Information ausblenden

Neuer virtueller VSL Steinway D-274 (gigantische Samples)

Dieses Thema im Forum "Deal of the Day" wurde erstellt von Vast, 06.12.18.

Schlagworte:
  1. Vast

    Vast Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    22.05.15
    Punkte:
    1.012
    1012
    https://www.vsl.co.at/de/Synchron_Package/Steinway_D#!Product_Info

    Soeben hat Vienna Arts Library ein Sample-Instrument ihres Konzertflügels Steinway D-274 publiziert.

    [​IMG]

    Das Instrument wurde mit einem eigens entwickelten Anschlags -Roboter aufgenommen, womit viel mehr verschiedene Anschlagsarten und Anschlagsstärken exakt reproduzierbar werden als mit anderen Methoden.
    Es seien ca. 4000 Samples pro Taste mit über 100 Anschlagsstärken aufgenommen worden. Entsprechend entstanden ca. 20'000 Aufnahmen pro Taste über alle Mikrofon Positionen hinweg.

    Dies alles führt natürlich zu riesigen Dateigrössen. Bereits von der Standard Library werden 117.9 Gigabyte und in der erweiterten Library 266,2 Gigabyte Festplattenspeicher auf dem System belegt.

    https://www.vsl.co.at/en/Synchron_Package/Steinway_D#!System_Requirements

    hier noch das gleich teure Angebot über bestservice.de
    https://www.bestservice.de/steinway_d.html


    Einführungspreis ist € 245 für die Standard Library ( ohne zum Beispiel Surround )
    Die Full Library steht mit 460 € ebenfall als Aktion bis Ende Dezember 2018.

    Nun habe ich aber Fragen an Leute welche diese Library kaufen:

    1. Welches Dateiformat haben diese Samples
    2. Wie hoch ist die Qualität der Samples? z.B. 16Bit, 24Bit, 32Bit und Samplefrequenz?

    Leider konnte ich nirgends diese Angaben finden und die auf dem Internet angebotenen Beispiel Sounds sind leider nur im mp3 Format. Meiner Meinung sind die Dateien somit vollkommen unbrauchbar als Urteil über die Qualität, nur schon weil dabei mehr als 60% des Masters flöten gehen -ganz zu schweigen von der künstlichen Schönfärbung in den Harmonischen.

    Irgendwie finde ich das schon sehr merkwürdig!
    Da wird von höchst professionellen Mastering -Freaks, Roboter-Techniker und Pianisten eine gigantische Sample Bibliothek eines der teuersten und besten Instrumente geschaffen

    -aber dann werden auf dem Internet nur MP3 Dateien zum beurteilen des Mega Ultra Krachers aufgeschaltet? ?
    Auch in der Zip Datei zum Download extra zum Vergleich von z.B. drei Dateien "SyP_Steinway_D_PLAYER_Preset_Comparison" Decca-Tree, Room-Mix, Surround to Stereo werden nur mp3 Dateien geliefert, ein Witz ...

    :bite: :bite::bite: :emergency: ................. ..:sos:
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.12.18
    fitzwilliam und TheSarge bedanken sich.
  2. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    42.737
    42737
    Ich glaube, hier haben sie's etwas übertrieben mit der Samplerei.
    Im Mix hörst du das allenfalls nur unter Androhung körperlicher Gewalt.
     
    markrec, Dodo_I, rkdk und eine weitere Person bedanken sich.
  3. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    17.796
    17796
    krasses projekt. im mix-kontext natürlich overkill, aber schon verständlich wenn die zielsetzung solopiano ist.

    bleibt abzuwarten, ob es da nen markt für gibt oder ob solche leute dann nicht doch lieber einfach direkt am echten instrument arbeiten. streng genommen wäre ich als zwar bisweilen überambitionierter, aber leider technisch eher unterbelichteter pianist sogar zielgruppe. ich kann diverse stücke kloppen, bin aber leider ab einem gewissen anspruch nicht mehr in der lage, das zuverlässig sauber zu spielen. da wäre so ein instrument, bei dem man im nachhinein fröhlich die eigenen unzulänglichkeiten ausputzen kann eigentlich toll.

    aber trotzdem, solange im nächsten zimmer meine alte bechsteintante steht, punche ich mich glaube ich lieber durch. zumal das ding halt wieder so steinway style brilliant und in der modernen über-räumlichkeit daherkommt. macht jemand wie mich mit präferenz zur möglichst intimen, dunklen klangfarbe jetzt nicht sooo wuschig. leider gibts von den "intimate" varianten nicht wirklich beispiele. oder sie waren immer noch so räumlich dass ich sie nicht als intimate wahrgenommen habe.

    trotzdem...was für ein krasses projekt. die sind schon im positiven sinne irre manchmal, die viennapeoples :)
     
    Laber Rhabarber, helge1973 und TheSarge bedanken sich.
  4. Vast

    Vast Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    22.05.15
    Punkte:
    1.012
    1012
    also ich habe auch nebenan ein echtes Klavier stehen. Bis heute würde ich des jedem virtuellen Flügel Monster das ich kenne vorziehen. Aber warte mal ab was hier jetzt gebacken wurde. Ich habe bisher Mühe bei virtuellen Instrumenten bein der Anschlagsdynamik, bei repetitivem Anschlag der Tasten und anderen Techniken die weniger üblich sind. Natürlich ist mir klar das auch die Abhöre eine gewaltige Rolle spielt. Hier habe ich aber sozusagen noch ein Ass im Ärmel, denn ich habe früher mal so riesige Boxen gebaut, gewaltige Dinger mit denen ich SACD anhörte. War toll, aber die wirklich riesigen Boxen landeten nach einem Zügeln des ganzen Hausrat im Depot. Jetzt scheint der Moment gekommen die Dinger wieder anzuschleppen...

    Trotzdem aber, das Zeug wird über MIDI gespielt -und Midi hat nun mal gewisse Grenzen. Zum Beispiel etwa die etwas über 100 verschiedenen Anschlags -Dynamiken -welche die meisten anderen Library aber auf höchstens 20 real verschieden aufgenommene Layers aufnahmen. Die von VSL haben nun aber nicht nur mehr als 100 Dynamiken, sie haben auch Spieltechniken separat aufgenommen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 07.12.18
    TheSarge bedankt sich.
  5. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    17.796
    17796
    wohlgemerkt ist "das echte instrument vs die library" kein fairer vergleich, zumindest nicht wenn es um aufnahmen geht. da ist der faire vergleich "library vs *aufnahme* vom echten instrument". läuft also beides durch dieselben boxen.
     
    whitealbum und TheSarge bedanken sich.
  6. gyn

    gyn Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    8.175
    8175
    Da lobe ich mir mein Pianoteq, das hat

    - null Sample-Irrsinn
    - Anschlagdynamik mit feinsten Feinheiten dank physical modelling
    - Klingt realistisch und ist tunebar bis in die feinsten Feinheiten

    Mich würde mal ein Blindtest zwischen dem o. g. Piano und Pianoteq interessieren.
     
    Vast und TheSarge bedanken sich.
  7. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    2.215
    2215
    Vsl hatte schon vorher ein Piano mit 128 velocity Layern, das Yamaha cfx sogar auch aus der synchron stage. Neu ist hier nur, dass es der steinway in der synchron Stange aufgenommen ist.
    Meines Wissens sind alle vsl Samples in 24bit und 96 KHZ aufgenommen und kommen als 44.1KHz files zu dir. Die lassen sich ausschließlich im Player von vsl laden
     
    Vast und TheSarge bedanken sich.
  8. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    42.737
    42737
    Au ja, kauf doch mal eben das Teil und berichte. :D
     
    TheSarge und helge1973 bedanken sich.
  9. gyn

    gyn Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    8.175
    8175
    :eek: Neenee, hab mir gerade Jamstix gekauft, damit ist mein Budget ausgereizt! :jhappy:
     
    RK79 bedankt sich.
  10. TheSarge

    TheSarge DAW-Offizier

    Registriert seit:
    11.03.13
    Punkte:
    12.768
    12768
    ahc, die gibst zurück (Umtauschrecht und so) und dann wollen wir einen ausführlichen Vergleich hören :p
     
    Vast bedankt sich.
  11. gyn

    gyn Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    8.175
    8175
    :( :traurig: Wird nix umgetauscht, ihr könnt mich mal! :p

    Wenn ihr so heiß drauf seid, dann besorgt's euch doch selbst! :p

    :idea: Oder ihr spendiert mir eine Festplatte und das Plugin, dann teste ich gerne! :p
     
    markrec und TheSarge bedanken sich.
  12. Vast

    Vast Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    22.05.15
    Punkte:
    1.012
    1012
    "....Meines Wissens sind alle vsl Samples in 24bit und 96 KHZ aufgenommen und kommen als 44.1KHz files zu dir....."

    Das würde mir leider eher nicht zusagen, 44.1 Khz sind mir zu wenig Dynamik-Auflösung enthalten für die Nachbearbeitung in meinen DAW, da kann man ja nichts mehr nachträglich anpassen,weil keine Reserven bzw. Headroom vorhanden sind. Kein Wunder machen die keine Werbung damit und verschweigen die 44.1 vor dem Käufer.
     
  13. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    19.897
    19897
    Bit bildet Dynamik ab (16 Bit=96dB, 24 Bit 144dB, 32 Bit = Wahnsinnsdb), Samplefrequenz bildet den Frequenzgang ab.
    44,1 = bis 22,5Khz, 96 KHz = bis 48 KHz.
     
  14. Vast

    Vast Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    22.05.15
    Punkte:
    1.012
    1012
    Danke White!
    Zu den VSL Dateien: Normalerweise werden 44,1 Khz Dateien nur mit 16 Bit ausgeliefert, erst ab 48 Khz in 24 Bit nach meiner bisherigen Erfahrung.
    Man müsste jetzt also noch wissen ob man die 44,1 Khz in 16 oder 24bit geliefert erhält?
     
  15. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    2.215
    2215
    Alle VSL Samples kommen in 24bit. 44.1KHz nehmen sie, weil die Kunden überwiegend keine Lust auf den erhöhten Speicherbedarf von 96KHz Samples haben ohne dass das wahnsinnig relevante Vorteile hätte.
     
    rkdk und Vast bedanken sich.
  16. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    19.897
    19897
    Gerne vast!
    24 Bit und 44.1Khz ist gängig, was ich von VSL habe ist top notch klanglich.
    Wenn ich bspw. die Solo Strings in einem Arrangement reinmische klingen die bei gleichem Level immer durchsetzungsfähiger und "echter" als alles andere was ich da habe.
    In der Form würde ich mir keine Gedanken machen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 07.12.18
    Vast bedankt sich.
  17. Froschkapitaen

    Froschkapitaen

    Registriert seit:
    19.04.13
    Punkte:
    2.592
    2592
    Falls es jemanden interessieren sollte:

    Ich habe mir jetzt beide Pianos gegönnt, erstens weil Sale, zweitens weil ich nicht wirklich über ein aktuelles Verfüge (NI Komplete/Galaxy und das modellierte von Arturia, alles nicht wirklich prall) und drittens weil ich die Möglichkeit zur Rückgabe erhalten habe.

    Beide in der Full-Version.
    Und beide sehr sehr geil!
    Muss man so sagen.
    Der Steinway ist etwas härter als der Yamaha.
    Mit den Mirkopositionen kann man sich sehr lange verweilen. Der Klang ist wirklich plastisch. Es gibt vielleicht noch 1-2 "Quirks" hier und da und noch Verbesserungsmöglichkeiten beim Player, aber dies ist Jammern auf hohem Niveau. Den Steinway werde ich auf jeden Fall behalten, beim Yamaha überlege ich noch.

    Aber wie gesagt: Meine bisherigen Pianos waren die NI Dinger (Grandeuer, Maverick, Giant und das andere, sowie die 4(?) von Galaxy, die haben auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel). Pianoteq (weil ich das Dingens von Arturia habe, was ja auch modelliert ist) probier ich immer wieder mal aus (so jede 2. Version, es gibt ja eine Demo) und werfe es genauso regelmäßig von der Platte.

    Ich bin noch etwas am ausprobieren, wie das VSL im "kleinen Jazz Kontext" einzusetzen ist, ich habe ja es erst einige Tage.

    Ach ja:
    Beide belegen jeweils so ca. 270GB auf der Platte (SSD ist Pflicht).
     
    Vast, rkdk, RK79 und eine weitere Person bedanken sich.
  18. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    27.499
    27499
    Ja, das ist auch mein Problem mit dem Pianoteq. Die Spieldynamik ist klasse, von der ressourcenschonenden Technik eh ganz zu schweigen, aber irgendwie klingt es für mich immer synthetisch. Das aber empfindet jeder natürlich anders.
     
  19. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    27.499
    27499
    Und das reicht auch für alles an Sampling völlig aus...
    Selbst bei hochwertigster Nobel-Mikrofonie wird das letzte Quäntchen an Noise im Ausklang herausgerechnet/gefiltert.
    32 Bit ist def. Unfug und HD-Verschwendung pur. Und: es gibt auch sehr hochwertige 16Bit Sample-Libs (!) Velocity-Abstufungen werden über Mapping-Switches erreicht.
     
    markrec und rocking.xmas.man bedanken sich.
  20. Can

    Can Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.04.04
    Artikel:
    34
    Punkte:
    86.409
    86409
    Spiel doch mal was :)