Information ausblenden

Mikrofon für Rap 500€ Bereich!

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von RidaM, 02.01.21.

  1. RidaM

    RidaM Themenersteller

    Registriert seit:
    16.01.15
    Punkte:
    254
    254
    Hey was ist eurer Meinung nach im 500€ Bereich die größte Kaufempfehlung für ein Vocal Microfon für Rap?
    Gibt es vielleicht gerade irgendwelche mega Dealz?

    Frohes Neues und Viel Gesundheit euch allen.
     
    RidaM, 02.01.21
    #1
  2. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.844
    17844
    Astronautenkost, 02.01.21
    #2
    RidaM bedankt sich.
  3. RidaM

    RidaM Themenersteller

    Registriert seit:
    16.01.15
    Punkte:
    254
    254
    Danke schon mal für den Vorschlag sieht vielversprechend aus. Sonstige Vorschläge?
     
    RidaM, 03.01.21
    #3
  4. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    18.981
    18981
    Was hast du denn bisher benutzt, wie klang es (mit Beispielen) und was hat dir gefallen / nicht gefallen? In was für einem Raum hast du aufgenommen?
     
    leary, 03.01.21
    #4
    RudeRudi, Glutamatjunkie, ModulationMatrix und eine weitere Person bedanken sich.
  5. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    5.201
    5201
  6. RidaM

    RidaM Themenersteller

    Registriert seit:
    16.01.15
    Punkte:
    254
    254
    Also ich hab vor ein paar Jahren ein paar Jahre Rap bei mir Zuhause aufgenommen. Die Kette war, Mojave Fet-201>UA Solo 610>RME Babyface. Hab dann irgendwann aufgehört, alles verkauft. Ansonsten kenne ich keine Mikrofone...
    Nun hatte ich und ein Kollege Bock bei ihm Rap aufzunehmen, altes Hobby wieder aufleben lassen. Budget ist 700 € erstmal.

    Also dachte ich an ein Audient ID4 und wollte eben hier Fragen was in dem Preis Segment so im Moment empfohlen wird, an Mikrofonen. Den Raum wollen wir bei Ihm im Nachhinein optimieren, wenn der Baumarkt wieder aufhat, halt selber mit Anleitungen aus dem DIY Forum hier!
     
    RidaM, 03.01.21
    #6
  7. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    5.201
    5201
    Die meisten Baumärkte haben doch in Deutschland geöffnet.
     
    zille1976, 03.01.21
    #7
  8. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    6.571
    6571
    mit Gewerbeschein.
     
    Graham, 03.01.21
    #8
  9. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    29.441
    29441
    In der bis 700€ Klasse der Großmembrankondensatormikros (GMKs) sind aus meiner Sicht vier Mikros in der
    Empfehlungsliste

    1. TLM102
    Pros:
    - klingt neutal, ausgeglichen und neutral (ein Mikro was neutral klingt)
    - löst gut auf

    Cons:
    - bei manchen Sängern klingt es ein wenig nüchtern/kühl im Vergleich zu den anderen

    2. Vanguard V4
    Pros
    - frischer und direkter, präsenter Klang, ohne in den Höhen zu nerven (Charaktermikro)
    - löst gut auf
    - zusätzliche Charakteristiken wie Acht und Kugel
    - Trittschallfilter
    - viel Mikrofon und Zubehör für 550€

    Cons:
    ./.

    3. AT4047SV
    Pros:
    - ausgeglichener und angenehmer Klang (Übertrager) (klanglich zwischen neutral und charaktervoll)
    - löst gut auf

    Cons:
    ./.

    4. Violet Amethyst Vintage
    Pros:
    - voller, satter und angenehmer Klang (Charaktermikro)
    - beste Auflösung in dieser Mikroliste
    - etwas breite Niere, großer Einsprechwinkel

    Cons:
    - etwas breite Niere, Raumeinflüsse sind deutlicher wahrnehmbar


    Je nach Stimmtyp passt das Eine oder andere besser, unbedingt vorher testen

    Beim Testen darauf achten, jedes MIkro hat seinen Sweetspot.
    Bspw. mag das Amethyst eher Abstände zwischen 20-30cm, sonst klingt es untenrum gerne etwas zu dick.
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.01.21
    whitealbum, 03.01.21
    #9
    Schlumpfpeter, mjmueller, ModulationMatrix und eine weitere Person bedanken sich.
  10. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    6.571
    6571
    Das SM7B scheint ein Standard zu sein und schlechte Räume zu verzeihen.

    (Mit Fethead)
     
    Graham, 03.01.21
    #10
  11. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    5.201
    5201
    Online bestellen, 2 Stunden später abholen. Eigentlich noch viel besser, da mann sich den ganzen Krempel nicht selber aufladen muss.
     
    zille1976, 03.01.21
    #11
    adl, holgi, Graham und eine weitere Person bedanken sich.
  12. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    6.571
    6571
    Da habe ich auch ein Auge drauf geworfen. :oops:

    Wie weit fällt das gegenüber dem V13 ab?
     
    Graham, 03.01.21
    #12
  13. RidaM

    RidaM Themenersteller

    Registriert seit:
    16.01.15
    Punkte:
    254
    254
    Danke für die ausführliche Antwort <3.

    Ich weiß nicht ob der Audient Preamp ausreicht mit einem SM7B?
    Haben vor 3 Stellwände zu bauen denke das sollte reichen, um die Vocals trocken genug zu bekommen.
    Online bestellen abholen ist eine gute Idee.

    2. Vanguard V4

    Sagt mir am meisten zu von den vorgeschlagenen, wie klingt es im Vergleich zu einem Mojave FET-201? Scheint ja ähnlich aufgebaut zu sein.
    Das TLM hat mir nicht so zugesagt, hatte ein Nachbar mal.
     
    RidaM, 03.01.21
    #13
  14. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    6.571
    6571
    Deswegen der
     
    Graham, 03.01.21
    #14
  15. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    29.441
    29441
    Das wird eng, die dynamischen Mikros haben einfach zu wenig Output.
    In wenigen Fällen reicht das, also bei Heavy Metal Sängern, oder Sänger die einfach laut singen/rappen.

    Der Fethead bringt das auf einem guten Level, verändert den Klang aber dahingehend, dass das Mikro deutlich heller klingt, was dem SM7b steht.

    Nachteil der dynamischen Mikros zu GMKs, die lösen halt schlechter auf.
    Sprich, die Konsonanten/Vokale und auch die Übergänge der Silben werden nicht so deutlich übertragen wie bei den GMKs oder KMKs.

    Für Bewegungssänger sind handheld-dynamische Mikros aber oft die einzigste Alternative, um den Gesang aufzunehmen (siehe Bono und Björk --> auch wenn sie mittlerweile ein speziell auf sie abgestimmtes Telefunken ELAM 251 hat)

    Yepp, das ist eine gute Idee!

    Das Vanguard V4 ist frischer und präsenter, und bildet die Mitten besser ab.
    Das Vanguard hat im Gegensatz zu vielen anderen Mikros eine randkontaktierte Kapsel, die in der Regel
    weicher abbilden (siehe TLM193, TLM107, AKG C12, Manley Reference Gold, Haun MBNM 608 etc.), gerade in den Höhen wird das oft als angenehmer empfunden.

    Die Mojave's haben mir bei Gesang nie so recht gefallen, die haben alle ein "Mittenloch".
    Ausnahme: Man hat eine wirklich nasale Stimme, dann passt das Mojave ;)
    Auch passt das Mojave wenn man bewusst mit dem Mikro im Vorfeld eq'en möchte, also bspw. einen Flügel abnimmt, und der Ton eher Popmäßig modern klingen soll, ohne viel Mitten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.01.21
    whitealbum, 03.01.21
    #15
    AlexBo bedankt sich.
  16. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    42.956
    42956
    Da brauchst nicht lange suchen, kurze aber präzise Antwort:
    Shure SM7b.
    Das ist quasi der Standard in der professionellen Rap Studio Szene.
    Dazu ein guter PreAmp mit vernünftig Gain, klingt geil/druckvoll/direkt/keine Höhenschweinereien, und ab geht's...
    Gerade in amerikanischen Studios gehört das Shure SM7b zur absoluten Standardausstattung, und zwar quer durch alle Genres von Country über Rock bis eben HipHop...
    Klanglich liegt das SM7b etwa auf halbem Weg zwischen einem guten Tauchspulmikofon für die Bühne und einem Großmembran-Kondensatormikro.
    Festigkeit und Durchsetzungskraft in den Mitten und Präsenzen besitzt es zudem, die Großmembran-Kondensatormikros oft vermissen lassen.
    Kurzum, das SM7b hat mehr Rock’n’Roll und Kraft als die meisten Studiomikros. Genau das schätzen Rapper am SM7b. Das Teil knallt!
    Zudem ist es wenig zischel-anfällig. Für etwas muffige Stimmen empfiehlt es sich, den Poppschutz abzunehmen. Selbst mit der nackten Kapsel, nur durch ihren Metallkäfig geschützt, bleibt das SM7b relativ unempfindlich für Popplaute. Passt.

    Alles andere ist da kaum relevant beim derben Rap, es ist so. Glaube, dass hier die meisten keine Rapper im Studio haben. ^^
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.01.21
    rkdk, 03.01.21
    #16
    Graham und MountainKing bedanken sich.
  17. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    52.862
    52862
    hier bei uns kann man anrufen und sofort dann losfahren zum abholen, geht in der Tat besser als zu normalen Bedingungen ;-)
     
    holgi, 03.01.21
    #17
  18. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    29.441
    29441
    Beide Vanguards haben die gleiche Kapsel, aber eine andere Abstimmung.
    Das V4 klingt wie gesagt heller, frisch und satt, das V13 klingt runder, wärmer, smoother und satt.

    Der Höhenbereich wird vom V13 angenehmer und smoother übertragen.

    Je nach Geschmack, Sänger oder sogar Song muss man da entscheiden
     
    whitealbum, 03.01.21
    #18
    Graham bedankt sich.
  19. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    6.571
    6571
    Und wenn jetzt ein Schlaubischlumpf von den billgen Sitzen kommt und sagt, dann kann man ja das V4 so hindrehen, das es wie das V13 klingt? :eek::cool::rolleyes:

    Wenn doch der Eingang quasi der Gleiche ist.. :)
     
    Graham, 03.01.21
    #19
  20. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    29.441
    29441
    Eingang besteht ja aus Kapsel und dann der entsprechenden Verstärkung/Schaltung.
    Letztere ist eben komplett anders, und das hört man im Klang.

    Die Unterschiede V4 und V13 sind größer als die gleiche Kapsel es vermuten lässt.
    - Die ganze Abstimmung im Frequenzbild ist ne andere
    - Die Transientenwiedergabe ist anders
    - die räumliche Wiedergabe ist etwas anders
    - die Dynamik ist ne andere

    Das V4 müsste man zuerst mit dem EQ aufwändig dem V13 angleichen.
    Dann müsste man versuchen die Transienten weicher zu machen, ohne das die Auflösung flöten geht, was schon schwerer ist.
    Räumliche Wiedergabe und Dynamik ist fast unlösbar, weil das auch von den entsprechenden Signalen abhängt.

    Es gibt Mikros, deren Röhrenvariante ist nicht so weit weg von der transformerlosen-Variante, aber auch da ist es schwer das hinzubiegen.
    Bsp.: Gefell M930 vs M990.
    Bei Gesang ist eine Annäherung bei manchen Stimmen einigermaßen möglich, aber bei akust. Gitarren ist das fast unmöglich.


    Anmerkung:
    Gleiche Kapsel V4 und V13.

    Um genau zu sein, Derek, Ansprechpartner bei Vanguardlabs spricht immer davon, dass die Kapseln "almost ;) the same" sind.
    Den ;)-Smiley beziehe ich auf den Umstand, dass die V4/V44-Kapsel eine blaue Umrandung hat, und die V13 Kapsel eine rote Umrandung.
    Das klanglich Wesentliche, Aufbau der Kaspel Kapselgröße und Membrandicke ist tatsächlich identisch.
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.01.21
    whitealbum, 03.01.21
    #20
    KoolKolle und Graham bedanken sich.