Information ausblenden

MLS Messsoftware MacOS

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von oschfreak, 01.06.19.

  1. oschfreak

    oschfreak Themenersteller

    Registriert seit:
    13.03.04
    Punkte:
    678
    678
    Hallo, wie einzelne ja bereits mitbekommen haben, versuche ich mich durch das Thema Raumakustik durchzuackern... Habe wenigstens ein entsprechendes Buch ("Studio Akustik" von Andreas Friesecke) bereits 80% "studiert". Nun ein Frage, die sich aus dem Buch bisher nicht erschließen lässt:

    Kann mir jemand eine aktuelle MLS Messsoftware für MacOS empfehlen?

    Über Tipps und Hinweise wäre ich euch wirklich sehr dankbar!

    Danke und schönes Wochenende.
    Janosch
     
  2. oschfreak

    oschfreak Themenersteller

    Registriert seit:
    13.03.04
    Punkte:
    678
    678
    Das ist bisher das einzige, was ich (für Mac) gefunden habe. Es scheint aber mit sweeps zu arbeiten. Herr Friesecke erläuterte aber, dass MLS deutlich einfacher und schneller wäre...

    https://www.rodetest.com/

    Hat jemand Erfahrungen damit oder andere Empfehlungen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.06.19
  3. oschfreak

    oschfreak Themenersteller

    Registriert seit:
    13.03.04
    Punkte:
    678
    678
    niemand?
     
  4. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    32.279
    32279
    Hier im Akustik-Unterforum ist REW Standard.
    Ich persönlich kann mit der Abkürzung MLS nicht viel anfangen.
    Wird da anstatt mit Sweeps mit einem Impuls gemessen?
    Magst Du das mal näher erläutern?
     
    oschfreak bedankt sich.
  5. oschfreak

    oschfreak Themenersteller

    Registriert seit:
    13.03.04
    Punkte:
    678
    678
    MLS = Maximum Length Sequence

    Bei dieser Messtechnik wird offensichtlich ein nicht zufälliges Rauschen als Referenz erzeugt. Als Ergebnis wird eine Impulsantwort geliefert, aus der die gewünschten Messergebnisse herausgerechnet werden müssen...
     
  6. oschfreak

    oschfreak Themenersteller

    Registriert seit:
    13.03.04
    Punkte:
    678
    678
    Laut Friesecke mittlerweile "Standard für die Raumakustikmessung geworden"
     
  7. Krusty

    Krusty

    Registriert seit:
    05.06.13
    Punkte:
    1.418
    1418
    Von wann ist denn das Buch? Eigentlich hat ein sweep gegenüber einem mls Signal nur Vorteile.
     
  8. oschfreak

    oschfreak Themenersteller

    Registriert seit:
    13.03.04
    Punkte:
    678
    678
    6. Auflage 2018

    Sie ist laut Friesecke Standard, weil sie "schnell und flexibel" ist. Man kann auch im Nachhinein noch Teilaspekte herausrechnen...
     
  9. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    938
    938
    Nimm REW. MLS ist zu stark limitiert und sicher nicht der Standard.

    REW = ETC; Wasserfall, Spectrogramm, Frequenzgang, Nachhall, und und und...

    MLS ist soweit ich mich richtig erinnere nur die Bewertung von Frequenz und Phase möglich (kann REW auch).
     
  10. Krusty

    Krusty

    Registriert seit:
    05.06.13
    Punkte:
    1.418
    1418
    Wer ist denn dieser Friesecke?
    Es ist einfach nur an Anregungssignal. Es liefert eine Impulsantwort genauso wie ein Sweep. Ein Messung mit einem MLS Signal benötigt mehrere Mittelungen/ Messungen. Mit einem Sweep benötigt man eine Messung. Zudem ist der Sweep robuster gegen Zeitvarianzen. Glaub mir mal das es einen Grund hat, dass die meisten Messeprogramme mit einem Sweep arbeiten, gerade die Standardprogramme. Prinzipiell wird das auch deine Raumakustik nicht entscheiden. Nimm REW und du wirst hier im Forum genug Leute finden welche die Ergebnisse interpretieren können. Alternativ empfehle ich dir, dich mit Signal und Systemtheorie, sowie akustischer Messtechnik auseinanderzusetzen, wenn du wirklich einen Nutzen aus der Anregung mit einem MLS Signal ziehen willst.
     
  11. oschfreak

    oschfreak Themenersteller

    Registriert seit:
    13.03.04
    Punkte:
    678
    678
    Andreas Friesecke, Jahrgang 1969, arbeitet seit 1992 als Tontechniker und Geräteentwickler und brachte unter anderem das universelle Studiomessgerät VURM auf den Markt. Weiterhin ist er klassischer Musiker, arbeitet als Studio- und Raumakustikplaner und unterrichtet seit 1993 als Dozent an der SAE München.
     
    Krusty bedankt sich.
  12. oschfreak

    oschfreak Themenersteller

    Registriert seit:
    13.03.04
    Punkte:
    678
    678
  13. Krusty

    Krusty

    Registriert seit:
    05.06.13
    Punkte:
    1.418
    1418
    Wahrscheinlich meint er Vorteile gegenüber dem Rauschen als Anregungssignal. Damit hat er natürlich recht. Aber gegenüber einem Sweepsignal ist eine MLS Messung einfach fehleranfälliger und auch nicht Standard in der Raumakustik. Prinzipiell sind beide deterministische Signale, d.h. Der Rechner weiß was er wann los schickt im Gegensatz zu reinem Rauschen. Grundsätzlich sind auf jeden Fall deterministische Signale Standard in der Akustik.
     
  14. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    938
    938
    Wenn du die Theorie in die Praxis umsetzen willst irgendwann, dann wäre es nicht dumm einfach REW zu nehmen. Nur weil es umsonst ist, heißt das nicht das dieses Programm schlecht ist, eigentlich genau das Gegenteil ist der Fall.
    Und es ist einfach das Programm das der Standard ist wenn es sich darum geht sich über sein Projekt auszutauschen. Nicht nur in diesem Forum, sondern auch bei den GS und sonst wo.
    Das heißt wenn du irgendwann selber nicht mehr weiter kommst und Rat in einem Forum suchst, dann wird ziemlich wahrscheinlich bald die Frage kommen ob du eine REW Messung hochladen kannst. Ich hab noch nirgends gelesen das irgendwer eine MLS Messung sehen wollte.
     
    oschfreak und clemenserwe bedanken sich.
  15. oschfreak

    oschfreak Themenersteller

    Registriert seit:
    13.03.04
    Punkte:
    678
    678
    Danke für die bisherigen Tipps und Anworten! Aber zur weiteren Irritation noch einmal ein paar wenige Zitate zu dieser Thematik von Herrn Friesecke, dessen Buch und Beschreibungen ich zunächste sehr nachvollziehbar und gut beschrieben fand. (Das einzige, was ich nicht bewerten kann sind seine fachlichen Hinweise und Spezifikationen. Da habe ich keine Ahnung - deshalb habe ich mir ja überhaupt mal ein Buch gekauft...)

    - Ich wundere mich nur auch, dass es bisher keiner von euch kannte.... -

    nach Friesecke:
    • Es gibt grundsätzlich zwei Messtechniken: MLS und TDS
    • beide Methoden sollten am Ende die gleichen Ergebnisse liefern
    • In der Praxis bieten die unterschiedlichen Methoden aber unterschiedliche Vor- und Nachteile
    • die MLS Technik verwendet ein pseudozufälliges Rauschen (es wird vom Messsystem exakt berechnet)
    • die MLS Technik ist mittlerweile Standard für Raumakustikmessung
    • auch in viellen kostengünstigen Messsoftwares wird ausschließlich die MLS Technik verwendet
    • die TDS Technik (Time Delay Spectrometry) verwendet Sinussweeps
    • die TDS Technik ist für Raumakustikmessung eher selten anzutreffen
    • Die TDS Technik ist allerdings rauschärmer als MLS. Sie wird gerne beim Erstellen von Impulsantworten für Faltungshall verwendet.
    • Bei der Verwendung der TDS Technik muss man im Vorfeld alle Parameter korrekt einstellen. Bei MLS kann man im Nachhinein noch damit "rumspielen"
    • Bei einem Wasserfalldiagramm (mit 30 Linien) muss z.B. bei TDS 30x gesweept werden; MLS berechnet das direkt aus dem Impuls
    • Bei beiden Techniken gilt: man muss sich beim Messen immer daürüber bewusst sein, was man gerade genau messen will.
    (...)
     
  16. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    2.791
    2791
    Ja wer kennt es nicht, das gute alte VURM :D
     
  17. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    2.791
    2791
    Vermutlich einer dieser gescheiterten Technik-Nerds, die in den 80ern/90ern geglaubt haben, man sei der große Crack, wenn man eine eigene PA vermietet, weiß wie man einen Kompressor bedient und eine Sabine korrekt einstellen kann.

    Dann hat er irgendwann festgestellt, dass man halt doch nicht von 300 DM Mixing Jobs auf Kleinveranstaltungen leben kann, und dachte sich „Ich mach mal einen auf Raumakustikexperte, da boomt der Markt gerade.“.

    Dozent an der SAE...uih. Das ist irgendwie sowas wie Verkausberater bei Wurst-Willis Stand am Wochenmarkt. Man kennt und schätzt sich halt in einem kleinen Kreis der SAE Clubmitglieder, aber das war es dann auch. In der großen, weiten Musikwelt ist das ungefähr soviel wert, wie ein Bildungsschein vom Arbeitsamt mit dem man einen PC Grundkurs besucht hat.

    Leider gibt es sehr viele solcher gescheiterten Persönlichkeiten aus dieser Zeit, die damals mit ein wenig Know-How ein paar Mark verdienen konnten, die dann aber quasi von der technischen Revolution im Musiksektor überholt wurden, weil sie auf ihrem Wissensstand der guten alten Analogtechnik stehen geblieben sind. Die wenigstens haben es geschafft, sich weiter zu entwickeln, und aus ihrem Leben etwas zu machen.

    Also merke: Nur weil jemand ein Buch schreibt, macht ihn das nicht zum Experten für irgendwas.
     
  18. oschfreak

    oschfreak Themenersteller

    Registriert seit:
    13.03.04
    Punkte:
    678
    678
    Tja, habe ich auch niemals behauptet. Aber auch eine vermeintlich "falsche" oder "veraltete" Sichtweise könnte man mit Argumenten falsifizieren. Deine recht herablassende Einschätzung über eine Person, die du nicht kennst, macht Dich a) nicht besonders sympathisch, zeugt b) nicht von einer diesbezüglichen Kompetenz deinerseits.

    Der Mann hat es immerhin geschafft einem Einsteiger wie mir einen systematischen und relativ gut strukturierten Einstieg mit dem Buch zu vermitteln.

    Kannst ja selbst einfach mal ein Buch schreiben und veröffentlichen. -Ist gaaaanz ganz einfach!

    Hm, immerhin 6. Auflage. Mal überlegen...
     
  19. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    2.791
    2791
    a) Bin nicht hier, um jemandem sympathisch zu sein. Ist ja kein Dating-Forum hier ;)
    b) Zumindest genug Kompetenz, zu erkennen, dass der Autor nicht allzuviel davon besitzt.

    Das hätten die angepinnten Beiträge im Raumakustik Bereich dieses Forums hier auch geschafft. Vermutlich sogar besser. Denn wenn das Buch so toll wäre, wärst du ja nicht hier um Fragen zu stellen ;)

    Och ich habe einen gut bezahlten Job, mit dem ich gut zurecht komme, da muss ich nicht irgendwelche Bücher schreiben.
     
  20. oschfreak

    oschfreak Themenersteller

    Registriert seit:
    13.03.04
    Punkte:
    678
    678
    hm. zu b): leider bisher kein µ von dir zur Fragestellung des Threads hier gesehen. Schade.