Bestes Mikrofon unter 3000 für Vocals

L

Luken

Registriert
09.12.20
Beiträge
62
Reaktionen
8
Punkte
93
Hallo zusammen,
Ich habe mir vor kurzem ein U87 Ai zugelegt, womit ich allerdings nicht wirklich zufrieden bin.
Deswegen bin ich nun auf der Suche nach einem Mikrofon für unter 3000€, welches das U87 ersetzen soll. Es soll mehr in die modern klingende Richtung gehen (C800g, ELA M 251, etc) und wird hauptsächlich für männliche Rap/RnB Vocals benutzt.
Hatte demletzt das Peluso P280 zum testen da, welches eher in die gewünschte Richtung geht, mich jedoch auch nicht ganz überzeugt hatte.

Auf meiner Liste stehen nun noch das neue Circle Audio EVO 251 und das Stam Audio SA-800G.
Leider gibt es von beiden nicht viele Aufnahmen.

Hat denn einer von euch Erfahrungen mit einem der Mikrofone?
Was wäre eure Empfehlung für mich?
 
Meine Empfehlung wäre das Microtech Gefell M 990.
 
Zuletzt bearbeitet:
Violet Amethyst Standard
 
Danke für die antworten. Ihr beide seid ja hier echt immer online😆
Sind bestimmt beides top klingende Mikrofone, allerdings ist das Mikrofon ja nicht für mich, sondern für mein Studio um Kunden aufzunehmen. Da ich noch in der Phase bin, dass ich Kunden "anlocken" muss, spielt für mich auch die Optik bzw. der Name mehr oder weniger eine Rolle und da finde ich beide Mics nicht wirklich ansprechend (sollte natürlich nicht so sein, aber die meisten Kunden achten leider darauf).
 
Ob Peluso so eine vertrauenslockende Marke ist, wage ich auch zu bezweifeln, von Stam ganz zu schweigen. ;)
 
STAM ist vollkommen unprofessioneller Audiokram.
Finger weg.
 
Vom Aussehen her würde ich auf ein Vanguard V24 gehen, knapp 11000, dafür zwei Kapseln.
 
STAM ist vollkommen unprofessioneller Audiokram.
Finger weg.
warum genau? Hab bis jz eig nur gutes darüber gehört (bis auf die Lieferzeiten😅) und auch in den paar Vergleichsaufnahmen hat es mir gut gefallen
 
STAM
Haarsträubende Schaltungsdesigns und Aufbau, grottenschlechtes Qualimanagement , hohe Ausfallraten, etc.
Kann ich nur empfehlen...
 
Optik: Kannst du nicht einfach ein "gut aussehendes" Mikro beim T bestellen, Fotos für die Homepage machen und dann wieder unbenutzt zurückschicken? Dann wäre dieses Problem schon mal erledigt und du kannst dich auf die "inneren" Werte konzentrieren.
 
Da ich noch in der Phase bin, dass ich Kunden "anlocken" muss, spielt für mich auch die Optik bzw. der Name mehr oder weniger eine Rolle und da finde ich beide Mics nicht wirklich ansprechend
Luken: möchtest du wirklich solche oberflächlichen Kunden in deinem Studio bedienen?

Ganz ehrlich: das ist heutzutage nicht mehr wirklich so. Ich habe schon mit Kayef, Montez, und einigen bekannteren Jungs und Mädels aus Norwegen gearbeitet. Wirklich niemand ist so Markengeil bei Equipment.
Richtig wichtig ist gutes Songwriting für die Leute.
Da sind sie auch bereit, gute Ghostwriter zu bezahlen.
 
Kann ich morgen gern machen, allerdings soll das Mikrofon ja für viele verschiedene Stimmen sein
Wichtiger ist hier zu hören, wie gut die Performances sind.

Habe in einer kürzlichen Beratung einem Produzenten geholfen ein universelles Mikro zu finden.
Der Kollege war überrascht wie gut meine Empfehlung bei unterschiedl. Sängern ist.

In Sachen Performance der sängerin, das File was ich gehört habe, hätte aufm SM57/tbone SC300 gut geklungen, bei meiner Empfehlung klang es sogar roh superb/excellent.

Am Besten zwei,drei Files einstellen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Gibt es einen Grund warum das M990 und nicht das M92.1? Kenne mich mit MG leider gar nicht aus.
Das M 990 ist oben rum offener abgestimmt, hat aber ein gutes Fundament. Das 92.1 ist näher am U 87.
 
Schau doch, womit die Vorbilder deiner Kundschaft aufnehmen. Das wollen die dann auch meistens haben. Optik ist denen dann drissegal.
 
Ich würde das U87 einfach als Studiostandard behalten und bei Bedarf andere Mics ausleihen/mieten.
Die meisten Kunden haben davon eher keine Ahnung, bzw Interesse am Mic, solange es "professionell" klingt.
 

Oft gelesene Themen

Zurück
Oben