Information ausblenden

Monitore für 600 Euro!!!!!

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von NULL, 08.08.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hallo!
    Hab ein Problem das hier in im Forum noch nicht richtig benatwortet wurde.
    Ich suche Monitore die ich sowohl zum Abhören daheim (Sequencing!) als auch auf der Bühne als Monitore für ne Band (Coverrock) verwenden kann:
    Jetzt der Hacken, bevor ihr mir irgendwelche Teile für tausende von Euros nennt: Ich bin Schüler, mein Maximum sind 600 Euro pro Box!!
    Ist es empfehlenswert Monitore gebraucht zu kaufen?

    PS: Ein Tipp aus eigener Erfahrung für Leute bei denen das Posten nicht funktioniert: Explorer alle Cookies annehmen und Firewall aus!!!!!!!!
     
    NULL, 08.08.02
    #1
  2. Stimpf

    Stimpf

    Registriert seit:
    05.05.02
    Punkte:
    233
    233
    Da bist du auf dem Holzweg!! Sowas gibt es nicht! Das eizige was Bühnenmonitore und Studiomonitore gemeinsam haben ist glaube ich, dass beides Lautsprecherboxen sind.
     
    Stimpf, 08.08.02
    #2
  3. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    was heisst um 3 zeichen zu kurz? wird das angemeckert, wenn du dein profil aktualisieren willst oder wie?
     
    NULL, 08.08.02
    #3
  4. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Moin,
    Stimpf hat Recht, Bühnen- und Studiomonitore kann man nicht universell einsetzen. Ein Nahfeldmonitor hat ein komplett anderes Abstrahlverhalten, er klingt, wie der Name schon sagt, im Nahbereich linear, und es wird vorausgesetzt dass man auch im Stereodreieck sitzt. Ein Bühnenmonitor muss wesentlich weiter und breiter werfen, dort stehe ich nämlich nicht permanent an einer Stelle direkt vor dem Monitor. Bühnenmonitore sind auch nicht linear, wozu auch? Ich will ja kein Signal mischen, sondern nur das was ich als Musiker brauche, gut hören.
    Meiner Meinung nach sind Bühnenmonitore sowieso out, viel zu viel Schlepperei. In-ear-monitoring ist in!! Kein Feedback, überall der gleiche Sound, mittlerweile sogar kostengünstiger und die Anlage passt für eine Band in ein 4 HE Rack.
    Studio Nahfeldmonitore haben jedoch auf einer Bühne wirklich nichts verloren!
     
    NULL, 08.08.02
    #4
  5. Stimpf

    Stimpf

    Registriert seit:
    05.05.02
    Punkte:
    233
    233
    Das finde ich auch. Für den foh-sound ist inear sicher besser. Manchmal leidet darunter aber auch die Spielfreude der Musiker, weil sie das gefühl des livesounds vermissen, und das wirkt sich ja auch nicht gut aus. Ich finde es macht in dem Fall Sinn die Bühne auch ein Bisschen mit dem Foh-signal zu beschallen (aber mehr oder weniger ohne bässe. Die kommen zu genüge von der pa)
    Wie bist du denn auf die Idee gekommen Bühnen-und Studiomonitore währen das gleiche?

    [ Geändert von Stimpf am 08.08.2002 13:39 ]
     
    Stimpf, 08.08.02
    #5
  6. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Danke, ihr habt mir sehr geholfen!
    Jetzt nur noch eins: Gibt es Gründe einen Nahfeldmonitor nicht gebraucht zu kaufen?????
     
    NULL, 09.08.02
    #6
  7. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Moin,
    nein, gegen gebrauchte Monitore spricht nichts. Ich würde sie mir in jedem Fall vorher anhören, um sicherzugehen dass sie in Ordnung sind. Welche suchst Du denn, bei mir steht auch noch so einiges rum…
     
    NULL, 09.08.02
    #7
  8. Stimpf

    Stimpf

    Registriert seit:
    05.05.02
    Punkte:
    233
    233
    Technisches geht natürlich vor! Das ist ja wohl selbstveständlich!
    Das ist nicht gesagt! Gerade bei inear macht es Sinn die Amps so aufzustellen, dass es auf der Bühne möglichst ruhig ist. (weg von der bühne, auch wenns nicht so toll aussieht).
    Vorrausgesetzt es gibt kein Feedback finde ich es ganz angenem etwass von den FOH- Mitten und Höhen auf die bühne zu schicken, wenn es auf der Bühne einen Bassbrei gibt. Die woover strahlen ja bekannter Massen mehr nach hinten ab als die Hochtöner. Ist nicht immer so, kommt auf die Pa an und wie sie aufgestellt ist. So ein Bassbrei nervt mich einfach. Das klingt www.autsch.de (hab kein scharfes s an dieser Tastatur) und ich spiele ja nicht nur für die Leute sondern auch für mich. Das ganze aufs inear zu mischen bringt nicht immer was weil das vielen Leuten einfach noch unangenehm ist. Inear ist einfach kein ersatz für manche musiker. Das ist aber total subjektiv und da gibt es kein richtig oder falsch. Wenn die Technik so perfekt ist, dass keiner mehr spielen kann bringt das auch nichts. auf die musiker einzugehen ist die wahre Tugend des Tontechnikers!
     
    Stimpf, 09.08.02
    #8
  9. Stimpf

    Stimpf

    Registriert seit:
    05.05.02
    Punkte:
    233
    233
     
    Stimpf, 09.08.02
    #9
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.