Oktavreinheit beeinträchtigt durch das Verstellen des Stegs?

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von PHaNtoM, 12.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. PHaNtoM

    PHaNtoM Themenersteller

    Registriert seit:
    01.11.05
    Punkte:
    4.268
    4268
    hallo leute!
    ich habe gerade ein kleines problem und hoffe, dass mir ev. jemand dabei helfen kann.

    ich habe mir letzte woche eine neue gitarre gekauft, die esp f-400 fm. (bildlink: http://www.espguitars.ru/ltd/bigpictures/f400fm.jpg ) ich habe dann die saiten gewechselt, also ich habe den standart 09er satzt durch einen 12er satzt (e,a,d,) und einen 11er satzt (g,h,e) ersetzt, so wie ich es immer mache. so weit so gut. danach habe ich den steg etwas näher an die gitarre geschraubt, sodass die saiten nicht mehr so weit weg sind vom griffbrett / den pickups. (bei meinen anderen gitarren habe ich das auch gemacht, ohne probleme zu bekommen.)

    und jetzt beginnt das eigentliche problem: ich stimme die gitarre über das stimmgerät wie gehabt auf dropped-h, also die ersten 3 saiten sind dann h,fis,h. spiele ich diese leer (also h powerchord), stimmt alles prima. drucke ich aber auf der fis-saite (ehemals a) die oktave, dann ist die h-saite etwas zu tief. auch im verhältnis zu den anderen saiten scheint die h-saite etwa ab dem fünften bund etwas zu tief zu sein. die anderen saiten stimmen aber untereinander immer, in jeder position.

    jetzt frage ich mich, ob dieses problem vielleicht durch die veränderung der stegposition entstanden ist? dies fände ich allerdings komisch, denn der steg ist ja so gebaut, dass man ihn selber noch verstellen kann. muss ich möglicherweise etwas anderes nachjustieren, oder liegt es an etwas anderem? bei den anderen gitarren hatte ich bei gleicher vorgehensweise keine solchen probleme.

    um ratschläge und tipps wäre ich nun sehr froh! ich bedanke mich schon jetzt für die (hoffentlich) folgenden antworten. ;)

    PHaNtoM
     
  2. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    12.716
    12716
    hi,
    sicher dass die positionsänderung des stegs (auch in der höhe) die stimmlage beeinflusst.
    das ist immer so, beim neuen saiten...
    ich kenne dein system nicht, aber du muss jede saite einzeln 3D justieren können (links, rechts und tiefe, du verstehen ;)).
    spiele dein "falschton" (linke-hand-finger-anschlag) über der tuner und mit der rechter hand kannst du am steg mit dem imbus rumfummeln, bis die lage gefunden ist.
    vg
    dia
     
  3. Strat-Spieler

    Strat-Spieler

    Registriert seit:
    21.02.06
    Punkte:
    4.061
    4061
    Les Dich mal bei www.rockinger.com im Workshop-Bereich durch das Thema "Set-Up und Tuning".

    Ansonsten ist es durchaus möglich, dass deine Gitarre den Null-Bund etwas anderst gesetzt bekommen hat wie bei anderen Gitarren-Modellen, denn man versucht da immer einen Kompromiss zu finden und das leidige Thema mit der G-Saite, die nie so will wie man selber will, clever zu lösen. Abhilfe kann hier ein Earvana-Sattel schaffen.

    Gruß
    Tom
     
  4. camelot

    camelot

    Registriert seit:
    13.10.04
    Punkte:
    243
    243
    PHaNtoM,

    ich würde die Bundreinheit nicht über einen Vergleich der Saiten zueinander
    beurteilen. Die Gitarre muss für jede Saite einzeln Bundrein sein, ich mache
    das folgendermassen: Vergleiche den Flageolet-ton 1. Oktave mit dem Ton
    auf dem 12. Bund. Die müssen exakt gleich sein. Und das für jede Saite
    einzeln. Klingt der 'gedrückte' Ton für eine Saite zu tief, muss diese
    Saite mit Hilfe der Schrauben am Steg verkürzt werden.

    Eventuell hast Du dieses Problem jetzt, da Du die Saitenlage verändert hast,
    die Saiten werden also nicht mehr so 'weit' runtergedrückt und damit
    deren Zug-Spannung im Vergleich zu vorher weniger erhöht. Deshalb dürften
    die Töne eher zu niedrig klingen. Daraus ergibt sich, dass Du tendenziell die
    Saitenlänge verkürzen musst.

    Vielleicht hilfts was,
    Viele Grüsse und viel Erfolg! :)
    Camelot
     
  5. PHaNtoM

    PHaNtoM Themenersteller

    Registriert seit:
    01.11.05
    Punkte:
    4.268
    4268
  6. Strat-Spieler

    Strat-Spieler

    Registriert seit:
    21.02.06
    Punkte:
    4.061
    4061
    Ne, bitte nicht nochmal angucken müssen, da tun mir die Augen weh! :D

    Gruß
    Tom
     
  7. PHaNtoM

    PHaNtoM Themenersteller

    Registriert seit:
    01.11.05
    Punkte:
    4.268
    4268
    hm, das klingt verdammt logisch! das wird es wohl sein! ich möchte den steg lieber nicht wieder weiter weg schrauben, das mag ich nicht wenn die saiten so "weit" weg sind... ich werde heute abend mal noch ein wenig rumprobieren, vielleicht krieg ich's ja hin. aber was du schreibst scheint den nagel auf den kopf zu treffen.

    phantom
     
  8. camelot

    camelot

    Registriert seit:
    13.10.04
    Punkte:
    243
    243
    Das würde ich auch nicht machen, es soll ja schliesslich Spass machen, auf
    so'ner Klampfe zu spielen. Nimm Dir lieber die Zeit und stelle die Bundreinheit
    für jede Saite sicher. Wichtig: vorher die Saitenlage nochmal genau abchecken.

    Gruss,
    Camelot
     
  9. startom

    startom

    Registriert seit:
    07.01.05
    Punkte:
    298
    298
    Ach ja, nur mal so zum Klugschiss nebenbei:
    Das ganze hat mit der Bundreinheit überhaupt nichts zu tun... eine Gitarre ist bundrein oder ist es nicht. Wobei ich noch nie eine Gitarre erlebt habe, welche nicht bundrein war. Selbst die heutigen Billigst-Modelle sind es.

    Etwas anders verhält es sich mit der Oktavreinheit... das wird es wohl sein, was du meinst.
     
  10. steelyard

    steelyard

    Registriert seit:
    06.01.05
    Punkte:
    12.133
    12133
    Puuh, dank Dir startom, so musste ich nicht wieder den Klugschisser spielen :)

    Der Unterschied zwischen Bund- und Oktavreinheit wurde hier schon x-mal erklärt.

    Gruss Frank
     
  11. Pakratz

    Pakratz

    Registriert seit:
    09.12.05
    Punkte:
    291
    291
    Du hast reichlich dicke Saiten aufgezogen - wahrscheinlich hat sich dadurch auch der Hals stärker gekrümmt als vorher. Der tiefergelegte Sattel ist da zwar schon ein Schritt, dem entgegenzuwirken, aber ich würde trotzdem mal die Halskrümmung prüfen (also den ersten und zwölften Bund greifen und am siebten den Abstand zwischen Saite und Bundstäbchen prüfen - sollte nicht mehr sein, als etwa 1/2 mm.)
    Und auf jeden Fall die Saitenreiter neu einstellen - die reagieren bei mir auch immer ganz seltsam mit neuen Saitenstärken...
     
  12. Draiden

    Draiden

    Registriert seit:
    06.12.05
    Punkte:
    3.044
    3044
    wollt nur ma anmerkn dass das nich bundreinheit sondern intonation is...wenn die gitarre nich bundrein is gehts ab zum gitarrenbauer Oo
    und natürlich vgerändert sich die intonation wenn man 1. andere saiten aufzieht, da andere spannungsverhältnisse und 2. den steg verschiebt
    aber dass jemand seinen steg näher ans brett schraubt hab ich noch nie gehört Oo

    mfg drai
     
  13. camelot

    camelot

    Registriert seit:
    13.10.04
    Punkte:
    243
    243
    Du hast natürlich vollkommen recht. Danke für den Hinweis!

    Ich schon. :eek:

    Gruss, Camelot
     
  14. Draiden

    Draiden

    Registriert seit:
    06.12.05
    Punkte:
    3.044
    3044
    nicht-bundreine gitarre spieln macht spaß...man wundert sich ständig dass man den falschen ton trifft Oo
    was auch schlimm is sind gitarren die sich nich ordentlich intoniern lassen...ich hab son spezi hier, da isn kleiner riss unterm steg, dadurch is die oktave nichmehr einzustelln...

    mfg drai
     
  15. camelot

    camelot

    Registriert seit:
    13.10.04
    Punkte:
    243
    243
    :D :D :D :D :D :D :D :D
     
  16. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.479
    10479
    Ich habe eine Ukulele, die ist dermassen unrein in der Intonation (ich hatte hier schon mal eine Diskussion ueber Bund- und Oktavreinheit, deswegen benutze ich die Woerter jetzt nicht...), dass folgendes auftritt:

    Die Uke ist A-D-F#-B gestimmt. Wenn ich auf der F#-Saite den 7. Bund greife, ertoent ein Ton der eine Oktave hoeher ist, als das leere D. Normalerweise sollte das ja erst am 8. Bund geschehen... Nunja, ist wohl auch eher ein Spielzeug als ein ernsthaftes Instrument.
     
  17. Draiden

    Draiden

    Registriert seit:
    06.12.05
    Punkte:
    3.044
    3044
    hmm...also ganz so schlimm wars bei mir nich ^^ aber soweit ich weiß gibts auch ernstgemeinte ukulelen...

    mfg drai
     
  18. PHaNtoM

    PHaNtoM Themenersteller

    Registriert seit:
    01.11.05
    Punkte:
    4.268
    4268
    sorry, ich verwende diese wörter nicht jeden tag. eigentlich so gut wie nie... naja jez weiss ichs genau.

    habe ich gemacht, 1/2 mm, trifft zu. danke!

    ich habs übrigens noch hingekriegt, indem ich den saitenreiter neu justiert habe.

    phantom
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.