Mit was für einem Synth kriegt man diese Sounds hin?

Dieses Thema im Forum "Software-Instrumente und Sample-Libraries" wurde erstellt von Raltalfink, 14.09.18.

  1. Raltalfink

    Raltalfink Themenersteller

    Registriert seit:
    14.09.18
    Punkte:
    19
    19
    Hallo Leute

    Ich suche ein Programm? / Synth? / Workstation? / VSTPlugin?, mit dem man
    speziell solche Sounds wie diese hier: - von Grund auf & auf möglichst hohem Niveau- bauen bzw. erstellen kann. (Darf auch gerne was kosten)

    Irgend ein Soundspezialist der sich damit auskennt?
     
  2. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    41.209
    41209
    Solche Sounds sind komplexe Layerarbeiten und nicht einfach so der native Output irgendeines Einzelgerätes.
    Also eher ein Klangkörper gewissermaßen.

    Das wird zusammengebaut.
     
    TheSarge bedankt sich.
  3. Raltalfink

    Raltalfink Themenersteller

    Registriert seit:
    14.09.18
    Punkte:
    19
    19
    Das ist mir bewusst. Nur mit welchen Synth(s) / Effekten wird bei solchen Sounds gearbeitet? bzw. wo am Besten ansetzen?
     
  4. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    7.645
    7645
    Absynth, Massive fallen mir jetzt spontan ein.
    Einfache Samples und Geräusche ordentlich aufgemotzt.
    Effektetechnisch irgendein Slicer, dazu noch SoundToys Bundle und Eventide Blackhole, etc...
     
  5. Loop_Breaker

    Loop_Breaker

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    2.243
    2243
    Wie hier bereits geschrieben, zusätzlich zu Synthesizer auch geile Geräusche mit Effekte u.s.w. bearbeitet...

    Ein Teil von diesen Video (2min07sek - 2min53sek) ist vl. Interessant:


    Beim Omnisphere z.B. sind ein Haufen solcher (eher "ungwöhnlcher") Sounds dabei: und ist dabei noch ein richtig geiler Synthesizer...
    Ist aber eher Subtraktiv Analog angehaucht, kann zwar einige Audio-Modulationen, aber zum Bsp. bei FM (Frequenz Modulation) kann er "nur" das Sample oder die Wellenform von einen Oszillator mit einer Synthesizer-Wellenform (aber davon hat er maßiv viele) modulieren, wohin gegen ein richtiger FM-Synthesizer wie der NI-FM8 eine ganze FM-Matrix hat, wo sich viele Operatoren (FM-Oszillatoren) sich gegenseitig und selbst Modulieren können...

    Vielleicht ist das Geld aber auch besser in einen protablen Recorder b.z.w. Microphone e.t.c. besser investiert, oder was auch immer...
     
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  6. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    7.694
    7694
    Also was ich für mich herausgefunden habe, dass man Sachen sampelt und diese dann ganz tief und evtl. rückwärts abspielt.
    Hier mal Hörbeispiel. Zuerst hört man das tiefe und zum Schluss die zwei Original Samples:


     

    Anhänge:

    • fx.mp3
      Dateigröße:
      1,3 MB
      Aufrufe:
      52
  7. solokeyboarder

    solokeyboarder

    Registriert seit:
    16.12.04
    Punkte:
    376
    376
    gelöscht :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.09.18
  8. Moogman

    Moogman

    Registriert seit:
    26.02.06
    Punkte:
    2.867
    2867
    Ich arbeite ja auch als Sounddesigner und mache viel mit FM und Field Recording.
    Bin ständig irgendwas am Aufnehmen. Letzte Woche stand ich beispielswese in einem total vertrockneten Maisfeld hab das Rascheln aufgenommen und unter einer Autobahnbrücke von einem Feldweg die Geräusche.
    Sounds kann man ja beispielsweise auch schön stretchen, z. B. mit Pauls stretch (kostet nix) http://hypermammut.sourceforge.net/paulstretch/.
    Da nimmt man einfach mal einen Paukenschlag, einen Gong oder eine Klangschale und zieht das eine Stunde in die Länge, pitcht es im Sampler (den Kronos nutze ich dafür) auf die passende Tonart und kann es dann sogar tonal spielen.
    Unzählige FM Sounds habe ich früher mit dem Synclavier erstellt, da gibt es auch eine Library von mit coolen Sci-Fi Sounds drauf http://aliens-project.de/s_cd_badsamples.html.
    Heute nehme ich dafür auch gerne mal den Montage, das Synclavier war mir irgendwann zu langsam und antiquirt. Aber solche hochwertigen Samples zu erstellen macht recht viel Arbeit, man braucht einges an Erfahrung und es kostet dazu noch viel Zeit (sonst würde es ja auch Jeder machen ...)
    Ansonsten erstelle ich auch viel Klänge mit Modularsystemen, da gibt es kaum Grenzen.
     
    synthpark, rkdk, der_wahre_Noplan und 9 andere bedanken sich.
  9. EmulatorX

    EmulatorX

    Registriert seit:
    28.03.18
    Punkte:
    2.215
    2215
    Danke Moogman, kannte ich noch nicht, spiele gerade damit herum und gefällt mir.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.09.18
  10. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    10.954
    10954
    thx, krasses teil, dieses paul stretch...
     
  11. Moogman

    Moogman

    Registriert seit:
    26.02.06
    Punkte:
    2.867
    2867
    Jo, mit Pauls kann man wirklich tolle Ergebnisse erzielen. Vieles ist zwar klanglich ähnlich, aber für einen Teppich im Hintergrund oder Effekte immer gut zu gebrauchen.
    Wenn man akustische Klänge dafür aufgenommen hat, bleiben meist die organischen Strukturen in dem Klang erhalten.
    Vielleicht mit einem Holz einmal kurz auf einen Tisch oder ein leeres Holzkästchen klopfen und dann auf 10 Minuten langziehen -sowas kann man immer brauchen ...
    Oder Schritte auf Kies.
     
    TheSarge und jet2 bedanken sich.
  12. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    10.954
    10954
    mein erster versuch (von gestern abend).
    mit nem kurzen selbstgebastelten synthi-file.

     
    Zuletzt bearbeitet: 17.09.18
    synthpark, Moogman und TheSarge bedanken sich.
  13. TheSarge

    TheSarge DAW-Offizier

    Registriert seit:
    11.03.13
    Punkte:
    11.609
    11609
    also wie die Kollegen hier schon angemerkt haben: Dehnung/Streckung von Sounds ist ein bewährtes Mittel
    dann noch Layern
    und als Ursprungsmaterial halt sehr viel sogenanntes Fieldrecording

    für Dein Beispiel wurde sicherlich viel auf dem Schrottplatz oder bei nem Schlosser aufgenommen
    die Sounds, die ein wenig nach SciFi-Racern klingen oder Lazersounds, die bekommt man gut mit folgendem Trick hin:
    einen Gegenstand an eine Schnur binden und diese halt rotieren lassen (wie beim Lasso oder israelische Steinschleuder), angefangen mit nem Einfülltrichter oder durchbohrten Rohrstück. da kommen so angefahrene Sounds raus, einfach irre. Aufnehmen und im Sampler Deiner Wahl (HALion6, KONTAKT usw.) schön mit rumändern und notfalls noch stackweise VSTs drauf (Flanger,Phaser usw.)

    Die Lasersounds aus StarWars waren z.B. Schläge auf eine Stromleitung (bitte nicht nachmachen!!!)

    und auch mein Mitbegründer von Sonicla#Dreams hat für LAIR auf der PS3 die Soundeffekte gemacht und was er da alles gerade fürs Drachenbrüllen gesampelt&gelayered hat, waren nicht nur Tierstimmen ;)

    so, nun ran ans Werk Private @Raltalfink
     
  14. Moogman

    Moogman

    Registriert seit:
    26.02.06
    Punkte:
    2.867
    2867
    kurze perkussive Sounds sind ideal zu stretchen ...
     
  15. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    22.301
    22301
    Im Hörbeispiel sind das u. auch vielfach bearbeitete, geschichtete > Samples (!)
    Ich höre Doppler, Verzerrer, Filter, Birtcrusher, Pitchkurven, Ringmodulatoren uvam. mehr raus. Ja, kann man alles nachbauen.
    Gute Idee wäre auch, geh nach draußen, nimm irgendwelche Geräusche auf,
    Wenn nicht direkt möglich, such auf Youtube nach Geräuschen und Atmos (Lüfterrauschen, Kühlschrank, Wind, Motoren, egal... usw.) Dann pitch u. timestretch diese, loope so kurz, dass nur ne Welleform hörbar ist, verfremde das Material extrem in deiner DAW.
    Edit, Moogman hat eigentlich schon genug geschrieben, hatte ich erst jetzt gesehen.
     
  16. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    22.301
    22301
    Jou,... wir sind in den 1990ern mit MD und DAT und nem ollen Shure aufm Schrottplatz gewesen, haben dort wild Sounds recordet und gesammelt... Und das summende thytmische Klackern der Rolltreppe im Hauptbahnhof gegen 3 Uhr Nachts war auch superspannend... :)
     
  17. NorthernDecay

    NorthernDecay

    Registriert seit:
    02.12.14
    Punkte:
    3.786
    3786
    Heavyocity machen das für NI und Kontakt, das erspart Dir dumme Fragen, wenn Du mit einem "Rasierapparat" durch die Gegend rennst oder statt mit deiner Liebsten auf dem Sofa, bei Wind und Regen nach irgendwelchen Geräuschen sucht, die es tausendfach schon im Netz gibt!;)
    https://heavyocity.com/
     
  18. TheSarge

    TheSarge DAW-Offizier

    Registriert seit:
    11.03.13
    Punkte:
    11.609
    11609
    war auch mein erster Gedanke, aber dann könnte er sich ja auch die Lib von Zenhiser kaufen, die ist ja billiger

    aber er will ja wissen, wie er sich sowas selbst basteln kann - ist so ähnlich wie mit (käuflichen)Presets, da gibt´s dann auch immer Leute, die sagen "nur selbst geschraubt ist wahrer Sound in meinen Stücken" ;)
     
  19. der_wahre_Noplan

    der_wahre_Noplan

    Registriert seit:
    12.08.08
    Punkte:
    3.141
    3141
    Generell empfiehlt es sich alle FX-Ordner von seinen Synthies zu durchstöbern. Da findet man paar basic-Sounds, die man weiterverarbeiten kann. Ich würde auch nach Bass oder Leadsounds suchen, die schon von Werk aus sehr ausdrucksstark durch viel Modulation sind. Solche Sounds mit Hall oder Delay zu bestücken und zu bouncen und rückwärts abspielen kann auch helfen.
     
  20. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    24.356
    24356
    Form von Native Intruments.