Mixing / Mastering in Cubase


P
PatJD
Registriert
16.01.12
Beiträge
288
Reaktionen
66
Punkte
537
Hi,


mache hobbymässig Musik und ich hab ein kleines Problem, bzw eine Frage. Meine fertigen Stücke sind immer "relativ" leise, sprich viel leiser als sonstige professionell abgemischte Musik.

Hab ich mein Lied am mp3 player, drehe es auf akzeptable Lautstärke und danach kommt kA Kid Rock zerreisst es mir quasi mein Trommelfell.
Jetzt würde ich meine Songs gerne etwas lauter im Mixdown gestalten, nur wie. Ich habe im Cubase 2 Pegel wo es mir das Clipping anzeigt, da versuche ich mich in einem Rahmen zu bewegen, wo es kein Clipping gibt. Allerdings ist der Standardeingangskanal immer viel ärger vom Clipping betroffen als der Main-Mix-Ausgangskanal. Nach welchem solle ich mich nun richten ?

Ist es egal was der Standardeingangskanal macht solange der Main Mix Ausgang nicht ausschlägt ?

Oder bin ich hier überhaupt am falschen weg nach diesem Kriterium die Lautstärke anzupassen ?
Kommt Clipping vor geh ich mit dem Pegelregler ( Ausgangskanal ) ein bisschen runter bis es keines mehr gibt. Und dann exportiere ich den Mixdown.

Falsch ? Richtig ?

Bitte entschuldigt diese wahrscheinlich dumme Frage.

Vielen lieben Dank !!!
 
Pleytoon
Pleytoon
Registriert
02.02.05
Beiträge
2.366
Reaktionen
935
Punkte
5.937
Hi PatJD,

Lautstärke ist zunächst einmal völlig irrelevant, so lange dein Mix nicht anfängt zu clippen. Viele machen den Fehler bereits so laut zu mischen, dass die Summe im roten Bereich hängt. Der Trick ist, genügend Spielraum zu lassen. Ich mische z.B. so, dass ich einen headroom von -12 db bis -20 db habe. Wenn der Mix soweit gut und ausgeglichen klingt kann man anfangen, das ganze Richtung 0 zu pushen. Bei Cubase / Nuendo gibt es für jeden Kanal eine Gain Funktion. Auch für die Stereosumme. Kann man einblenden, wenn man im Mixer die "pre section" wählt. Kannst auf die Summe zusätzlich zum Gain zur Sicherheit noch einen Limiter legen, der bei -0,1 db dicht macht und dann Gain nur so weit hochziehen, dass dein Mix noch dynamisch klingt und nicht pumpt. So könnte eine grundlegende Summenbearbeitung aussehen.

EDIT: Der Masterfader sollte dabei immer auf 0 stehen bleiben.
 
P
PatJD
Registriert
16.01.12
Beiträge
288
Reaktionen
66
Punkte
537
Hi Pleytoon,


vielen lieben Dank für deine Antwort. Ich muss dir leider sagen, dass ich wirklich ein absoluter Neuling in dem Gebiet bin, soll heissen, ich muss noch ein wenig nachbohren :D

Ich probiere immer soviel Spielraum zu lassen, damit gar nichts clippt. Nur leider werden eben wie gesagt die Endprodukte enorm leise. Welcher Pegel ist denn der wichtigere, der Standardeingang oder Main-Mix-Ausgangskanal ? Wie gesagt, ersterer ist viel schneller am clippen als 2terer. Muss ich mich nach beiden richten oder reicht es, wenn der Main-Mix Kanal nicht rot anschlägt ?

Bzw anders - ich mische es so ab, damit absolut gar nichts clippt. Gibts dann eine Option wo ich die db raufdrehen kann ? Weil sonst müsst ich ja die wav expotieren, dann importieren, dann die db raufsetzen und wieder exportieren, das kanns ja auch nicht sein.

Gain Funktion, was ist das ?
Bitte entschudilge, ich hab NULL Tau von der Materie :(

Vlg,
Patrick

PS : Masterfader ist der Pegelregler ?
 
Pleytoon
Pleytoon
Registriert
02.02.05
Beiträge
2.366
Reaktionen
935
Punkte
5.937
No prob :) Brauchst dich für Fragen nicht rechtfertigen. Dazu ist das Forum ja da ;)

1:
Zunächst einmal sollten generell die einzelnen Spuren in deinem Arrangement schon einmal NICHT clippen. Also auch schon bei der Aufnahme darauf achten, dass genügend Luft bis zur 0 db Marke ist.

2:
Dann sollten alle Spuren so ausgepegelt bzw. mit Hilfe des jeweiligen Faders so weit runtergezogen werden, dass es in der Summe auch nicht zum Clipping kommt. In meinen Mixes bewegen sich die Fader oft in der unteren Hälfte der Faderwege. Schön "flat" mischen und du hast keine Probleme mit Übersteuerung in der Summe.

3:
Es spricht prinzipiell nichts dagegen, den fertigen Mix mit geringem Pegel zu exportieren, danach wieder zu importieren und dann hochzuziehen. Hierbei kommt es in der Regel zu keinem Qualitätsverlust, so lange alles auf der digitalen Ebene abläuft und nicht irgendein Zwischenschritt eingebaut ist, bei dem die Daten auf irgendeine Weise konvertiert werden.
Jedoch kannst du die Summenbearbeitung auch gleich auf der Summe deines Mixes im gleichen Arrangement vornehmen. Der Stereo Output besitzt ja ebenfalls einen Channelstrip und genau dort legst du den oben erwähnten Limiter drauf, stellst den Output auf einen Wert knapp unter 0 und drehst davor den Gainer etwas hoch. Stell dir dabei deinen Mix als Luftballon in einer etwas größeren Kiste vor. Die Wände sind der Limiter und mit dem Gainer pustest du so lange Luft in deinem Mixballon bis er die Wände (Brickwall ;) ) berührt. Kannst dann auch noch ein bisschen mehr Gain reinblasen, allerdings sollte der Ballon am Ende nicht viereckig aussehen. Vielleicht ein bisschen abgeflacht an den Pegelspitzen, aber nicht zu viel, sonst geht die Dynamik irgendwann flöten. Aber dein Mix ist dann um einiges lauter.
 
Guitar_TT
Guitar_TT
Moderator
Teammitglied
Registriert
09.07.08
Beiträge
6.481
Reaktionen
1.574
Punkte
127.441
In meinen Mixes bewegen sich die Fader oft in der unteren Hälfte der Faderwege.
Was mich darauf schließen lässt, dass du zu laut aufnimmst. Das Fadergefummel, was man im unteren Bereich der Fader betreiben muss, um sauber Pegeln zu können, wäre nichts für mich :)
 
Pleytoon
Pleytoon
Registriert
02.02.05
Beiträge
2.366
Reaktionen
935
Punkte
5.937
Was mich darauf schließen lässt, dass du zu laut aufnimmst.

Nein eigentlich nicht. Ich achte beim Aufnahmepegel darauf, dass ich zwischen -18 db und -12 db headroom habe. Das lässt sich mit Hilfe der Mio Console recht gut überprüfen. Gerade bei Drumrecordings hat das auch mit der Übersprechung der Mics zu tun, die sich bei geringeren Pegeln einigermaßen in Grenzen hält. Ich mag es, wenn ich Spielraum nach oben habe, unter anderem fürs Automatisieren von einzelnen Tracks.
 
P
PatJD
Registriert
16.01.12
Beiträge
288
Reaktionen
66
Punkte
537
Was ich vielleicht dazusagen sollte, mein Eingangssignal ist im Prinzip 1:1 das Ausgangssignal.

Ich produziere meine Musik rein über Samplelibraries, also so Orchestral Kram.
Wenn die Library ein Sample aufruft "ruft" sie es ja nicht lauter?! auf, als sie es dann ausgibt.

Daher versteh ich meine unterschiedlichen 2 Pegel da nicht.
 
Pleytoon
Pleytoon
Registriert
02.02.05
Beiträge
2.366
Reaktionen
935
Punkte
5.937
Naja, nicht alle Libraries lassen sich problemlos so verarbeiten wie sie sind. Beim Stylus RMX von Spectrasonics besteht häufig das Problem, dass die Grooves einfach viel zu mächtig sind. Da darf man dann erstmal mit einem Low Shelf oder sogar Low Cut ran und einer Pegelreduzierung, um sie in den Mix einzupassen. Sonst hat man auf der Summe am Ende Matsch. Wie gesagt, ein häufiger Fehler ist zu laut bzw. mit zu hohen Pegel zu mischen. Um das zu regulieren sind die Fader ja unter anderem da.
 
P
PatJD
Registriert
16.01.12
Beiträge
288
Reaktionen
66
Punkte
537
Ok dann dreh ich das runter, das sollte ja kein Problem sein :)

Nun zum Thema : "Jedoch kannst du die Summenbearbeitung auch gleich auf der Summe deines Mixes im gleichen Arrangement vornehmen". Soweit versteh ich das noch.

Der Rest danach ist für mich Schwedisch, weil Spanisch versteh ich :D

Gibts hier irgendwo Babysteps für Dummies oder so, ich will dir nicht auftragen, dass du mich da nun Schritt für Schritt durchboxt.

Keinen Plan was ein Limiter ist und keinen Plan was ein Channelstrip ist.
 
Realist
Realist
Moderater
Gruftie
Teammitglied
Registriert
30.09.08
Beiträge
13.145
Reaktionen
6.830
Punkte
33.969
So in etwa:


So auf KEINEN Fall: :)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Signalschwarz
Signalschwarz
Registriert
10.07.08
Beiträge
13.082
Reaktionen
3.599
Punkte
26.200
Steht alles schon hier im Forum - dutzendfach, ach hundertfach. Schon lustig, dass Leute scheinbar aus Langeweile immer wieder antworten und dadurch Unselbstständigkeit und Faulheit Vorschub leisten.

Falsches Subforum ist es übrigens auch.
 
P
PatJD
Registriert
16.01.12
Beiträge
288
Reaktionen
66
Punkte
537
Viel lustiger ist, dass DU dich scheinbar aus Langeweile auch bemüßigt fühlst, zu posten.

Gibt halt Menschen mit Charakter, die gerne helfen und daher auch ein herzliches Dankeschön von meiner Seite !
 
Pleytoon
Pleytoon
Registriert
02.02.05
Beiträge
2.366
Reaktionen
935
Punkte
5.937
Steht alles schon hier im Forum - dutzendfach, ach hundertfach. Schon lustig, dass Leute scheinbar aus Langeweile immer wieder antworten und dadurch Unselbstständigkeit und Faulheit Vorschub leisten.

Wenn's danach ginge, könnte man weitgehend alle Beitragsfunktionen dicht machen und das ganze Forum als Online Magazin gestalten, oder die Startseite mit dem Vermek "Wenn du die Antwort auf deine Frage hier nicht per Suchfunktion findest, konsultiere bitte Google" versehen.

PatJD hat sein Problem präzise geschildet und konkrete Fragen gestellt. Weshalb sollte man dann nicht adäquat antworten? Ist das nicht der Sinn eines solchen Forums? Langweilig ist mir garantiert nicht.
 

Ähnliche Themen

Robertl
Antworten
11
Aufrufe
3K
DrunkenDunken
DrunkenDunken
J
Antworten
18
Aufrufe
1K
JayEn84
J
E
Antworten
16
Aufrufe
1K
jayc
jayc
M
Antworten
1
Aufrufe
2K
Sickfried
Sickfried
 

Kürzlich beantwortet


Oft gelesene Themen

Oben