Information ausblenden

Praktikum als Musikproduzent?

Dieses Thema im Forum "Aus- und Weiterbildung" wurde erstellt von Dragonate, 06.08.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Dragonate

    Dragonate Themenersteller

    Registriert seit:
    30.08.10
    Punkte:
    3.044
    3044
    Hi.

    Ich wollte mich mal erkundigen ob ihr wisst wo und ob man ein Praktikum oder ähnliches als Musikproduzent machen kann.

    Mein Problem ist das ich auch nicht weis, ob es Möglichkeiten gibt, in sofern wie ich mir den Job unter der Bezeichnung vorstelle.

    Ich sag jetzt mal ganz Naiv meine Traumvorstellung:

    In einem Studio mit professioneller Hard- und Software Genre-Technisch moderne Musik produzieren, sowie Tätigkeiten wie Aufnahme von Instrumenten, Mikrofonierung, sowie das Mixing.

    Also diese Tätigkeiten und hoffentlich vom Profi lernen. Für soetwas ein Praktikum.

    Wo könnte man da suchen? Tonstudios anschreiben? An Labels wenden?

    Ich kenne mich da leider garnicht aus, kann mir auch gut vorstellen das die Chancen für soetwas sehr gering sind, aber vielleicht kann mir ja jemand was darüber sagen.

    Lg Dragonate
     
    Dragonate, 06.08.12
    #1
  2. Feuervogel

    Feuervogel

    Registriert seit:
    09.11.11
    Punkte:
    2.724
    2724
    Ich würde dir empfehlen an grössere Studios heranzutreten und denen auch deine Fähigkeiten erklären usw.
    Ohne Vorkenntnisse in Studiotechnik, Songwriting usw wird das oftmals rein gar nichts.
    Auch nur ein Instrument und das auch noch nur solala spielen zu können reicht meiner Meinung nach auch nicht!

    Die Praktika laufen meistens ALLE ohne irgendwelche Bezahlungen (sollte verboten werden, aber nunja) und dann oftmal halbjährlich oder länger. Weniger macht auch kaum Sinn, wenn man sich vorstellt, wie lange eine Produktion mal so dauern kann!

    Nun glaub aber NICHT, dass du dem Engineer über die Schulter gucken kannst oder darfst oder gar Zwischenfragen stellen darfst.

    Du bist anfangs dazu da, die Mülleimer rauszutragen und die Toiletten zu putzen, später, wenn du dich würdig erwisen hast, darfst du auch mal nen Kaffee kochen und den Einkauf machen!

    Danach wirst du tage und wochenlang Settings an Hardware FX abschreiben und archivieren, an die Regler kommst du erstmal NICHT, auch mal die Kabel entsprechend aufrollen und aufräumen und so.

    Ich weiss nicht wie DU dir das so vorstellst, aber glaub nicht, dass sich dort jemand für dich Zeit nimmt und dir zeigt, mach so und mach so...

    Übrigens Produzent kannst du nicht lernen, das wirst du irgendwann und dann wirst du auch lernen diese "Laptopspinner" ala,
    "Alta, isch habe Mädion und Cubasekräck, weissu, isch Musikproduzent mit fätte Beatz"
    zu belächeln. ;-)

    Gut wäre auch n Einstieg über eine PA Verleih Firma...ist zwar KNÜPPELHART, auch weil du dannmalochste, wenn jeder andere um dich herum vollstramm ist, aber nunja.

    Andere möglichkeit einfach mal entsprechende Schulen im Web anklicken und mal nach nem Tag der offenen Tür speckern, einfach mal um nen Einblick zu bekommen.

    Ansonsten...mach ne gescheite Ausbildung, den Rest nebenbei, aber gib deine Träume dennoch NIE auf!!!
     
    Feuervogel, 06.08.12
    #2
    Ilka und Dragonate bedanken sich.
  3. Dragonate

    Dragonate Themenersteller

    Registriert seit:
    30.08.10
    Punkte:
    3.044
    3044
    Erstmal danke für die Ausführliche Erklärung.

    Harte Worte. Also mit keiner Bezahlung hatte ich gerechnet, das wäre für mich "ok". Aber was du sagst mit den ganzen niederen Arbeiten die nichts damit zu tun haben, ist schon hart ^^

    Könntet ihr mir vielleicht ein paar Namen nennen?

    Wenn ich google, habe ich immer das Gefühl, das ich nur kleine private Sachen finde.
     
    Dragonate, 06.08.12
    #3
  4. beat98

    beat98

    Registriert seit:
    04.01.12
    Punkte:
    578
    578
    Ich denke Namen nennen wird schwer sein wenn niemand weiß in welchem Bundesland/ Region wir uns bewegen.
     
    beat98, 06.08.12
    #4
  5. beat98

    beat98

    Registriert seit:
    04.01.12
    Punkte:
    578
    578
    beat98, 06.08.12
    #5
    Dragonate bedankt sich.
  6. Feuervogel

    Feuervogel

    Registriert seit:
    09.11.11
    Punkte:
    2.724
    2724

    Hm harte Worte, ja und nein....ich möchte nichts beschönigen, weisst du...ich spreche eigentlich nur aus Erfahrung...und so sieht das nunmal aus!

    Ich weiss ja auch nicht, wo deine persönlichen Fähigkeiten auf einer Skala von 1-10 liegen usw.

    OHNE wenigstens etwas an Wissen mitzubringen wird das eher nichts...und ich weiss auch nicht, wo du beheimatet bist, "auf´m Acker" wohl auch eher nichts.

    Die Google Anzeige oben ist SCHÖN ausgedrückt...mach deine persönlichen Erfahrungen...:

    "Die Aufgabenbereiche beinhalten hauptrangig Mitarbeit im Tonstudio und in der Tontechnik, nebenrangig u.a. allgemeines Office-Management und Internetarbeit, Telefondienst und Service, Betreuung von Musikern."
     
    Feuervogel, 06.08.12
    #6
  7. Dragonate

    Dragonate Themenersteller

    Registriert seit:
    30.08.10
    Punkte:
    3.044
    3044
    Danke für den Link Beat, allerdings ist Rock und Metal garnicht meins.

    Mich interessiert Pop, Hip Hop und elektronisches.

    Ich komme aus Neumünster, das liegt zwischen Hamburg und Kiel, also Hamburg wäre nicht so weit.

    Ich habe Grundkenntnisse, kann mit den meisten Begriffen etwas Anfangen. Im Bereich Mixing würde ich gerne besser werden, denke aber das wiegesagt Grundkentnisse vorhanden sind, sowie eine sehr hohe Motivation und Begeisterung für Musik.
     
    Dragonate, 06.08.12
    #7
  8. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    Ich glaube in Hamburg sind die Riesigen NDR-Studios, da kannste bestimmt ein Praktikum bekommen!?!

    Jedenfalls kannst du es mal versuchen. Aber ob das deine Richtung ist?
     
    NULL, 06.08.12
    #8
    Dragonate bedankt sich.
  9. Dragonate

    Dragonate Themenersteller

    Registriert seit:
    30.08.10
    Punkte:
    3.044
    3044
    Ja NDR, klingt vom Namen her nicht ganz nach meinem Interesse. Wiegesagt, ich wollte gerne wo landen, im Bereich elektronische Musik oder Hip Hop / Pop.



    [​IMG]
     
    Dragonate, 06.08.12
    #9
  10. sixstringwarrior

    sixstringwarrior

    Registriert seit:
    04.07.09
    Punkte:
    4.021
    4021
    Es wäre besser du würdest dich erstmal fortbilden bevor du daran denkst ein Praktikum in einem Tonstudio zu absolvieren. Das erhöht zum einen deinen persönlichen Nutzen aus so einem Praktikum, ist zum anderen sinnvoller für den Betrieb und drittens fair gegenüber Bewerbern, die bereits autodidaktische Kompetenzen oder fachliche Qualifikationen mitbringen.
     
    sixstringwarrior, 06.08.12
    #10
  11. Feuervogel

    Feuervogel

    Registriert seit:
    09.11.11
    Punkte:
    2.724
    2724
    Genau...geht ihr mal zum NDR...;-)

    Ich empfehle da mal ganz unverbümt einfach mal nen Tag an der SAE in HH und dann schaust du einfach rum, was da so auf dich eindrückt!

    Studios in HH gibts wie Sand am Meer....aber glaub mal, dass SEHR viele mittlerweile wieder sehr sehr klein sind und eben auch sicherlich KEINE Praktikanten mehr benötigen....nur in DEINE musikalisch Richtung zu schauen wäre an deiner Stelle auch eher fatal bis hinderlich. Immer mal über dne Tellerrand gucken, austesten und erst dann sagen, ist nix für mich, denn dann weiss man nachher besser, was genau da nicht funktionierte;-) !
     
    Feuervogel, 06.08.12
    #11
  12. Dragonate

    Dragonate Themenersteller

    Registriert seit:
    30.08.10
    Punkte:
    3.044
    3044
    Hm knifflig. Vielleicht bleib ich doch erstmal beim Selbststudium...
     
    Dragonate, 06.08.12
    #12
  13. Feuervogel

    Feuervogel

    Registriert seit:
    09.11.11
    Punkte:
    2.724
    2724
    DEshalb...geh einfach mal zum Tag der offenen Tür bei ner derartig ausgerichteten Schule und guck dir mal ganz unverblümt deren "Lehrplan" an...vergleiche mit deinen Skills und dann schau wie weit du kommst.

    OHNE ein gewisses Können deinerseits...sorry, das jetzt zu sagen, wird das NICHTS, bis...noch weniger!

    Klingt hart, ist aber so!
     
    Feuervogel, 07.08.12
    #13
  14. Dragonate

    Dragonate Themenersteller

    Registriert seit:
    30.08.10
    Punkte:
    3.044
    3044
    Ja danke für den Tip. "Können" ist ja nicht leicht zu definieren. Wenn ich sage ich kann was, werden viele sagen im Vergleich zu mir, kannst du wenig -_-

    Ich bin in jedem Fall von mir überzeugt und möchte auf ein für mich festgelgetes Hohes Level kommen.

    Für eine Richtige Vollzeitausbildung habe ich nur keine Zeit, daher muss ich schauen wie ich weiter komme. Danke für die Tips : )
     
    Dragonate, 07.08.12
    #14
  15. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.663
    39663
    Das sind ja eigentlich zwei verschiedene Berufsbilder. Produzent, historisch gesehen, ist was anderes als Audioengineer. Als Produzent müsstest Du normalerweise weder ein Instrument abmikrofonieren noch einen einzigen Regler am Equipment bedienen. Das ist klassischerweise Aufgabe des A-Engineers. Allerdings treten heute zunehmend wirklich beide Berufsbilder in Personalunion auf. Stimmt schon...
     
    Saurus, 07.08.12
    #15
    Dragonate bedankt sich.
  16. Meex

    Meex

    Registriert seit:
    09.08.12
    Punkte:
    5
    5
    Du kannst auch mal bei Jobsuma schauen: http://www.jobsuma.de/praktikum/hamburg.aspx. Da sind manchmal auch Praktika Im Musikbereich dabei. Ansonsten kann ich mich den Vorrednern anschließen: ist ein echt hartes Pflaster. Aber darüber scheinst Du Dir ja auch keine Illusionen zu machen.
    Viele Erfolg bei der Suche!
     
    Meex, 13.08.12
    #16
  17. magnazeon

    magnazeon

    Registriert seit:
    07.10.08
    Punkte:
    56.165
    56165
    Nimm mir's nicht übel, aber ich hege Zweifel. 8)
     
    magnazeon, 13.08.12
    #17
  18. anthe

    anthe

    Registriert seit:
    13.08.08
    Punkte:
    6.057
    6057

    Denk einfach mal kurz über folgende Fragen nach:

    - wieviele Leute haben eine ähnliche Vorstellung wie Du ?
    - wer in einem Tonstudio sollte gerade auf jemand wie Dich gewartet haben ?
    - warum sollte er/es/sie Dir gerne Dinge zeigen, die dazu führen, dass Du ihm/ihr in absehbarer Zeit Teile seiner Arbeit wegnimmst ?

    Nicht böse gemeint. Es *kann* also nur, wie empfohlen, in größeren Studios funktionieren, die soviel zu tun haben, dass sie es alleine nicht schaffen, oder im kleineren Rahmen über persönliches Bekanntsein.

    gl u lg
    Andi
     
    anthe, 13.08.12
    #18
    Dragonate bedankt sich.
  19. sixstringwarrior

    sixstringwarrior

    Registriert seit:
    04.07.09
    Punkte:
    4.021
    4021
    Es ist ja schon bezeichnend vorzugeben hohes Level im Sinn zu haben und dann "für eine Vollzeitausbildung habe ich keine Zeit" nachzuschieben. Das erinnert mich an div. Musikerkollegen. Im Englischen gibts dafür einen wunderbar passenden Ausdruck: Half-assed.

    Mein Tipp : Geld verdienen wo es wirklich Geld zu holen gibt und alles was mit Musik zu tun hat aus Spaß tun. Gerade wenn es da an dem letzten Funken Willen fehlt sich in die Branche reinzuarbeiten, bereits das nötige Know How mitzubringen und Willens zu sein sich womöglich für Jahre den #### für nix aufzureissen.

    Musik als Hobby anzusehen ist proportional zum bisher erbrachten Einsatz eine womöglich schmerzhafte Einsicht. Aber eine die einem das Leben langfristig gesehen erleichtert.
     
    sixstringwarrior, 13.08.12
    #19
    Hitman und Dragonate bedanken sich.
  20. dirty-bitts

    dirty-bitts

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    822
    822
    Tach Dragonate

    Ehrlich gesagt hab ich zml ähnliche Wunschvorstellungen was eine Karriere in der Musikbranche betrifft.
    Hier mal meine Einschätzung was die Sache betrifft.

    Ich denke wie schon gesagt nicht, dass es einen Sinn hat direkt Musikproduzent werden zu wollen.

    Wenn du als Audio-engineer z.B. eine befreundete Band/ Künstlerin in deiner Freizeit aufnimmst, weil dein Chef vom Studio, in dem du seit 2 Monaten das Mädchen für alle bist, es ausnahmsweise erlaubt hat, also quasi in einer professionellen Umgebung den Produzenten zu spielen und die Sachen dann gut sind und von den richtigen Leuten gehört werden... Und und und .. Dann könnte es ja sein, dass jemand möchte, dass eben gerade du derjenige bist, der ihn aufnimmt und nicht Mr. XYZ.

    Das was dich dann ausmacht, kann dir aber niemand beibringen, weil du ja einen eigenen Stil entwickeln musst, der sich eben von anderen unterscheidet.

    Das Handwerkszeug (Umgang mit der Technik, DAW, Mikrofonie) kannst aber lernen, seis bei nem Praktikum, Studium oder eben autodidaktisch.

    Musiktheorie usw. Sollten eigentlich auch beherrscht werden, also wäre Klavier/ Keyboard lernen schonmal ne Maßnahme :D

    Vermute mal das Kabelschleppen, Kaffeekochen und Kabelaufrollen hat auch einen gewissen Zweck als ne Art Illusionsbeseitigung. Zu wissen, dass das was man bisher meint zu können erstmal nichts/wenig wert ist, lässt einen offener, wissbegieriger sein.

    Stell dir mal vor du bist ein alter Hase im Studiogeschäft und dein Praktikant kommt an und sagt: "sooo jetzt zeig mir mal wie ich musikproduzent werde" oder so in der Art ... Das würde mich auch aufregen.. Weil derjenige eben auch mal klein angefangen hat und eben auch mal Kabelschleppen musste :D und dabei bestimmt auch wichtige Tipps und Tricks mitbekommen hat.

    Ich denke mit der Einstellung à la
    "Ich weiß, dass ich nichts weiß",
    "bring mir bitte deine Weisheiten bei Zen Master"
    Ist man besser drann als zu behaupten man kann schon alles :D
    Das willst du ja auch nicht, kommt aber so rüber wenn man quasi als Produzent einsteigen will ;D

    Wie sieht das eigentlich aus mit den Studiengängen Musikproduzent in Mannheim oder Berlin? Ich stell mir das komisch vor? :D

    Grade eben seh ich im Banner von der SAE "Ich werde ... Musikproduzent"
    ... Na dann nichts wie hin :D
     
    dirty-bitts, 13.08.12
    #20
    Dragonate bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.