Information ausblenden

online CD Vertrieb bei kazzong!?

Dieses Thema im Forum "Musikrecht und -finanzen" wurde erstellt von crazymaze, 23.05.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. crazymaze

    crazymaze Themenersteller

    Registriert seit:
    10.05.07
    Punkte:
    383
    383
    Hi! Kennt jemand www.kazzong.com?
    Da kann man seine Lieder über myspace vertreiben! Hört sich ganz gut an!
    Was meint ihr?
     
  2. Hintermann

    Hintermann

    Registriert seit:
    18.07.03
    Punkte:
    8.647
    8647
    es gibt da einige möglichkeiten...nur kenne ich bisher keinen (mich eingeschlossen :D) der schon was über die verkauft hätte :)
     
  3. McMarkes

    McMarkes

    Registriert seit:
    04.01.08
    Punkte:
    133
    133
    In der aktuellen KEYS 06/08 gibts einen Bericht über Kazzong, daraufhin hab ich mich spasseshalber dort auch mal angemeldet...und bisher noch nichts verkauft. :)

    Ist aber recht unkompliziert und übersichtlich...
     
  4. McCoy

    McCoy

    Registriert seit:
    15.04.07
    Punkte:
    2.438
    2438
    Gemäß diesen dort auf der Seite zu findenden Bedingungen / Konditionen ~> http://www.kazzong.com/conditions/artist/ kassiert "kazzong" zwischen 46 bis 56 % pro verkauftem Song - was bedeutet, dem Anbieter seiner Songs werden zwischen 44 bis 54 % des Verkaufspreises ausgeschüttet (je nach Höhe des Verkaufspreises pro Song - und die Ausschüttung ist dann natürlich vor Steuern).
    Bei Songs die bei einer Verwertungsgesellschaft registriert sind staffeln sich die Ausschüttungen nochmals anders, da "kazzong"dann die Abführung der Lizenzzalhlungen an die Gesellschaft übernimmt und die direkte Ausschüttung bei "kazzong" sich dadurch nochmals reduziert.
    Ich denke mal diese Tatsachen sind für die Einschätzung nicht so ganz unwesentlich.




    Gruß...

    Jörg
     
  5. Jote

    Jote

    Registriert seit:
    01.07.06
    Punkte:
    2.291
    2291
    Die Idee ist gut, aber wer kauft bzw. soll einen dort finden? Es herrscht auf allen Portalen eine Flut von Angeboten die alle was verkaufen wollen. Solche Portale nehmen einem zwar viel Arbeit und Verwaltung ab, aber nicht die härteste und frustrierenste aller Arbeiten, die Promotion.

    Man sollte sich immer mind. zwei Fragen stellen:
    1. Warum sollte man gerade meine Musik kaufen, was inspiriert den Käufer zum Kauf.
    2. Wie mache ich potentielle Käufer auf meine Musik aufmerksam.

    Kann man schon diese zwei Fragen nicht sinnvoll mit Antworten füllen, braucht man auch seine Musik nicht einstellen und kann sich diese Arbeit sparen. Das mein Gesabbel nicht nur leeres blabla ist, können alle bestätigen die seit längerem Musik online zum Verkauf anbieten und warten das einer was kauft. Na, hat schon jemand seine goldene Schallplatte bekommen? :D ;) Ok, war gemein.
    Nur wer Promotion betreibt, wird auch was verkaufen und bitte daran denken, ihr müsst euch gegen professionelle Anbieter und deren Musik durchsetzen. Mit halben Kram besser nicht antreten, da ein Interessent sonst für immer abgeschreckt wird und auch eure besseren Stücke keines Ohres mehr würdigt.

    Herzlichst, euer SchlauSchnack Jote....
     
  6. Lakehouse

    Lakehouse

    Registriert seit:
    19.03.08
    Punkte:
    55
    55
    Habe Kazzong und bin auch sehr zufrieden damit. Habe auch schon einige Downloads, und bekomme auch jeden Monat direkt von Kazzong die Auszahlung auf mein Konto.
    Man kann es im übrigen direkt auf MySpace einbinden:
    www.myspace.com/lakehousemusic

    Kostet nix, sieht ganz in Ordnung aus, kostet nix, kann man überall einbinden, kostet nix = Fairer Deal!
     
  7. BenBlutzukker

    BenBlutzukker

    Registriert seit:
    16.01.04
    Punkte:
    404
    404
    Zumal zusätzlich noch eine "monatliche Systemgebühr in Höhe von 5 Euro" für die Bereitstellung des Dienstes anfällt. Diese wird zwar in den ersten 6 Monaten erlassen, falls der Erlös niedriger als 5 Euro ist, aber unehrheblich finde ich diese Information nicht grade...
    Ich hab ja keinen Plan, wieviele Abnehmer Du monatlich für Deine Songs so hast, aber aufgrund der Systemgebühr sollten es schon mehr als 10 verkaufte Songs jeden Monat sein, damit das kein Minusgeschäft wird...
     
  8. Lakehouse

    Lakehouse

    Registriert seit:
    19.03.08
    Punkte:
    55
    55
    10 Songs im Monat sind eh immer drin. Wäre mir aber auch egal wenn nicht.

    Hauptsache ist doch die Möglichkeit es zu tun.
    Wenn jemand keine CD möchte und 3 Euro sparen will, oder nur einen Track will, der kann das haben.
    Ich sehe es eher als Promo. Das richtige Geld kommt eh nur durch den Direktverkauf von den CD's.
     
  9. crazymaze

    crazymaze Themenersteller

    Registriert seit:
    10.05.07
    Punkte:
    383
    383
    Wir bekommen einige Anfragen wegen CD's! Das wird uns gerad zu viel, die alle selbst rauszuschicken!
    Gibt's denn irgend ne Firma, die die CD's für uns verschicken könnte? Wenn ja, zu welchen Konditionen?
    Da wollte Kazzong mich wohl verarschen! Die meinten, es würde nichts kosten und alle Erlöse gehen an uns!!
     
  10. Lakehouse

    Lakehouse

    Registriert seit:
    19.03.08
    Punkte:
    55
    55
    Ich denke Amazon macht das zum Beispiel, natürlich musst du erstmal angemeldet sein und soweit ich mich erinnern kann kostet das alleine 50 Euro (ungefähr) pro Jahr. Amazon erhält naturlich auch etwa 20 - 30% der Einnahmen, vielleicht sogar mehr.
    Ansonsten gibt es ja auch zahlreiche Vorstadtlabels die jeden Künstler nehmen den sie kriegen können. Hierbei zahlst du auch um die 20-30 % der Einnahmen.
     
  11. wurstgewitter

    wurstgewitter

    Registriert seit:
    02.06.05
    Punkte:
    89
    89
    Entweder sie haben es geändert, oder einfach nur gut versteckt.
    Aber die von blutzukker erwähnte Systemgebühr von 5€ konnte ich bei kazzong nicht finden. Wenn es also wirklich kostenlos ist, scheint es doch eine super Möglichkeit zu sein, seine Songs anzubieten.
    Wenig Aufwand bei der Verkaufsabwicklung und kein finanzielles Risiko.

    Wenn man sich jetzt in Sachen Musikalität, Genialität und Einzigartigkeit dann doch überschätzt hat,
    (rein hypothetisch! ist mir hier noch nicht begegnet! (hä,hä))
    folgt wenigstens nur ein mentaler und kein finanzieller Absturz.

    Wenn es diese Gebühr doch gibt, wäre ich dankbar für einen Link.

    Viele Grüsse
    W.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.