Information ausblenden

Modern Solitude

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von notebynote, 15.01.20.

  1. notebynote

    notebynote Themenersteller

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    9.245
    9245
    Ein ganz ruhiges, fast meditatives Stückchen aus meiner kleinen Werkstatt.
    Kleine Lautsprecher / Smartphone ungeeignet, wegen Subbass-Trommel.

     
  2. Locis

    Locis

    Registriert seit:
    04.09.06
    Punkte:
    11.564
    11564
    Wollte hier auch noch was schreiben. Habs mir jetzt schon ein paar Mal angehört, weil ich mit Höreindruck schreiben will und nie zum Schreiben gekommen bin, weil oft andere Dinge anlagen. Schönne Stimmung, die hier entsteht. Das Ende ist etwas abrupt. Grad fängt die Elfe an zu singen und man hätte sie vielleicht nochmal hören können. Sonst gefällt es mir prima. Könnte mir auch Bilder dazu vorstellen. Sehr Atmosphärisch!
     
    notebynote bedankt sich.
  3. mwa

    mwa

    Registriert seit:
    23.06.14
    Punkte:
    8.966
    8966
    Ganz schönes entspanntes Stück Musik. Finde aber wie Locis, dass das Ende zu abrupt kommt und würde sogar sagen: so kann es nicht enden ;) Ob der Sub-Bass funktioniert weiss ich nicht. Hab's im KH wummern hören. Werd es mir morgen noch mal im Vergleich mit ähnlicher Musik anhören. Auf den entsprechenden Monitoren kommt es bestimmt gut.
    Übrigens kann man ja für kleine Boxen, Smartphone etc. die entsprechenden Obertöne des Basses anheben (so in etwas 300 oder 350 Hz und noch mal die Oktave drüber - ich hör so was dann auch mal über den MacMini um zu testen) das macht echt Sinn.
     
    notebynote bedankt sich.
  4. notebynote

    notebynote Themenersteller

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    9.245
    9245
    Man verzeihe mir meine Unerfahrenheit beim Mix, danke für den Tip, werde ich ausprobieren. An die Abhöre beim Mini habe ich gar nicht gedacht. Wahrscheinlich hätte ich aber auch dann nicht gewußt, wie ich es korrekt handhaben kann.

    Hab ich natürlich auch drüber nachgedacht, aber genau dieses Ende passt auch zu dem (Lebens-)Ende meines Vaters (was bitte nicht als blöde Ausrede gemeint ist). Natürlich hätte ich die Elfe noch ein paar Töne weit singen lassen können, aber dann plätschert das noch mehr dahin, als es das sowieso macht. So wie es ist, bleibt das Gefühl zurück, dass noch mehr kommen könnte. Das mag ich.
     
    Locis und mwa bedanken sich.
  5. mwa

    mwa

    Registriert seit:
    23.06.14
    Punkte:
    8.966
    8966
    Ich mach das über das Audio-Midi-Setup vom Mac. Dort wähle ich dann eben kurzfristig nicht mein Audiointerface sondern die interne Soundausgabe aus und gehe dann wieder zurück. Das ist das Einfachste, denke ich.
     
  6. Locis

    Locis

    Registriert seit:
    04.09.06
    Punkte:
    11.564
    11564
    Beileid.
     
  7. notebynote

    notebynote Themenersteller

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    9.245
    9245
    Ah, sorry, mein Fehler, ich dachte eher daran, dass ich nicht gewußt hätte, wie ich den Subbass richtig handhaben sollte. Den Rest kenne ich natürlich
     
  8. notebynote

    notebynote Themenersteller

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    9.245
    9245
    Danke Dir herzlich. Es ist schon ein paar Jahre her, aber ich hatte kürzlich eine starke Erinnerung an ihn. Mit dem Alter werde ich ihm ja auch immer ähnlicher, da liegen viele Dinge plötzlich offen vor einem und rufen...
     
  9. mwa

    mwa

    Registriert seit:
    23.06.14
    Punkte:
    8.966
    8966
    @notebynote Nun wissen wir, dass sich mit dem Ende deine Tracks also persönlicher Erinnerungen verbinden. Und darauf möchte man natürlich Rücksicht nehmen.
    Wenn ich aber den Track als eine Stück Musik höre, dann vermittelt sich das nicht.
    Nach dem, was du schreibst, könnte der dann eher noch abrupter aufhören - so, dass man merkt: Hoppla, hier passiert etwas Unerwartetes - also mit einem richtigen Knacks und mitten in eine crescendo und eine Phrase hinein. Du verstehst, was ich sagen will?
     
    notebynote bedankt sich.
  10. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    49.063
    49063
    Sehr gutes Stück. Macht seine eigene Athmo, harmonisch/melodisch gut gelöst. Den Subbass kann sehr einfach beschneiden, da müßte man nur leicht nachhelfen.
     
  11. notebynote

    notebynote Themenersteller

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    9.245
    9245
    Ja, stimmt, gebe ich Dir recht, sehe ich auch genauso. Da kämpfen gerade mal wieder zwei Stimmen. Die eine sagt mir "Andere sollen das genauso wie du verstehen" (was aber nie funktioniert) und die andere sagt "Das ist ok so, das bist du." Es gibt manchmal keine richtige Lösung.
    Ja ;)
     
    mwa bedankt sich.
  12. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    34.308
    34308
    Hat was und gefällt!
    Einzig finde ich das EPiano klingt etwas aufgesetzt.
    Ein etwas weicheres Rhodes vielleicht, in Hall/Delay schicken, damit es sich verbindet mit dem Rest. So in etwa? Die gespielten Rhodes Noten ansich...weiss nicht... Hm. Dramaturgisch erwartete ich irgendwie da auch noch was, vllt. Tonartwechsel, aka. Spannungsaufbau. Na, ist sphärisch und untermahlend, passt. Ein Filmchen dazu! :)
     
    notebynote bedankt sich.