Information ausblenden

Mikro für Videocasts - Großmembraner oder Ansteckmikro?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von birdseedmusic, 30.07.20.

  1. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    47.030
    47030
    Rodelink filmmaker kit ist günstig und gut. Hab diverse davon und die erfüllen ihren zweck. Als upgrade könntest du noch ein besseres lavalier ( ich hab dazu vt-506) nehmen.
    Damit könntest du dich frei bewegen und hättest gute qualität.

    Edit: das hab ich mit einem rode kit aufgenommen, mit dem vt-506 dran, unter den kleidern versteckt. In einen zoom f8.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31.07.20
    RefinedRough, 31.07.20
    #21
  2. birdseedmusic

    birdseedmusic Themenersteller Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.594
    25594
    Schlechte Audioqualität... Ich konnte die Leute teilweise nicht verstehen :D:D:D

    Okay Scherz beiseite, ein Funksystem ist natürlich nochmal ein anderer Schnack. Ich hatte auch noch die Vision von ein paar anderen Themen, wo ich auf Baustellen herumlaufe und Leute interviewe (Bauarbeiter, Bauherren), und da könnte ich natürlich genau so etwas gut gebrauchen. Da wär dann nebenbei eine richtige Videokamera angemessen, und ich müsste mir Gedanken machen, wie ich die Empfänger verkabelt kriege, weil ich dann ja quasi vor Ort aufnehmen müsste. Mit dem Zoom F8 hätte ich ja schon gleich die maximal teure Antwort ;) Da wäre dann fürs erste ein an ein Smartphone angeschlossene Handmikrofon die sparsamere Alternative.

    lg
    bird
     
    birdseedmusic, 03.08.20
    #22