.
    Leider klappt der Anschluss über den Loopreturn nicht.
    Erstaunlicherweise lässt sich auch der Loopreturn mit dem Gainregeler des Inputs regeln. Also scheint der Preamp auch im Loopreturn noch aktiv zu sein.

    Grüße
     
    ndescher, 22.11.08
    #3
  4. FreezProductions

    FreezProductions

    Registriert seit:
    22.06.08
    Punkte:
    763
    763
    Blöde Frage: Ist deiner Meinung nach der interne Preamp schlecht, weil er rechnerisch nicht viel gekostet haben kann, oder hörst du das?

    -Wenn du es nicht hörst: Wozu dann nen anderen Preamp, wenn du es eh nicht hörst?
    -Wenn du es hörst: Woher weißt du, dass der Preamp ist und nicht die Wandler/anderes?

    Gutes Equipment ist gut - aber Qualität macht sich nicht am Preis fest und egal was man kauft, sollte man sich lieber Gedanken um Sinn/Unsinn machen.
     
    FreezProductions, 22.11.08
    #4
  5. HipHopMacher

    HipHopMacher Gesperrter User

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    3.206
    3206
    Es liegt hier wohl eher um ein philosophisch Problem vor ...
    Ich kann Freezproductions nur zustimmen.

    Kauf Dir einen möglichst teuren Röhrenpreamp und
    dazu ein möglichst hochpreisiges Multieffektgerät:
    z.B. EVENTIDE ORVILLE ...

    Dann kannst Du auch ganz sicher sein, daß da wirklich nichts
    billiges mehr in Deiner ach so wertvollen Signalkette ist.

    Es bleibt zu hoffen, daß Deine Instrumente wenigstens
    auch alle so um 15.000€ gekostet haben ...
     
    HipHopMacher, 22.11.08
    #5
  6. nitromaniac

    nitromaniac

    Registriert seit:
    03.02.07
    Punkte:
    5.069
    5069
    HipHopMacher 5

    >>>
    Es liegt hier wohl eher um ein philosophisch Problem vor ...
    <<<

    N:
    Das sieht ganz danach aus :)

    Mir wäre es egal aus was der Preamp gemacht ist, wenn es denn gut klingt.
     
    nitromaniac, 22.11.08
    #6
  7. ndescher

    ndescher Themenersteller

    Registriert seit:
    05.11.05
    Punkte:
    151
    151
    Hi

    Ihr habt im Prinzip natürlich recht, aber hey, mal ganz ehrlich wenn es genau dieses "philosophische " Problem nicht gäbe, könnten alle Testzeitschriften und auch dieses Forum hier sofort dicht machen.

    Es geht doch immer wieder um das gleiche: Was klingt besser?
    99% aller Beiträge hier drehen sich doch genau um dieses Thema und plötzlich kommt ihr mit so einer (zugegeben) vernünftigen Ansicht!?! Spaßbremsen.
    Also kaufen wir uns alle Macki-Pulte nehmen die Preamps und UA oder Focusride können dicht machen!?!

    Also zurück zum Thema: Nein der Preamp klingt nicht schlecht oder gut.
    Ich habe halt keinen Vergleich. Kann sein dasss ich gar keinen Unterschied höre kann auch sein das ich mit nen guten Röhrenpreamp die Kinnlade nicht mehr hochkriege. Das weiß man vorher nie.
    Also wenn das Effektgerät 500,- kostet und es Preamps gibt die alleine schon 2000,- kosten, dann ist die Vermutung, dass es da klangliche Unterschiede gibt vielleicht nicht ganz aus der Luft gegriffen.
    Vielleicht sind die Unterschiede aber auch so marginal dass man es im Livebetrieb eh nicht hört, vieleicht... vielleicht auch nicht...

    Grüße
     
    ndescher, 23.11.08
    #7
  8. naseweis

    naseweis

    Registriert seit:
    29.09.05
    Punkte:
    14.527
    14527
    solange der preamp im effektgerät nicht ein rauschgenerator ist, kannste den ja ruhig anlassen und so auch in einen weiteren rein.
     
    naseweis, 23.11.08
    #8
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.