Information ausblenden

Mischpult gesucht - 16-24 Kanäle

Dieses Thema im Forum "Pro Audio" wurde erstellt von Koala, 10.12.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Koala

    Koala Themenersteller

    Registriert seit:
    26.09.07
    Punkte:
    377
    377
    Hi,

    ich weiss nicht genau ob das hier ins High-End Forum passt.
    Wenn nicht bitte ich einen netten Mod das ganze zu verschieben!

    Nachdem das letzte Jahr ganz gut lief will ich meine Studiosituation ein wenig aufmöbeln.
    Gesucht wird ein Mischpult mit 16-20 Kanälen (16-20 Channelstrips), zum Recording und auch zum Mixen (bzw. um einzelne Stereobusse noch zu verfeinern und analog zu summieren und natürlich meine Peripherie felxibel einzugliedern).

    Wichtig an der ganzen Sache sind mir vor allem die Preamps und die EQs.
    Diese sollten einen gewissen Charakter haben und ruhig ordentlich Farbe ins Spiel bringen.

    Ich habe eine Zeit lang in einem Studio mit einem Tascam M700 gearbeitet, das hat mir z.B. sehr zugesagt. Allerdings ist es für meine Zwecke eigentlich viel zu groß.
    Die Preamps und EQs des M700 sind ja auch in anderen, (evtl. kleineren?) Serien verbaut, allerdings kenne ich mich da leider zu wenig aus, deswegen suche ich hier nach Rat.

    Vielleicht könnt Ihr mir ja ein paar Tips geben, in welcher Richtung ich mich mal schlau machen sollte. Gerne auch Literaturhinweise ;).


    Preislich hätte ich ca. 5.000€ angepeilt, bin natürlich aber auch bereit nochmal etwas Geld in Reperatur / Wartung zu stecken.
     
    Koala, 10.12.12
    #1
  2. teebaum

    teebaum

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    10.660
    10660
    vielleicht wirst du hier fündig: der preis kommt etwa hin. ich habe nie damit gearbeitet, kenne aber ein paar leute, die es als gut befanden.

    http://www.toftaudiodesigns.com/
     
    teebaum, 10.12.12
    #2
  3. schoeni

    schoeni Außensaiter

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    8.806
    8806
    Toft ATB Serie.
    Wenn du vielleicht noch über Automation/Total Recall nachdenkst ,wäre zB ein Amek Big ne Option.
     
    schoeni, 10.12.12
    #3
    Saurus und teebaum bedanken sich.
  4. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Wir waren einst zum Recorden in Berlin in einem Studio, welches eine zeitlang einen Toft hatte. Der hatte allerdings eine Macke und wurde retourniert. Mag sein, dass das ein Montagsgerät war.

    Alternativvorschlag von mir:

    Midas Venice 24F
     
    Saurus, 10.12.12
    #4
    helge1973 bedankt sich.
  5. DJLuke

    DJLuke

    Registriert seit:
    28.12.08
    Punkte:
    62
    62
    Hi,

    für unser neues Studio wollten wir eine zusaetzliche Alternative zu unserer SSL-Matrix,anfangs ein TL-audio, was ja jetzt nicht mehr zu bekommen ist. Dann kam noch die Toft ATB Reihe. Wir haben uns jetzt aber fuer ein Oram-Trident entschieden. Das Teil hat definitif "Charakter".
    http://www.john-oram.com/index.php?/tseries.html
    Preislich dürfte das auch hinkommen.
    Ich hoffe ich konnte helfen

    MfG

    DJLuke
     
    DJLuke, 10.12.12
    #5
    Saurus bedankt sich.
  6. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Jo, Oram baut auch schöne Sachen.
     
    Saurus, 10.12.12
    #6
    helge1973 bedankt sich.
  7. teebaum

    teebaum

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    10.660
    10660
    ich freue mich für euch, wenn ihr eines der geräte von oram habt, das zuverlässig funktioniert - leider kenne ich so viele horrorgeschichten über oram, dass ich vorsichtig wäre.

    ich kenne das venice nur vom live berieb und mochte es immer, habe auch viele mitschnitte damit gemacht & die waren immer schön satt im sound.
    dies ist nun ein wenig eine andere variante, interessante features, sieht spannend aus.
     
    teebaum, 10.12.12
    #7
    Saurus bedankt sich.
  8. Koala

    Koala Themenersteller

    Registriert seit:
    26.09.07
    Punkte:
    377
    377
    Hi,

    danke schonmal für die super schnellen Antworten.
    Die Toft Audio Pulte habe ich mir auch schon mal angesehen, genau in diese Richtung soll es gehen.
    (Wenig Schnickschnack, übersichtlich)

    An eine Midas Venice 24f käme ich für knapp 1800€ ran.
    Sieht für mich auch mehr wie eine Live Console aus, Wandler etc. bräuchte ich alles garnicht. Mir gehts da wirklich mehr um richig gute Preamps und EQs.


    Automation bräuchte ich auch keine.

    Kennt sich jemand mit den Tascam Pulten aus den 90ern aus?
    Gibts da was "kleines" mit den M700 Preamps und EQs?

    Weitere Geheimtips ? ;)

    Danke & Grüße
     
    Koala, 10.12.12
    #8
  9. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Richtig gute Preamps und EQs (2fach VOLLparametrische Mitten) hat es auf jeden Fall und über die Wandler brauchst ja auch nicht gehen (--> DirectOuts oder Aux)
     
    Saurus, 10.12.12
    #9
    helge1973 bedankt sich.
  10. electrisizer

    electrisizer

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    4.305
    4305
    ich empfehle hier immer gerne mein pult weiter: A&H system 8 1616 mkII

    preislich kannst du dabei getrost ne null weglassen ;) auf der anderen seite sollte man was für die wartung zurücklegen. ich hab das pult neulich nach langer verweilzeit im keller wieder ausgepackt (eben weil mir meine alten mixe auf dem ding so gut gefallen haben) und es funktioniert immer noch alles wies soll. es gibt auch für jedes element noch orig. austauschteile... fader, potis, netzteil usw.

    folgende dinge habe ich geupgraded:

    netzteil mit deutlich mehr saft gebaut (2,2 ampere)
    alle VU lämpchen durch LEDs ersetzt (LED strom vom pultstrom abgekoppelt und mit eigenem kleinen schaltnetzteil versorgt).
    OP amps in der master sektion durch neue (a grade) ersetzt.
    fader potis gereinigt, kontakte überprüft.

    das netzteil versorgt darüber hinaus noch ein API 500 rack mit 11 slots... die dinger will ich mit ins analogsetup integrieren um etwas mehr soundmöglichkeiten zu haben.

    nachteil vom pult, die meisten I/Os sind unsymmetrisch z.b. inserts, direct outs. ich muss mal schaun ob ich da probleme bekomme, denke aber das ist eher für livesetups von bedeutung...


    bei einem budget von 5k würde ich mir aber neben den oben genannten auch ma studer pulte anschaun...
     
    electrisizer, 10.12.12
    #10
  11. schoeni

    schoeni Außensaiter

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    8.806
    8806
    Da macht es dann auch Sinn, ein Pult zu haben, das am besten modular aufgebaut ist, dass du einzelne Channelstrips rausnehmen kannst, ohne direkt das gesamte Pult demontieren zu müssen. Und nen Schaltplan lesen und mit einem Lötkkolben umgehen zu können ist auch nicht verkehrt bei den alten Schätzchen. Aber ansonsten kann ich aus eigener Erfahrung sagen, macht das schon einen Mordsspaß :)
     
    schoeni, 10.12.12
    #11
    Saurus bedankt sich.
  12. DJLuke

    DJLuke

    Registriert seit:
    28.12.08
    Punkte:
    62
    62
     
    DJLuke, 10.12.12
    #12
  13. teebaum

    teebaum

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    10.660
    10660
    endkonntrolle & verarbeitung waren teilweise bedenklich - vielleicht haben sie ja hinzugelernt?
     
    teebaum, 11.12.12
    #13
  14. Adebar

    Adebar

    Registriert seit:
    25.08.09
    Punkte:
    1.695
    1695
    Ein Toft und ein Midas Venice sind wohl kaum miteinander zu vergleichen, total different animals.

    Über welchen Preisbereich unterhalten wir uns denn?

    Man könnte auch Outboard Preamps mit einer sehr guten Line Konsole kombinieren.
     
    Adebar, 12.12.12
    #14
  15. schoeni

    schoeni Außensaiter

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    8.806
    8806
    Preisbereich hat der TE im ersten Post angegeben.
     
    schoeni, 12.12.12
    #15
  16. Koala

    Koala Themenersteller

    Registriert seit:
    26.09.07
    Punkte:
    377
    377

    Evtl. auch keine schlechte Idee, folgende nennenswerte Preamps habe ich momentan:
    - Focusrite Red7
    - Universal Audio 2-610S
    - JDK Audio R20
    - SPL Goldmic

    Den "Rest" nehme ich momentan über einen bzw. zwei Focusrite Octopres auf.
    Ein RME Fireface hätte ich aber auch noch.

    Preisbereich ~ 5.000€
     
    Koala, 12.12.12
    #16
  17. Adebar

    Adebar

    Registriert seit:
    25.08.09
    Punkte:
    1.695
    1695
    Sorry, das mit den 5000 Steinen hatte ich überlesen. Der Betrag ist nicht üppig für das, was Du anstrebst, 24 mal gute Preamps und EQs in einem Analogmixer.

    Mit der getrennten Lösung könntest du schon mal die Preamps, die du hast, einsetzen. Dann bräuchte man nur noch ein Line Pult. Doch die sind in der Preisklasse eher selten. Selbst ein analoger Summierer mit 24 Kanälen kann schon ohne EQs diesen Betrag fressen.

    Es gibt dann auch richtig gute Line Mixer wie den SPECK LILO, wo man externe EQs einschleifen könnte. Mit 500er Modulen könnte man sich da was stricken.

    Ansonsten würde ich in der Preisklasse fast eher nach was Gebrauchtem Ausschau halten, z.B. Soundcraft Ghost könnte man für das Geld kriegen und die EQs von dem Teil sind sehr brauchbar.

    Ein Midas Venice sehe ich da nicht so. Als Live-Konsole sehr gut finde ich es für Studio nicht so toll. Allein die Fader wären mir zu fummelig.

    Preislich und auch klanglich nicht uninteressant wäre ein passiver Summierer. Den kann man sich für wenig Geld sogar selbst mit Widerständen aufbauen. So könnte man in der DAW alle Faderbewegungen automatisieren und von da aus über gute Wandler auf den Summierer gehen und zu verwendende EQs dem Summierer vorschalten. Am Ende braucht man dann noch mal einen guten Aufholverstärker, bei 24 Kanälen so um die 40 dB.

    Diese Vorgehensweise hat elektrotechnisch ein paar Schwächen. Ausgangsimpedanzen der Quellen und verwendete Widerstände im Summierer beeinflussen sich gegenseitig. Aber wenn es funktioniert kann man damit klanglich zu hervorragenden Ergebnissen kommen.

    Wie ein passiver Summierer aussehen könnte, ist hier gut beschrieben.
    http://forsselltech.com/media/attachments/8chsum_2.pdf
     
    Adebar, 13.12.12
    #17
  18. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Natürlich ist das Venice vorrangig für den Livebetrieb konzipiert, aber es macht auch in Studioumgebungen nicht nur äußerlich eine gute Figur.

    [​IMG]

    Momentan gibts das F32 beim großen T für schlappe 2.550 EUR anstatt sonst für >5K.
    Auch ein Argument. Da bleibt noch Luft für andere Spielereien ;-)


    F32-Review auf SOS

    "Because of the Midas name and the feature set of this console, it is certainly likely to appeal to PA companies needing a medium-format desk that can also handle live recording, and equally to some smaller venue managers looking to add recording capability to their setup, but it should hold plenty of appeal for the studio user too. No, the desk doesn’t have automation, recall or the ability to double as a control surface, but it’s perfectly possible to do your automation in the DAW and then let the mixer do what it does best — or even use it as a front end for recording and a ‘rack’ of outboard EQ for mixing. Now if I could only persuade them to release a Firewire summing mixer with a handful of these lovely mic preamps built in!"


    .
     
    Saurus, 13.12.12
    #18
    helge1973 bedankt sich.
  19. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    wie schlägt sich das klanglich zu den alten venice-modellen? die eqs z.b. hab ich als sehr zupackend in erinnerung, gut für live wo man schon mal ordentlich hinlagen muss, fürs studio wär mir das aber zu 'brutal'.
     
    DaVogi, 13.12.12
    #19
  20. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Das kann ich nicht sagen. Das Pic ist nicht von mir und auch nicht mein Studio. Ich hatte mich nur im Sommer d.J. auch für eine Analog-Konsole interessiert und mich daher in diesem Rahmen auch näher mit VeniceF beschäftigt und es im engeren Fokus gehabt (Fred hier). Zu dem Zeitpunkt kostete das F32 allerdings auch noch mehr als 5.300 EUR.

    Das war jetzt hier nur noch mal (m)eine letzte Pro-Venice-Aktion gedacht, weil auch der aktuelle Preis wieder verlockend ist ;-)
     
    Saurus, 13.12.12
    #20
    helge1973 bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.