Neues Audiointerface für Schlagzeug Recording.?!


S
saki
Registriert
01.05.05
Beiträge
1.440
Punkte Reaktionen
39
Punkte
2.029
Hi, bin am überlegen mir ein neues Audiointerface zuzulegen wegen Schlagzeug Rekorden.Hab aber auch noch ein Allen&Heath Zed 436 pult und ein Fostex D2424LV.Da der Mieser schon ziemlich gross ist dachte ich lieber auf was kleines umzusteigen .Und ob der Fostex dafür gebrauchen kann das ich dann direkt in meine Daw Rekorde glaube ich eher nicht das es geht.Danke euch
 
rkdk
rkdk
Registriert
26.06.12
Beiträge
20.916
Punkte Reaktionen
12.627
Punkte
59.372
Du brauchst also viele PreAmps.
Focusrite 18i20 oder Clarett 8Pre. Kann man auch kaskadieren.
 
P
pwrusr
Master of Desaster
Registriert
24.09.22
Beiträge
61
Punkte Reaktionen
21
Punkte
125
Hatte mal das Clarett. Gute Wandler schon, aber Software und Treiber so lala und unflexibel.

Würd eher Richtung Motu 828es (bzw aus der neueren Serie was) oder RME schielen. Beide gute Treiber, gute Latenzen und kaskadierbar, bzw mit avb, adat usw erweiterbar.

Problematisch dürfte die Lieferzeit sein.
 
rkdk
rkdk
Registriert
26.06.12
Beiträge
20.916
Punkte Reaktionen
12.627
Punkte
59.372
aber Software und Treiber so lala und unflexibel.
Die letzten aktuellen Focus Treiber waren bei mir durch die Bank weg sehr stabil und auch performant. Konnte absolut nicht klagen.
Klar, RME und Motu. Ist halt ganzen Stück teurer und ob das im Rahmen ist. RME mit 8 Pres kostet.
Oder RME plus ADAT ADA 8200. Für Drums völlig ausreichend.
 
Zuletzt bearbeitet:
S
saki
Registriert
01.05.05
Beiträge
1.440
Punkte Reaktionen
39
Punkte
2.029
Mal so nebenbei gefragt wie ist es mit den tascam Us1800 16 kanal interface?
 
Glutamatjunkie
Glutamatjunkie
Gruftie
Registriert
26.09.10
Beiträge
10.662
Punkte Reaktionen
7.060
Ort
Indianerreservat
Punkte
31.988
Das Fireface USB und die ADA8200
 
S
saki
Registriert
01.05.05
Beiträge
1.440
Punkte Reaktionen
39
Punkte
2.029
Würde ein Rome 800 auch ausreichen oder doch ein anderes Modell von Rme?Danke
 
P
pwrusr
Master of Desaster
Registriert
24.09.22
Beiträge
61
Punkte Reaktionen
21
Punkte
125
Habe gerade einem Kumpel ein neues System zusammengezimmert und auf ein altes Asus B350 Board die große Ryzen (glaub 5950x) gesetzt, ne Rme 9652 pci karte und drei Behringer ada8200 dazu.

Die rme Karte hat er für 200€ bei Ebay bekommen und das Board noch gebraucht für wenig Geld.

Soll 1a laufen (Hab ich ja auch zusammengebaut)

Wäre eine Idee und sehr günstig.
 
Zuletzt bearbeitet:
S
saki
Registriert
01.05.05
Beiträge
1.440
Punkte Reaktionen
39
Punkte
2.029
Das Hört sich ja gut an, nur muss ich sehn ob mein Board Gigabyte Z490 vision d auch noch ein Pci Slot auch hat.Ist das die Hdsp Rme 9652?
 
Zuletzt bearbeitet:
P
pwrusr
Master of Desaster
Registriert
24.09.22
Beiträge
61
Punkte Reaktionen
21
Punkte
125
Bei meinem Kumpel ja. Ansonsten bei PCIe (Pci langer Slot, Pcie kurz) die RME Raydat, aber die ist nochmal deutlich teurer.
 
rkdk
rkdk
Registriert
26.06.12
Beiträge
20.916
Punkte Reaktionen
12.627
Punkte
59.372
Ich würde auf keinen Fall mehr auf Raydat PCI setzen, auch wenn´s augenscheinlich erstmal günstiger erscheint....
Das ist bereits eine veraltete Schnittstelle, nicht alle Mainboards machen das mit.
Und wechselst du später mal zu nem Mac oder nem Notebook, dann haste eh die @rschkarte....
Willst du viele Ins und Outs, dann bist du bei ner Raydat mit allen In/Out-Cards locker am Preis von ner guten USB RME UC.... ^^
Und du hast noch nicht mal PreAmps in ner Raydat. tja. Das ist halt das Ding daran.
Latenzmässig braucht man sich bei ner UC auch absolut keine Sorgen machen.

kurz: investiere lieber in eine zukunftsfähige flexible RME UC. Und dazu ne ADA 8200.
Hier bereits vermerkt:
Das Fireface USB und die ADA8200
so schaut´s aus.
 
Glutamatjunkie
Glutamatjunkie
Gruftie
Registriert
26.09.10
Beiträge
10.662
Punkte Reaktionen
7.060
Ort
Indianerreservat
Punkte
31.988
Seit ungefähr fast zehn Jahren gibt es kein natives PCI mehr. Genauso FF800, Thunderbolt versteht zwar Firewire aber Windows und Thunderbolt das ist wie Gummischuhe in der Sahara.
 
Ran
Ran
Registriert
02.08.02
Beiträge
2.447
Punkte Reaktionen
789
Punkte
4.886
Ich würde auf keinen Fall mehr auf Raydat PCI
Die Raydat ist eine PCI Express Karte. Die erwähnte (doch schon etwas ältere) 9652 ist eine PCI Karte. Davon würde ich auch abraten. PCI Express wird sich wohl noch ne Weile halten und ist eine gute Alternative zu USB usw.
 
P
pwrusr
Master of Desaster
Registriert
24.09.22
Beiträge
61
Punkte Reaktionen
21
Punkte
125
Das stimmt wohl alles und die gleichen Bedenken hatten wir auch,
aber als AMD dann eine Agesa für b350 bzw x350 Chipsätzre veröffentlichte,
die auch die aktuellen CPUs von AMD unterstützt, war das die zur Zeit bestmögliche und günstigste Alternative.

Die guten USB Interfaces gab und gibt es momentan nicht und so´n Ryzen 5950x System,
auch auf b350 Board für die PCI Karte, wird wohl technisch noch länger mitmachen,
als man den Rechner eh nutzen würde. So der Gedanke. Wenn dann doch mal nen neues
System her soll, dann war´s das mit PCI und was neues müsste her, aber das trifft auf den Rest
vom System wohl auch zu.
 
Nachhall
Nachhall
Musikmacher
Registriert
10.07.22
Beiträge
185
Punkte Reaktionen
102
Punkte
492
ja die meinte ich auch gleich mit.
PCI Express ist aktueller Stand der Technik, der noch Jahrzehnte verfügbar sein wird.
Also kein Grund von einer Raydat abzusehen.
 
rkdk
rkdk
Registriert
26.06.12
Beiträge
20.916
Punkte Reaktionen
12.627
Punkte
59.372
Also kein Grund von einer Raydat abzusehen.
Bitte alles lesen!
Es ging um etwaige Rechnerwechsel, Macbook, Notebook uvam. -
mit einem USB Interface ist das Ganze in diesem Fall viel flexibler und zukunftstauglicher.
 
rkdk
rkdk
Registriert
26.06.12
Beiträge
20.916
Punkte Reaktionen
12.627
Punkte
59.372
Falls die RME UC USB immer noch nicht lieferbar ist, ein Tipp: nimm die günstige RME Digiface. An dieser kannst du sogar bis zu vier ADA 8200 im ADAT Verbund dranhängen. In und Out sogar gleichermassen.
Der einzige Stereo HP Out läßt sich auch als Line Pegel umfunktionieren. Wenn du eh einen Monitorcontroller hast, gehst du in diesen und hast alles was du brauchst. Top Combi zu einem sehr günstigen Preis.

Fals interessant, lies gerne mal: https://recording.de/threads/fragen-zum-nur-320-eur-teuren-rme-digiface-usb.248999/

Das Digiface USB funktioniert einwandfrei, du kannst den Kopfhörerausang bedenkenlos als Line-Ausgang gebrauchen.
Jeder einzelne der optischen Ein/Ausgänge kann von ADAT auf SPDIF umgestellt werden, Totalmix genau wie bei den anderen RME's. Sehr niedrige Latenzen, stabile Treiber wie von RME gewohnt.
Gehäuse ist aus Metall, kein Netzteil nötig. Es sollte sich den USB Bus nicht unbedingt mit anderem USB Geräten teilen, bei mir hat es nicht an einer PCIe USB Steckkarte funktioniert (kann an der Karte gelegen haben).
Habe dann die anderen Sachen an die Karte gehängt (Hub, Maus, Midi-Krams) und den Anschlussbus am Mainboard für die Digiface exclusiv benutzt.
Das Teil ist absolut "underrated" meiner Meinung nach, kann man bedenkenlos kaufen.
 
RK79
RK79
Registriert
18.03.15
Beiträge
2.680
Punkte Reaktionen
1.004
Punkte
5.902
Bitte alles lesen!
Es ging um etwaige Rechnerwechsel, Macbook, Notebook uvam. -
mit einem USB Interface ist das Ganze in diesem Fall viel flexibler und zukunftstauglicher.
aber unstabiler
 
rkdk
rkdk
Registriert
26.06.12
Beiträge
20.916
Punkte Reaktionen
12.627
Punkte
59.372
niemals. ;-)
Hatte in all den Jahrzehnten kein einziges Problem mit RME USB-Geräten. Windows, Mac, alles top stabil und performant.
Und ich bin ja nicht der einzige, der diese Erfahrung machen musste.
Raydat ist auch cool, wer sowas mag, klar.
 

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
2
Aufrufe
504
Loop_Breaker
Loop_Breaker
Glutamatjunkie
Antworten
114
Aufrufe
7K
Schludi
Schludi
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Dreadbox Typhon
Antworten
2
Aufrufe
10K
KoolKolle
KoolKolle

Oft gelesene Themen

Oben