Information ausblenden

Mikro zu lang für ORTF-Abnahmen?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von sasu, 14.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. sasu

    sasu Themenersteller

    Registriert seit:
    06.01.06
    Punkte:
    105
    105
    Hi, eine wie mir scheint etwas banale Frage aber ich hab da gerade ein kleines Problem...
    Ich möchte heute Abend Probeaufnahmen von einem Posaunenchor machen. U.a. möchte ich mal das ORTF-Verfahren ausprobieren. Mein Problem ist nun, das bei einem Abstand von 17cm oder 17,5 cm(da streitet man sich ja auch drum) und einem Winkel von 110 Grad die Mikros nicht auf einer Achse ausgerichtet werden können, weil sie schlicht zu lang sind. Es muß also ein Mikro etwas weiter nach oben, das andere etwas weiter nach unten ausgerichtet werden. Minimal, zugegeben. Aber wenn sich die Fachwelt schon nicht zwischen 17cm und 17,5cm festlegen will, kann das doch auch nicht gut für die Aufnahme sein oder?
    Wie macht ihr das mit ORTF-Aufnahmen?
     
  2. Intuite

    Intuite

    Registriert seit:
    19.10.04
    Punkte:
    258
    258
    Wieso schreibts du nach oben und nach unten ausgerichtet, das verstehe ich nicht ganz. Wenn du eine Stereoschiene nimmst und beide Mikros mit 55° nach aussen drehst ist es doch schon ortf...


    ---/ so ungefähr müsste es ja aussehen, oder?

    meinst du dass die hinten zusammenstoßen? Dann sind sie eben im Winkel etwas verschoben, das ist nicht ds größte Problem...
     
  3. Erdie

    Erdie

    Registriert seit:
    03.12.04
    Punkte:
    548
    548
    Diese ominösen 17,5 cm sind sowieso ziemlicher Mumpitz. Mach dir darum keinen Kopf. Es gibt auch andere Verfahren mit 30 cm, 25 cm und ensprechend anderen Öffnungswinkeln. Im Endeffekt zählt die Hörprobe. Wenn es nicht passt, kippst Du ein Mikro etwas nach oben und das andere etwas nach unten. Die Welt wird deshalb nicht untergehen :D

    Erdie
     
  4. sasu

    sasu Themenersteller

    Registriert seit:
    06.01.06
    Punkte:
    105
    105
    Soweit ich weiß, sollten es gerne 110° sein und ein Kapselabstand von 17cm . Ich dachte nur, ich hätte da irgendwie einen Denkfehler, weil das nicht machbar ist. Weil die Mikros eben hinten zusammenstoßen. Bei 110° komme ich auf einen Kapselabstand von gut 30cm und das entspricht dann ja eher dem NOS-Verfahren.
    Ich wollte jetzt mal wissen WIE das machbar sein soll, ohne daß die Mikros hinten zusammen stoßen.
     
  5. Intuite

    Intuite

    Registriert seit:
    19.10.04
    Punkte:
    258
    258
    ja das mit denn 55° bezog sich nicht auf den Winkel zwischen den Mikros sondern zur Aches also 2x 55°...schäzte dann musst du entweder kürzere Mikros nehmen oder eben mit den versch. Ausrichtungen leben. Ist aber auch kein Prob, das bisschen Winkel macht da keinen Unterschied
     
  6. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    wie erdie schon sagt... ortf sind zwar mit 17cm und 110° öffnungswinkel definiert, dennoch gibt es bei äquivalenzverfahren ja 1000ende möglichkeiten... lad dir auf meiner homepage mal die diplomarbeit runter, wenn du willst kann ich dir dann auch noch die excel tabellen zum berechnen schicken - dann kannst du dir dein eigenes äquivalenzverfahren mit deinem gewünschten laufzeit- und insitätsanteil basteln.

    wegen ortf, einfach einen versatz wie bei xy machen und fertig.

    lg
    flox
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.