Information ausblenden

Pitch-Shifter richtig verwenden

Dieses Thema im Forum "Cubase & Nuendo" wurde erstellt von Mac_Calien, 10.10.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Mac_Calien

    Mac_Calien Themenersteller

    Registriert seit:
    14.09.06
    Punkte:
    387
    387
    Hi,

    ich möchte eine spur in der tonhöhe verändern.

    Allerdings versteh ich nicht ganz was für einstellungen ich beim Cubase SL3 Pitch-Shifter machen soll.

    1. mal soll ich die ursprungstonhöhe angeben.
    Aber ich habe eine gesangsmelodie mit mehreren verschiedenen tönen, die alle gleichermaßen in der tonhöhe verändert werden sollen.

    Also was soll ich da dann angeben?

    Der nächste Punkt ist die Hüllkurve: Was ist das und was verändern die einstellungen?

    Oder kennt ihr vielleiht ein Pith-Shift plugin das einfacher gestaltet ist, wo ich eingfach nur sagen kann: mach die spur nen halbton höher, ohne zeit/timing veränderungen?

    danke
     
    Mac_Calien, 10.10.08
    #1
  2. Sney

    Sney

    Registriert seit:
    25.02.06
    Punkte:
    51.909
    51909
    eine Hüllkurve (eng. Envelope) erzeugt ein zeitlich veränderliches Steuersignal. Sie wird verwendet, um einen klang-formenden Baustein eines Synthesizers oder einen Parameter (z.B. Lautstärke) innerhalb eines bestimmten Zeitraumes zu modulieren. Eine Hüllkurve kann zum Beispiel die Filtereckfrequenz (Cutoff) eines Tiefpassfilters modulieren. Dadurch öffnet und schließt sich das Filter in Abhängigkeit von der Hüllkurve, wodurch sich die Charakteristik des gefilterten Klanges zeitlich ändert. Gestartet wird die Hüllkurve durch ein Triggersignal, meist eine MIDI-Note. Die klassische Form der Hüllkurve besteht aus vier getrennt einstellbaren Phasen: Attack, Decay, Sustain und Release. Sie wird daher auch als ADSR-Hüllkurve bezeichnet. Sobald ein Triggersignal eintrifft, durchläuft die Hüllkurve die Attack- und Decay-Phase, bis sie den Sustain-Pegel erreicht. Dieser wird dann solange gehalten, bis das Triggersignal beendet wird. Danach geht sie in die Release-Phase über, die den Pegel bis zum Minimalwert absenkt.
    Hüllkurven finden sich auch oft in Audiosequenzern zum Steuern der Lautstärke oder als Verlaufsgenerator in Audiobearbeitungsfunktionen (z.B. Pitchshifter).


    Such mal auf KVR Audio nach freeware für pitch shifting!!!
     
    Sney, 12.10.08
    #2
  3. DaddyDufte

    DaddyDufte

    Registriert seit:
    18.08.07
    Punkte:
    11.645
    11645
    madshifter is for free. und einfach. aber auch nich gerade hi quali. ansonsten einfach mal auf den gängigen seiten wie KVR usw suchen.

    dein unter erstens aufgeführtes problem kapier ich nicht... was willst du damit sagen?
     
    DaddyDufte, 12.10.08
    #3
  4. Mac_Calien

    Mac_Calien Themenersteller

    Registriert seit:
    14.09.06
    Punkte:
    387
    387
    danke leute!
    allerdings will ich mir keine zusätzliches Plugin mehr holen, da ich denke wenn ich den Pitcher in Cubase beherrsche ist er optimal.

    ALso Sney , ich habe mir jetzt den Text zur Hüllkurve durchgelesen, aber verstehe leider nicht, was die Hüllkurve im Zusammenhang mit nenm Pitch-Shifter verändert?

    Da steht, Die Hüll-K. dient als Verlaufsgenerator für zB Pitch-Sh.
    Was ist denn ein Verlaufsgenerator?

    und DaddyDufte:

    mit dem Punkt erstens meine ich:
    Wenn ich jetzt zB eine Gesungene Note rausgeschnitten habe aus der Gesangslinie, und sie einen Ganzton tiefer machen will.
    Dann kann ich im Cubase Pitcher die Ursprungstonhöhe und die Zieltonhöhe angeben und er macht das dann so.

    Will ich aber die Gesamte Gesangslinie einen Ganzton tiefer machen, weiss ich ja nicht was ich bei Cubase als Ursprungstonhöhe einstellen soll, da in der Gesangslinie ja mehrere Noten enthalten sind.
     
    Mac_Calien, 13.10.08
    #4
  5. Mac_Calien

    Mac_Calien Themenersteller

    Registriert seit:
    14.09.06
    Punkte:
    387
    387
    also ich habe jetzt alles kapiert, durch rumprobiern.

    Fazit is:

    Die einstellung der Ursprungstonhöhe hat keinerlei einfluss auf den Audioprozess der danach stattfindet.
    Dieses keyboardähnlich ding da oben dran zum einstellen d3r grund und zieltonhöhe dient nur für leute, die ihren ursprungston und zielton wissen und nicht rechnen wollen was die differenz ist.

    Dann die Hüllkurve ist auch ein top feature:

    Dient um dinge über zeit zu pitchen: d.h. wie auf nem plattenspieler langsamer werden lassen zB. oder mit timingkorrektur wirds dann halt nur tiefer.
     
    Mac_Calien, 13.10.08
    #5
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.