Playground Frequency / Electronic

  • Ersteller Pixelgeschwader
  • Erstellt am

P
Pixelgeschwader
Registriert
03.09.13
Beiträge
7
Reaktionen
0
Punkte
9
Hallöle, bin neuankömmling hier im forum und würde mich sehr über feedback zu nem track von mir freuen.
Gebastelt habe ich ihn mit Ableton und der weg dorthin war schon sehr sehr holprig. Bin eher durch glück und zufall ende letzten Jahres an ein einsteiger Midi Keyboard geraten ohne musikalische vorerfahrung oder sowas mal abgesehen von bis dato unprofessionellen traktorspielerein.

Nicht zu unterschätzen wie schwierig es doch alleine ist eine saubere kick und bassline zu zaubern, vor allem dann wenn man eigentlich eher nicht auf von anderen gefertigte samples und presets zurückgreifen möchte. Hut ab an alle die das richtig können.
Aber solangsam kann man es hoffe ich musik bei mir nennen und es ist nicht mehr soo voller fehler das es überhaupt keinen sinn macht noch andere damit zu nerven.

Daher, ich würde mich über alles an kritik freuen, was ist mistig an dem arrangment, gehen die frequenzen zu sehr durcheinandern bzw. wirkt es matschig oder was ist ganz gut geworden? Ich hab da leider nicht sooo viele ansprechpartner und kann selbst nicht nicht mal beurteilen ob es musikalisch vom anspruch der melodie und harmonie etc. ein wenig über hänschen klein liegt oder schon ok ist.

Die sicht auf das eigene können ist dann doch häfuig zu sehr tagesform abhängig und naja ganz ohne feedback von leuten die plan haben gehts ja auch irgendwie kaum. Spass macht es aufjedenfall und ich möchte das eigenltich nicht mehr missen und ärgere mich erst so spät zu diesem hobby gefunden zu haben. Hier vorneweg halt dem keyboard spielen. Ich kämpfe aber noch sehr mit dem beidhändigen spielen. Trotz tagelangen übens bin ich da scheinbar ein wenig sehr lernressistent.

Was dann fragen aufwirft ob das keyboard überhaupt noch das geeignete instrumment ist langfristig? Eigentlich liebe ich ja jetzt schon die billigschleuder hier aber beidseitiger behinderung investiert man doch dann eher in ableton push und ähnlich neuem schnickes?

Achso und Monitor Boxen habe ich leider nicht daher ein wenig nachsicht. Wie sauber geht es ohne monitor boxen überhaupt?

Naja freue mich über jeden der reinhört und noch mehr über feedback :)


 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
changer
changer
Registriert
16.03.05
Beiträge
2.765
Reaktionen
240
Punkte
3.945
Über Mix kann ich leider nix sagen ( weisst doch, meine neue Abhöre )
;-)

Ansonsten..auch nicht mein Fall!

Aber Instrumente alle in sich stimmig!


Und willkommen! :)
 
smehlsson
smehlsson
Registriert
23.07.12
Beiträge
949
Reaktionen
611
Punkte
2.959
Was dann fragen aufwirft ob das keyboard überhaupt noch das geeignete instrumment ist langfristig? Eigentlich liebe ich ja jetzt schon die billigschleuder hier aber beidseitiger behinderung investiert man doch dann eher in ableton push und ähnlich neuem schnickes?

kommt ganz darauf an, was du machen möchtest.
schaden kann es sowieso nie.
grundlagen an tasteninstrumenten helfen dir in vielen situationen, schneller zum ziel zu kommen.
und du kannst auch bei bedarf irgendwann 'echte' musik machen.
für push fallen mir nicht ganz so viele situationen ein. ;)

trotzdem muss das ja keine entweder / oder-entscheidung sein.
ich würde dran bleiben.



zum stück:
der sound ist ok, höre allerdings heute nicht mehr viel.
das stück finde ich im gesamten leider ziemlich langweilig. das liegt allerdings hauptsächlich am melodie-teil, 'nen nachvollziehbaren roten faden finde ich nicht.





:welcome:übrigens


edit:
morgen werde ich genauer, das ist heute nicht mehr drin. ;)
 
P
Pixelgeschwader
Registriert
03.09.13
Beiträge
7
Reaktionen
0
Punkte
9
Über Mix kann ich leider nix sagen ( weisst doch, meine neue Abhöre )
;-)



Und willkommen! :)

Ach du willst doch nur nicht. ;) :)



kommt ganz darauf an, was du machen möchtest.
schaden kann es sowieso nie.
grundlagen an tasteninstrumenten helfen dir in vielen situationen, schneller zum ziel zu kommen.
und du kannst auch bei bedarf irgendwann 'echte' musik machen.
für push fallen mir nicht ganz so viele situationen ein. ;)

trotzdem muss das ja keine entweder / oder-entscheidung sein.
ich würde dran bleiben.

Also es ist halt schon recht häufig das ich beim basteln irgendwann hängen bleibe und nur noch versuche mit nem synth oder piano frei zu nem rhytmus zu spielen. Alles in allem dürfte das sehr billig sein was ich da mache aber es macht erstmal spass und das keyboard erklärt sich mit der zeit von selbst wobei ich auch einiges dazu gelesen hatte.

Es ist nur so das ich versucht habe vor einiger zeit mir Für Elise und Yann Tiersens Comptine D´un Autre Ete beizubringen. Ich hab die stunden jetzt nicht zusammengerechnet aber wieviele wären den angemessen ab dem zeitpunkt wo man es mit jeder hand einzeln schon sehr gut und sauber hinbekommt und ab wann darf man sich ein scheitern eingestehen?
Ich habs mittlerweile drangegeben, denk aber manchmal noch über einen lehrer nach der sich das mal anschauen sollte.

Ansonsten merke ich halt wie es sich miniminimalst bessert mit der zeit wenn ich frei zu irgendetwas spiele. Ich hörte aber auch mal es gibt Menschen die es einfach nie wrklich hinbekommen mit beiden händen richtig zu spielen und hrhrhr. Ist da was dran?

zum stück:
der sound ist ok, höre allerdings heute nicht mehr viel.
das stück finde ich im gesamten leider ziemlich langweilig. das liegt allerdings hauptsächlich am melodie-teil, 'nen nachvollziehbaren roten faden finde ich nicht.

:welcome:übrigens


edit:
morgen werde ich genauer, das ist heute nicht mehr drin. ;)

Also erstmal danke fürs reinhören. Langweilig ist erstmal ok aber das mit dem faden würde mich interessieren. Also die melodie folgt keinem faden oder der track als solches?
Ich dachte ich hätte da endlich mal einen drin und der track baut sich langsam auf mit einem mittelteil der sich selbst dann auch nochmal aufbaut um dann auszulaufen... Naja irgendwie so.
Da wäre jetzt ein beispielfaden super. Dank dir aufjedenfall schon mal.
 
smehlsson
smehlsson
Registriert
23.07.12
Beiträge
949
Reaktionen
611
Punkte
2.959
Es ist nur so das ich versucht habe vor einiger zeit mir Für Elise und Yann Tiersens Comptine D´un Autre Ete beizubringen. Ich hab die stunden jetzt nicht zusammengerechnet aber wieviele wären den angemessen ab dem zeitpunkt wo man es mit jeder hand einzeln schon sehr gut und sauber hinbekommt und ab wann darf man sich ein scheitern eingestehen?
Ich habs mittlerweile drangegeben, denk aber manchmal noch über einen lehrer nach der sich das mal anschauen sollte.

Ansonsten merke ich halt wie es sich miniminimalst bessert mit der zeit wenn ich frei zu irgendetwas spiele. Ich hörte aber auch mal es gibt Menschen die es einfach nie wrklich hinbekommen mit beiden händen richtig zu spielen und hrhrhr. Ist da was dran?

es ist doch schonmal klasse, wenn du interesse hast und dich an solchen stücken versuchst.
klavier habe ich früher auch mal gespielt, möchte auch unbedingt mal wieder anfangen mit 'nem keyboard.
der anfang ist allerdings immer mühsam, da würde ich mir zu diesem zeitpunkt keine gedanken machen. unterricht kann auch nicht schaden, wenn du ernsthaftes interesse hast.

von flachen lernkurven würde ich mich auch nicht abschrecken lassen, es dauert eben 'ne weile. und das nicht nur beim keyboard. ;)

wenn du schon verbesserungen merkst, ist das doch gut! es dauert eben 'ne gute zeit, bis vieles intuitiv läuft. ich bin mir eigentlich sicher, dass beinahe jeder sich solides basis-wissen an den tasten aneignen kann. sofern es keine körperlichen hindernisse gibt, die das absolut ausschließen. disziplin spielt selbstverständlich auch 'ne große rolle.



Also erstmal danke fürs reinhören. Langweilig ist erstmal ok aber das mit dem faden würde mich interessieren. Also die melodie folgt keinem faden oder der track als solches?
Ich dachte ich hätte da endlich mal einen drin und der track baut sich langsam auf mit einem mittelteil der sich selbst dann auch nochmal aufbaut um dann auszulaufen... Naja irgendwie so.
Da wäre jetzt ein beispielfaden super. Dank dir aufjedenfall schon mal.


habe mich unklar ausgedrückt.
mir geht es darum, dass es zwar 'ne gewisse abwechslung bei den melodischen und perkussiven elementen gibt, ich allerdings keinen deutlichen hintergedanken / zusammenhang erkennen kann. gerade im bezug auf die spannungskurve. es gibt keine wirklich großen hoch- und tiefpunkte, daher auch weniger momente in denen ich als hörer 'gefesselt' werde.

um es zusammenzufassen: mir geht es größtenteils um fehlende höhepunkte im gesamten arrangement.
 
P
Pixelgeschwader
Registriert
03.09.13
Beiträge
7
Reaktionen
0
Punkte
9
Hey vielen dank für die antwort, hatte leider wenig zeit die letzten Tage.
Also zum keyboard spielen hab ich jetzt nochmal einen seperaten thread erstellt.

Was das lied angeht stimmt schon. Das war mir sooo nicht wirklcih aufgefallen aber werde das beim nächsten track aufjedenfall mal versuchen besser umzusetzen.
 
KoolKolle
KoolKolle
Überschätzte Legende
Registriert
01.06.03
Beiträge
5.820
Reaktionen
3.142
Ort
Versehen
Punkte
62.449
Hey und :welcome:

Also ich fand es auch erstmal recht langweilig, hab aber dann gemerkt, dass es sich schon lohnt es ganz zu hören, da sind gute und interessante Ansätze drin. Ich persönlich mag es, dass die Melodie leicht an keltisch angehauchte Folklore erinnert, wie sie in irischem und bretonischem Liedergut oft zu finden ist. Da fühl ich mich melodisch auch irgendwie zu Hause.

Am schwersten tue ich mich mit der Soundauswahl, diese synthetische Oboe als Lead sound und die synthetischen Flöten dazu, das kommt nicht gut. Vielleicht solltest du da eher synthetischer werden und dich mit ein paar Synths beschäftigen. Auch den 90er ChorSynthsound mag ich hier nicht.

Was den Mix angeht, ist er bei der Soundauswahl erstmal ok, aber ich vermisse räumliche Tiefe. Es ist die Sache die ich bei Feedbacks am häufigsten bemängele, was daran liegt wie ich Musik wahrnehme und was dann in meinem Kopf passiert, ich brauche es plastisch und tief, damit die Bilder im Kopf erzeugt werden, sonst funktioniert Musik bei mir nicht oder kaum. Da empfehle ich dir dich mal mehr mit dem Thema Hallräume zu beschäftigen. Der Abletoninterne Hall ist ein guter technischer Hall, aber als Effekthall solltest du dich mal noch ein bisschen umschauen nach Alternativen, es gibt sehr gute FreewarehallplugIns, wie zum Beispiel

Epic Verb (variety of sound)
omniverb (jb Plug-ins)
Modern Flashverb (Modern PlugIns)

Und generell mehr Effekte bitte.

Mit den Höhepunkten, da muss ich auch zustimmen.

Ganz am Rande, ich würde das Stück so 2-4 BPM schneller machen, irgendwie finde ich es ein bisschen ausbremsend so.
 

Ähnliche Themen

moonbooter
Antworten
7
Aufrufe
19K
pitto
pitto
N
Antworten
5
Aufrufe
419
stefangeidel
stefangeidel
Robertl
Antworten
11
Aufrufe
3K
DrunkenDunken
DrunkenDunken
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben