Information ausblenden

Muß ein Regieraum symmetrisch sein???

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Kyrill07, 04.08.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Kyrill07

    Kyrill07 Themenersteller

    Registriert seit:
    15.02.08
    Punkte:
    27
    27
    Hallo Leute :

    Nach unzähligen Klicks auf einschlägigen Seiten zur Verbesserung der Raumakustik und mathematischen Überschlagskalkulationen von Schallbrechung, bin ich zu der Erkenntnis gekommen, das in sämtlichen Beispielen für Verbesserung immer ein perfekt symetrischer Raum als Beispiel hergenommen wird, der als Quadrat oder Rechteck in seiner grundform aufgebaut ist.

    Mir ist klar das ein symetrischer Raum am besten zu dämmen bzw. akustisch
    zu verbessern gilt, aber ich habe kein tonstudio, will mir keines bauen und suche daher eine alternative.

    Rechteckiges Wohnzimmer: ca. 6m x 4,5 m

    Stirnseite 1 : Komplette Fensterfront
    Stirnseite 2 : linkes Eck (tür), rechtes Eck (Kaminrohr) mittig: Abhörplatz

    Längsseite 1: linkes Eck (Balkontüre), mitte: Fernseher
    Längsseite 2: beinahe ganze Länge : Couch, Tisch, etc...

    Wer sich jetzt noch das richtige Vorstellen kann darunter, bekommt einen Preis.

    Also der Raum ist alles andere als Symetrisch, Faktisch könnte ich in kein einziges Eck einen Breitbandabsorber befestigen.

    Eck1 : Wohnzimmertür
    Eck2 : Balkontüre
    Eck3 : Kaminabzugrohr
    Eck4 : Couchanfang

    Größtes Problem ist einfach die Ausbreitung der Erstrefexionen, ich habe ziemlich nackte wände und die Decke ziert nicht mal eine Lampe.

    Der Mix leidet mit meinen Ohren fuchtbar unter diesen wirrwarr.

    Muss man sich gleich einen Akustikbauer zu hilfe holen, oder kennt Ihr tricks , die Abhörsituation auch unter solchen Umständen zu verbessern???

    Falls diese thema schon mal so besprochen worden ist, bitte ich um eine verweis auf diesen threat.

    Danke schon mal im Voraus.

    Lg Kyrill
     
  2. _Diel_

    _Diel_

    Registriert seit:
    09.07.08
    Punkte:
    1.626
    1626
    Willst du jetzt wissen wie du die AKustik verbessern kannst ?
    Was ist mit einem Reflexionsfilter ?
    Oder eine Raum in Raum-Konstruktion ?

    Grüße Diel
     
  3. thaukelt

    thaukelt

    Registriert seit:
    18.05.03
    Punkte:
    1.965
    1965
    Das kommt im Wohnzimmer natürlich besonders gut. :roll:
     
  4. _Diel_

    _Diel_

    Registriert seit:
    09.07.08
    Punkte:
    1.626
    1626
    Ja man kann nicht alles für die Optik machen !
    Wenn man das Maximum an Qualität rausholen möchte !
    Muss man solche Kompromisse eingehen.
     
  5. thaukelt

    thaukelt

    Registriert seit:
    18.05.03
    Punkte:
    1.965
    1965
    Kannst Du mit Deinem Studio nicht in ein anderes Zimmer umziehen? Das Wohnzimmer umzugestalten, nur um dort mischen zu können, ist ja meist etwas problematisch. Es sei denn, Du wohnst alleine und musst auf niemanden Rücksicht nehmen. Ich bin auch kein Experte in Sachen Raumakustik, aber damit Dir die Experten Tips geben können, solltest Du vielleicht mal erzählen, was da rein "wohnlich" möglich ist.
     
  6. nitromaniac

    nitromaniac

    Registriert seit:
    03.02.07
    Punkte:
    5.069
    5069
    Kyrill07 #1

    >>>
    ...aber ich habe kein tonstudio, will mir keines bauen...
    <<<

    >>>
    ...ich habe ziemlich nackte wände und die Decke ziert nicht mal eine Lampe.
    <<<

    N:
    Du hast Dich ja schon eindeutig g e g e n Akustik entschieden :) .

    Es verbleibt daher vorerst nur das vor sich hin schrillern in einer modern-privaten Beugehaftsituation.

    Ohne einen gewissen physikalischen Aufwand wird es definitiv nicht abgehen.
     
  7. Kyrill07

    Kyrill07 Themenersteller

    Registriert seit:
    15.02.08
    Punkte:
    27
    27
    Erst mal danke, tja habe mich vollends unverständlich ausgedrückt.

    Also in meinem Wohnzimmer steht ne couch, Fernseher, Mac, einfach alles was ich für meine freizeit brauche.

    Die wände sind deshalb so leer, weil ich nach wie vor noch nicht weis was ich jetzt tun soll (musiktechn.) Hab vor kurzem ausgemalt und wollte im zuge der renovierung auch die akustik verbessern. Will derweilen aber nix reinräumen, weil ich eben noch nicht weis wie das ganze jetzt ausschaun soll.

    Raum in raum definitiv nicht. Viel zu umständlich, aufwendig und teuer.

    Meine Hauptfrage war eigentlich, muss der raum bzw. der abhörplatz exakt symetrisch sein ??? Baulich geht sich kein symetrisches Wohnzimmer aus, da würde ich locker 3-4 m2 herschenken, wenn ich da was machen würde.

    Wände und decken kann ich auf jedenfall etwas bearbeiten, damit ne akustische verbesseruing erreicht wird, aber die grundfläche auf gar keinen fall.

    Ach ja, und Lautstärkemässig höre ich sehr , sehr leise . (heißt Fernsehlautstärke).

    Ein eigener Raum wäre natürlich das Beste, aber das ist halt nicht drinnen.
     
  8. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224
    Hallo!

    1."Meine Hauptfrage war eigentlich, muss der raum bzw. der abhörplatz exakt symetrisch sein ???"

    Nein, Symmetrie ist die Kunst der Naiven. Sieh zu das Du gescheite Nahfeld-Monitore hast und halte dich an die Aufstellung im Stereodreieck.

    2."Ach ja, und Lautstärkemässig höre ich sehr , sehr leise . (heißt Fernsehlautstärke)."

    Ich weiss ja nicht was Du unter Fernseh-Lautstärke verstehst, aber allzu leise Wiedergabe verschiebt die Darstellung der Frequenzen. Siehe Fletcher-Munson-Curves.

    3. Die Decke kannst Du ja abhängen, also schräg positionierte Platten montieren.

    4. Das Kaminrohr solltest Du abdämmen, das dröhnt wahrscheinlich übelst. Aber bitte auf Feuerfestigkeit achten!

    5. Stell die Wände mit (Bücher-)Regalen voll, unregelmäßig bestückt trägt das dazu bei den auftreffenden Schall zu zerstreuen.

    6. Wenn an bestimmten Stellen im Raum Probleme auftreten, kannst Du "optisch aufbereitete" Akustikmodule installieren.



    Regards,

    digital dominion
     
  9. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    quadrat ist schon mal suboptimal, da sich für breite als auch länge des raums dieselben raummoden ergeben. auch vielfache sind nicht gerade optimal.

    ansonsten - kannst du mal eine skizze aus der vogelperspektive oder ein modell mit sketchup erstellen?

    was bringt eine raum-in-raum konstruktion, wenn man die akustik im raum bearbeiten will und nicht die dämmung nach aussen?

    symmetrie macht durchaus sinn - ich hab z.b. im rechten eck eine eingangstür und im linken eck eine schallharte wand - allein dieser umstand beeinflusst schonmal den frequenzgang in den bässen und unteren mitten der beiden lautsprecher.
    nichtsdestotrotz kann man mit vorhandenen mitteln ja versuchen, die unsymmetrie so gut wie möglich auszublenden.

    für basskontrolle kann man immer mal wieder lauter drehen - ich kenn durchaus einige engineers, die sehr leise mischen wenns darum geht die lautstärkebalance zu bestimmen.

    lg
    flox
     
  10. Kyrill07

    Kyrill07 Themenersteller

    Registriert seit:
    15.02.08
    Punkte:
    27
    27
    Toll Leute, das so viel feedback von euch kommt, danke.

    Durchaus anregende und konstruktive Ideen.

    @floxe: Das Problem mit den Türen in den Ecken ist also mehr oder weniger keines ?

    @digital_dominion: Höre mit Adam P11A Monitoren ab und bin wirklich äußerst zufrieden, qualitativ gibt´s da auch gar nix zu nörgeln.

    Mit den Bücherregalen hab ich schon mal angefangen, sämtliche rec.zeitschriften und bücher wollen ordentlich verstaut werden :)

    Der Kamin ist jetzt kein heizkamin in diesem sinne(feuerfestigkeit), eher ein Luftabzugschacht, wobei dieser aber tatsächlich einen dröhnenden einfluss auf den sound nimmt.

    Letztendlich schätz ich mal, müssen die decke "geschrägt" und akustikmodule im raum richtig plaziert werden.

    Im Grossen und Ganzen habe ich es mir so vorgestellt wie Ihr es mir mehr oder weniger empfohlen habt, aber ich bin Euch wirklich sehr dankbar das Ihr Euch diesem Thema angeschlossen habt.

    Grüsse Kyrill
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.