Information ausblenden

PA für Akustik Trio

Dieses Thema im Forum "Live- & Bühnentechnik" wurde erstellt von therap, 05.06.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. therap

    therap Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.12
    Punkte:
    1.804
    1804
    Hi,

    bräuchte mal paar Kaufempfehlungen bez. einer PA Anlage für ein Akustiktrio (3x Akustikgitarre, 3x Gesang).
    Mischpult (Soundcraft Ui16) ist vorhanden. Es gibt zwar schon eine Endstufe und 2 JBL Boxen, allerdings ist die Endstufe mit an die 30 kg zu schwer und mit 1000 Watt zu überdimensioniert für die Boxen, die mit max. 300 Watt zu "klein" sind.
    Gerne kann es wieder eine Kombi aus Endstufe (leicht) und Passivboxen sein, oder eben Aktivboxen für eine Beschallung von kleinen bis mittleren Räumen (150 Leute). Anlage sollte optional auch für einen Bass ausgelegt sein.
    Danke schon mal für paar Tips.
    Achso Budget !!! ca. 500 Euro
     
    therap, 05.06.19
    #1
  2. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    4.111
    4111
    Hallo,
    bei dem Budget wird es mit neu sehr eng.
    Solche Säulensysteme sind für A-Combos recht beliebt, wie LD Maui.
    Aber auch die ART Serie von RCF sind wohl sehr zu empfehlen. Hier wohl die ART 712a damit sollte auch der Bass kein Problem sein und genug Reserve wäre auch vorhanden. Und Gewicht ist natürliche eine prima Sache.
     
    mjmueller, 05.06.19
    #2
    therap bedankt sich.
  3. TheButcher

    TheButcher

    Registriert seit:
    19.11.12
    Punkte:
    12.582
    12582
    Ja.
    Budget ist klein.

    Ich habe für unser Akustik Projekt lukas nano 602. Ziemlich klein und handlich.
    Neupreis 899. Bekommt man gebraucht evtl günstiger.
    Fand ich im direkten vgl. viel besser als die Säulensyteme, aber das ist Geschmacksache.
     
    TheButcher, 05.06.19
    #3
    therap und verflixte13 bedanken sich.
  4. verflixte13

    verflixte13

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    11.205
    11205
    leider von mir auch ein -> ja …
    euer budget ist für deine anforderungen zu klein.

    dann haltet eure kohle lieber zusammen und wartet noch, bis ihr etwas
    mehr ausgeben könnt. (alternativ, könntet ihr euch auch nach einer gebrauchten
    leichteren/kleineren Endstufe umsehen … die gibt es ja oftmals für `nen appel
    und ein ei zu erwerben …)

    die kleinen aktiven systeme, wie das vom kollegen @TheButcher empfohlene
    "Lukas Nano 602" klingt, für diese größe, erstaunlich gut! … aber 150 zuhörer ? …
    und dann auch noch optimal für den bass ausgelegt ? … sorry, aber das höre ich
    bei solchen anlagen auch nicht wirklich …

    generell, da sollte man bei allen herstellerangaben äußerst kritisch bleiben …
    denn: … audio und auto-hersteller, die neigen gerne zur maßlosen übertreibung:

    meine bisherige erfahrung: … wenn 150 zuhörer angegeben sind, dann kann man
    das auf gut 40-50 prozent eindampfen.

    LG
     
    verflixte13, 05.06.19
    #4
    therap bedankt sich.
  5. Ragu

    Ragu Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    07.04.19
    Punkte:
    1.185
    1185
    dem kann ich mich anschliessen, benutze ich ebenfalls für ein Akustik Quintett und bin höchst zufrieden ob des Sounds und der Grösse (Kleinheit). Ich habe mir den Vorgänger (Nano 600) gebraucht gekauft (~600€), der ist technisch identisch und hat noch zusätzlich einen kleinen Mixer eingebaut (602 nicht mehr, muss dann 605 sein), dazu noch eine Transporthülle zum Schutz und 2 Stative für die Satelliten.
     
    Ragu, 05.06.19
    #5
    therap bedankt sich.
  6. speedtom

    speedtom Rampensau

    Registriert seit:
    14.01.14
    Punkte:
    17.898
    17898
    speedtom, 05.06.19
    #6
    therap bedankt sich.
  7. therap

    therap Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.12
    Punkte:
    1.804
    1804

    Hast du mit deinem Setup schon Erfahrungen machen können bez Größe der Veranstaltung ? Bis 150 Leute sollte es schon passen.

    Evtl. müssen wir dann doch das Budget erhöhen, wenn ich so die anderen Meinungen lese.

    Das jetzige Setup haben wir letzte Woche das erste mal testen können und es war OPEN AIR mit ca. 150 Leuten und es war klanglich ganz ordentlich. Aber die Endstufe in Kombi mit den Boxen ist eben nicht zu gebrauchen und auch vieeeeeeeeeel zu schwer :) Aber sie war umsonst :)
     
    therap, 05.06.19
    #7
  8. speedtom

    speedtom Rampensau

    Registriert seit:
    14.01.14
    Punkte:
    17.898
    17898
    Wir haben es jetzt zweimal eingesetzt. Einmal in einer Kneipe, mit etwa 50 Besuchern, aber mit einem Schlagzeug als Lautstärken-Bestimmer. Hat gepasst, lief nur Gesang drüber

    Dann vor kurzem auf einem Open Air, ca. 150 Leute (die sich grössenteils im Schatten aufgehalten haben, relativ weit weg, die Band schön in der Sonne ;-) hat auch funktioniert, mit reichlich Puffer in Punkto Lautstärke, da hätten wir lauter sein können. Da lief dann Gesang und Cajon drüber.

    Ich bin zufrieden mit dem Set-up! Nur den Bass haben wir da nicht drauf laufen lassen, kann sein dass man da entweder Boxen mit 15'' benötigt oder eventuell einen Subwoofer dazu.
     
    speedtom, 05.06.19
    #8
    therap bedankt sich.
  9. therap

    therap Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.12
    Punkte:
    1.804
    1804

    Ok, das mit dem Bass wäre wirklich zu überdenken. Sollte zwar ne Option sein, aber wenn wir deswegen das Budget in die Höhe treiben, dann muss man das Bedenken. Bis jetzt haben wir im Setup keine Anwendung für nen Bass, aber man weiss ja nie. Ausserdem ist es immer gut ne flexible Anlage zu haben.
     
    therap, 05.06.19
    #9
  10. Ragu

    Ragu Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    07.04.19
    Punkte:
    1.185
    1185
    eine Variante, um Bass zu übertragen, wäre ggf. ein Subwoofer mit 3 Kanal Endstufe, der die vorh. JBL Boxen mit antreibt, sofern Ihr mit deren Qualität zufrieden seit (die dann auch leistungsmässig (300W) wieder passen, da Sie keinen Bass übertragen müssen).
    z.B.
    https://www.thomann.de/de/turbosound_ip12b.htm
     
    Ragu, 05.06.19
    #10
  11. therap

    therap Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.12
    Punkte:
    1.804
    1804
    Wäre sicher ne Option. Gute Idee. Was ist aber wenn die jetzigen JBL Boxen schon nen Tieftöner haben ? Das ist nämlich ne Fullrange Box
     
    therap, 05.06.19
    #11
  12. Ragu

    Ragu Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    07.04.19
    Punkte:
    1.185
    1185
    Da ist nicht das Problem. jede Fullrange Box läuft mit einem Subwoofer, der Subwoofer übernimmt die unteren Frequenzen bis max 150 Hz (einstellbar), dieser Bereich (40-150Hz) wird nicht an die Tops nicht weitergegeben, d.h. die arbeiten ab 150Hz, bekommen somit nicht den "Wattfressenden" Tieftonbereich (die 40-150Hz brauchen mind. 50 Prozent der Gesamtverstärkerleistung).
    Die Tieftöner der JBL müssen aber ab 150Hz alles übertragen, somit notwendig (Hochtöner in der JBL arbeitet etwa ab 2000Hz)
     
    Ragu, 05.06.19
    #12
    therap bedankt sich.
  13. therap

    therap Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.12
    Punkte:
    1.804
    1804
    Dann wäre das wirklich ne Option .. Danke ! Das würde auch das Budget nicht sprengen. Aber ich sehe gerade. Der wiegt ja auch über 20 kg :) Ist ja auch heftig
     
    therap, 05.06.19
    #13
  14. speedtom

    speedtom Rampensau

    Registriert seit:
    14.01.14
    Punkte:
    17.898
    17898
    Ich kann mich erinnern, dass wir die Anlage erstmal mit einer mp3 getestet haben, um zu sagen, wie das bei einer kompletten Produktion klingt. die Anlage hatte mehr Bass als ich es erwartet hatte. Ich würde das Ganze unbedingt mal antesten, um zu schauen, ob der Bass so genügt.
     
    speedtom, 05.06.19
    #14
    therap bedankt sich.
  15. therap

    therap Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.12
    Punkte:
    1.804
    1804
    Welche Variante oder welches Setup meinst Du jetzt ? Deine ?
    Aber selbst die 115er Version wäre noch im Budget
     
    therap, 05.06.19
    #15
  16. Ragu

    Ragu Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    07.04.19
    Punkte:
    1.185
    1185
    das ist vergleichsweise wenig, aber Bass braucht Volumen=Gewicht=Physik.
    Das Bassargument hast du reingebracht (es klang so, falls wir mal ev. in Zukunft etc....). Für deine jetzige Besetzung ist das nicht nötig.
    Da kannst du dir entweder eine leichte Endstufe neukaufen (wiegesagt, falls der JBL Sound für euch okay ist, welche sind es denn?)
    z.B.
    https://www.thomann.de/de/the_tamp_e800.htm
    oder die von speedtom genannten Aktivboxen, die mit Sicherheit auch in der Lage sind einen Bass zu verstärken.
    https://www.thomann.de/de/the_box_pro_dsp_112.htm
    oder die hier genannte Lucas Nano (14 kg), über die wir (Akustik Quintett) auch schon mit E.Bass problemlos gespielt haben
     
    Ragu, 05.06.19
    #16
  17. Ragu

    Ragu Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    07.04.19
    Punkte:
    1.185
    1185
    Zum Thema Laustärke allgemein:

    Die erreichbare Lautstärke von Klein PA´s (auch treffender Gesangsanlagen genannt), wird gerne mit Anzahl der Zuhörer (PAX) angegeben.

    Hier spielen aber weit mehr Faktoren eine Rolle, wie Konstruktion der Lautsprecher (Abstrahlwinkel, Aufbauhöhe, Schalldruck, Rückkopplungsfestigkeit etc.)

    Weiterhin macht es einen Unterschied, ob ich AC/DC oder Liedermacher spiele. Bei AC/DC will das Publikum „Krach“, bei Akustik Bands „angenehmen“ Klang und Textverständlichkeit.

    Die Lautstärke bei Konzerten hat sich in den letzten Jahrzehnten gefühlt verdoppelt, die Qualität des Sounds leider nicht…

    Es kam noch niemals in meinem Musikerleben ein Gast zu uns, dem die Musik zu leise war, aber Viele, die Sie als zu laut empfanden…

    Die üblichen Gigs von Amateuren sind (kleine) Kneipen, Privatfeste im Garten oder Saal oder Mini Open Airs.

    Hier kann das Publikum „mit den Füssen“ entscheiden, wie laut es sein soll (geh ich an die Bühne oder will ich weiter hinten „quatschen“ ohne schreien.

    Zumindest ich (wir) bin nicht so gut, dass alle Anwesenden sich in Reihen vor der Bühne drängeln und die ab der 10.Reihe akustisch nix mehr mitkriegen (eher im Gegenteil, wenn sich mal 20 Leute von 150 vor der Bühne aufhalten und auf uns schauen beim Gig, bekomme ich schon „Glücksgefühle“).

    Man muss nicht die ges. Lokalität bis in die hinterste Ecke beschallen, im Gegenteil.

    Wenn’s mal wirklich lauter sein muss oder die Raumgegebenheiten schwierig sind (z.B. grosse Kirche), geht man zum Verleiher (und wie oft kommt sowas vor in der Realität…))

    Also, lieber (grade bei Akustikmusik) leiser und qualitativ hochwertiger wie laut und „Scheisssound“ (weil laut und Topsound schnell mal sehr viele Tausend Euro kostet).
     
    Ragu, 05.06.19
    #17
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.