Osterlied: Destiny

  • Ersteller CharlyBeck
  • Erstellt am

CharlyBeck
CharlyBeck
Bit-Steller
Registriert
23.02.14
Beiträge
3.271
Punkte Reaktionen
1.210
Punkte
7.208
Passt irgendwie zum "Tagesgeschehen"...
Schaut doch bitte mal drüber.
Vertonung ist schon in Arbeit...
Stil: Depeche Mode-artiger Synthpop.
________________________

Destiny (C. Beck 2022) [v0.2 - Diff zu v0.1]

i saw you in that dream
you should know that what i reached
is obscure, it's forcing me
i could never feel that way

the facing of a stream
splashing wild and raw it breached
every day and night a new
but delusive sanctuary (alt: bad)

destiny's to know it how you felt
a feeling to disguise
[1]: tears of hidden waves

destiny's to know it who you are
to know it fills my mind -
[1]: you wanted bliss from me

hating the crime (alt: hailing)
good to know is what to find
you dont see which stakes i tried
[1]: you should never feel that way

living in time
you could do it, save my mind
all i see is that you cried
[1]: let it go, it's history

destiny's to know it how you felt
a feeling to disguise
[1]: tears of hidden waves

destiny's to know it who you are
to know it fills my mind -
[1]: you wanted bliss from me

destiny's to know it how you felt
a feeling to disguise
[1]: tears of hidden waves

destiny's to know it who you are
to know it fills my mind -
[1]: Aspirate a kiss for me.

Edit: bei v0.2 wurden einige "böse" Formulierungen entschärft.

[1]: Mit weiblicher Hintergrundstimme
____________________________
Schicksal (K.M. Beck 2022)

ich sah dich in diesem traum
dir sollte klar sein, was ich erreicht habe.
es ist obskur, es (be)zwing(t) mich.
ich konnte (vorher) nie auf diese weise fühlen.

Die Facette eines (Wasser)stroms
wild und roh plätschernd offenbart er
jeden tag und jede nacht einen neuen,
bösen und trügerischen Zufluchtsort

Schicksal ist, zu wissen, wie du fühltest,
ein gefühl, das man verheimlicht
[1]: Tränen verborgener Gischt.

Schicksal ist, zu wissen, wer du bist.
Es zu wissen erfüllt meinen Geist
[1]: Du wolltest Glück von mir.

Heisse das Verbrechen willkommen.
Es ist gut, zu wissen, was es zu finden gibt.
Du begreifst nicht, welche Einsätze ich brachte
[1]: Du solltest nie auf diese Weise fühlen.

Leben in der Zeit,
du könntest es vollbringen, bewahre meinen Geist
Alles was ich sehe ist, dass du weintest
[1] Lass es los, es ist Geschichte

Schicksal ist, zu wissen, wie du fühltest,
ein gefühl, das man verheimlicht
[1]: Tränen verborgener Gischt.

Schicksal ist, zu wissen, wer du bist.
Es zu wissen erfüllt meinen Geist
[1]: Du wolltest Glück von mir.

Schicksal ist, zu wissen, wie du fühltest,
ein gefühl, das man verheimlicht
[1]: Tränen verborgener Gischt.

Schicksal ist, zu wissen, wer du bist.
Es zu wissen erfüllt meinen Geist
[1]: Hauche einen Kuss für mich aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
mWermut
mWermut
Registriert
05.08.16
Beiträge
1.653
Punkte Reaktionen
1.678
Punkte
6.811
Hi @CharlyBeck,

an welcher Art von Songtexten orientierst du dich?

..bei
hab ich ein wenig geschaut..es kam mir konkreter vor als bei dir..aber Empfindungen des Moments spielen auch eine Rolle..

zum "Tagesgeschehen"...
..das erkenn ich nicht..ich seh keinen Zeitpunkt, keinen Ort, keine Handlung!?

..richtet sich der Text an eine Person, oder an eine Traum-/Wunschfigur?

Deine Signatur “Double edged lyrics from the postapocalyptic underground of mind“..zweischneidige Texte..darunter kann ich mir was vorstellen..der Rest? Vielleicht der Spaß an überdramatisierenden Floskeln? Spiel mit Gottes-/Teufelsbedeutungen? Im Endeffekt fehlt mir ein Zugang..mögen andere anders sehen..und helfen..

Viele Grüße, m
 
CharlyBeck
CharlyBeck
Bit-Steller
Registriert
23.02.14
Beiträge
3.271
Punkte Reaktionen
1.210
Punkte
7.208
..bei (Depeche Mode)
hab ich ein wenig geschaut..es kam mir konkreter vor als bei dir..aber Empfindungen des Moments spielen auch eine Rolle..
Das war eigentlich mehr auf den musikstil bezogen.

(tagesgeschehen) ..das erkenn ich nicht..ich seh keinen Zeitpunkt, keinen Ort, keine Handlung!?
Das war darauf bezogen, dass zum Zeitpunkt der Beitragserstellung Ostern war...

..richtet sich der Text an eine Person, oder an eine Traum-/Wunschfigur?
Der Text richtet sich nicht unbedingt an jemand konkretes, er beschreibt mehr einen Umstand / eine Erfahrung / ein Geschehen.

Spiel mit Gottes-/Teufelsbedeutungen?
this

Im Endeffekt fehlt mir ein Zugang..mögen andere anders sehen..und helfen..
Danke Dir, ja, kann sich ja nicht jeder unter allem was vorstellen können :)
 
T
therealelfatale
DAW-Offizier
Registriert
30.09.20
Beiträge
396
Punkte Reaktionen
203
Ort
NRW
Punkte
1.070
gefällt mir. Das englische allerdings weit besser als die Übersetzung
 
CharlyBeck
CharlyBeck
Bit-Steller
Registriert
23.02.14
Beiträge
3.271
Punkte Reaktionen
1.210
Punkte
7.208
Ennui
Ennui
Triangelspieler
Registriert
28.02.16
Beiträge
3.910
Punkte Reaktionen
2.338
Punkte
11.063
ich sah dich in diesem traum
dir sollte klar sein, was ich erreicht habe.
Würd ich das draus machen:
Saw you in that dream
You should be aware of what I've achieved

Ist näher an deiner deutschen Version. Das Englische klingt da leicht gestelzt.

Durch die i-Laute am Ende klingt es noch passend.
 
Turquoise
Turquoise
Registriert
21.04.16
Beiträge
3.959
Punkte Reaktionen
3.235
Ort
Germanistan
Punkte
14.350
Meine Frage war übrigens ernst gemeint.

Im Text hat für mein Empfinden so gut wie keine Zeile etwas mit der nächsten zu tun. Es kommt mir alles wie vollkommen willkürlich zusammen gewürfelte Phrasen vor.
 
Turquoise
Turquoise
Registriert
21.04.16
Beiträge
3.959
Punkte Reaktionen
3.235
Ort
Germanistan
Punkte
14.350
Keine Aufklärung vom Chef? Schade...

Dann muss ich das Ding halt selber mal auseinander nehmen.

i saw you in that dream -> "that" impliziert einen speziellen Traum und alle wüssten, welcher gemeint ist. Falls dem nicht so ist -> denglisch

you should know that what i reached -> "that" = denglisch; was hat das mit dem Traum zu tun? bedeutungsschwere Andeutungen wirken kitschig, wenn nicht irgendwann die Auflösung des vermeintlich großen Mysteriums nachgereicht wird

is obscure, it's forcing me -> "it"? What "it" -> that "it" that corresponds to that "that"?

i could never feel that way -> kein gutes Englisch; du sagst "ich könnte nie auf diese Weise fühlen", richtig wäre: "I never felt that way before" (I habe das noch nie gefühlt) oder "I couldn't feel that way before" (Ich konnte auf diese Weise noch nie fühlen)

the facing of a stream -> "facing" heißt, etwas gegenüber stehen, etwas von Angesicht zu Angesicht sehen, "Facette" heißt "facet"; davon abgesehen: stream für Wasserstrom ist ungelenk in einem englischen Liedtext, weil stream zu viele andere Bedeutungen hat, die Hauptbedeutung ist aber (elektrischer) Strom; besser wäre "river", dann wüsste sofort jeder, was gemeint ist; auch "plätschert" ein "stream" nicht, sondern fließt ruhig und breit dahin wie der Amazonas

splashing wild and raw it breached -> "to breach" heißt nicht "etwas offenbaren" sondern - speziell in dem Kontext - durch brechen; allerdings: gehört "it breached" zu wild an raw? dann wäre die Satzgliedstellung falsch und es müsste splashingly heißen, -> gehört "it breached" zu "every day an night", dann ergibt der Vers keinen wirklichen Sinn, er heißt dann nämlich

wild und roh spritzend durchbrach er jeden Tag und jede Nacht einen neuen, bösen trügerischen Zufluchtsort

Ein spritzender Strom durchbricht jede Nacht einen trügerischen Zufluchtsort???

Tut mir leid, aber da muss ich ernsthaft um Contenance ringen.

In diesem Stil geht das weiter in Deinem Text. Dass dieser dann gar - wie Du eingangs behauptest - angeblich zum "Tagesgeschehen" passen soll, erzeugt rotleuchtendes Sirenengetröte in meinem limbischen System.

Fazit: der Text ist schwülstiger Nonsens der Extraklasse. In sehr unausgegorenem Englisch.
 
Zuletzt bearbeitet:
CharlyBeck
CharlyBeck
Bit-Steller
Registriert
23.02.14
Beiträge
3.271
Punkte Reaktionen
1.210
Punkte
7.208
i saw you in that dream -> "that" impliziert einen speziellen Traum und alle wüssten, welcher gemeint ist. Falls dem nicht so ist -> denglisch

dann ist es wohl denglish. oder ...

bedeutungsschwere Andeutungen wirken kitschig, wenn nicht irgendwann die Auflösung des vermeintlich großen Mysteriums nachgereicht wird

dann ist es wohl kitschig. oder...

i could never feel that way
oder.... : https://blog.abaenglish.com/past-simple-of-modal-verb-can/

oder...
1651077531930.png


schwülstiger Nonsen
du scheinst ja immer sehr drum bemüht zu sein, meine texte schlecht zu reden, aber nicht immer ist die eigene sichtweise die allumfassende, einzige warhheit. hab ich dir irgendwas getan? oder bist du sauer, weil du als baby immer nur fläschchen bekommen hast? :p in letzterem fall muss ich mich wohl damit abfinden.
 
CharlyBeck
CharlyBeck
Bit-Steller
Registriert
23.02.14
Beiträge
3.271
Punkte Reaktionen
1.210
Punkte
7.208
Würd ich das draus machen:
ja, das könnte man anders machen. ich weiss allerdings nicht, ob der sänger da nochmal ran will. ihr seid alle ein bissl verzögert dran, der hat das schon eingesungen.. aber ich frag ihn mal
 
Turquoise
Turquoise
Registriert
21.04.16
Beiträge
3.959
Punkte Reaktionen
3.235
Ort
Germanistan
Punkte
14.350
Dort steht das gleiche, was ich Dir schrieb: die einfache verneinende Vergangenheit von can lautet could not (bzw. couldn't).

"Could never" - das was Du im Text hast - heißt etwas anderes: "ich könnte nie".

Internet hats gesagt?

"Facing" ist die äußere Einfassung eines Materials, das dann zu dessen Ober- bzw- Anichtsfläche wird.
Facette ist ein Teilaspekt einer Sache oder eine Teilfläche eines geometrischen Körpers. (Aber selbst dann heißt es "facet")

Aber das spielt keine Rolle, weil Du von einem Fluss redest. Der besteht nicht aus einem Material, das ein facing hat; Wasser hat wenn schon, dann ein (physikalisch) surface oder (bildlich) face.

du scheinst ja immer sehr drum bemüht zu sein,
Hin und wieder gebe ich mir Mühe, ja...
meine texte schlecht zu reden,
...aber das ist gar nicht nötig.
aber nicht immer ist die eigene sichtweise die allumfassende, einzige warhheit.
Eine Aussage, die so allgemein formuliert natürlich zutrifft.
hab ich dir irgendwas getan?
Wieso solltest Du mir etwas getan haben? Fühlst Du Dich etwa nicht genügend gewürdigt? Falls ja - kann es sein, dass Du einfach nicht mit Kritik umgehen kannst?
oder bist du sauer, weil du als baby immer nur fläschchen bekommen hast?
Inwiefern könnte die Stillmethode meiner Mutter etwas mit Deiner Fähigkeit als Texter zu tun haben?
:p in letzterem fall muss ich mich wohl damit abfinden.
Du musst Dich so oder so damit abfinden: Dein Text ist nicht besonders gut.
 
CharlyBeck
CharlyBeck
Bit-Steller
Registriert
23.02.14
Beiträge
3.271
Punkte Reaktionen
1.210
Punkte
7.208
Sonst weiss niemand was? Ich finde es immer wieder faszinierend, wie es aber wirklich in jedem forum solche hater und revierpisser gibt, die einen ungeheuren Einfluss auf den allgemeinen konsens haben, wenn sie ihr lästermaul aufmachen.

Nachdem er ignoriert ist und ich ihn nicht zitiert habe, sollte er eigentlich nix davon spitz griegen, dass ich hier nochmal was poste. Aber vermutlich ist er ein Revierpisser und griegt es im nu spitz. Vielleicht ist er einer von der Sorte, die nix besseres zu tun haben als für die Forenreinheit zu sorgen und minderwertige Texte mit noch minderwertigeren Provokationen und getrolle aus zu exorzieren. Unsere Katzen machen sowas auch. Und wären sie nicht kastriert, es würde erbärmlich stinken.

Na das war jetzt aber doch ein schönes lyrisches Bild, oder? :D

es ist ja nicht so, dass ich kritik nicht annehmen würde aber ich kann trolle und hater schon von echter kritik unterscheiden und in seinem fall ist es lange nicht das erste mal, dass er mir schräg kommt. dabei finde ich sein troll-typisches popkorn emoji weit schräger, als seine aversion gegen meinen text. (Von dem er vermutlich gar nichts verstanden hat und leute die über dinge lästern, die sie nicht verstehen sind eh die größten Spezialisten) das alles zeigt mir, dass es ihm einzig drum geht rumzustänkern, weshalb ich ihn bis auf weiteres ignoriere und die forenfunktion dafür nutze. [Was natürlich nur geschieht, weil ich seine niederschmetternde Kritik nicht ertragen kann XD]
 
CharlyBeck
CharlyBeck
Bit-Steller
Registriert
23.02.14
Beiträge
3.271
Punkte Reaktionen
1.210
Punkte
7.208
Deine Signatur “Double edged lyrics from the postapocalyptic underground of mind“..zweischneidige Texte..darunter kann ich mir was vorstellen..der Rest? Vielleicht der Spaß an überdramatisierenden Floskeln? Spiel mit Gottes-/Teufelsbedeutungen? Im Endeffekt fehlt mir ein Zugang..mögen andere anders sehen..und helfen..
Im Prinzip sagst du sogar das selbe, was turquise gesagt hat, nur dass du nicht darauf aus bist abzuwerten oder zu provuzieren zumindest formulierst du es nicht so.

Es ist mir schon klar dass
a) Der Text ziemlich "theatralisch" (im abwertenden sinne) ist
b) Nur aus Bildern und Assoziationen besteht, nicht aus einer konkreten handlung

Aber warum sollte er deshalb schlecht sein?
Ein anderes Forenmitglied, das mich auch regelmässig gehatet hat, versuchte mal, Funker Vogt runterzureden,
deren texte ich gerade wegen ihrer exzentrik so liebe. Als "Beleg" dass Funker Vogt wirklich scheisse ist, führte er ein Zitat von einem populären Musikkritiker an. Tja, was will man sagen...

Ich habe ja turquoise versuche über irgendwelchen konstruierten Sprachregelungen und Worteingrenzungen ja denke ich zur genüge widerlegt. Sein dümmliches Kommentar "Weil es das internet sagt, soll es stimmen?" kontere ich einfach mit "Weil es ein dummer hater im internet sagt, soll es nicht stimmen?"

Mir ist z.b auch klar, dass ein Facing mehr eine Schale als eine Wasseroberfläche ist. "Zufälligerweise" basiert dieses Bild auf einem obskuren Traum, den ich vor Jahren hatte und bei dem eine wellige, bernsteinfarbene Wasseroberfläche wie eine Trennwand in der mitte eines Kinosaales vor einem riesigen Bildschirm stand. Der Bildschirm ist ein populärer Archetyp für eine ?DMT?-Erfahrung. Ich hatte da kein dmt genommen, aber kenne viele solcher archetypen. Bei dem BEispiel rätsle ich noch heute, was es zu bedeuten hat.

Es ist überaus faszinierend, zu ergründen, wie diese Archetpyen im Zeitgeist, im realen Leben, und in und einer tieferen, nicht-weltlichen realität wiederfinden lassen. Das zum thema "double edged lyrics". Ich fassle nicht irgendwas, ich suche lange nach worten, phrasen, die meine assoziationen so rüberbringen, dass ich das gefühl habe, jetzt ist es so wie es sein soll. Was es zu bedeuten hat begreife ich manchmal erst jahre später, so weiss ich auch bei diesem Text nicht überall so genau, was er zu bedeuten hat. (Wobei das Phänomen bei früheren texten ausgeprägter war) Mag sein, dass mich deshalb irgendwelche idioten als schwurbler bezeichnen oder die popularität von C.G. Jung in Frage stellen, wenn ich seine Begrifflichkeiten bemühe. Bevor es Internet, Lauterbach und Covid gab, nannte man sowas Mystik oder eine visionäre Weltsicht und wer auch nur ansatzweise einen Schimmer davon hat wird wissen, dass das in keinster Weise an einen C.G. Jung gebunden ist.

Außerdem muss man meine Texte im Gesamtzusammenhang deuten, erst dann bekommt man ganz mit, um was es geht. Denn ich greife dieselben archetypen wieder und wieder auf und stelle sie in andere kontexte. Das dürfte sowas in der Art der kaballistischen Pfadarbeit sein, keine ahnung, ich habe mich lange mit der kaballah und auch ein bisschen mit der tora beschäftigt, aber eben nicht dogmatisch sondern mehr autodidaktisch und frei-interpretierend. Ich habe auch meine eigene Bibelauslegung, für die mich wohl manch einer auf dem scheiterhaufen sehen wollte. Von daher keine sorge, ich hatte in meinem leben mit ganz anderen gestalten zu kämpfen als mit internet-hatern.

um denen beizukommen ignoriert man sie am besten. es muss ja nicht jeder in den himmel kommen - lol ;-)

Zum Thema Bilder und Assoziationen: Ich bin ja - wie früher oder später jeder hier mitgriegt, auch so einer den man gerne als verschwörungstheoretiker bezeichnet und mittlerweile der festen überzeugung, dass die im letzten Jahrhundert von Edwar Bernaiz begonnene Perfektionierung der massenpsychologischen Manipulation [die sich vorrangig, emotionen und assoziationen bedient] den untergang der westlichen Demokratien eingeleutet haben. Insofern bediene ich mich hier dem Arsenal "des Gegners". Keine ahnung, was ich damit bezwecke, vielleicht die aus kapitalinteressen gestreuten archetypen im unterbewusstsein der leute zu neutralisieren? Wäre etwas hoch gestochen, eigentlich habe ich keine Ahnung, was ich damit bezwecke ;-)

Wenn die Q-Anons recht haben, hocken vielleicht irgendwo auf der Welt irgendwelche Holloywood stars und bonzen mit einer auf mich geeichten Vodoo Puppe und fluchen sich die Goschen blutig wie Turquise. :D Sollnse ruhig machen ;-)
 
Graham
Graham
Registriert
23.08.20
Beiträge
10.318
Punkte Reaktionen
6.529
Punkte
30.145
Eine Bewusstseinsebene höher zu zielen ist ja schonmal ein guter Anfang.

Aber.. 😐

Durch den Ausdruck Deiner aktuellen Bewusstseinsebene mit fehlenden Grossbuchstaben, mangelnder Sorgfalt und Spekulationen über die Stillzeit von Mitforisten hinderst Du Dich selber am Aufstieg in die nächste Ebene.

So is das. :schulterzuck:
 
mWermut
mWermut
Registriert
05.08.16
Beiträge
1.653
Punkte Reaktionen
1.678
Punkte
6.811
Hi @CharlyBeck,

Deine Signatur “Double edged lyrics from the postapocalyptic underground of mind“..zweischneidige Texte..darunter kann ich mir was vorstellen..der Rest? Vielleicht der Spaß an überdramatisierenden Floskeln? Spiel mit Gottes-/Teufelsbedeutungen? Im Endeffekt fehlt mir ein Zugang..mögen andere anders sehen..und helfen..

Prinzip sagst du sogar das selbe, was turquise gesagt hat, nur dass du nicht darauf aus bist abzuwerten oder zu provuzieren zumindest formulierst du es nicht so.
..du meinst @Turquoise sagt das selbe wie ich!? Kann sein..

..und du hast Recht, ich will nicht abwerten..

Aber warum sollte er deshalb schlecht sein?
..soll er doch gar nicht..dein Text bleibt dein Text..

..ich find ja schön, wenn Autoren Einblick in ihre Welt gewähren, wie du es tust..jeder hat seine Kämpfe, sucht seine Wege..

..ich denke, der Weg nach innen ist eine Sackgasse..die Wahrheit steckt im Detail, die Lüge (Verschwörung) ist eine Gefahr der Abstraktion..

..was ist Erkenntnis ohne die Wahrnehmung der Sinne? Was ist Erkenntnis, wenn man seine Wahrnehmung nicht teilt?

..deshalb..halte die Augen und weiteren Sinne offen..

Viele Grüße, m
 
Brunhilde
Brunhilde
Außensaiter
Registriert
11.04.22
Beiträge
83
Punkte Reaktionen
43
Punkte
216
ja, das könnte man anders machen. ich weiss allerdings nicht, ob der sänger da nochmal ran will. ihr seid alle ein bissl verzögert dran, der hat das schon eingesungen.. aber ich frag ihn mal
Es ist halt wirklich nicht das beste Englisch deinerseits und wenn dein Sänger das so schon widerstandslos eingesungen hat, ist seine Aussprache womöglich nicht besser als dein Englisch in Schriftform. Und weil du erwähnt hast, dass er die Übersetzung benötigt um besser zu verstehen, worum dein Text handelt, lässt mich die Vertonung zusätzlich nichts Gutes erahnen...
Wenn das nur für Hobby ist und ihr nicht damit puplic gehen wollt, ist es aber eigentlich egal und ich lass mich auch gerne von der Umsetzung überraschen..

Zum Inhalt:
Das Grundthema finde reichlich abstrakt, da fehlen sogar mir Grundzüge einer Handlung.
Außerdem kann ich deine Sicht auf "Destiny" nicht ganz folgen. Aber letzendlich muss ich das auch nicht, weil du gewährst ja Einblick in DEINE Gefühlswelt und ich finde es toll, dass du Metaphern verwendest, die nicht für jeden sofort verständlich sein müssen (wenn da bloß dein missverständliches Englisch nicht wäre).
Also grundsätzlich mag ich deinen Stil tendenziell in Bildern und Wahrnehmungen zu schreiben.

Was dein Text mit dem aktuellen Tagesgeschehen zu tun hat, verstehe ich allerdings gar nicht...
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

CharlyBeck
Antworten
77
Aufrufe
2K
CharlyBeck
CharlyBeck
Stoner
Antworten
0
Aufrufe
260
Stoner
Stoner
Stoner
Antworten
4
Aufrufe
448
Stoner
Stoner
CharlyBeck
Antworten
5
Aufrufe
766
CharlyBeck
CharlyBeck
 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben