Information ausblenden

Mischpult oder Recordingkarte, wie anschließen? was empfehlt ihr?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von ennik, 30.12.05.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. ennik

    ennik Themenersteller

    Registriert seit:
    26.12.05
    Punkte:
    32
    32
    Hallo Leute :)

    Ich möchte mir ein kleines Homestudio einrichten (soll allerdings nicht zuviel Kosten - jaja, das liebe Geld), hab aber noch keinen Plan, was am praktischsten für mich ist.

    Ich will eigentlich so flexibel wie möglich bleiben, man weiß nie wie man irgendwann mal aufrüsten will.

    Erst dachte ich, nachdem ich mir den Testbericht zur ESI ESP 1010 durchgelesen hab, dass das genau das richtige für mich wäre, da käme man ja ohne Mischpult aus, oder?

    Dann dachte ich aber, vielleicht ist doch ein Mischpult günstiger, das ist doch bestimmt flexibler und man bräuchte keinen extra Mikro - Vorverstärker, hab ich das richtig verstanden :|

    Aber was benötige ich denn da noch um das Mischpult mit dem Computer zu verbinden, etwas ähnliches wie die ESI ESP 1010 oder eine andere (vielleicht sogar billigere) Recordingkarte? Es soll ja auch qualitätsmäßig bissl stimmen ... Was nutzt man denn überhaupt für Ausgänge an dem Mischpult um es mit PC zu verbinden?

    Und dann ist mir noch etwas unklar. Wo kann ich denn z.B. die Studiomonitore anschließen (werde event aktive kaufen). Gibt es da einen Anschluß an der Recordingkarte, oder brauch ich da extra noch eine Soundkarte (hab nur Sound on Board)???

    Ach mann, hab keinen Plan, ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben, wäre euch sehr dankbar :)

    Hab mir auch schon alles mögliche durchgelesen (z.B. die Homerecording - aber wie? Teile) bin aber noch nicht so richtig schlau geworden :nonono: Bitte helft mir
     
  2. InSomnius

    InSomnius

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    15.739
    15739
    Grüße.


    maßgeschneiderte vorschläge könnten wir Dir schon machen... wenn wir wüssten, was Du eigentlich machen möchtest? welche art musik, was willst Du alles aufnehmen etc. ;)


    Der Gruß

    Griffin
     
  3. ennik

    ennik Themenersteller

    Registriert seit:
    26.12.05
    Punkte:
    32
    32
    Hmm, stimmt, hab ich vielleicht vergessen zu erwähnen ;)

    Also es soll in erster Linie E-Gitarre, Akustik Gitarre und Gesang sein. Irgendwie bräuchte ich eigentlich auch noch sowas wie nen Drumcomputer, aber da hab ich mich noch gar nicht mit beschäftigt :roll:

    Musikmäßig sollte eigentlich alles möglich sein, auch mal etwas härter, metallmäßiger, einfache Instrumentals usw. (Meinst du das mit Art) Bandrecording kommt allerdings eher nicht in Frage, das lassen meine Platzmöglichkeiten dann doch nicht zu.

    Es soll aber eben alles flexibel bleiben (man weiß ja nie wie man irgendwann mal erweitern will) :|
     
  4. InSomnius

    InSomnius

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    15.739
    15739
    so, damit kann man doch arbeiten. ;)

    also, vorerst brauchst Du eine 2-kanalige soundkarte (da gibts diverse, auch schon für wenig geld), also eine mit 2 inputs und 2 outputs. und dazu brauchst Du noch einen 2-kanaligen preamp, und zwar am besten einen solchen, der auch einen instrumenteneingang hat.

    willst Du die gitarre eigentlich mit einem mic aufnehmen oder zB mit guitar rig oder auch freeware im computer verzerren/effektieren?

    jedenfalls: mit dem preamp kannst Du dann 2 mikrofone gleichzeitig aufnehmen, was zB sehr schön ist für akustikgitarrenaufnahmen. mit dem instrumenteneingang kannst Du die gitarre direkt in den preamp stecken und aufnehmen und dann eben mit software den verstärkersound simulieren (geschmackssache!). und natürlich kannst Du auch ein einzelnes mikrofon aufnehmen (gesang bzw. gitarre über echten verstärker - obwohl bei letzterem mglw auch zwei mikrofone schön sein können ;) ).

    also:

    - soundkarte mit 2 I/Os
    - preamp mit 2 I/Os
    - mikrofon(e)
    - software


    Der Gruß

    Griffin
     
  5. ennik

    ennik Themenersteller

    Registriert seit:
    26.12.05
    Punkte:
    32
    32
    Sorry, aber das versteh ich nicht so richtig.

    Ich dachte, ich brauch eher sowas wie die ESI ESP 1010 oder eben ein Mischpult und noch irgendwas womit ich dann das Mischpultsignal in den Computer bekomme (wie ich oben beschrieben hatte) :|

    Mit 2 Eingängen einer Soundkarte kommt man doch nicht weit, oder hab ich da irgendwas falsch verstanden? Und was meinst du mit Preamp, einen Mikrofonpreamp?

    Könntest du mir Beispiele für eine solche Soundkarte oder einen solchen Preamp geben, damit ich mir das eher vorstellen kann?

    Für das E-Gitarrensignal wollte ich übrigens meinen Amp-Simulator weiterhin verwenden ...

    Wie gesagt es sollte alles (wie oben beschrieben) flexibel und erweiterbar sein und man sollte auch mal mehrere Instrumente + Mikrofon gleichzeitig aufnehmen können ...
     
  6. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    Da wär für dich meiner Meinung nach am besten der Phonic Helix Board 12 Kanal FireWire Mixer, kostet 320€!
    Da ich auch mehr oder weniger das selbe machen möchte wie du, ist bei mir auch nur diese Alternative übriggeblieben! (hab den mixer allerdings noch nicht gekauft, kann deshalb noch keine bewertungen abgeben>> erst nächste woche ;-) )
    also, wie gesagt, der mixer, diesen schließt du über firewire an den pc (FW schnittstelle brauchst hald am rechner) und da is im mixer schon die soundkarte und alles eingebaut, Steinberg Cubase LE software wird mitgeliefert und über die kannst du dir dann alle kanäle (bei der LE version nur 4) zusammenmixen, editieren und dann nen mixdown machn und die fertige *wav datei auf CD brennen!
    am mixer kannst du auch noch zwei monitore anschließen (Behringer B2031A oder die kleineren fürn Nahfeldbereich B2030A wären völlig ausreichend, kosten 250-320€).
    der Mixer hat 4 mono kanäle und zwei stereo! bei den 4 mono sind phantomspeisungen (wird für kondensatormikros benötigt, empfehlenswert wäre hier das Studio Projects B1, 99€) und Preamps (Vorverstärker) eingebaut! die akkustikgitarre nimmst du mit der stimme über das mikrofon auf, also über einen kanal.
    e-gitarre wird auch an nen mono kanal angeschlossen. wenn du deinen verstärker dazu verwenden willst, dann schließt du ihn über "line-out" an den mono eingang am mixer an. so ähnlich funktionierts mit nem effektpedal, einfach an den FX-out-in ein/aus-gängen am verstärker dranhängen! ;-)
    2. e-gitarre, e-bass werden logischerweise auch an einem mono-kanal angeschlossen.
    wenn du schlagzeug aufnehmen willst, benötigst du für drei (am besten dynamische) mikrofone logischerweise drei moni kanäle um halbwegs gute aufnahmen zu erreichen.
    an den stereo kanälen kannst du z.B. einen CD-Player, MP3-Player oder sonstiges dranhängen und auch mitaufnehmen.
    der mixer besitzt auch ein "effektgerät", mit hall/echo effeten, etc. welche auch recht gut sein sollen.
    auserdem eignet sich das helix board auch für live anwendungen (naja, gut, das 12er wird vielleicht ein bisschen zu klein, da wäre das 18kanal besser, kostet allerdings auch schon ne ecke mehr,500€)
    wie vorhin schon erwähnt kannst du dann jeden einzelnen kanal über die mitgelieferte softare Cubase LE ansteuern und 4 kanäle GLEICHZEITIG aufnehmen, also z.B. mikrofon, 2x e-gitarre und e-bass. allerdings ist es sowieso empfehlenswert jedes instrument einzeln aufzunehmen und dann die einzelnen spuren zusammenmischen.
    wenn du wirklich auch mal ne ganze band aufnehmen willlst, dann täte ich dir eine andere software empfehlen, z.B. Cubase SE 3.0, damit kannst du weitmehr spuren gleichzeitig aufnehmen (mit dem Helix Board 12 sind allerdings "nur" maximalst 10 möglich).

    hoffe, ich konnte dir helfen,

    greetz chris
     
  7. studiowner

    studiowner

    Registriert seit:
    03.07.05
    Punkte:
    41
    41
    Hi Ennik!
    Phu, du fängst wirklich ganz bei null an, da du noch kein Equipment und Erfahrung hast (wenn du mir diese Bemerkung gestattest ;) ). Aber das freut mich, dass sich eine weitere Person an diesem Hobby begeistert, macht ja auch verdammt viel Spaß!!!
    Also:
    Was dir Chris empfohlen kann ich dir leider nicht weiterhelfen, mit dem Teil kenn ich mich überhaupt nicht aus! Griffin hatte allerdings recht mit der 2-kanaligen-Soundkarte. Ich persönlich hab zwei komplette CDs mit der einkanligen billigen On-Bord-Soundkarte aufgenommen. War dann zwar schlechte Qualität mit Grundrauschen und einem geringen Freuenzgang (der Bass hatte z.B. keine Tiefen...), aber es ging!!! Inzwischen hab ich die [p=358]ESI ESP1010[/p], die du dir auch raus gesucht hast und die ist wirklich gut!! Aber: Brauchst du wirklich 8 Eingänge? Wenn du nur alleine aufnimmst brauchst du max. zwei für ne Stereoaufnahme, außer du nimmst Schlagzeug auf, oder halt einen Chor, Band... Ok, aber wenn du die ESI (~250€) willst (garantiert kein Fehlkauf!) brauchst du ein Mischpult mit Direct-Outs. Das heißt, dass du für jedes angeschlossene Mic... also für jeden Kanal einen eigenen Ausgang hast. Bei "normalen" MPs läuft das ja auf einen Main-Out zusammen und du könntest es im Rechner nicht mehr voneinander trennen! Ich hab das UB2442-FX (~280€) von Behringer mit 8 Direct-Outs. Jeder hier im Forum wird dich hier von Behringer abraten, aber ich bin damit zufrieden. Dann brauchst du natürlich Mikros und ne Software (ich hab MAGIX audio studio ~70€).
    So das ist jetzt wirklich das billigste aber auch brauchbare Equipment. Du musst bedenken, dass du dann auch 8 Mics brauchst um alle Kanäle gleichzeitig zu benutzen, außerdem ist der Vorverstärker im Behringer MP nicht wirklich gut.
    Empfehlen kann ich dir da wieder eine 2-kanal-Soundkarte. Ich hab mir gestern noch zusätzlich die UX2 von Line 6 gekauft. Geile Qualität, super Vorverstärkung, Compressor und Effekte auch schon drin... genial. Und das für 200€. Gesang, Gitarre, und Bass-Aufnahmen werd ich zukünftig warscheinlich nur noch damit aufnehmen, klingt einfach besser!
    Ja, soweit mal. Jetzt liegt es an dir, wieviel Geld du zur Verfügung hast und ob du die 8 Spuren wirklich brauchst! Ich glaube es kaum!
    Ich persönlich wurde erst klein anfangen. Habe es ja auch mit der Onbord-Soundkarte selbst so gemacht, wenn sich daraus mehr entwickelt ist es ja gut, wenn nicht - ist nicht allzuviel kaput! Außerdem kannst du (wie ich es auch mache) diese 2-Kanal-Soundkarte auch später weiterhin noch zusätzlich benutzen (jetzt hab ich 10 simultane Eingänge!).
    Genug getextet jetzt! :) Falls noch fragen sind... weist du ja...
    lg und viel Erfolg, studiowner
     
  8. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    @studiowner:
    wo werdn an dem ESI ESP1010 die Monitore und Headphones angeschlossen??
    der behringer mixer hat aber bei den stereo kanälen kein direct out, oder?

    greetz chris
     
  9. Spillone

    Spillone

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    506
    506
    Für die Kopfhörer sind zwei Ausgänge gleich vorne am Rack, für die Monitore kannst Du zwei Ausgänge nach belieben konfigurieren. Normalerweise sind es aber -glaub ich- die
    Ausgänge 1/2 (L/R).

    Bin auch gerade dabei mir ein System mit der ESP 1010 aufzubauen.

    @Studioowner: Ist das Mischpult unbedingt notwendig? Die Signale kann man doch auch per Software abmischen, oder?

    Bin auch noch recht unerfahren in dem Bereich und je mehr ich im Internet recherchiere und je mehr Bedienugsanleitungen ich lese, desto mehr bin ich verwirrt...
    Oft habe ich den Eindruck, dass vieles irgendwie dopeltgemoppelt ist, wie diese Sache eben. Dann weiss man einfach nicht: Brauch ich das? Ist es nur optional? Gibts da nicht wieder mit dem Programm da oder dem Plugin hier Konflikte?

    Was mich noch interessiert: Brauch ich für die Surroundwiedergabe mit der esp1010 für jeden Ausgang bzw. Speaker noch einen Preamp?
     
  10. ennik

    ennik Themenersteller

    Registriert seit:
    26.12.05
    Punkte:
    32
    32
    Hey Leute!
    Ihr seid ja wirklich spitze und gebt euch richtig viel Mühe mit mir (hab ich so noch gar nicht erlebt) :)

    @ Chris: Das mit dem Phonix Helix Mischpult ist wirklich eine gute Idee, wußte gar nicht das es sowas gibt, erscheint mir auch preismäßig ganz günstig, da ja auch schon Cubase, die Mikrofon-Preamps usw. drinne sind. Günstig wäre ja auch das man gleich die Monitore dort anschließen kann. Aber kann man den alle Kanäle über die Firewire Schnittstelle getrennt voneinander abspeichern und mischen oder ist das dann eher sowas wie der Mainout bei MPs?? Naja, du mußt nächste Woche unbedingt einen Erfahrungsbericht schreiben, wenn du das Ding hast, dass wär super! Bin mal echt gespannt!

    @Studioowner: Das kannst du wirklich laut sagen, fang zur Zeit absolut bei Null an und bin über jeden Tip dankbar den ich kriegen kann, in der Beziehung geb ich Spillone recht, es geistern zwar soviele Informationen im Internet rum, aber was man nun wirklich braucht usw. das ist schwer rauszufinden.
    Das mit der Onboard - Soundkarte hab ich auch schon probiert, bin allerdings wirklich nicht zufrieden, is zwar nicht so, das es gar nicht klingt, aber die Möglichkeiten sind ruckzuck erschöpft, keine Ausgänge mehr frei für Monitore, keine Mikro-Preamps und dann hab ich auch immer Angst das es diesen kleinen Winzling von Onboard - Soundprozessor mal irgendwann zerlegt wenn ich etwas lauter aufdrehe.
    Naja, hab das allerdings mit den Direct-Outs und den Preamps nicht so richtig verstanden. Bedeutet Direct-Out das das Signal ins Mischpult geht und dann genauso getrennt von allen anderen Signalen wieder raus und in die Soundkarte geht. Ich mein dann könnte man die Soundregelung ja wirklich über die Software machen, oder? (bin grad total verwirrt :| )
    Und was hat es denn mit den Preamps so richtig auf sich. Ich dachte die brauch man nur für Mikros? Hab E-Gitarre z.B. immer über meinen Digitech RP 80 (Stereo Effekte, Amp-Modulator - Panel) direkt an den Line-In angeschlossen und es ging. Glaub kaum das das Ding vorverstärkt. Brauch ich denn da extra nochn Preamp?

    Wie is das denn bei den MPs hat da jeder Eingang seinen Preamp und wie ist das bei der ESI ESP 1010?
    Bitte stellt mir mal diese mir immer wieder erscheinende Frage "Wofür brauch ich denn welchen Preamp?" klar. :nonono:

    Danke schonmal für eure super Unterstützung!

    ennik
     
  11. studiowner

    studiowner

    Registriert seit:
    03.07.05
    Punkte:
    41
    41
    Hi Chris, hi Spillone, hi Ennik,

    ähm ja...wo soll ich anfangen...phu! Ich fang außnahmsweise mal vorne an:

    @chris: Deine Fragen wurden schon von Spillone beantwortet. Trotzdem nochmals von mir:
    - Monitore kannst du an einen der acht Ausgänge ranhängen normalerweise 1/2 (wie er sagt). Man kann das Stereosignal allerdings auch mit der mitgelieferten Software "Clonen" und zusätzlich auf 3/4, 5/6 und 7/8 legen, oder man sagt der Aufnahmesoftware über welchen Ausgang sie den Sound wiedergeben soll, dass kann man dann selbst x-beliebig anwählen. So kann man übrigens seinen Song auch Dolby-Sorround abspielen lassen. Man sagt z.B. auf Ausgang 4 leg ich den Bass und schließe da meinen Subwoofer an, Gitarre meinetwegen vorne rechts... usw. Hört sich dann echt toll an, man kanns dann allerdings nur Stereo auf CD brennen! Ok, ich bin vom Thema abgekommen :) !
    - Headphones: Vorne an einen der beiden Kopfhörer-Ausgänge (Stereo) oder notfalls auch an zwei (L/R) der acht hinteren Ausgänge.
    - Du hast Recht, das MP UB2442-FX hat keine Direct-Outs für die Stereo-Kanäle - aber: Man braucht das auch nicht! Wenn du unbedingt ein Stereo-Signal einspeisen willst (CD-Player...) musst du halt mit einem Adapter in zwei Mono-Kanäle gehen, für Direct-Outs. Falls du es wegen der von mir angesprochener Stereo-Aufnahme meinst: Stereo-Aufnahmen macht man mit zwei Mikrofone (=2x Mono), diese brauchen haben ein XLR-Anschluss und brauchen Phantomspeisung, so dass sowieso nur ein Monokanal in frage kommt, da Stereoeingänge ja nur Klinke sind. Diese zwei Mikros werden dann später am PC erst auf links und rechts gedreht - so das dadurch Stereo entsteht.

    @spillone:
    Hast auch Recht, ein MP braucht man heutzutage nicht unbedingt! ABER: Kondensatormikros brauchen nun mal 48V Phantomspeisung und brauchen einen Vorverstärker. Entweder du kaufst dir ein Preamp oder eben ein Mischpult. Letzteres find ich um einiges toller, da es einfach gut aussieht mit den vielen Knöpfen :D ! Nein Spaß! Ich mag es einfach, den Sound schon im vornerein schon etwas abzumischen mit dem EQ im Mischpult, Verstärker ist auch drin, man kann die Lautstärke schon mal grob anpasssen und hat alles im Überblick... Einziger Nachteil: Der Preamp im Behringer-MP ist nicht wirklich gut! Ja, wirklich abgemischt wird es dann per Software. Ein MP ist mir persönlich halt um einiges lieber. Habe es auch schon oft bei Live-Auftritten benutzt und so, einfach praktischer (find ich).
    Zu dem Preamp am Ausgang der ESI: Ja, das braucht man für nen brauchbaren Sound. Am einfachsten sind natürlich Aktive Boxen, ansonsten braucht man echt noch ein Preamp. Ich geh in ne normale Endstufe von ner guten Stereo-Anlage. Für Surround muß ich zuerst in den Verstärker der Surround-Anlage, so dass jede Box versärkt wird!

    @ennik:
    Ja, mit ner Onbord-Soundkarte kommt man nicht weit und das Gefühl, den AD-/ DA-Wandler dieser Soundkarte zu schrotten kenn ich nur zu gut! ;) Der Sound kratz ja auch sofort, wenn man nur ein bisschen aufdreht! Ich wolte damit nur sagen, das es am Angang auch mit dem absolut Billigsten geht!! Zu den Direct-Outs und so weiter:
    Ja, man könnte und macht die Soundregelung auch über die Software. So hab ichs oben auch Spillone geschrieben. Das Mischpult sorgt bei mir "nur" für die Phantomspeisung, Vorverstärkung und dem kleinen Vorab-Mix. Das ist mir (wie gesagt) lieber. Wenn man alles per Software regelt ist das doch... keine Ahnung... langweilig oder so. Vielleicht bin ich da etwas Altmodisch oder durch meinen Beruf als Elektroniker mit zu schlechten Erfahrungen in den Softwares geprägt. Ich persönlich will zumindest an Knöpfen drehen und nicht immer nur klicken, dass macht man beim richtigen Abmischen schon genügend Stunden. Fazit: Man braucht kein MP, ein Mic-Preamp geht auch!
    Zu den Preamps: Die ESI hat keine, es sind "stinknormale" Eingänge ohne Verstärker. Außer die zwei XLR-Eingänge kann man glaub ich über die Software zur Verstärkung anwählen. Hab das aber nur einmal gemacht und fand damals die Qualität schlecht. Das müsste ich bei interesse nochmals ausprobieren. Beim MP hat jeder Eingang (zumindest Mono-Eingang) eine Verstärkung, die regelt man ja über den Gain!
    Zu dem Preamp für E-Gitarre: Ähm, hier kann ich dir leider nicht 100%ig helfen. Ich bin kein Gitarrist, glaube aber schon, dass man ein Preamp braucht. Ich ging beim Aufnehmen bisher halt immer ins MP. Dort hab ich bei bedarf halt die Verstärkung aufgedreht oder nicht - also bisher nicht wirklich drauf geachtet! Die Stimmabnehmer an der E-Gitarre müssen aber schon verstärkt werden, bei meiner neuen Soundkarte von Line6 geht man da auch über Line In rein. Ich nehme mal an, das macht dann der Amp-Modulator/-Simulator oder so. Sry, noch nicht ausprobiert. Für Mics braucht man nen Preamp, soweit kann ich dir schon mal sicher zustimmen!

    Also, ich mach dann mal Feierabend für dieses Jahr! Hoffe ich konnte soweit mal helfen und den Rest klären wir dann auch noch! Wünsch euch nen super Start ins neue Jahr!!!
    Gruß studiowner
     
  12. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    @ennik
    ja, das pult is mehr oder weniger wie direct-out. über firewire kann man 10 digitale kanäle unabhängig voneinander steuern, aber wie gesagt die einsteigersoftarw steinberg cubase LE erlaubt hald nur zur gleichzeitigen 4-kanäligen aufnahme, obwohl das locker reicht!! sogar für bandaufnahmen (da man hierbei sowieso jedes instrument einzeln aufnimmt).
    das einzige problem an dem board ist der bericht von "smithers", welcher berichtet hat das bei den helixboards bei der verbindung störgeräusche auftreten. allerdings testete er nur die USB helixboards....jetzt weis ich nicht ob dies bei den firewire auch so ist :nonono:
    darum suche ich auch nach evtl. anderen möglichkeiten, wobei es auch für mich als einsteiger noch ziemlich kompliziert ist ;)

    greetz
    chris
     
  13. ennik

    ennik Themenersteller

    Registriert seit:
    26.12.05
    Punkte:
    32
    32
    Hi Leute!

    Will mich nor auch ma wieder zu Wort melden (nicht das dieser Threat noch ganz untergeht ;) )

    @chris Wie sieht es denn aus mit deinem Kauf (Helix Board) Kannst du event schon was berichten??? Bin echt gespannt!

    Hat denn event noch jemand einen anderen Tip, gibt es eine ähnliche preisgünstige Varianten (wie das Helixboard) mit der man direkt an den PC gehen und aufnehmen kann?

    Hätte auch mal noch ne Frage zu den Ausgängen für die Monitore, kann man das Board auch wie eine Soundkarte verwenden und normal Musik drüber anhören, (z.B. zum Abmischen) oder brauch ich da wieder ne extra Soundkarte :|

    Und wie ist es denn mit dem Analog- / Digital- Wandler, muß man da was beachten, wie is der beim Helixboard?

    Uiuiui sind das wieder viele Fragen und ich glaub das werden auch immer mehr mit jedem Artikel den ich les :nonono:

    Für was brauch man den z.B. en Compressor?
     
  14. Gunnard

    Gunnard

    Registriert seit:
    21.02.06
    Punkte:
    38
    38
    Hallo,

    ich bin zwar auch noch Homerecording-Beginner und habe eigentlich genau die gleichen Fragen wie du. Aber ich wollte mal das Tascam Us122 ins Gespräch bringen.
    Könnte das nicht deinen Anforderungen entsprechen?
    Es kostet nur 195 Euro.

    Ich verstehe auch ehrlich gesagt noch nicht, wozu ich ein Mischpult und eine Recordingkarte benötige. Es gibt doch meines Erachtens nach Geräte, die beides kombinieren. Und die kommen alleine doch sogar noch günstiger als beide Geräte getrennt zu kaufen, oder?

    Ich finde aber auch, dass ich nicht gerne nur eine Karte hätte. Man will ja schließlich etwas zum "Rumspielen" haben. Klingt zwar blöd, ist doch aber wirklich so, oder?
    Man will ja nicht nur alle Instrumente und Mics anschließen, sondern auch noch vor sich mischen.

    Grüße Gunnard
     
  15. newbiels

    newbiels

    Registriert seit:
    27.02.06
    Punkte:
    6
    6
    Hallo Forum User,
    mir gehts es ähnlich, wie dem Themeneröffner. Allerdings brauche ich ein paar mehr Kanäle, da ich meine Band komplett aufnehmen will. Es wäre sinnvoll 8 Kanäle für das Schlagzeug (H-H, SD, BD, 3xTom, 2 Overheads) zu reservieren und evtl. noch einen Kanal für eine "Dreckspur" (dient zur gemeinsamen Aufnehme) freizuhalten. Mit dieser "Dreckspur" kommt der Drummer besser klar und kann sich besser orientieren. Im Nachhinein kann man diese ja dann löschen. Also wären 9, wohl eher 10 Kanäle ganz angebracht.
    Jetzt meine Newbie Situation... Ich kaufe mir ein Mischpult (18 oder 24 Kanal) an dem ich alle Instrumente anschließe. Dieses Mischpult schließ ich an der Recordingkarte im / am PC an. Mit einer 10 Kanal Recording-Karte bekomme ich 10 einzelne Spuren in mein Cubase.
    Brauche ich also nur eine Recordingkarte, Mikros und ein Mischpult? Habe eine On Board Soundkarte im Rechner... Ich stehe noch ganz am Anfang. Außer einem schnellen und gutem Rechner besitze ich noch nix. Wollte mich ersteinmal informieren und hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnt.
    Freue mich sehr über ein paar hilfreiche Tipps und Produktangebote.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.